• Der Beziehungs-Glücklich-Faden

    so, mal wieder ein faden von meinereiner;-D na, freut ihr euch schon alle???;-D ich hab mir mal was überlegt... alle schreiben hier hinein, *dass sie verlassen wurden *dass sie liebeskummer haben *dass sie nicht wissen ob sie verzeihen sollen *dass sie nicht wissen ob sie ehrlich sein sollen *dasss sie nicht wissen wie sie schluss machen sollen …
  • 18 Antworten

    So, falls es jemanden interessiert: coras Lage der Nation


    Mein Freund war ja erst 2 Wochen im Urlaub. Schön und gut. Dann war er ein paar Tage da und ist danach wieder zu seinen Eltern. Letzte Woche Dienstag ist er mal wieder heimgekommen, Mittwoch fuhr er wieder.


    ??Hier fällt ihm durch seine ewige Krankschreibung die Decke auf den Kopf und bei seinem Vater hat er wenigstens was zu tun.??


    Und momentan ist ja nix wirklich raus, ob er ne Ausbildung kriegt und wer die Kosten dafür trägt. Wir hängen in der Luft. In seinem Lehrberuf wird er nie wieder arbeiten können.


    Das macht ihn fertig und mich halt auch. Und da er dauernd weg ist, fühle ich mich total allein gelassen. Ich hab das Gefühl, wie es mir damit geht, interessiert kein Schwein. Ich bin die ganze Zeit alleine.


    Er ruft zwar jeden Tag an, aber meistens will er dann, dass ich irgendwas erledige, für ihn, für seine Familie, für irgendwen…


    Generell wird immer erwartet, dass ich alles regle, dass ich alles hinkriege. Und irgendwie schaff ich das nicht mehr. Es ist so, als wäre ich sein Assi. Und es ist immer selbstverständlich, dass ich alles irgendwie gebacken kriege. Aber ich kann eben nicht mehr.


    Und ich fühl mich scheiße, weil ständig von mir erwartet wird, dass ich die Starke bin, die alles kann, alles weiß und mit allem klarkommt. Alles bleibt an mir kleben.


    Letztens hab ich am Telefon zu ihm gesagt: Egal was du willst, die Antwort ist nein.


    Wenn er zuhause ist, pennt er bis Mittag. Wenn ich heimkomme, ist er weg, weil er an irgend nem Auto rumschraubt. Aber der Haushalt ist ja dann noch da, der dann von mir bitte gemacht werden darf…Da kann er mir am Tag 28 mal erzählen, er würde mich lieben. Aber so fühl ich mich nicht. Ich fühl mich wie seine Putze und seine Sekretärin.


    Wenn er mal was macht, muss ich ihn loben übern grünen Klee. Und wenn ich ihn nicht ausdrücklich drum bitte, macht er nichts. Ich bin’s so leid…


    Und das nächste: rings um mich rum entwickeln sich die Leute irgendwie weiter. Es werden Familien gegründet etc. Nur bei uns passiert nix. Weil nix passieren kann, weil wir nicht planen können. Weil wir nicht wissen, wie es weitergeht. Wir sind jetzt in einem Alter, wo man grundlegende Entscheidungen treffen muss, wie das Leben nun weitergehen soll. Familie ja / nein… keine Ahnung. Außerdem muss ich ja befürchten, dann auch mit Kind alleine dazusitzen. Er lässt mich ja jetzt schon mit allem allein.


    Er kommt immer nur mit Kindereien, dass er sich ein Quad kaufen will und so einen Scheiß. Kein Drang, wenigstens ein bisschen erwachsener zu werden.


    Hab letzte Woche lange mit ihm drüber gesprochen. Dass ich so, wie es jetzt bei uns ist, keine Zukunft sehe. Dass ich nicht mal weiß, wo er uns in ein paar Jahren sieht, außer halt seine kindischen Träumereien. Dass ich mich alleine und ausgenutzt fühle. Dass es mir halt scheiße geht. Und dass ein "ich liebe dich" und Geschenke, die er mir kauft, das Ganze nicht wegwischen können.


    Damit hatte er offenbar nicht gerechnet. Aber das musste halt einfach raus.


    Mal schauen, wie es jetzt zwischen uns weitergeht…

    Cora ich kann dich so gut verstehen :°_


    Da kann es im Grundstock noch so schön sein, wenn man sich selbstverständlich und nur als ein zahnrad im System vorkommt, ist es mehr als frustrierend.


    Hat er denn schon darüber nachgedacht und etwas dazu gesagt? Außer das ehr wahrscheinlich beteuert das bei ihm emotional die Basis vollkommen da ist?


