katharina

    ich habe ja in rot geheiratet... irgendwie hatte ich das gefühl, dass ein jungfräuliches weiß nicht so ganz zu mir passt ;-D

    anialel

    und hat es gelächelt für den schnappschuss?

    und sonst so...

    ich schwächel gerade ein wenig... kennt ihr das? wenn der adrenalinschub nachlässt und eine große belastung wegfällt, dass dann erst mal der durchhänger kommt? genau so geht es mir gerade. aber ich werde gleich meinen schreibtisch schreibtisch sein lassen und ein wenig bummeln gehen... mich in die sonne setzen auf einen kaffee und dann meinen liebsten von der arbeit abholen :-D

    Mein Kleid ist schwarz mit 2 pinken Streifen und einem pinken Gürtel ;-D so ist es auch "alltagstauglich" für spätere feierliche Anlässe :-)


    Und ja, ich kenn das. Man ist eine Last los, könnte voll durchstarten und hat stattdessen ein totales Tief und zu nix Lust... Ich hoffe, dass dich die Sonne ein bißchen aufheitern konnte und dir ein wenig Kraft verliehen hat :-)

    @ Seherin

    Ja, das kenn ich auch. Meistens werd ich dann krank, oder wenigstens fühl ich mich, als würde ich krank werden. :-/ Zeig deinem Körper einfach, wo der Frosch die Locken hat!!!! ]:D

    @ katha

    Schick, schick! Zeigst du uns ein Foto? :)

    @ Baby-TV

    (Fenta dürfte dieses Wort lieben, schätze ich lol) Also dem Bauchzwergwurmkeks ]:D gehts gut! Er ist jetzt knapp 3 cm gross, hat Arme und Beine und einen kräftigen und schnellen Herzschlag!!! Also er sieht jetzt nicht mehr aus wie ne Erdnuss, sondern wie ein Gummibär! :-D Wir waren jedenfalls total begeistert, was sich in den vier Wochen alles getan hat x:)

    Ich schneie auch mal kurz rein und verkünde, dass es uns gut geht. :-) Leider muss mein Liebster sehr viel arbeiten, also wirklich sehr viel und ich mache mir etwas Sorgen um ihn, um seine Gesundheit. Offensichtlich ist bei seiner neuen Arbeit sehr vieles unstrukturiert, chaotisch

    Ich hoffe einfach, dass sich da noch einiges bessert. :-/


    Ansonsten habe ich heute mit meiner Freundin geschlagene 4 Stunden in der Stadt verbracht, ein richtiger Frauentag, weil wir uns ja so selten sehen, da sie immer viel zu tun hat, und so einen Bummeltag haben wir beide (nicht nur miteinander, sondern generell) seit Ewigkeiten nicht mehr gemacht (1 Jahr oder länger). Auch alte Fotos haben wir angeschaut (kennen uns ja schon von Kleinauf), Zukunftswünsche ausgetauscht und einfach nen super Tag zusammen gehabt. Ich habe mir mein Geburtstagsgeschenk einfach schon mal selbst gekauft und somit ist mein Mann dankbar, dass er damit schon etwas für mich hat ;-D ??bei seiner derzeitigen Arbeitsbelastung käme er gar nicht dazu, etwas zu besorgen, auch wenns noch drei Wochen hin sind?? und dann habe ich mich noch in ein Kleid verliebt, das aber einen deftigen Preis hat. Ich kam auch nicht mehr zum Anprobieren, noch dazu ist das mit den Größen etwas schwierig, aber ich will mit meiner Mutter nächste Woche noch mal in die Stadt, vielleicht kann ich mir ja auch das zum Geburtstag wünschen. x:)

    ??Ich wollte dir, Pingu, übrigens noch sagen, wie leid mir das tut, was dir passiert ist, das muss sicher hart für euch gewesen sein...?? :°_




    Ich wünsche nachträglich allen Fischefrauen alles Gute zum Geburstag!

