Anialel

    Zitat

    Meine Motivation ist im tiefer Keller, je näher der Urlaub rückt.

    Ist ja kein Wunder, du willst endlich in den Urlaub und keine doofe Arbeit mehr machen! ;-D Du packst das schon, und dann entspannst du erstmal ganz wahnwitzig! :)^

    Zitat

    Die Geschichte mit der Fleischtheke ist ja der Hammer. Da wär ich sowas von ausgerastet. Hätte es wie Stürmchen gemacht und nach dem Chef gefragt. An einer Fleischtheke zu sagen "Ist nicht meine Abteilung" finde ich schon sehr lächerlich und vor allem auch sehr ärgerlich.

    Ja, weißt du, das ist "unser" Supermarkt. Also der, wo wir praktisch täglich einkaufen, der 20 m neben unserem Wohnhaus steht. Ich bin mit allen jüngeren Mitarbeitern schon längst per Du, und ich wollt da natürlich nicht so einen riesigen Aufstand veranstalten. Geärgert hab ich mich natürlich trotzdem, und falls das nochmal vorkommt, lass ich mich auch nicht so schnell abspeisen. Die Verkäuferin an der Theke war auch eine die definitiv NICHT Deutsch als Muttersprache hatte, vielleicht hat sie mich also irgendwie gar nicht richtig verstanden? Egal, jedenfalls wollte ich aus o.g. Gründen nicht so ausrasten wie ich es wahrscheinlich in einem anderen Supermarkt getan hätte. ;-D

    Zitat

    Ich find die Idee auch cool. Das sind immerhin so etwas wie eure Babys, die sollten wenigstens kurz dabei sein, oder?

    Ja, also grundsätzlich fände ich es schön sie dabei zu haben. ABER erstens müsste ich von unseren Gästen ein oder zwei bestimmen, die während der Trauung darauf achten, dass die zwei Racker auch brav liegenbleiben (denn ich kann mich ja definitiv nicht drum kümmern ;-D), zweitens hat da wahrscheinlich keiner Lust zu, dass Hundehaare an seine Festtagskleidung kommen und drittens sind die zwei ohnehin den ganzen Tag auf der Burg dabei. Wir haben ja die Burgschenke reserviert, also eigene Räumlichkeiten, wo wir die Mädels frei rumlaufen lassen können und sie nicht unter den Tisch liegen lassen müssen. Ich glaube, da müssen wir sie nicht auch noch die 15 min aufs Standesamt mitschleppen. Außerdem ist da ja auch Schatzens Neffe, der da ein knappes Jahr alt ist, und wer weiß, ob der nicht auch anfängt rumzuraunzen... wenn da noch 2 Hunde "ruhiggestellt" werden müssen, ist das sicher ein ziemliches Theater.

    latente

    Hab ganz vergessen dir einen schönen Urlaub und einen super Geburtstag zu wünschen! ;-D

    Ich könnte mir auch vorstellen,dass das mit den Hunden auf dem Standesamt vielleicht zu stressig wird...:-/ Und wenn sie bei den restlichen Feierlichkeiten dabei sein können,"reicht" das doch wahrscheinlich auch:-D


    So,mein Freund hat den Geburtstag mit meiner Familie überlebt;-D aber so richtig "gefunkt" hat's wohl nicht...liegt wohl daran,dass zum einen mein Freund bekanntermaßen ja nicht ganz einfach ist im Bezug auf andere Menschen und auch meine Familie ist (normalerweise mit Ausnahme meiner Tante) eher zurückhaltend,wenn es um sowas geht...d.h. er hat nicht viel geredet,aber ich hatte auch nicht den Eindruck,dass man sich sehr um ihn bemüht hat (mit Ausnahme meiner Mutter):-/ naja,also insgesamt hätte es wohl besser laufen können...aber vermutlich auch schlimmer;-D Er blieb dann auch über Nacht und kam gestern mit,als ich mich mit einem befreundeten Pärchen getroffen hab,die ich schon lange nicht mehr gesehen hab,seitdem sie von unserem Studienort weggezogen sind...mein Freund kann mit den beiden eigentlich nicht so besonders,aber er war erstaunlich gesprächig;-D vielleicht besteht ja doch noch Hoffnung,dass wir das irgendwann mal besser hinkriegen mit dem Gemeinsamen...

