Zitat

    Der Rahmen ist natürlich aus Stahl. Das Rennrad dementsprechen "schwer".

    Das kenn ich doch von irgendwoher. ;-D Meines ist ein Simplon. Mein Schatz findet den alten Schinken auch ganz toll und meint immer ich wär die coolste. Ich fahr auch entsprechend zu meinem abgewrackten Rad ziemlich uncoole Klamotten. ;-D Ich hab einen ziemlich billigen Helm, weil ich mir keinen von den schicken neuen leisten konnte, ganz normale Radelklamotten (da sind ja die "billigen" schon teuer), die nix mit "Rennrad" zu tun haben und meine Schuhe sind vom Aldi. ;-D Die muss ich aber verteidigen, denn die sind wirklich super und ich schwitz überhaupt nicht an den Füßen! Farblich passt übrigens nix zueinander, aber das ist mir wurscht, ich will ja mit meinem Schatz Spaß haben und keinen Schönheitswettbewerb gewinnen. ;-D Mein Schatz ist wesentlich professioneller ausgestattet (hat früher viel Triathlon gemacht), aber gegen seinen Kumpel, der Ironman macht, und sich seine Räder Teil für Teil selbst zusammenstellt - allein der Sattel für seinen Flitzer hat 250 € gekostet - ist er natürlich auch nix. ;-D

    Ich finde auch den Spaßfaktor am schönsten. An Sonntagen sind wir manchmal mit 20 Mann und Frauen unterwegs. Die meisten von ihnen Rennradfahrer und Triathlethen. Ich bin ja eigentlich Marathonläufer. Aber wir haben immer irre viel Spaß miteinander. :-D Ich bin mit meinem Wolltrikot jedes mal die Attraktion.;-D

    Ich habe jetzt alles, was mit Rennrädern zu tun hat, getrost überlesen ;-D Finde Radfahren sowieso furchtbar und das einzige, was jetzt noch für mich in Frage kommt, nachdem ich mein Mountainbike noch verkaufen muss, ist ein Hollandrad. Mit gepolstertem Sattel und Packtasche hinten drauf! :-) Ich gebe zu, schick ist das nicht gerade, aber das soll es auch nicht sein.


    So, ich denke ich schaffe meinen Bericht vielleicht heute Abend. Muss jetzt erstmal weiter arbeiten %-| heute Mittag gehe ich mit meiner Familie chinesisch essen, dann kurzer Mittagsschlaf und nach dem Tee noch für ein Stündchen zu meinem Schatz - wir haben beide leider soviel zu tun, dass es nicht für länger reicht. :-( Und sobald ich wieder zuhause bin, wird auch schon wieder weiter gearbeitet...{:(

    Ich komme wohl nie dazu... *seufz*


    Also fange ich jetzt einfach mal an zu schreiben. Vorher aber kurz noch was zu gestern:


    Ich war ja gestern noch bei meinem Liebsten, habe ihn in die Eisdiele entführt ;-D und als wir wieder zurück waren - wir hatten ja beide wenig Zeit - hab ich mir endlich mal das Foto von seiner Ex zeigen lassen. Ich kann ruhigen Gewissens sagen, dass ich viiiiiiel besser aussehe als sie! ]:D]:D]:D Das habe ich ihm auch so gesagt :-p und er hat mir das bestätigt. ;-) Und nach allem, was ich über ihren Charakter etc. weiß, gibt es eigentlich keinen Bereich, in dem sie mich übertreffen könnte.... ]:D nicht, dass ich davon ausgegangen wäre, aber das ist trotzdem nochmal gut, das zu wissen. *hihi*


    Er hatte sogar ein Foto da, wo sie mit offener Bluse im BH sitzt :-o nicht gerade attraktiv ;-D er hat das Foto aber auch erst gestern gefunden, als ich dabei war. Er dachte er hätte nur noch eines von ihr und dann waren es fünf. (von dem einen wusste er ja bis vor kurzem auch nichts, das war halt nur das Fotoalbum, was er wiedergefunden hat -ich hab auch einige Bilder von seiner Oma gesehen x:) mit ihm als kleinem Jungen auf dem Arm x:))