    Tja, nach so einem tollen Tag und ganz viel Happy sein, bin ich jetzt doch psychisch etwas angekratzt und zwar, weil ja in 3 Wochen mein Geburtstag ist. Ich werde 25 und finde, das das schon ein feierwürdiger Geburtstag ist. Ich muss dazu sagen, dass meine Geburtstage immer im kleinen Rahmen gefeiert wurden, oft war es auch schwierig (in der Schule), weil ich in den Osterferien Geburtstag hatte. Ich bin bescheiden, hab mir nie was großes gewünscht, habe nur einen kleinen Freundeskreis... Aber mir macht ja das Thema "Freunde" zunehmend mehr zu schaffen (jammere ja immer mehr darüber), weil gerade sowas wie der Tag heute nur alle paar Monate, vielleicht einmal im Jahr stattfindet, weil bei mir lustige Mädelsabende und spontane lockere Freundestreffen in der Kneipe um die Ecke einfach nicht existieren. Jedes Treffen mit Freunden muss meist Wochen vorher geplant werden, weil mein Freundeskreis so klein ist und alle viel beschäftigt (zumindest die, die in meiner Nähe wohnen). Alle mal an einen Tisch zu bekommen ist so gut wie unmöglich, außer bei solchen Anlässen wie letztes Jahr zu unserer Hochzeit und selbst da ist ja nur ein lächerlich geringer Anteil der Eingeladenen aufgekreuzt. Ich hätte auch die eine oder andere Idee, zumindest grob, was ich an meinem Geburtstag machen könnte, aber das lohnt nur, wenn ich mehr als 3 Gäste habe – und das ist tatsächlich unrealistisch. Dabei habe ich endlich einen befreiten und entspannten Punkt in meinem Leben erreicht, ich werde ein viertel Jahrhundert alt, noch bin ich nicht einen Lebensabschnitt weiter, wo ich Mutter und somit ständig verpflichtet bin, ich habe gerade mein zweites Studium abgeschlossen, habe soooo unendlich viel Stress hinter mir und es damit, wie ich finde, auch einfach mal verdient, gefeiert zu werden und trotzdem erscheint es mir nahezu unmöglich, einen schönen Geburtstag in geselliger Runde zu verbringen und das sicher nicht, weil ich ein so ungeselliger Mensch wäre. Ich will keinen Schampus, keine Strechlimo, teure Geschenke oder eine durchzechte Nacht, ich möchte einfach nur eine spaßige unkomplizierte Feier, das ist weniger als das, was die meisten Menschen als selbstverständlich ansehen. :°(

    :°_


    Wow, 25! Ich fühl mich mal ganz kurz alt. :-|


    Aber das Gefühl kenne ich. Ich hab auch nur eine Hand voll Freunde, die ich aber nicht oft sehe.




    Nicht mal an meinem 30. Geburtstag stand ich im Mittelpunkt. Ich hab ihn damals mit dem Geburtstag meines Schwiegervaters zusammengelegt. Die Party war eher für ihn als für mich. Ich bin seit jeher ein Außenseiter, mich beachtet man nicht. Ich bin mittlerweile so sehr daran gewöhnt, dass ich mich unwohl fühle, wenn man mich beachtet. Auch wenn ich mir das eigentlich wünsche, ich kann damit nicht umgehen. Dieses Jahr haben Kollegen auf Arbeit eine kleine Feier für mich veranstaltet. Es gab Kerzen und Kuchen und Blumen. Alles starrte mich an. Ich fand das alles furchtbar nett, aber es hat mich total überfordert... %:|

    Ich bin ja gewissermaßen auch dran gewöhnt. Aber mit einem Mal ist eben dieser Geburtstag für mich wichtig geworden, also gerade weil ich so viel Stress hinter mir habe. ??Habe ich eigentlich erwähnt, dass ich meine vorläufige Note für die Masterarbeit habe?.?? Ich will nur diese eine Feier, der Rest danach interessiert mich auch mindestes die nächsten 5 Jahre nicht.