    Also ich finde, das klingt doch gar nicht so übel? :)^ Gerade bei so Familiendingern sollte man nicht vorschnell urteilen, wenn einer nicht so gesprächig ist... ist bei mir auch so. Oft wird ja auch über Sachen gequatscht, wo man nicht richtig mitreden kann, etc. Bei mir ist es heute noch so, dass wenn meine Schwiegerfamilie über irgendwas debattiert, was meiner Meinung nach total plumpi-egal ist (;-D), dann red ich da auch nicht mit... manchmal geh ich sogar aus dem Zimmer und beschäftig mich mit was anderem. ;-D Ich hab auch ziemlich lange gebraucht, bis ich bei denen so richtig "aufgetaut" bin.


    Das mit dem Pärchen finde ich, liest sich auch ganz hoffnungsvoll... scheint doch, als hätte er sich auch amüsiert. :-)

    Zitat

    Gerade bei so Familiendingern sollte man nicht vorschnell urteilen, wenn einer nicht so gesprächig ist

    nein,ich mach das in dem Fall auch viel weniger ihm als vielmehr eher meiner Familie zum Vorwurf:-/...ich selbst bin in solchen Situationen furchtbar schüchtern und unsicher und würde ihm in diesem Fall daher seine Schweigsamkeit nie zum Vorwurf machen...;-D Ich hatte nur irgendwie den Eindruck,dass sich meine Familie bei meinem ersten Freund,den ich mitgebracht hatte,mehr Mühe gegeben hat...aber gut,vielleicht lag das auch einfach am Alter;-D ich war damals 15 und er 18 oder so...seither hat nur ein Teil meiner Familie einen Freund kennengelernt (Mum,Tante und Onkel,aber nicht die Großeltern)...und der (mein mittlerweile verhasster Ex) war ja sowieso sehr von sich überzeugt und extrovertiert...:=o

    Ja, also bei mir es auch so: wenn die Familie um mich bemüht ist, fällt mir der Einstieg leichter... wenn ich mehr oder minder ignoriert werde, sage ich keinen Ton außer ich werde gefragt... ich hab dann auch immer das Gefühl, "die wollen eigentlich nicht, dass ich mitdiskutiere" oder "Ich störe sie, wenn ich mich in das Gespräch einmische".


    Als ich das erste Mal bei meiner Schwiegerfamilie zum Essen war (da waren wir 1 oder 2 Wochen zusammen) hat auch keiner großartig mit mir geredet. Zuerst hieß es, ich solle mich an den Esstisch setzen, dann hab ich mich gesetzt, dann hieß es nein, das wäre Papis Platz, ich solle da nicht sitzen, das sehe er nicht gern, wenn jemand anders seinen Platz besetzt. Ja, aber hallo bitte?? %-| Was für'n Schwachsinn. ;-D


    Ich finde, da kannst du echt noch froh sein, dass es bei euch mehr oder minder problemlos abgelaufen ist. Und solang sich deine Mama um ihn bemüht, ist ja alles in Butter. ;-D

    Zitat

    wenn ich mehr oder minder ignoriert werde, sage ich keinen Ton außer ich werde gefragt

    ja,so wars bei ihm auch;-D wie gesagt,finde ich von seinem Standpunkt aus durchaus verständlich...ich weiß bloß nicht,warum meine Familie da so stoffelig war:|N gut,mein Opa ist eh eher nicht so der große Redner;-D meine Oma fragt immer lieber hintenrum um 3 Ecken als die Leute direkt (%-| so fragt sie dann z.B. meine Mum nach meinem Freund anstatt wenigstens mich direkt;-D etwas anstrengend manchmal)...aber meine Tante ist normal eigentlich schon eher kommunikativ und kontaktfreudig...aber naja,vielleicht hatte sie auch einfach keinen guten Tag oder so...aber man (bzw. ich) macht sich dann ja doch so seine Gedanken,wie der Liebste wohl so angekommen sein mag:-/

    Zitat

    Und solang sich deine Mama um ihn bemüht, ist ja alles in Butter.

    die Bemühungen fallen halt auch nur teilweise auf fruchtbaren Boden,sie war schon halb am Verzweifeln;-D aber das war auch erst das zweite mal,dass er sie länger gesehen hat...und da er ja bis heute nichtmal bei mir zu 100% aufgetaut ist,kann das wohl dauern;-D

    Zitat

    aber man (bzw. ich) macht sich dann ja doch so seine Gedanken,wie der Liebste wohl so angekommen sein mag :-/

    Also eins kann ich dir sagen: Ich bin hundsmiserabel angekommen bei denen. ;-D Ich weiß nicht, wieviele Gespräche ich über mich ergehen lassen musste, in denen ich rechtfertigen musste, warum ich bin wie ich bin. %-| Aber inzwischen ist das alles Vergangenheit und ich weiß, dass seine Mama mich echt lieb hat. ;-D Gut Ding braucht Weile. ;-D

    Zitat

    aber das war auch erst das zweite mal,dass er sie länger gesehen hat...

