Der betrogene Ehemann, und wie weiter?

    Zunächst einmal ein freundliches "Hallo" von mir an alle hier im Forum. Ich lese seit einiger Zeit mit und habe mich nun entschlossen, mich zu registrieren.


    Vielleicht treffe ich hier auf einige "Leidensgefährten" bzw. erleichtert ihr es mir, Antworten für mich selbst zu finden.


    Ich versuche es kurz zu machen: Meine Frau hat mich mit einem Jüngeren betrogen. Ganz schuldlos bin ich nicht, da ich unsere Beziehung in letzter Zeit doch sehr hab schleifen lassen, einschl. unsere sexuelle Beziehung. Seit einem halben Jahr (nach einem Coaching Seminar) versuchte ich jedoch, unsere Ehe wieder zu stabilisieren, doch von ihr kam so gut wie keine Reaktion.


    Ich war im Grunde genommen, kurz davor, mich zu trennen. Nur die Sorge um unseren 6-jährigen gemeinsamen Sohn hielt mich davon ab. Vor 1 Monat habe ich zufällig (nicht gezielt gesucht, purer Zufall) einige versendete Mails gelesen. Dabei kam es heraus. Ich konfrontierte sie damit, aber ich habe mich bemüht, meine Wut, Entäuschung u. meine Traurigkeit zu beherrschen, was mir im ersten Augenblick allerdings verdammt schwer fiel.


    Es gab lange Gespräche, wobei sie mir klar zu verstehen gab, dass ich für sie weiterhin der Mann sei, mit dem sie zusammen alt werden möchte. Ich sah es als Chance, unsere Beziehung und unsere Ehe neu aufzubauen. Einige TAge später las ich eine weitere Mail, (ich gebe zu, diesmal gezielt gesucht zu haben). Einige Ungereimtheiten förderten zutage, dass sie zu derselben Zeit auch virtuellen Sex mit einem anderen in einem Chat hatte.


    Die Krönung war dann, dass sie sich selbst in einem weiteren Chat mit einer Chat-Freundin mehr oder weniger als Opfer darstellte mit dem Hinweis: nun gibt er sich wenigstens wieder Mühe.


    Ich war erneut ziemlich wütend und später erzählte sie mir, in meinen Augen Hass gesehen zu haben.


    Ich bin und war der Auffassung, dass es niemanden etwas angeht, zumindest hat mich aber diese subjektive Schilderung von ihr schon ein weiteres Mal verletzt.


    Seit einem Monat versuche ich mit ihr über unsere Sexualität zu sprechen, bzw. würde ich gern mit meiner Frau schlafen. Aber es kommt nicht wirklich eine Reaktion von ihr. Wir liegen zwar gemeinsam im Bett, kuscheln ein wenig, mehr aber nicht. Langsam bekomme ich das GEfühl, dass auch meine Anstrengungen nachlassen, weil ich keine Reaktion von ihr bekomme.


    Hinzu kommt, dass ich mittlerweile sehr misstrauisch geworden bin (wohl verständlich). Tatsächlich frage ich mich, ob es nicht doch besser wäre, dass wir uns trennen. Ich habe nicht den Eindruck, dass ein anderer Mann der Grund ist, zumindest kann ich keine Anhaltspunkte dafür finden. Es kann aber nicht sein, dass ich allein die Schuldgefühle habe und meine Frau schweigt das Problem mehr oder weniger aus. Langsam weiss ich aber offengestanden nicht mehr weiter.

  • 46 Antworten

    du machst zurzeit einen fehler den viele machen...und zwra wegen einem kind mit jemanden zusammen bleiben..


    na klar eine "familie" wichtig für kinder aber manchmal ist es besser sich zu trennen...


    ernste frage...verdienste viel geld,siehst du irgendwie toll aus?...


    sie will ja bei dir bleiben und mit dir alt werden aber sie kann anscheinend die finger nicht von anderen kerlen lassen...oder biste irgendwie impotent?...


    (hab mir deine geschichte zweimal durchgelesen..würde darauf tippen das wenn es so ist ..du ihr vorzeige mann bist)

    @earl-of-grey

    Zitat

    Seit einem Monat versuche ich mit ihr über unsere Sexualität zu sprechen, bzw. würde ich gern mit meiner Frau schlafen. Aber es kommt nicht wirklich eine Reaktion von ihr.

