Zitat

    Noch einen Tag... morgen Mittag seh ich meinen Liebling endlich wieder, er fehlt mir so!

    Oh wie gern würde ich meinen Schatz auch morgen sehen....ich vermisse ihn auch total, hinzu kommt, dass wir uns seid Donnerstag Abend nicht gehört haben..........


    Bin im Mom total traurig....will endlich ne Arbeit haben, damit ich mich nicht so nutzlos fühle, dann bin ich auch nicht mehr so empfindlich und seh alles so schwarz....


    Ich finde das selbst schrecklich....


    Ich wünsche euch trotzdem ein schönes Wochenende....


    Alles liebe @:)

    Zitat

    nur was ist für dich das furchtbare am Heiraten?

    Furchtbar ist nix daran, es ist nur etwas, was ich nicht unbedingt brauche, weil ich wenig drin Sinn seh.


    Ich mach mir nix draus, im weißen Kleid rumzustolzieren, ich mach mir nix draus ständig einen Ring zu tragen, ich fühl mich dadurch nicht zusammengehöriger, ich brauch das Gefühl nicht verheiratet zu sein, und erst recht will ich mich nicht um irgendeine Fete kümmern oder irgendetwas schwören...


    Für mich ist heiraten lediglich ein Amtsweg, der aus rein praktischen Gründen stattfindet (wie eben ein Eigenheim, das sich einer allein nicht leisten könnte - um den anderen eben abzusichern, falls einem was passiert).


    Falls ich daher heirate: Schlicht, einfach und ohne Tamtam... am besten ganz allein ohne Verwandte. ;-D

    da hat doch pauli mal den vorschlag gemacht die ehe vertraglich auf 7 jahre festzulegen - dann ist sie fertig und man muss den vertrag erneuern. also ich fand den vorschlag irgendwie cool;-D


    ich weiß nicht ob ich unbedingt hätte heiraten wollen. ich fand es zwar romantisch zu meinem mann JA zu sagen - aber das hab ich ja auch so immer wieder gemacht;-)


    wir haben geheiratet als wir mit unserem ersten kind schwanger waren (also ich war alleine schwanger natürlich;-D). ich war/bin da so eher konservativ eingestellt. ich wollte zum beispiel dass wir alle den gleichen namen tragen:)^


    man kann im übrigen den satz beim standesamt weglassen mit "treue auf ewig blabla" - wir haben uns das auch nicht geschworen:-/ ich bin der meinung "was versprochen ist versprochen und wird nicht gebrochen" - ich kann aber doch einem mann nicht ewige treue schwören, ich weiß doch gar nicht ob ich ihn ewig lieben werde? ich wünschte es mir - jetzt - im moment - und schon seit 16 jahren...aber wissen kann ich es nicht. es ist ein gefühl - es ist jetzt schon ein sehr tiefes gefühl - und es ist auch gewohnheit und geborgenheit - und es ist auch den anderen kennen und um ihn wissen. aber ihn auf ewig lieben? es ist ein gefühl, ich weiß nicht wie ich in 20, in 30 jahren fühle..nach 16 jahren fühle ich zumindest noch genauso - nein, sogar noch mehr...aber ihm die treue auf ewig schwören - das finde ich sehr heftig:-/


    ich glaube tatsächlich auch, dass man nicht unbedingt heiraten muss...aber es ist schön, vor allem wenn man sich eine familie wünscht:-D


    melli@:) ich drück dich mal ganz fest und drück dir die daumen dass es bald mit einer stelle klappt und du deinen tobi bald wieder an dich drücken kannst:)*


    all@:) liebe grüße an alle und ein schönes wochenende weiterhin:)*


    p.s.kann sein dass mein beitrag jetzt etwas verwirrend klang - mein sohn hat mir nebenher noch alles mögliche erzählt;-) hab jetzt aber keine zeit mehr alles durchzulesen....bitte also um nachsicht;-)

    Zitat

    Falls ich daher heirate: Schlicht, einfach und ohne Tamtam... am besten ganz allein ohne Verwandte.