    Urlaubsbericht: Tag 1

    Am Sonntag sind wir losgefahren und zwar morgens früh um halb 7, weil ich ja zum Gottesdienst wollte. Wir haben auf die Minute genau zweieinhalb Stunden gebraucht (auf dem Rückweg eine Stunde länger, aber auf de Hinweg war ja auch die Autobahn frei). Also hatten wir noch Zeit, in Ruhe einzuchecken und haben uns dann zu Fuß auf den Weg zur Kirche gemacht (die ist nicht weit weg). Mein Schatz war natürlich etwas nervös, weil er seit dem Tod seiner Großeltern in keiner Kirche mehr war und auch nicht so recht wusste, was er da sollte. Aber er sollte ja auch nur das eine Mal mitkommen, um zu wissen, wie es ist. Als wir da waren, erfuhren wir, dass auch noch Abendmahl war und er fragte schon, ob er da mitmachen musst. Ich sagte ihm, dass er zwar mitmachen darf, auch wenn er kein Mitglied der Gemeinde sei, aber er müsse natürlich nicht, er könne dann auch einfach sitzen bleiben. Eine Frau aus der Gemeinde, die auch sehr gut bekannt ist mit meiner Familie, hörte unser Gespräch, weil sie vor uns saß und erklärte ihm auch nochmal, dass das Abendmahl bei uns kein Sakrament sei, sondern nur symbolisch und dass man deswegen nicht mal getauft sein müsse, um mitzumachen (mein Bruder und ich durften ja auch schon als Kinder - logischweise waren wir da auch noch nicht getauft). Als der Gottesdienst - ich fand ihn wieder sehr schön - dann soweit war, da erklärte der Pastor vorne stehend auch noch einmal, dass auch die Gäste gerne teilnehmen dürften, wenn sie möchten (es waren eh nicht viele da, wie immer, insgesamt vielleicht etwas über 10 Personen, davon mit meinem Schatz 3-4 Gäste). Die Frau, die vor uns saß, bat mich wie immer, ihr vorne einen Platz freizuhalten (sie ist körperlich behindert und braucht sehr lange, um von A nach B zu kommen), also ging ich dann als es soweit war sehr schnell nach vorne und achtete gar nicht mehr auf meinen Freund, da ich dachte, er würde eh nicht teilnehmen (was ja auch völlig in Ordnung war). Als ich dann die Plätze freihielt, drehte ich mich um und sah, dass mein Schatz hinter der Frau ging, um ihr zu helfen! :-x Und er blieb dann auch gleich vorne und nahm am Abendmahl teil! :-) Er hat sogar bei einem der zwei Lieder, das wir sangen, mitgesungen. Anschließend war wie immer hinten im Gemeindezimmer gemeinschaftliches Teetrinken angesagt, wo er mich gleich auch fragte, ob wir dazu noch bleiben wollten, was wir dann auch taten. War insgesamt sehr gemütlich und schön! Und die Gemeinde war sehr nett zu ihm.


    Irgendwann später fragte ich ihn dann noch mal, wie er den Gottesdienst empfunden hätte. Er meinte, wie Gottesdienste eben so seien, es wäre ganz okay gewesen. Später hat er noch viel mehr dazu gesagt, aber das schreibe ich dann weiter hinten.


    Wir wollten dann eigentlich in Greetsiel essen gehen, aber wir hatten schon so einen Hunger, obwohl es erst halb 12 war, dass wir gleich noch in Leer aßen: Kutterscholle, Bratkartoffeln und Salat. :-q Anschließend fuhren wir nach Pilsum und machten dort im berühmten Pilsumer Leuchtturm die kostenlose Führung mit! Es war sehr interessant (Bilder folgen) und das Wetter war inzwischen herrlich! Zwar noch sehr windig und ganz ohne Jacke ging es nicht, aber strahlend blauer Himmel und Sonnenschein! Und es war Ebbe, sodass vom Dollart gar nix zu sehen war, weswegen sich mein Schatz irgendwie betrogen fühlte! ;-D


    Anschließend wollten wir noch zum Greetsieler Museumshafen, aber irgendwie war ich zu blöd, den zu finden :-/ und da wir für den Hinweg recht lange gebraucht hatten und um 18 Uhr verabredet waren, fuhren wir dann wieder zurück. Leider stritten wir uns im Auto recht heftig... Für mich kam alles, was er sagte, an als: Wären wir so gefahren, wie ich das gesagt habe, dann hätten wir alles gleich gefunden. Du bist zu blöd zum fahren." Alles was ich sagte, kam bei ihm an, als: "Du hast ja keine Ahnung - sag doch endlich mal klar und deutlich was du willst und drück dich nicht so bescheuert aus!" Keiner von uns hat es wohl so gemeint, aber leider war die Stimmung dann gepflegt im ... Allerwertesten.


    Dann gingen wir, zurück in Leer, zu unserer zukünftigen Nachbarin, die aber nicht da war. Also gingen wir in die Stadt, wo er die ganze Zeit "Abstand" von mir wollte und keinerlei Annäherungsversuche meinerseits erwiderte. :(v Erst als wir essen gingen, wurde es wieder etwas besser, aber er war die ganze Zeit sehr unverbindlich. Dann wollte ich unbedingt noch was trinken gehen, also gingen wir in die tolle Bar vom letzten Jahr. Er hatte nen Long Island Ice Tea und ich einen Zombi, was ja beides nicht so ohne ist. Nicht wegen des Alkohols, sondern eher wegen der Atmosphäre ging es wieder besser zwischen uns, obwohl ich mich dauernd anraunzte, dass ich meinen Cocktail nicht so erotisch trinken soll, weil er wissen will, wie es wäre, nur mit mir befreundet zu sein. :-/ Dann erreichte ich die Nachbarin doch noch telefonisch und wir waren dann noch für zwei Stunden bei ihr und es herrschte ausgelassene Stimmung, wir diskutierten über Gott und die Welt.