    Wie ist das gemeint? Versuchst Du mit ihr über eure Sexualität zu reden? Oder versuchst Du mit ihr zu schlafen? Und deine Frau reagiert nicht, will nicht mit dir reden?


    Ist sie denn der Meinung, bei euch ist alles in Ordnung, will sie deshalb vielleicht nicht reden?


    Ohne Reden geht gar nichts. Es scheinen ja Probleme zu existieren, die sollte man nicht totschweigen. Die Frage ist nur, ob das Ganze von deiner Frau so eine Art "Hinhaltetaktik" sei könnte, so nach dem Motto: ich halte an meinem Mann fest, aber sollte sich was besseres finden dann...


    Wenn Du noch die Kraft dazu hast, versuche nochmal mit ihr zu reden und laß sie nicht so einfach davonkommen mit ihrem Schweigen.


    Aber mal eine andere Frage: könntest Du ihr das Fremdgehen, real wie virtuell, jetzt schon einfach so vergeben??? Ínteressiert mich aus gegebenen Anlass, ich sehe parallelen zu meiner "Leidensgeschichte", nur halt umgekehrt (ich die Betrogene)

    irgendwie kommt es mir so vor, als wärst Du in den Augen Deiner Frau für alles verantwortlich. Und jetzt lehnt sie sich zurück und läßt Dich "arbeiten". Entweder kommt von ihr keine Reaktion, weil sie selbst mit Eurer Ehe abgeschlossen hat, aber gerne möchte, daß Du es beendest, damit Du den Schwarzen Peter hast. Oder sie ist einfach nur selbstgerecht, sprich: Du hast es verbockt, also sollst Du noch ein bißchen leiden, bevor sie sich bequemt, mit Dir wieder eine vernünftige Beziehung zu führen. Beides ist ätzend und total kindisch. Du solltest wirklich nochmal mit ihr reden.

    zunächst einmal danke für die bisherigen Antworten und dabei gleich weiter zu den gestellten Fragen:


    wegen des Kindes halte ich nicht in erster Linie an unserer Ehe fest. Mein Sohn war der Anlass dafür, dass ich relativ rational auf die "Enthüllungen" reagiert habe, soll heissen, dass keine Kurzschlussreaktion erfolgte. Allerdings gebe ich zu, dass er der "Rettungsanker" war, als auch von meiner Seite nicht wirklich viel in unsere Ehe investiert wurde. Er ist zwar der wichtigste Mensch in meinem Leben, hat aber in diesem Fall keinen Einfluss auf meine Entscheidung, weil ich eben genau diesen Fehler nicht machen will, ihn als Bindeglied einer zerrütteten Ehe zu missbrauchen.


    Am Geld, Aussehen u. Potenz liegt es weder in der einen noch in der anderen Richtung, soll heissen: ich bin weder Brad Pitt noch Quasimodo, hab keine Reichtümer, nage aber auch nicht am Hungertuch, bin weder der italienische Hengst noch ein Wallach ;-)

    @ broken-hearted:

    ich habe versucht, zunächst über unsere Ehe in sexueller Hinsicht mit ihr zu sprechen. Im Grunde weiss ich sehr wenig über ihre Wünsche, ihre Empfindungen, ihre Vorlieben. Ich bin kein Mensch, der sich so ohne weiteres einem anderen gegenüber öffnet, allein um nicht angreifbar zu sein und emotionalen Verletzungen vorzubeugen. (ich weiss, dass das keine hervorstechende Eigenschaft ist, sondern eher ein großer Fehler).


    All diese Vorbehalte hab ich über Bord geschmissen, hab neugierig uns zugleich euphorisch gefragt, war wissbegierig wie ein 6-jähriger ;-) u.s.w. Warum? Weil dieser Vorfall des Betruges mich doch in irgendeiner Form wachgerüttelt hat. Hört sich masochistisch an, aber ich hab mich erneut in meine Frau verliebt.