    Als Hase so lange arbeitslos war hat es mich auch frustriert, er hats auch nicht gebacken bekommen mit Haushalt anpacken ect. war schneller gereizt und in sich selber so frustriert das ich mir so vorkomme, und nun wo er wieder viel arbeitet, steh ich zwar auch wieder da und mach den Haushalt ect komplett, aber die Ausgangslage ist viel angenehmer.


    :°_

    Cora

    Ich kann dich auch sehr gut verstehen. :°_ Mir würde es ähnlich gehen wie dir und ich würde mir auch total ausgenutzt vorkommen. :-(


    Hatte dein Freund denn einen Unfall, dass er nicht mehr in seinem Beruf arbeiten kann? Hast du da mal was darüber geschrieben. Ich hab das so gar nicht mitbekommen. :-/


    Da nützt es dann auch nichts, wenn man X-mal täglich hört, dass man geliebt wird. Wenn man es nicht wirklich zu spüren bekommt, dann sind es eben nur Worte. Die Taten fehlen einfach die einem zeigen, dass das was gesagt wird auch wirklich stimmt.


    Was hast dein Freund denn dazu gesagt als du letzte Woche mit ihm darüber gesprochen hast? Hat er dich verstanden?


    Ich sehe es auch so, dass man irgendwann an den Punkt oder auch in das Alter kommt wo man in einer Beziehungen gewisse Dinge klären möchte oder eben einen Schritt weiter gehen will (Heiraten, Familienplanung, zusammenziehen usw.) Wenn man einfach immer nur am gleichen Punkt stehen bleibt und nicht weiter kommt, dann passt es irgendwann einfach nicht mehr. Von daher solltet ihr euch wirklich mal überlegen was ihr für gemeinsame Ziele und Wünsche für die Zukunft habt und besprechen wie diese aussehen und ob es die gleichen sind. Wenn beide ganz andere Vorstellungen haben, dann wird es wohl auf Dauer nicht gut gehen. :-( So schade das auch ist, aber eine Beziehung funktioniert auf Dauer nur gut, wenn man gemeinsam in die gleiche Richtung blickt.

    Er meinte zu mir, er hätte das gar nicht so gesehen. Und ich würde ja immer alles so gut machen und können. Viel besser als er. (Kommt in meinen Ohren eher an wie: Dummheit schafft Freizeit >:( ) Was gemeinsame Ziele angeht, er will schon heiraten und auch Kinder. Und er beteuert natürlich, dass er sich dann auch kümmert. Aber ich glaubs ihm nicht. Ich glaub ihm kein Wort. Ich glaub ihm nicht mal mehr, dass er mich liebt im Moment. Ich hab das Gefühl, er ist mit mir zusammen, weils halt so bequem ist.


    Momentan empfinde ich ihn und unsere Beziehung nur als Belastung.

    cora... auch ich kann dich so verdammt gut verstehen :°(:°_ :°_ :°_


    und wie meine vorschreiberinen auch shcon geschrieben haben. Worte sind eben Worte und wenn man dann keine "körperliche" Dankbarkeit/Aufmerksamkeit oder sonst was erhält, zerfrisst es einen innerlich.


    weil man sich eben nur noch fühlt, als sei man eine maschinerie die funktionieren muss weil eben jeder das denkt. "die macht das schon".. "hat sie bisher ja auch schon immer".


    als mein freund arbeitslos war und danach diese

    stelle annahm, war er zu nix zu gebrauchen. kei freundliches wort, nur mürrisch, angriffslustig wenns um streitereien ging und in der hausarbeit war ich quasi das zugpferd. bis ich auf die barrikaden gegangen bin. und schwupps hatt er einfach nur nen arschtritt gebraucht. seitdem funktioniert es, er hat eine neue stelle angenommen und klar mach ich noch denhaushalt weil ich früher daheim bin aber es ist anders, wie morgue schon geschrieben hat.


    und auch angel hat recht in einer beziehung kann nicht einer nach links und der andere nach rechts ziehen. GEMEINSAM ANS ZIEL! und da ist halt einfach reden gold


    ich drück euch so dir daumen, dass alles wieder gut wird.

    corazon81

    Blöde Situation. :-( Ich kann nachvollziehen, dass du deinem Freund im Moment nicht traust. Es ist ja irgendwie auch nicht ganz normal, dass dein Freund so wenig zuhause ist (Ihr wohnt zusammen, wenn ich das richtig verstehe?!).


    Ich würde an deiner Stelle nochmal ein ruhiges Gespräch suchen und ihm sagen, wie du es dir zukünftig vorstellst. Dann kannst du ja eine Zeit lang beobachten, ob sich alles wieder zum Guten wendet.


    Drücke dir auch die Daumen, dass alles wieder gut wird!

    Zitat

    (Ihr wohnt zusammen, wenn ich das richtig verstehe?!).

