• Der Beziehungs-Glücklich-Faden

    so, mal wieder ein faden von meinereiner;-D na, freut ihr euch schon alle???;-D ich hab mir mal was überlegt... alle schreiben hier hinein, *dass sie verlassen wurden *dass sie liebeskummer haben *dass sie nicht wissen ob sie verzeihen sollen *dass sie nicht wissen ob sie ehrlich sein sollen *dasss sie nicht wissen wie sie schluss machen sollen …
  • 18 Antworten

    Hm ich habe gerade in einem anderen Faden folgenden Beitrag gelesen:


    Ich bin verzweifelt (Meine Frau,eine Kollegin und ich)


    Ich fand die Art der Fragestellung etwas komisch. Der TE ist verheiratet und mit seiner Frau etwa 10 Jahre zusammen und die Art der Fragestellung impliziert, dass es normal sei, sich in so einem Zeitraum auch mal in jemand anderen zu verlieben. Ich wollt das hier mal in den Raum schmeißen: Wie seht ihr das, ist das normal? Ich meine, ich will nicht ausschließen, dass das passieren kann, aber ich würde auch niemals davon ausgehen, dass der Fall mit hoher Wahrscheinlichkeit eintritt. Ich habe mich in den 7 Jahren (jawoll, sieben sinds am Sonntag x:) ) nie in einen anderen Mann verliebt. Natürlich habe ich auch geflirtet, andere interessant gefunden, sogar mal geschwärmt (und das weiß mein Mann auch), aber verliebt? Ich verliebe mich in meinen wunderbaren Partner jeden Tag wieder aufs Neue, habe dieses atemberaubende Gefühl so noch nie für jemand anderen empfunden und wäre ehrlich gesagt selbst sehr überrascht, wenn das plötzlich passieren würde. Umgekehrt würde ich, wenn er sich anderweitig verliebt, auch nicht sagen: "Ach, das musste ja mal irgendwann passieren." Nein, auch, wenn es passieren kann, finde ich es nicht normal und logisch oder selbstverständlich. (Glücklicherweise sieht er das genauso. :-))


    Wie seht ihr das denn? Kann man sagen: Wenn ein Paar soundsolange zusammen ist, verliebt sich garantiert einer mal in jemand anderen?

    Wenn "normal" etwas meint, das in einer (nicht offenen) Durchschnittsbeziehung häufig vorkommt, dann würde ich sagen: nein. Muss aber auch zugeben, dass ich nicht mit Sicherheit weiß, ob es in den Beziehungen in meinem Umfeld nicht vielleicht schon mehrmals vorgekommen ist... das ist ja nun eher nichts, was man mit Gott und der Welt bespricht.


    Mir ist es jedenfalls noch nie passiert und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es mir passiert – es sei denn, in unserer Beziehung liefe irgendwas grundfalsch. Ich hab auch noch nie für irgendjemanden geschwärmt, ich möchte sogar sagen, ich nehme andere Männer gar nicht mehr richtig wahr. Und ich bin mir sehr sicher, dass mein Mann auch noch nie anderweitig interessiert war.

    Also fremdverliebt hab ich mich auch noch nie. Aber ich bin auch generell nicht der Typ Frau, der sich so mir nichts dir nichts verliebt. Dafür bin ich zu sehr Kopfmensch. Ich brauche über eine gewisse Zeit sehr intensiven Kontakt zu der betreffenden Person, bis ich mich verliebe. In meinen jetzigen Freund war ich ursprünglich auch nicht verliebt. Ich fand ihn ganz süß, aber nix weiter. Die Gefühle kamen erst später. Insofern halte ich das bei mir für so ziemlich unwahrscheinlich.

    Also ich brauch vielleicht nicht sooo lang, bis ich mich verliebe, das Ding ist nur, es passiert einfach äußerst selten. ;-D Ich bin ziemlich inkompatibel was andere Menschen angeht und die meisten sind auch völlig inkompatibel für mich – insofern ist das schon fast wie ein Sechser im Lotto für mich, wenn ich überhaupt mal jemanden ernsthaft interessant finde. Ich kann das kaum nachvollziehen, wenn jemand frisch aus einer Beziehung kommt und wenige Wochen später schon jemand Neuen an der Angel hat. Ich wäre in so einer Situation wahrscheinlich jahrelang Single, bis mir mal wieder jemand begegnet, bei dem ich das Gefühl habe, das passt.

    Ich bin bisweilen zwar durchaus leicht zu begeistern...trotzdem finde ich es alles andere als normal, sich in einer Beziehung anderweitig zu verlieben ":/ Ich fände es auch ziemlich befremdlich, wenn mein Freund das so sehen würde. Ich habe mich einmal innerhalb einer Beziehung anderweitig verliebt – da war ich 15 ;-D Dieses Drama und die Verwirrung damals haben mir für mein restliches Beziehungsleben gereicht ;-D

    @ Fenta:

    Zitat

    Wenn "normal" etwas meint, das in einer (nicht offenen) Durchschnittsbeziehung häufig vorkommt

    Ja, das meinte zumindest ich mit "normal".