    Leider war ihre Reaktion für mich enttäuschend, da so gut wie keine kam. Ein Miteinander-Schlafen empfand sie als eine Art Überrumpeln. Also hab ich es gelassen und gesagt, dass ich keinesfalls überrumpeln werde, sondern nun sei sie dran mit dem Überrumpeln. Auf das warte ich allerdings noch heute. Das ist auch der Grund, warum mein neuer "Ehe-Motivationsschub" dabei ist, seinen Zenit zu überschreiten.


    Die letzten Wochen waren für mich schlimm. Ich krieg das ganze nicht wirklich aus meinem Kopf, insbesondere dann, wenn man abends wach im Bett liegt kreisen die GEdanken, tauchen Bilder auf, die man eigentlich lieber nicht sehen will.


    Verzeihen kann ich und habe ich ja auch getan, sonst wären wir bereits auch räumlich getrennt, wobei ich das Haus nicht verlassen müsste, da es in meinem Alleineigentum steht. Das ist also nicht der Grund, dass ich davor Angst haben müsste. Außerdem war ich nicht ganz schuldlos an der Situation, die ich durch meine Gleichgültigkeit im Grunde genommen provoziert habe.


    Aber nach dem Verzeihen kommt das Vergessen, und das ist ein Akt, der sich mit Sicherheit über einen wesentlich längeren Zeitraum hinwegziehen wird, verbunden mit einem völligen Neuaufbau meines Vertrauens zu ihr. Verdammt schwer, wie ich feststellen muss. Aber keinesfalls will ich den FEhler machen, ihr das bei jeder passenden Gelegenheit aufs Brot zu schmieren, Vorhaltungen zu machen etc.


    Was im Moment wichtig ist, ist der Aufbau einer neuen Intimität (zumindest hab ich das als "Expertenrat" auf verschiedenen SEiten so gelesen und es macht in meinen Augen auch Sinn. Was in diesem Zusammenhang ebenfalls wichtig ist, ist die totale Aufarbeitung der gesamten Situation, auch wenn es mir erneut sehr wehtun würde, aber da muss man wohl durch. Allerdings kommt auch da leider nicht wirklich viel von ihr. Einzig allein meine Frage, ob sie wenigstens ein Kondom dabei benutzt haben, wurde von ihr bejaht.


    Wie ihr seht, ist das ganze doch ein wenig komplexer. Deshalb wäre das "sofortige Abschießen", wie vorgeschlagen, nicht unbedingt die derzeit beste Lösung, aber im Moment kann ich sie auch nicht ganz ausschließen. Hilft wirklich nur die "Brutalmethode", ihr ein "entweder oder Ultimatum" zu setzen?


    Ich hatte auch schon überlegt, sie auf dieses Forum aufmerksam zu machen, um eine Reaktion zu provozieren, bin mir aber auch da nicht so sicher, ob es der richtige WEg ist.


    Ich habe es mit Absicht ausführlich geschrieben, in der Hoffnung, dass insbesondere die weiblichen Forenleserinnen in die Situation aus fraulicher Sicht eintauchen können, um ihre Sichtweise zu schildern.

    @ surya...

    erläutere mir mal deine aussage...sie ist irgendwie irrational...

    @earl-of-grey

    ich hätte jetzt darauf getippt das sie dich als vorzeige mann haben will...oder ich würde weitehrin drauf tippen...


    ich denke auch nicht das es an dir liegt ,dass nichts mehr im bett läuft... oder ähnliches...


    schonmal versucht auszuziehen...?kurz abstand... und sehen wie es dann läuft?...ob sie ernsthaft an die intressiert ist?...oder sie gleich einen neuen hat?...


    quälst du dich zur zeit?...selbstzweifel?...

    Earl-of-Grey

    Kommt mir alles ziemlich bekannt vor :°( Ich war mal in Deiner Situation..........


    Ich bin mittlerweile der Meinung, dass man eine Beziehung nach so einem Vertrauensbruch ohne Hilfe von aussen (Paarberatung) fast nicht mehr hinbekommt (wenn Ihr beide das natürlich überhaupt wollt!).


    Vielleicht solltest Du erstmal in Dir nachschauen, was Du denn eigentlich willst. BTW: Wie wärs mit ein paar Beratungsstunden z.B. bei Pro Familia (nur für Dich allein!). Mir hat das damals sehr geholfen.