    Zitat

    Ich bin mittlerweile so sehr daran gewöhnt, dass ich mich unwohl fühle, wenn man mich beachtet. Auch wenn ich mir das eigentlich wünsche, ich kann damit nicht umgehen.

    Zitat

    Alles starrte mich an. Ich fand das alles furchtbar nett, aber es hat mich total überfordert... %:|

    Das kann ich total nachvollziehen. Eigentlich bin ich schon ein offener Mensch und habe zu recht vielen Dingen eine Meinung, kann also – theoretisch – in vielen Gesprächen etwas Interessantes dazu beitragen. Praktisch hört man mir oft nie zu und ich finde es einfach unhöflich – das, was andere ständig machen – den anderen mit lauter Stimme ins Wort zu fallen (wohlgemerkt, bei einer normalen Unterhaltung). Gerade auch durch so etwas wie jetzt den Arbeitsplatzwechsel oder damals, als ich das jetzige Studium begonnen habe, habe ich oft und schnell neue Kontakte, das ist kein Problem für mich, aber das hat nichts mit wahren, tiefen und langlebigen Freundschaften zu tun.


    Wenn ich mich mal darüber "ausheule", heißt es dann über die bestehenden Freunde: "Das sind dann keine wahren Freunde." und über den Mangel weiterer Freunde: "Dann geh aus, lern Menschen kennen und such dir Freunde." So was sagt sich immer so leicht daher, ist aber in meiner Welt unrealistisch.




    Kennt ihr die Folge von "How I met your mother", wo Lilly Geburtstag hat? Ungefähr so würde ich wohl auch an meinem Geburtstag reagieren, zumindest wenn ich die Aussicht hätte, am Ende des Tages mit meinen besten Freunden bei einer netten Feier zusammen zu sitzen.




    Mein Mann, der Guteste... der hat natürlich mitbekommen, wie sehr mich das Thema deprimiert. Nun arbeitet er wohl an so was wie an einer "Geheimakte Mausis Geburtstag". Jedenfalls gibts da einen Zettel, der für mich tabu ist und wo er sich wohl Gedanken für meinen Geburtstag aufgeschrieben hat... Ich habe heute verlautbaren lassen, an welchem Tag ich gerne nachfeiern würde (weil ich ja etwas später noch eine Klausur schreibe und bis dahin noch genug Zeit brauche, zu lernen, also sollte die Feier, wenn es denn eine gibt, nicht kurz vorher sein) und er meinte, das stimme mit "seinen Plänen" überein. ;-D Oh je oh je, mal gucken, was mich da erwartet... aber wenigstens weiß ich, wie wichtig ich ihm bin. :-x Und meiner Familie natürlich auch, das ist mir ja klar.

    Vampi, das mit den Freunden versteh ich nur zu gut. Die, die mir wichtig sind, sind weit weg. Spontane Treffen gibts da nicht. Viele, von denen ich dachte, dass ich ihnen wichtig bin, halten kaum mehr Kontakt (auch solche, die ich jahrelang zu meinen besten Freunden gezählt hat). Ich frage mich auch oft, was ich da falsch mache, denn es kann ja nicht nur an den anderen liegen. :-| Könntest du deinen Geburtstag nicht so nachfeiern, dass alle Zeit haben? ALso mit ein bisschen mehr Vorlauf?

    Zitat

    Könntest du deinen Geburtstag nicht so nachfeiern, dass alle Zeit haben? Also mit ein bisschen mehr Vorlauf?

