Ich habe meinem Schatz gesagt, dass ich mehr Aufmerksamkeit von ihm wünsche... Sprich, Zeichen dass er mich nicht als Selbstverständlich sieht.


    Hatte in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht diesbezüglich. Diese Beziehug läuft zwar bestens, aber ich hab ihm einfach gesagt, für die Zukunft, dass ich mir das wünsche.

    ne,also mit Zukunft meinte ich jetzt nicht solche Dinge wie Heiraten,Kinder oder irgendsowas...nur eben Dinge,die sich langfristig ändern sollten...z.B. sowas wie Gefühle zeigen oder auch konkretere Dinge...die sich eben nicht sofort ändern müssen,es aber irgendwann demnächst sollten...

    Zitat

    ne,also mit Zukunft meinte ich jetzt nicht solche Dinge wie Heiraten,Kinder oder irgendsowas...nur eben Dinge,die sich langfristig ändern sollten...z.B. sowas wie Gefühle zeigen oder auch konkretere Dinge...die sich eben nicht sofort ändern müssen,es aber irgendwann demnächst sollten...

    da gibts bei mir derzeit eigentlich nix! :-)


    Selbstverständlich nimmt er mich mit Sicherheit nicht... nein, das Gefühl hab ich nicht. Gefühle zeigen ist ja zum Glück für ihn kein Problem. Es gab zwar immer mal wieder, aber ich hab bei ihm die Erfahrung gemacht, dass sich eigentlich fast alles mit der Zeit von selber gibt, hat sich ja jetzt schon alles erledigt.

    Zitat

    da gibts bei mir derzeit eigentlich nix!

    tja,schön;-) bei mir eben schon...nicht nur derzeit,sondern quasi schon immer...manches bessert sich auch mit der Zeit,aber seeeehr sehr langsam zum Teil...und da ich nunmal nicht gerade mit Geduld gesegnet bin,muss ich von Zeit zu Zeit mal wieder ein bisschen nachhelfen...:=o

    hab den Tag anderweitig verbracht, geh jetzt zu ihm EM gucken, wenn er weiter rum schmollt geh ich wieder heim. bin jetzt mehrmals auf ihn zugegangen, irgendwann ist auch meine Gutmütigkeit mal begrenzt.

    Zitat

    tja,schön ;-) bei mir eben schon...nicht nur derzeit,sondern quasi schon immer...

    Hmmm naja dann hoffe ich, dass ihr es in den Griff bekommt! :)^@:)

    @ Sunny:

    Deine Gutmütigkeit **sollte* auch mal ein Ende haben!!!

    Gar keine so blöde Idee mit der Liste. Wie habt ihr das gemacht? Ihm einfach vor den Latz geknapllt? Du Schahatz, hör mal, ich hatte da grad so ne Idee... ;-D


    Sunny, der Tatsache, dass du dich nicht mehr gemeldet hast, entnehme ich, dass bei euch wieder alles ok ist? Ich hoffe, ihr habt euch wirklich ausgesprochen und es gab nicht nur Versöhnungs-|-o ... :-/


    Mein Schatz ist nach dem Deutschland-Spiel gefahren und ich lieg im Bett, kann nicht schlafen...hab das zweite Bettzeug gar nicht weggepackt...Naja, ist ja nicht mehr lang bis zum nächsten WE...{:(

    Also ich habe mal mit meinem Schatzi so gekuschtelt und dann hat er gemeint, dass er mich lieb hat und dann hab ich ihm halt gesagt, dass das hoffentlich so bleiben wird und dass ich mir halt mehr Aufmerksamkeit wünsche und nicht dass er mich dann plötzlich als Selbstverständlich sieht und seine liebe nicht mehr zeigt... ;-)

    Also erstens:

    Zitat

    hat sogar beiden Hunden eine runtergehauen

    Gewalt gegen Tiere geht wohl gar nicht! Der Hund kann doch nix dafür! Also wenn einer meinen Hund anfasst, dann knall ich ihm eine.

    Zitat

    warum spielst du seine dummen Spielchen mit?