    Zitat

    Mir ist es jedenfalls noch nie passiert und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es mir passiert

    Ich sag zwar ungern nie, aber ich kann mir eigentlich auch nicht vorstellen, dass es mir passiert. Schon gar nicht, solange ich immer noch so von meinem Liebsten schwärme und diese intensiven Gefühle für ihn habe. Gleichwertige Gefühle für jemand anderen kann ich daneben gar nicht haben.

    Zitat

    Also ich brauch vielleicht nicht sooo lang, bis ich mich verliebe, das Ding ist nur, es passiert einfach äußerst selten. ;-D

    Ich würde sogar sagen, mir ist das erst einmal passiert. Aber sicher bin ich nicht, was nun der Grund ist: Dass ich auch eher "inkompatibel" bin oder generell zu kompliziert, dass ich hohe Maßstäbe habe, dass ich nicht genug unter Leute komme, dass ich gefühlskalt bin... Keine Ahnung. Den Grund kenne ich nicht.

    Zitat

    Ich wäre in so einer Situation wahrscheinlich jahrelang Single, bis mir mal wieder jemand begegnet, bei dem ich das Gefühl habe, das passt.

    Das ginge mir wohl auch so.

    @ Anialel:

    ;-D ??Dafür gibts übrigens auch nen Faden.?? ;-D

    @ cora:

    Zitat

    Aber ich bin auch generell nicht der Typ Frau, der sich so mir nichts dir nichts verliebt. Dafür bin ich zu sehr Kopfmensch.

    Geht mir eigentlich auch so, wobei das nichts damit zu tun hat, dass ich Zeit brauche, um jemanden näher kennen zu lernen. Allerdings wars bei meinem Mann sowieso anders. Da habe ich mich mir nichts, dir nichts verschossen. Aber da habe ich auch zunächst versucht, mit dem Kopf die Gefühle zurückzuhalten, bis mir klar wurde, dass es dafür keinen wirklich triftigen Grund gibt.

    @ all:

    Vielleicht definiert die zitierte Userin ja auch "verlieben" anders und setzt es mit "vergucken" gleich, wer weiß... Aber es wäre nicht das erste Mal, dass mir diese Sichtweise begegnet, dass es normal sei, sich in langjährigen Beziehungen ab und zu anderweitig zu verlieben. Ich denke nur, dass unsere Beziehung durch so etwas, egal von wessen Seite es kommt, durchaus ordentlich ins Wanken gebracht werden könnte, mehr, als durch bloßes körperliches Fremdgehen. Es würde mich innerlich absolut fertig machen, wenn mein Mann sich anderweitig verlieben würde, es würde mich an allem, was mich ausmacht, zweifeln lassen, wenn ich mich verliebe. Und ich habe keine Vorstellung, wie "normale" Beziehungen so etwas aushalten, wenn es "normal" wäre.

    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass mein Mann es einfach so hinnehmen würde, wenn ich ihm erklärte, dass ich mich jetzt verliebt habe. Ich wüsste gar nicht, wie ich das anständig anstellen sollte...! :-/ Und wenn mein Mann mir sowas erzählen würde, als ich denke, ich würde die Beziehung davonschwimmen sehen. Weil ich mir einfach nicht vorstellen kann, dass man sich wirklich fremdverlieben kann, ohne dass dann die Beziehung auf dem Spiel steht.

    Ich mir auch nicht so recht. Ich kann mir halt einfach nicht vorstellen, dass man sich wirklich in einen anderen verliebt, wenn in der eigenen Beziehung alles stimmt. Oder? Man würde doch dann was suchen, was einem fehlt?! ":/ Ich hoffe, ich muss mir nie ernsthaft Gedanken über das Thema machen. Zzt. bin ich bei uns noch auf dem "für immer"-Stand, auch wenn man das natürlich nicht 100 % wissen kann. Aber wir peilen es mal an ;-D

    Ich glaub, ich bin auch schlichtweg nicht fähig für 2 Menschen gleichzeitig romantische Gefühe zu entwickeln. Ich kann mich nur auf einen voll und ganz einlassen und dann ist da automatisch auch kein Platz mehr für irgendein Interesse an einer Nummer 2. Dasselbe gilt für sexuelles Interesse... allein der Gedanke, dass ich einen anderen anfassen müsste... bäh! ;-D

    Ich hab tierisch Migräne und finde diesen Morgen deshalb auch einfach nur {:( {:( {:(


    Ich weiß gar nicht, was die Migräne ausgelöst haben könnte (Zyklusphase vielleicht) – gestern Abend hab ich ausschließlich Kartoffelchips gegessen. ;-D Mein Mann hat sich die Arbeit gemacht und sie selbst gemacht... x:) das Rezept das wir benutzt haben, hat leider viel zu viel Pfeffer empfohlen, ich hatte dann richtig Magenschmerzen. Die zweite Ladung hat er dann milder gewürzt und die waren sooo lecker – ich kauf nie wieder welche, ab jetzt gibt's nur noch homemade chips. x:)