    Oh ja, das wäre auch meine Traumvorstellung, aber das wird nicht ganz hinhauen... Die Schwestern von meinem Freund sind schon verheiratet und da gabs ein RIESIGES Fest! Da wurde extra die Sporthalle gemietet. ich glaube es waren 250 geladene Gäste da *schnauf* Naja und wenn man dann so die Familien anschaut. Ich hab ewig viel Familie, mein Schatzi auch, selbst wenn wir im allerengsten Kreis feiern würden, also Eltern, Großeltern, Geschwister kämen wir schon auf 20 Leute... :-o

    Zitat

    aber ich meinte eher gemeinsame Hobbys, also etwas, was man regelmäßig miteinander macht, z.B. immer an einem bestimmten Tag in der Woche

    Haben wir jetzt nicht. Gegenfrage dazu: Braucht man das unbedingt? :-p Ich habe drei Hobbys, nein jetzt vier, die ich regelmässig ausübe. Eins Montags, eins Donnerstags, eins Samstags oder Sonntags und eins täglich bzw im Sommer wie ich Lust habe. Wobei ich für die eine Sache Donnerstags zwar Unterricht habe, das aber auch sonst über die Woche verteilt mache. Je nach Laune halt. Mein Schatz interessiert sich dafür nicht so. Er findet es gut, unterstützt mich auch wo er kann, aber er macht da nicht mit. ;-D


    Das einzige gemeinsame Hobby was wir haben ist Skilaufen und das geht bekanntlich nur im Winter und dann eben auch nur, wenn wir Urlaub machen....


    Bisher muss ich sagen, dass mir da noch nichts gefehlt hat! Bedenklich fände ich es erst, wenn wir auch keine gemeinsamen Interessen hätten, denn das haben wir schon. ;-)

    @ Melli

    :°_


    War 2003 arbeitslos! Waren zwar nur drei Monate, aber das war grauenvoll! Man fühlt sich so überflüssig!

    Zitat

    ich wollte zum beispiel dass wir alle den gleichen namen tragen

    Das wäre für mich irgendwie auch sehr wichtig. Wenn da wirklich mal ein Kind ins Spiel kommen sollte, dann möchte ich, dass wir alle gleich heißen! Bei meiner Tante ist es z.b. nicht so. Die hat nach der heirat ihren Namen behalten. Die Kids heißen wie der Vater.... Fänd ich irgendwie komisch. :-/

    kringel@:) das ist mittlerweile aber sehr häufig, dass die kids den namen eines elternteils tragen und das andere elternteil anders heißt. für mich ist das manchmal sehr verwirrend:=o nun denn - wenn wir auftreten wissen alle wer zu wem gehört;-D

    @ Fenta:

    Man schwört bei ner Hochzeit? Bin mir net sicher ob des so is...


    Naja bei uns isses auf keinen Fall so, wir heiraten mennonitisch und Mennoniten schwören grundsätzlich nicht. Aber ich finde die Vorstellung schön, wenigstens an einem Tag in meinem Leben einmal ne Prinzessin zu sein... wenn du verstehst was ich meine.


    Abgesehen davon spielt der wirtschaftliche Punkt zumindest bei der standesamtlichen Hochzeit für mich tatsächlich ne Rolle. Ich mein es ist doch nicht verkehrt sich abzusichern. Für den Fall, dass er sterben sollte, auch wenns nur hypothetisch ist, dann würde seine Familie alles erben, was er hat und die hat ihn schon einmal um seinen kompletten Besitz gebracht. Im Moment hat er deswegen fast nichts, aber langsam arbeitet er sich wieder hoch und irgendwo wäre das doch verkehrt, dass die alles kriegen, wo er sie doch sowieso hasst, während er mit mir sein Leben teilt und ich ihm dabei ne wesentliche Stütze bin alles wieder aufzubauen. Auch bei gemeinsamen Konten etc. ist es leichter wenn man verheiratet ist und es bringt steuerliche Vorteile. Abgesehen davon ist es für ihn auch ne willkommene Möglichkeit, seinen Nachnamen "loszuwerden".


    Gut und der zweite Aspekt spielt natürlich keine Rolle, wenn man nicht religiös ist. Für mich ist es aber auch wichtig vor Gott ein Versprechen abzulegen, dass ich, wie es so schön heißt, in guten wie in schlechten Zeiten für ihn da sein werde. Sicher, das wäre ich auch so, aber wie gesagt, ich will das Versprechen vor Gott geben (und es von ihm bekommen), einen Segen für unser gemeinsames Leben empfangen und das vor den Menschen, die uns wichtig sind.


    Außerdem eben meine Vermutung, dass man sich nicht so unbedacht trennt, wenn mal was verkehrt läuft, sondern eher versucht an der Beziehung zu arbeiten.


    Passend zum Thema heute die msn-Unterhaltung mit meinem Schatz! ;-D


    >

    ich:

    ok


    ich wollt Dich noch irgendwas fragen, hm, komm net drauf


    er:


    hmmmmm ?


    Ob ich Dich liebe ?