    Anonyme hat absolut recht. Warum lässt du dir das gefallen, bleibst in seiner Nähe, damit er dich weiter massakrieren kann? Und als er gefragt hat, ob du zum Fußball wiederkommst, warum hast du da "ja" gesagt, um Himmels Willen? Hast du viel Lust darauf, dass er dich noch schön weiter anscheißt, wie's ihm gefällt? Ich würd dem mal zeigen, wo der Hammer hängt.


    So, und jetzt verfass ich einen 2. Beitrag in eigener Sache, der allerdings ein bisschen länger wird... :=o

    Sunny

    Sehe das im Übrigen genau wie die anderen hier. Bin auch ein friedliebender Mensch und hab lange Zeit (was meinen Freund angeht) die Konfrontation gescheut (er-könnte-ja-Schluss-machen..! Den Gedanken kennst du vielleicht?) - aber das muss man ablegen, sonst stellt sich gleich ein Ungleichgewicht in der Partnerschaft ein. Die Rolle, in die du dich jetzt drängen lässt, hast du die ganze Beziehung lang aufsitzen.

    Alle

    Mein WE war so schön! x:) Ich finde, wir hatten viele gute Gespräche und er hat mir einiges von ihm erzählt, das ich noch gar nicht wusste. Haben viel gelacht und bei den Fußballspielern gemeinsame Assoziationen gehabt ;-D (also von wegen lästern und so) Haben dank der lustigen Namen der Fußballer über Kindernamen diskutiert. Unser Sohn hieße dann also Slaven Tranquilo. Nicht!! ;-D

    Fenta

    Ich bin gespannt, schreib schneller! ;-)

    So, vielleicht seid ihr Mädels ja so lieb und wühlt euch ein bisschen durch den Beitrag... und habt eventuell sogar ein bisschen was dazu zu sagen... :-)


    Also: Ich hatte am WE ein bisschen Zeit, um über diese leidige Schwiegerelterngeschichte nachzudenken... in letzter Zeit wird das ganze nämlich wirklich zu viel. Ich hab mich also hingesetzt, und mal darüber nachgedacht, warum die Dinge so sind, wie sie sind. Und - ich bin zu überraschenden Ergebnissen gekommen.


    Fangen wir mal bei seinem Dad an: Dieser Mann ist grundsätzlich einer perfektionistischer, kleinlicher Kontrollfreak, also für mich grundsätzlich ein Charakter mit dem ich echt nicht gut kann. Da ich selbst aber auch eher unnkonventionell bin, lebe ich nach dem Motto "Leben und leben lassen". Ich habe es so hingenommen, dass ich mit seinem Papi nie so richtig warm werde. Er ist ein absolut unherzlicher Mensch, der irgendwie nicht so das Gefühl rüberbringt, dass man gern in seiner Nähe sein möchte. Nun gut.


    Warum also mutiert mein Freund in seiner Gegenwart zum absoluten Waschlappen? Mein Schatz ist eigentlich jemand, der sehr wohl in der Lage ist zu seiner Meinung zu stehen, auch wenn's unangenehm wird. Egal, um wen es sich handelt. Aber wenn sein Dad irgendwas sagt, lässt er sofort alle Überzeugungen fallen und fügt sich ihm. Es macht mich rasend! Aber ich habe nie wirklich etwas gesagt, weil ich wusste, wenn ich nicht mehr als das bringen würde, würde er nur glauben, dass ich einfach seinen Vater nicht mag. Aber jetzt bin ich offensichtlich dahinter gekommen.


    Sein Vater hat ihn nie uneingeschränkt gelobt. Als Kind erfuhr er Anerkennung nur über den Sport (Leistungssport, den er bis zum 16. LJ ausgeübt hat), da war Papi stolz auf ihn. Auch wenn das nicht hieß, dass die Kritik nicht gleich auf dem Fuß folgte. Er macht das auch heute noch so: "Das hast du grundsätzlich gut gemacht, ABER...." Und dann folgt das, was angeblich nicht so optimal war, meistens sind es Belanglosigkeiten, die außer seinem Kontrollfreak-Papi niemandem auffallen. Er selbst jedoch macht keine Fehler. Seine Eltern haben ein altes Haus, da muss immer viel gearbeitet werden. Wir helfen da auch viel. Einmal musste wir in einer Garage Ausgleichsmasse einbringen, die aber so schnell fest wurde, dass doch ein paar kleine Kanten (wirklich kleine) entstanden sind. Papi hat uns gleich gerügt, dass es ganz einfach ist, das vollkommen eben zu machen... und dass wir es falsch gemacht hätten. Die nächste Garage hat er also selbst gemacht, und was kam dabei heraus? Er hatte viel schlimmere Ecken drin, als wir und es sah echt wüst aus. ;-D Aber denkt ihr, er hätte gesagt "Ihr hattet recht, das ist gar nicht so einfach"? Nein, nix da. Er hat 100 Umstände erfunden, die es ihm unmöglich gemacht haben, die Ausgleichsmasse völlig eben einzubringen.


