Morgen Mädels (und mittlerweile ja auch Jungs ;-))


    Hatte heut nen Traum, der mich sehr mitgenommen hat, hat auch viel mit meinem Schatz zu tun, hab ihn aber bereits im Traumfaden gepostet, vll mögt ihr da ja mal reinschauen.


    http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/256739/


    (besonders siggim und Anonyme ;-D)


    Werde wahrscheinlich heute nicht mehr online sein, spätestens ab Nachmittag nicht mehr, weil ich bis morgen nachmittag weg bin und kein Internet habe.


    Euch also erstmal nen schönen Tag! Hier kommt gerade die Sonne raus! @:)


    hab diesen Beitrag versehentlich wunderbarerweise erst in den Traumfaden reingeschrieben, wie logisch %-|;-D

    Zitat

    Nur ist es so, wenn ein Paar einen Hund hat, ist der häufig Kinderersatz, mit ihm wird besonders viel Zeit verbracht. Ist dann ein Kind da, braucht dieses Kind natürlich unglaublich viel Zeit und dem Hund geht dementsprechend diese Zeit verloren. Das kann schon zu Eifersüchteleien führen und das möchte ich lieber gar nicht riskieren.

    Es kommt einfach IMMER darauf an, wie Du Deinen Hund erzogen hast und wie Du ihn generell behandelst. Man kann das nicht pauschalisieren. Als ich zur Welt kam war unser damaliger Rottweilerrüde ein Jahr alt. Es gab nie Probleme mit mir und dem Hund. Ich konnte alles mit ihm machen. Es gibt Bilder von mir, da sitze ich auf seinem Rücken während er in der Sonne schläft oder ich habe ihn halb im Sandkasten eingebuddelt. Wenn er keine Lust mehr hatte ist er einafch aufgestanden und weggetrottet. :-p


    Ich habe es aber auch schon oft erlebt, dass der Hund eifersüchtig wurde und teilweise gegen das Kind ging. Das Problem war dabei die schlechte Erziehung und mangelnde Sozialisierung des Hundes! Die Leute hatten mit dem Hund schon immer "irgendwelche" Probleme und als dann das Kind da war, wurden sie so massiv, dass sie den Hund weggeben mussten. Mit anderen Worten: Die Leute hatten die Probleme vorher schon, konnten sie aber geschickt umgehen und nahmen sie daher nicht so extrem wahr!


    Viele meiner Kollegen sehen es deshalb eher so: Erst Hund, dann Kind, dann ist der Hund bereits sozialisiert und erzogen wenn das Kind dazu kommt und man kann sich dem Kind widmen ohne einen rüppeligen Junghund erziehen zu müssen. ;-D


    Lange Rede kurzer Sinn: Ich plane das überhaupt nicht. Ich weiß, dass ich immer einen Hund haben werde und entweder ist dann schon einer da, wenn vielleicht irgendwann mal ein Kind kommt oder es wird wieder einer angeschafft nachdem das Kind da ist. Wäre ich jetzt hochschwanger und mein jetztiger Hund würde sterben, dann würde ich schon warten, bis das Kind ein halbes Jahr oder so ist, bevor ich mir einen Hund holen würde, einfach aufgrund des Streßes mit Kleinkind und Welpen. ;-)


    So und jetzt nutze ich das schöne Wetter und geh mein Pferd "quälen" *:)

    Zitat

    Erst Hund, dann Kind, dann ist der Hund bereits sozialisiert und erzogen wenn das Kind dazu kommt und man kann sich dem Kind widmen ohne einen rüppeligen Junghund erziehen zu müssen.

    :)^


    genau das hab ich mir gestern auch überlegt noch zu schreiben. Sehe ich auch so. Aber dann dachte ich mir, wir müssen ja Latente nicht überreden sich einen Hund anzuschaffen wenn sie noch nicht möchte. Letztendlich muss es ja jeder selbst wissen :-)*:)


    Viel Spaß auf dem Pferd! @:)

    Ich wollte das auch gar nicht pauschalisieren, ich sagte ja nur es kann dazu kommen.


    Wir hatten unseren Hund ja erst, als mein Bruder und ich schon lange da waren, ich kenne es daher nur von anderen Leuten und wie die ihren Hund erzogen haben, das kann man aus der Ferne immer schlecht beurteilen.

    Zitat

    Aber dann dachte ich mir, wir müssen ja Latente nicht überreden sich einen Hund anzuschaffen wenn sie noch nicht möchte.

    Im Moment ist das Hauptproblem nicht, dass ich nicht möchte, aber ich wohne im Stundentenheim, da sind keine Haustiere erlaubt! ;-D (mal abgesehen davon, dass ich gar keine Zeit für ein Tier hätte)

    Nein überreden will ich hier niemand. Das muss schon jeder selbst wissen, wie er das will. Wichtig finde ich einfach, dass man sich vorher generell Gedanken darüber macht. Und was man dann letztendlich macht ist ja jedem sein Ding. ;-D

    so - um die frage nach dem hund mal zu beantworten;-D


    ALSO: der hund damals war der "kinderersatz";-D - dann starb er und wir haben uns für ein kind entschieden;-D


    unsere kids sind ja jetzt 11 und 5 - ich glaube schon dass beide jetzt mit dem hund umgehen können, sie freuen sich auch beide sehr darauf!


    frage beantwortet???;-D


    wir waren gestern gemeinsam auf einem konzert - kam viel musik, die wir seinerzeit als wir uns kennengelernt haben, gehört haben. war irgendwie sehr, sehr schönx:)


    latente, les mir gleich deinen traum durch;-)