    Möchte ich einfach nicht. Ich habe jetzt ein Datum festgelegt und ich hoffe, dass sich endlich mal jemand nach mir richtet. Wegen des Beispiels mit der Hochzeit: Meine Mutter hat mir erzählt, dass es bei ihrer Hochzeit ählich war. Unter anderem gabs wohl einmal die Ausrede, dass ein Ehepaar nicht kommen wollte, weil sie die Autopapiere verlegt hatten und ihnen die Fahrt

    zu gefährlich war... Irgendwie scheint sich das "zu vererben".

    Zitat

    In meiner auch. Ich bin äußerst inkompatibel, deswegen versuch ich's gar nicht erst.

    Ich glaube nicht, dass es bei mir daran liegt

    . Aber ich bin eben nicht so, wie ich auf den ersten Blick wirke und leider interessiert die meisten nicht mehr, als der erste Blick. Außerdem weiß ich ehrlich gesagt nicht, wie ich mir das vorzustellen habe, "rausgehen und Freunde suchen". Wie sucht man denn Freunde? Ich dachte eher, man findet die durch Zufall.

    Ja, das ist schon ne ziemlich komische Aussage, aber über ein gemeinsames Hobby wäre sowas bestimmt drin. Wenn man sich einem Verein anschließt usw., da lernt man ja auch leute kennen. Ich habe jahrelang Volleyball in verschiedenen Vereine gespielt, und da sind immer gute Freundschaften entstanden. Aber klar, so neue Freundschaften sind auch erstmal Arbeit, und ich bin da meistens zu faul, um mich zu investieren.

    Naja, ich fang ja demnächst wieder Tanzen an und die Leute dort kenne ich schon, weil ich in dem Verein bereits mit meinem Mann getanzt habe, aber die Leute sind ja alle so um die 50-60 – also das ist ohnehin das schwierigste, Leute in meinem Alter kennen zu lernen, wobei ich "mein Alter" bis locker 40 hoch definiere, weil ich mich ja mit gleichaltrigen seltener verstehe. Das ist ja nicht aus der Luft gegriffen, ich habs oft genug erlebt, dass 23/24/25jährige aus meinem Umfeld eben hauptsächlich ans Feiern und Verlieben denken, ich bin bereits verheiratet, Feiern war noch nie meins und für mich stehen in baldiger Zukunft eher Themen wie Kinder kriegen und Hausgestaltung an, das interessiert die aber noch nicht. Aussage einer 25jährigen Kollegin, als ich Kekse mitbrachte und beim Lob dafür sagte, dass nicht ich, sondern mein Mann sie gebacken habe, ihm also das Lob gebühre: "Wie, du hast schon nen Mann?!" Also ich weiß nicht – in welchem Alter denkt man denn ans Heiraten, so üblicherweise? Dass man dann vielleicht noch niemanden gefunden hat (wobei sie auch in einer Beziehung ist), ist ja verständlich, aber dass man, wenn man dem Heiraten nicht grundsätzlich negativ gegenüber steht, noch nicht mal dran gedacht hat – naja, ich kanns nicht nachvollziehen. Gleiche Aussage einer 26jährigen letztes Jahr: "Wie, du bist schon verheiratet? Ist ja krass!" Krass?! ":/ Hm, sollte ich mit 25 schwanger werden, bin ich dann wohl ne asoziale Teeniemutter (mit dem Unterschied, dass ich nicht asozial bin, verheiratet und wir für das Kind sorgen können).


    Naja, dass es nicht in jedermanns Leben ums Heiraten und Kinderkriegen geht, ist mir ja auch klar, das sollten auch nur Beispiele sein, dass sich deren Leben einfach meistens noch auf einer Schiene bewegt, auf der ich schon gefahren bin. Ich habe ja auch eine Freundin, bei der es so ähnlich ist, aber da ist der Unterschied, dass wir uns von klein auf kennen, da machen die unterschiedlichen Einstellungen nicht so viel aus und wir profitieren eher von einander, aber auch nur, weil wir uns gut kennen, uns gegenseitig akzeptieren und die Sichtweise des anderen verstehen, auch wenn sie anders ist.