    In diesem Haus musste mein Schatz schon als Kind helfen. Er hat sich dabei eine Menge handwerkliches Geschick und Wissen angeeignet. Aber sein Vater hat verlangt, dass er schon als Kind alles beim 1. Mal richtig macht... wer schafft das schon? Auch er selbst doch wohl nicht! Auch heute reißt er ihm beim Arbeiten oft noch Werkzeug aus der Hand oder schreit ihn an, wenn er meint, irgendetwas laufe falsch.


    Jetzt kommt aber die härteste Geschichte: Mein Schatz hat als Kind schon nicht gerne gelesen und war deshalb bestimmt in der Grundschule nicht so fix und flüssig beim Lesen, wie andere Kinder, die viel lesen. Sein Vater hat ihm damals eingeredet, er sein ein "moderner" Analphabet, also einer, der zwar wisse, was die Buchstaben bedeuten, sie aber nicht richtig zusammensetzen und lesen könne. Das hat er ihm immer wieder gesagt! Er sei ein Analphabet! Mein Schatz ist auf Druck seiner Eltern mit 16 von der Schule abgegangen und hat eine Lehre ergriffen. Nach 7 Jahren wollte er doch die Matura (Abi) nachholen, um zu studieren und hat das auch getan. Im Deutschunterricht sollten sie irgendein literarisches Werk lesen, und es sollte immer einer laut vorlesen. Mein Schatz hat sich als erstes gemeldet und gesagt, er wolle lesen, denn er könne es nicht so gut (mit 23!) und müsse also üben. Nach ein paar Minuten hat ihn seine Lehrerin unterbrochen und ihn gefragt, wo er denn nicht gut lesen könne und dass er überhaupt keinen Nachholbedarf hätte. Mein Schatz hat bis dahin tatsächlich eingeredet bekommen, er könne nicht richtig lesen!!!! :-o Ich meine, was ist das für ein Vater???


    Das alles führte dazu, dass mein Schatz heute noch um die Gunst seines Vaters buhlt. Er möchte alles richtig machen. Er hat oft genug von ihm gehört, er sei faul, unpünktlich, undispliniert, unzuverlässig. Also will er diese Vorwürfe zerschlagen, indem er immer zur Verfügung steht, alles ohne Murren erledigt, seine eigenen Pläne zurückstellt. Aber er wird nie von ihm die Anerkennung bekommen, die er braucht. Sein Vater kann HEUTE ja noch nicht uneingeschränkt Anerkennung zeigen. Das ABER ist immer dabei! Außerdem ist da auch noch ein großer Anteil Angst dabei. Er hat ANGST ihm seine Meinung zu sagen, weil er sich vor seinen Ausrastern fürchtet. Immer noch! Mein Schatz wird heuer 29!


    Seine Mom hat wohl in all den Jahren die Beschützer- und Verteidigerrolle angenommen. Deshalb steht er ihr immer zur Verfügung. Er ist dankbar und in ihrer Schuld. Ich muss sagen, seine Mom ist eine nette und herzliche Frau, die ich sehr gern mag. Man kann sich immer auf sie verlassen, und alles von ihr haben, wenn Not am Manne ist. Trotzdem hab ich das Gefühl, dass sie seine Hilfe nur zu gern annimmt, und da auch bereits jedes Maß und Ziel verloren hat.