    JA mein Schatz das tue ich


    ob ich Dich heiraten will ?


    JA das auch


    ich:


    wow


    lol


    ich hab Dir doch gar keinen Antrag gemacht xD


    er:


    nene


    ich muss Dir ja einen machen <<


    Also soviel zum Thema! *g*

    Zitat

    ich will das Versprechen vor Gott geben

    Ich möchte eben nichts versprechen. Er kann mir nicht versprechen, mich für immer zu lieben und ich ihm auch nicht. Ich kann höchstens sagen, dass ich das will und versuchen werde. Außerdem bin ich der Meinung, dass ich nicht in die Kirche muss, um Gott irgendwas zu sagen.


    Meine Schwägerin hat in einer katholischen Kirche geheiratet, da sie und ihr Mann katholisch sind - was der Pfarrer da vom Stapel gelassen hat... oh Mann, da standen mir alle Nackenhaare zu Berge. Das ist einfach nichts für mich. Würde ohnehin nur standesamtlich heiraten.


    Aber ne tolle Hochzeitsreise würde mir natürlich unheimlich gefallen... ;-D

    Sunny @:)


    Ach, um Katzen muss man sich doch generell keine Gedanken machen... wenn es ihnen bei ihren Besitzern zu langweilig wird, gehen sie einfach zum nächsten... treulose Tomaten! ;-D


    Die (Ex-)Katze (;-D) von meinem Schatz war von heut auf morgen verschwunden... nach einem halben Jahr saß sie wieder maunzend vor der Tür. :-D


    Da lob ich mir doch Hunde! Treu und ehrlich! ;-D ;-D ;-D

    schon wieder soviel neues

    Zitat

    ich bin der meinung "was versprochen ist versprochen und wird nicht gebrochen"

    genauso sehe ich das auch und deswegen find ich das mit dem Versprechen bei den Mennoniten sehr gut.

    Zitat

    ich kann aber doch einem mann nicht ewige treue schwören, ich weiß doch gar nicht ob ich ihn ewig lieben werde?

    wie gesagt: Ich schwöre nicht, ich verspreche, aber dieses Versprechen habe ich schon gegeben. Ich habe ihm natürlich nicht versprochen ihn ewig zu lieben, das kann man wirklich nicht, aber das hat doch mit der Treue nix zu tun? Ich find es einfach saumäßig einen Menschen, der einem nahe steht so zu hintergehen. Wenn man sich nicht mehr liebt kann man die Ehe natürlich beenden und wenn man jemand anderen kennen lernt, dann kann der möglicherweise der Grund für das Ende der Ehe sein, aber trotzdem kann man doch solange die Ehe noch besteht treu sein? Das gilt für mich aber in Beziehungen sowieso. Ich hatte da mal jemanden, den ich im Grunde nur 2 Tage kannte und eigentlich war das eh nicht ernst zu nehmen, trotzdem, er war verliebt in mich, wir waren zusammen und als ich jemand neuen kennen lernte hab ich noch vor dem ersten Treffen mit dem mit dem Freund Schluss gemacht. Soviel Fairness sollte sein - ist meine Meinung.

    Zitat

    ich war/bin da so eher konservativ eingestellt. ich wollte zum beispiel dass wir alle den gleichen namen tragen

    Bin auch ziemlich konservativ... ich finde z.B., dass ein Kind in eine Ehe hineingeboren werden sollte (ich verurteile sicher niemanden, der ein "uneheliches Kind" zur Welt bringt, ich sag nur, wie es für mich ist) - auch wenn ein ungeborenes Kind nicht der Grund sein sollte um zu heiraten.

    Zitat

    ich glaube es waren 250 geladene Gäste da *schnauf* Naja und wenn man dann so die Familien anschaut. Ich hab ewig viel Familie, mein Schatzi auch, selbst wenn wir im allerengsten Kreis feiern würden, also Eltern, Großeltern, Geschwister kämen wir schon auf 20 Leute...

    Wow... ne soviele würden es bei uns nie werden. Wir wollen auch im kleinen Kreis heiraten und Familie... naja er hat ja quasi keine mehr (keine, die eingeladen werden würde) und bei mir sinds nur die Eltern und mein Bruder. Mehr Familie hab ich nicht wirklich (vll noch die Halbschwester und Kinder, je nachdem wie sich das Verhältnis weiter entwickelt...)


    Und dann noch die engsten Freunde, da kämen wir insgesamt auf vll 20 Personen maximal und das wäre für mich okay.

    Zitat

    Haben wir jetzt nicht. Gegenfrage dazu: Braucht man das unbedingt?