    Dann gingen wir zurück in die Jugendherberge, beide hundemüde und gingen glaube ich auch recht schnell schlafen. Die Stimmung war allerdings immer noch nicht so toll.

    Abschied nehmen von Nicki und Felix Teil 2

    Aus Teil 1

    Zitat

    Es folgen noch ein Paar Wortwechsel, da entwickelt sich vor dem Laden eine wilde Beißerei:

    Nicki hat sich mit einem Dobermann angelegt. Der Hundebesitzer und ich haben alle Mühe die beiden Kontrahenten auseinander zu bringen. Ich muß Nicki losbinden sonst wird dass nix. "Verdammt noch mal Nicki, warum legst du dich auch mit so einem Kerl an". Zum Glück ist nichts weiter passiert. Doch Nicki scheint auf einmal in einem regelrechten Jagdfiber zu sein. Ich habe alle Mühe ihn in’s Auto zu verfrachten. Den Einkauf im Fotoladen kann ich erst mal knicken. Ich fahre mit Nicki aus der Stadt, raus auf’s Land, damit er seinem Jagdtrieb nachgehen kann. Ich lasse ihn auf einem großen Feld erst mal laufen. Ich bleibe am Auto stehen und merke auf einmal daß die Zeit gekommen ist. Nicki ist soweit. Und nicht nur für ihn. Auch für Ozelot Felix heist es: Die Freiheit ruft.


    Zuhause hat meine Freundin auch schon alles vorbereitet. Ursprünglich sollte Felix noch bis zum Sommer bei uns bleiben bevor auch er ausgewildert wird. Aber sie hat sich dazu entschlossen Nicki und Felix zusammen in die Freiheit zu entlassen. Zusammen in ein Freigehege in der Nähe von Monschau. "Nicki und Felix haben sich so an einander gewöhnt, sie sollen zusammen bleiben". Meint meine Freundin. Uns fällt der Abschied unglaublich schwer. Die aufregenden Erlebnisse, die wir mit Nicki und Felix hatten. Besonders Felix wird uns fehlen. Immerhin hatten wir ihn schon vier Jahre. All’ daß wird uns in guter Erinnerung bleiben. Ich mag gar nicht an Morgen denken, wenn es denn soweit ist. Ich werde beide noch mal richtig drücken und knuddeln. Auch unsere kleine Tochter Jaqueline merkt dass es heist: Abschied nehmen.


    Wir sind auf der einen Seite total traurig. Aber auf der anderen Seite denke ich: Mensch, daß hier ist doch ein Beziehungs-glücklich-Faden . Und meine Freundin lächelt mir zu und sagt. "Wir werden Nicki und Felix sooft es geht besuchen kommen. Aber glaub mir, für die Tiere ist die Freiheit die besser Zukunft. Es sind Raubkatzen und die gehören nun mal nicht in die Wohnung. Das ist einfach nicht artgerecht". Ich nehme meine Freundin in den Arm und sage zu ihr: "Wie Recht Du doch hast. Ich habe eine sehr kluge Freundin". Ich bin überglücklich.

    Zitat

    Anschließend wollten wir noch zum Greetsieler Museumshafen, aber irgendwie war ich zu blöd, den zu finden :-/ und da wir für den Hinweg recht lange gebraucht hatten und um 18 Uhr verabredet waren, fuhren wir dann wieder zurück. Leider stritten wir uns im Auto recht heftig... Für mich kam alles, was er sagte, an als: Wären wir so gefahren, wie ich das gesagt habe, dann hätten wir alles gleich gefunden. Du bist zu blöd zum fahren." Alles was ich sagte, kam bei ihm an, als: "Du hast ja keine Ahnung - sag doch endlich mal klar und deutlich was du willst und drück dich nicht so bescheuert aus!" Keiner von uns hat es wohl so gemeint, aber leider war die Stimmung dann gepflegt im ... Allerwertesten.

    ;-D Ja, der Stress eine Sehenswürdigkeit zu suchen und nicht zu finden, kann gern mal im Geplänkel enden. Wir nehmen's immer mit Humor und spätestens nach 1 Min des Schuld Hin- und Herschiebens prusten wir los und lachen uns halbtot. Dann gehen wir meistens irgendwohin, wo wir uns einen lecker Snack oder ein Eis gönnen, damit wir den Verlust der nicht-gefundenen Sehenswürdigkeit besser wegstecken. ;-D


    Wo bleibt Teil 2 des Reiseberichts? ;-D




    Heut fahren wir wieder mit den Rennrädern aus... freu mich schon. Aber wenn einem so toll die Sonne auf den Pelz scheint, kann man ja gar nicht anders als glücklich zu sein! x:)

    Sturm

    Wie traurig, dass ihr von euren Raubmiezen Abschied nehmen musstet... ich kann seeeehr gut nachvollziehen, wie hart das war. Aber die beiden haben es in ihrem Freigehege viel artgerechter und sie müssen sich nicht mehr an die blöden Regeln der Menschen (zB nicht auf Nachbars Auto rumzutanzen oder im Baumarkt nicht zu randalieren ;-D) halten... :)_