    Jetzt, wo ich einige Puzzleteile zusammengesetzt habe, frage ich mich, wie ich meinen Schatz drauf anreden soll... ich kann ihm das doch nicht einfach so vor den Latz knallen? Ich habe Angst, dass er wieder denkt, ich mag seine Familie nicht, was absolut nicht stimmt. Klar, sein Vater wird nie mein bester Freund, was aber auch daran liegt, dass er in meinen Augen nie irgendwie menschlich wirkt. Nur einmal, als seine Mutter, also die Großmutter von meinem Freund gestorben ist... und da hab ich ihn auch gern in den Arm genommen.


    Ich denke, vielleicht weiß er das längst alles, und es ist ihm egal. Oder er erzählt mir, dass er seinem Dad einfach gern und aus freien Stücken immer hilft. Aber ich hab es satt, dass unsere Faulenzertage immer seinem Dad zum Opfer fallen! Ich will doch nur, dass er ab und an ein "Nein" seinem Dad bzw. seiner Mom gegenüber rausbringt. Mehr nicht!

    Hm also ein bisschen kann ich das nachvollziehen von deinem Freund. Mir gings / gehts ähnlich mit meiner Mutter. Nicht so krass natürlich, aber ich habe lange versucht so zu sein wie sie, ich versuche immer wieder ihr etwas recht zu machen und ihr zu beweisen, was ich alles kann.


    Aber naja, wir hatten ne schwierige Zeit, das war aber nicht immer so, es wird jetzt langsam besser und ich kann mich auch wieder etwas entspannen.


    Aber was du da jetzt machen kannst, kann ich dir leider auch nicht sagen :-/ Wenn sich sowas durch die ganze Kindheit bis zum Erwachsenenalter zieht, ist es schwierig daran noch was zu ändern und das mit der Kritik ist wohl auch nicht ganz so leicht

    Wie Vamp, kann ich dir da leider auch keinen gescheiten Rat geben.


    Bei mir war es auch so, bis ich 18 war. Ich wollte es meinem Steifvater immer Recht machen. Ich treib Leistungssport bis 16. Nahm Klavierstunden, obwohl ich es hasste, aber er wollte dass ich spiele. Ich weinte wenn ich eine 3 in einem Fach kriegte, weil ich keine schlechteren Noten als 2 kannte. Alles nur wegen ihm. Aber bei mir ging es von mir aus.


    Bis er dann meinte, dass es mein Leben ist und ich nicht mein Leben für ihn leben soll...

    *ächz* is das viel zu lesen;-D der Reihe nach:

    @ Anialel

    Zitat

    Gar keine so blöde Idee mit der Liste. Wie habt ihr das gemacht? Ihm einfach vor den Latz geknapllt? Du Schahatz, hör mal, ich hatte da grad so ne Idee...

    öh,ja,so in der Art;-D

    @ Fenta

    puh...schwierige Sache...klingt sehr schlüssig,was du schreibst,aber im Moment kann ich dir leider auch nicht helfen,was die Lösung des Problems angeht:-/ Ich denke,es ist generell schwer,solche Strukturen als Beteiligter erstmal zu erkennen und noch viel schwerer,sie zu durchbrechen...man kennt ja nichts anderes,hält den Status Quo wahrscheinlich für vollkommen normal...jeder,der etwas anderes behauptet,wird da wahrscheinlich erstmal auf Granit beißen und gegen eine Mauer laufen...was dann im Weiteren passiert,hängt dann sicher hauptsächlich vom Charakter des "Betroffenen" ab...ist er sehr stur,eher einfach gestrickt und nicht wirklich fähig zur Abstraktion und Reflexion,wird es wohl dabei bleiben...ist er aber offen,besitzt genug IQ und EQ,um die Situation wenigstens teilweise objektiv betrachten zu können,besteht eine gute Chance,zu ihm durchzudringen,denke ich...aber WIE man das am besten macht,weiß ich leider auch nicht...ganz offen vielleicht? "Du,Schatz,ich möchte mit dir reden über etwas,das mich in der letzten Zeit sehr beschäftigt. Aber vorneweg: was immer ich jetzt sage,ich will nicht darauf hinaus,dass ich deine Familie nicht mag. Es geht nicht um persönliche Sympathien oder Antipathien,sondern um bestimmte Strukturen innerhalb deiner Familie,die auch Einfluss auf unsere Beziehung haben" na gut,vielleicht nicht ganz so geschwollen,aber so in der Art halt irgendwie;-D