    Ja, wir wohnen zusammen. Aber momentan ist es echt besser, wenn er weg ist. Wenn er da ist, macht er mir momentan lediglich Arbeit. Wie gesagt, er weiß, wie es um mich steht. Nun ist er am Zug.


    Ich danke euch allen für euren Zuspruch. Es tut gut, wenn man sich mal auskotzen kann. :)_

    @ cora

    ich kann gut verstehen, dass dich das nervt :-/

    Zitat

    Kommt in meinen Ohren eher an wie: Dummheit schafft Freizeit

    auch, dass das so ankommt. Ich meine, er ist ja nun kein Kind, bei dem man sich um alles kümmern müsste. Ich denke, da bleibt früher oder später auch irgendwie die Anziehung auf der Strecke, wenn man sich dermaßen verantwortlich fühlt für den Partner und dieser das auch noch erwartet ":/ Ich drück dir jedenfalls die Daumen, dass sich das Blatt zum Guten wendet :)_

    @ alle

    wir haben uns für die Wohnung entschieden :-D

    cora-süße :°_

    Zitat

    Hab letzte Woche lange mit ihm drüber gesprochen. Dass ich so, wie es jetzt bei uns ist, keine Zukunft sehe. Dass ich nicht mal weiß, wo er uns in ein paar Jahren sieht, außer halt seine kindischen Träumereien. Dass ich mich alleine und ausgenutzt fühle. Dass es mir halt scheiße geht. Und dass ein "ich liebe dich" und Geschenke, die er mir kauft, das Ganze nicht wegwischen können.


    Damit hatte er offenbar nicht gerechnet. Aber das musste halt einfach raus.


    Mal schauen, wie es jetzt zwischen uns weitergeht…

    mit diesem "platzen" hast du aber zumindest mal eine gute einleitung gemacht! er muss nämlich – mit dem ganzen ernst der lage – verstehen, wie allein gelassen du dich fühlst... und er muss auch wissen, dass er die beziehung aufs spiel setzt, wenn er nicht radikal etwas ändert :)z


    hättest du denn eigentlich klare wünsche – also ganz konkrete alltagshilfe – die du ihm verständlich formulieren kannst? zum beispiel: wenn du krank geschrieben bist, dann möchte ich, dass du hierbleibst und in der zeit den haushalt übernimmst! ich möchte, dass wir gemeinsam überlegen, wie es beruflich bei dir weitergehen könnte...


    ???


    und ich selber kenne dieses "stark-sein-für-alle" nur zu gut. meist setzt man selber standards, die man irgendwann nicht mehr erfüllen kann.... die anderen haben sich dann aber meist schon daran gewöhnt, dass sie alles unangenehme von den schultern genommen bekommen. die geschichte hatte ich mit meinem mann auch erst letztes jahr und er ist aus allen wolken gefallen, weil er teilweise gar nicht wahrgenommen hat, was ich im hintergrund so alles erledige... teilweise war das wirklich meine eigene schuld %-|

    Anonyme

    Gratuliere zur neuen Wohnung. @:) Wann könnt ihr denn einziehen? Schon bald? Ist ein schönes Gefühl, wenn die Suche endlich ein Ende hat und mann weiss, dass man bald mit seinem Schatz zusammenziehen kann. x:) :-D

    Seherin

    Zitat

    hättest du denn eigentlich klare wünsche – also ganz konkrete alltagshilfe – die du ihm verständlich formulieren kannst? zum beispiel: wenn du krank geschrieben bist, dann möchte ich, dass du hierbleibst und in der zeit den haushalt übernimmst!

    Er muss ja gar nicht zuhause bleiben. Wenn er allerdings da ist, dann will ich, dass er auch was macht und nicht bis mittags pennt und nur Unordnung verbreitet. Und wenn er mich anruft, dann nicht, weil ich irgendwas für ihn regeln soll! Das habe ich ihm auch sehr deutlich gesagt. Und dass sein "ich liebe dich" und "du bist die Beste" nur noch wie Hohn in meinen Ohren klingen. Er behauptet, er macht ja schon viel im Haushalt. Er bringt den Müll runter, er kocht und er geht einkaufen... Ähm ja... Haushalt ist eben schon ein bisschen mehr. Und ich finde es nicht erquicklich, wenn ich vom Arbeiten heimkomm und es schaut aus wie Sau, weil der Herr seinen Krempel nicht zusammenräumen kann.

    Zitat

    ich möchte, dass wir gemeinsam überlegen, wie es beruflich bei dir weitergehen könnte...

    Das geht momentan nur bedingt. Er muss jetzt bald irgend so nen Test machen, wo die feststellen, was er überhaupt machen darf. Dann kann man weiter überlegen, was er machen kann.


    Was Erledigungen usw. angeht, befinde ich mich gerade im Generalstreik. Mein Handy ist aus, ich bin für niemanden zu sprechen.