    Soll gesund für die Beziehung sein! Naja aber in dem Sinne habe ich ja zurzeit selbst keine Hobbys, weil ich nichts finde, was mir soviel Spaß macht, dass ich es regelmäßig machen würde und er hat dafür gar keine Zeit. Aber er sagt sobald das Praktikum vorbei ist, will er wieder häufiger spazieren gehen. Oh, übrigens haben wir neulich, als wir in der Stadt waren darüber gesprochen, was wir uns wohl für nen Hund zulegen würden! ;-)

    Zitat

    Die hat nach der heirat ihren Namen behalten. Die Kids heißen wie der Vater... Fänd ich irgendwie komisch.

    Bei uns ist es ganz toll! ;-D


    Meine Mutter hat bei der Heirat nen Doppelnamen angenommen. Wir - mein Bruder und ich - hießen dann zuerst wie mein Vater. Dann hat mein Vater ne Namensänderung beantragt, trägt jetzt auch den Doppelnamen und für uns wurde daraufhin der Doppelname als Geburtstname eingetragen! Das ist cool! Naja, zwar ziemlich kompliziert, weil der Name unglaublich schwer ist, aber irgendwie toll, weil wir damit einen völlig neuen Namen geschaffen haben, den gibt es nur viermal auf der Welt! ;-D Und in 2 Jahren möglicherweise 5x, wenn mein Schatz, was sehr wahrscheinlich ist, meinen Namen annimmt! ;-)

    Zitat

    Er kann mir nicht versprechen, mich für immer zu lieben und ich ihm auch nicht.

    Also wie gesagt: Bei uns verspricht man sowas nicht.

    Zitat

    Meine Schwägerin hat in einer katholischen Kirche geheiratet, da sie und ihr Mann katholisch sind - was der Pfarrer da vom Stapel gelassen hat... oh Mann, da standen mir alle Nackenhaare zu Berge.

    Entschuldigung an alle Katholiken, aber: Was in der katholischen Kirche so vor sich geht, ist mir ziemlich zuwider, witzigerweise kenne ich nur atheistische Katholiken, weil es die auch alle ankotzt und mein Bruder war gerade erst im Vatikan und seine Meinung war hinterher noch radikaler als vorher.


    Gut, okay, aber das ist kein Religions-Faden, sorry also. Nur umso froher bin ich Mennonitin zu sein, weil bei uns eben vieles gaaaaaaaanz anders abläuft. Sehr weltlich, sehr locker und doch sehr haltgebend.

    Zitat

    Außerdem bin ich der Meinung, dass ich nicht in die Kirche muss, um Gott irgendwas zu sagen.

    Da stimme ich mit dir überein. Aber mir gehts auch um den Segen.

    Zitat

    wenn mein Schatz, was sehr wahrscheinlich ist, meinen Namen annimmt!

    Find ich super! :)^ Das würde meiner bestimmt nicht machen. Wobei ich aber auch zugeben muss, dass er einen schweinegeilen Namen hat. Den würd ich auch nicht hergeben. :-D

    Zitat

    Was in der katholischen Kirche so vor sich geht, ist mir ziemlich zuwider

    Mir auch. Bin auch nicht katholisch. Ich weiß, dass es in meiner Kirche, bei meiner Pfarrersfrau ganz anders zugehen würde. Aber wie gesagt, ich mach mir generell nix draus, also wozu dort heiraten? Mein Schatz steht eh auch nicht drauf.

    Zitat

    Find ich super! Das würde meiner bestimmt nicht machen.

    Naja, ich nehme an, hätte meiner früher auch net gemacht... hat sich doch sehr verändert. Aber es kommt ja eben hinzu, dass er die Geschichte mit seiner Familie hat und daher sowieso gern seinen Namen ablegen würde. Und unserer hat schon was... Fände es auch irgendwie schön, wenn er auf diese Weise in unsere Familie aufgenommen wird.


    Ich wünsche mir auch, dass er den Chapeau Clack meines Großvaters trägt.... wenn meine Mutter den hergibt xD ich weiß nicht, ob er den bei seiner Hochzeit auch getragen hat, aber zumindest in der Kirche hat er schon geheiratet (wie auch meine Eltern, obwohl sie nichtmal in der Stadt wohnten)

    sunny@:) schön dass die katze wieder da ist *freu*


    liebe grüße an alle@:) und schlaft schön...bin müd', hab meiner kleinen tochter heute fahrradfahren beigebracht. sie kann es:)^ aber ich war danach kreuzlahm:-/


    schönen harmonischen und liebevollen sonntag für euch:)*