    Viel Glück

    du machst zurzeit einen fehler den viele machen... und zwra wegen einem kind mit jemanden zusammen bleiben..

    wenn er sie liebt, dann bleibt er doch nicht wegen dem kind mit ihr zusammen oder seh ich das falsch??

    Zitat

    ernste frage... verdienste viel geld, siehst du irgendwie toll aus?...

    das hat mit dem thema überhaupt nichts zu tun...

    Zitat

    (hab mir deine geschichte zweimal durchgelesen.. würde darauf tippen das wenn es so ist.. du ihr vorzeige mann bist)

    was lässt dich darauf schliessen, dass er ihr vorzeige-mann ist?? ich hätte nichts aus dem text heraus gelesen!!

    Zitat

    @ surya...


    erläutere mir mal deine aussage... sie ist irgendwie irrational...

    Zitat

    ich denke auch nicht das es an dir liegt, dass nichts mehr im bett läuft... oder ähnliches...

    wie kommst du zu dieser vermutung?? ein scheit brennt nicht von allein, oder wie heisst es so schön?


    in den meisten beziehungen sind beide partner gleich viel schuld daran... und da wir nur seine sicht der dinge kennen, kann man nicht gleich sagen, dass er "unschuldig" ist...

    Zitat

    schonmal versucht auszuziehen...? kurz abstand... und sehen wie es dann läuft?... ob sie ernsthaft an die intressiert ist?... oder sie gleich einen neuen hat?...

    "kurz" ausziehen ist nicht so leicht möglich! kurz ausziehen bedeutet, dass man irgendwo unterkommen muss... sei es bei freunden, im hotel oder sonst wo!


    Ausziehen ist genau die falsche lösung! man sollte miteinander sprechen und eventuell auch eine beziehungsberatung aufsuchen!


    dass sie keinen sex mit dir will hat sicher damit zu tun, dass generell in eurer beziehung was falsch läuft! und wenn ihr dieses problem bereinigt habt, kommt der sex von ganz allein wieder!

    hallo an euch beiden :


    einmal steht im text das hier:


    [zIch war im Grunde genommen, kurz davor, mich zu trennen. Nur die Sorge um unseren 6-jährigen gemeinsamen Sohn hielt mich davon ab/z]


    deshalb schliesse ich darauf das er wegen dme kind bei ihr bleibt...


    und als zweites sagt er :


    [z Es gab lange Gespräche, wobei sie mir klar zu verstehen gab, dass ich für sie weiterhin der Mann sei, mit dem sie zusammen alt werden möchte./z]


    daraufhin fragte ich ob er viel geld verdiene oder besonders toll aussieht....denn sie kann anscheinend ja nicht die finger von anderen kerlen lassen aber will ihn behalten...so eine art vorzeige mann ;-)


    noch fragen?

    @ highart und kestra

    hallo an euch beiden :


    einmal steht im text das hier:

    Zitat

    Ich war im Grunde genommen, kurz davor, mich zu trennen. Nur die Sorge um unseren 6-jährigen gemeinsamen Sohn hielt mich davon ab

    deshalb schliesse ich darauf das er wegen dme kind bei ihr bleibt...


    und als zweites sagt er :

    Zitat

    Es gab lange Gespräche, wobei sie mir klar zu verstehen gab, dass ich für sie weiterhin der Mann sei, mit dem sie zusammen alt werden möchte.

    daraufhin fragte ich ob er viel geld verdiene oder besonders toll aussieht... denn sie kann anscheinend ja nicht die finger von anderen kerlen lassen aber will ihn behalten... so eine art vorzeige mann


    noch fragen?

    ach ja highart du schreibst :


    [uz] Ausziehen ist genau die falsche lösung! man sollte miteinander sprechen und eventuell auch eine beziehungsberatung aufsuchen!

    machen die beiden das nicht?hat er nicht ein coaching seminar besucht,aufgrund der probleme??

    Zitat

    Seit einem halben Jahr (nach einem Coaching Seminar) versuchte ich jedoch, unsere Ehe wieder zu stabilisieren, doch von ihr kam so gut wie keine Reaktion.