    Also da empfinde ich eine gewisse Zurückhaltung noch als total normal. :-)

    Zitat

    Ich weiß nicht, wieviele Gespräche ich über mich ergehen lassen musste, in denen ich rechtfertigen musste, warum ich bin wie ich bin.

    gut,sowas gäbe es bei meiner Familie nicht...finde ich allerdings auch ziemlich furchtbar...ich käme damit wohl gar nicht klar...weder in der Position des Rechtfertigenden noch in der seines Partners:|N

    Zitat

    Also da empfinde ich eine gewisse Zurückhaltung noch als total normal.

    ja,ich ja auch;-D

    Zitat

    Zuerst hieß es, ich solle mich an den Esstisch setzen, dann hab ich mich gesetzt, dann hieß es nein, das wäre Papis Platz, ich solle da nicht sitzen, das sehe er nicht gern, wenn jemand anders seinen Platz besetzt.

    so eine Situation würde mich übrigens völlig aus der Fassung bringen,fürchte ich;-Daber ich bin in der Hinsicht eh komisch...ich kann mich nirgends auch nur annähernd wie zuhause fühlen und hab ständig Angst,irgendwas falsch zu machen...bestimmt irgendein Kindheitstrauma oder sowas...%-|

    Zitat

    ich kann mich nirgends auch nur annähernd wie zuhause fühlen und hab ständig Angst,irgendwas falsch zu machen..

    Also ich bin schon ziemlich entspannt bei denen inzwischen. Ich geh auch an den Kühlschrank, und morgen sitte ich deren Hunde den ganzen Tag und benutze dann auch die Küche als wäre es meine (nur die Lebensmittel kauf ich natürlich selber ein ;-D). Wenn mir langweilig ist, setz ich mich bei denen auch einfach vor den Fernseher... also ich fühl mich schon wohl bei denen.... hab ja auch schon genug Zeit dort verbracht. Aber ich BRAUCH einfach meine Zeit, und ich fand das extrem scheiße, dass ich mich immer erklären musste, und alle wie bei einem Tribunal vor mir saßen und ich ganz allein auf der anderen Seite (na gut, ich glaub, mein Freun saß neben mir, aber GEFÜHLT hab ich mich, als ob ich allein gewesen wär). Er ist mir ja auch praktisch nicht zur Seite gestanden... zumindest könnte ich mich nicht mehr daran erinnern, wenn's so war. Er hat vielleicht manchmal eingeworfen "Bei Fenta ist das aber so und so, und so ist sie bei anderen auch, das hab ich selbst so erlebt..." aber das war's auch schon. So als gäbe es einen Grund, dass ich die Pflicht hätte mich zu rechtfertigen. Ihm war's sicher auch unangenehm, aber er ist halt zu sehr "untergeordnet" unter seinen Eltern, als dass er da zu was anderem in der Lage gewesen wäre.


    Meine Meinung: Die beste Lösung ist, sich von seiner Schwiegerfamilie so fern wie nur möglich zu halten. ;-D

    Verdammte Hacke, ich finde den Text "Teil 2" nicht mehr. Jetzt kann ich alles noch mal neu schreiben. Kann ich aber erst am Wochenende machen. Bleibt mir treu Fenta, Latino Vampi, Anialel und Anonyme.

    Hoho ;-D Ich bleib dir treu - aber am Wochenende weile ich am Meer und werde eine Woche lang auf Internet und Telefon verzichten und mich ganz und gar meinem Freund auch mir selbst widmen x:):p>o:):=o

    Zitat

    ich selbst bin in solchen Situationen furchtbar schüchtern und unsicher

    Das kann ich gut nachvollziehen. Ich hab die Eltern meines Freundes ja auch erst zwei Mal getroffen und es war eigentlich ganz unkompliziert, total nett, aber trotzdem hab ich da noch Hemmungen. Aber das ist ja normal. Ich sehe grad rechts in dieser Themenliste folgenden Faden "Überlebensdauer der Lusttropfen in der Hose?" Wollen wir das hier auch mal diskutieren? So, aber das nur nebenbei! ;-D Was sagen wolte: Wenn dein Freund nicht so regelmäßig zu dem Familiensachen mitgeht, ist es ja normal, dass es auch länger braucht, bis er mit deiner Family und umgekehrt warm wird. Das regelt sich schon. :)_