• Der Beziehungs-Glücklich-Faden

    so, mal wieder ein faden von meinereiner;-D na, freut ihr euch schon alle???;-D ich hab mir mal was überlegt... alle schreiben hier hinein, *dass sie verlassen wurden *dass sie liebeskummer haben *dass sie nicht wissen ob sie verzeihen sollen *dass sie nicht wissen ob sie ehrlich sein sollen *dasss sie nicht wissen wie sie schluss machen sollen …
  • 18 Antworten
    Zitat

    Und was hat sie dazu gesagt?

    Naja, so in etwa, dass sich bei der Einstellung meiner Eltern nichts ändern wird. Mein Vater mag ihn ja sehr, hat aber vor was weiß ich Angst (es kam mal, dass es wie bei meiner Schwester sein könnte, aber das ist ein vollkommen unlogischer und ungebrachter Vergleich) und meine Mutter denkt wohl daran, dass das Leben mit ihm nicht leicht wird (was auch nicht ganz verkehrt ist) und dass ich zu jung bin (obwohl sie mal über eine andere Frau im gleichen Alter vor längerer Zeit gesagt hat, die sei ja im heiratsfähigen Alter :-|). Meine Mutter ist ein Zwilling. Sie ist mal so, mal so und überrascht einen häufig, egal ob positiv oder negativ.

    Zitat

    War alles andere als ein bürokratischer Akt... viel schöner als ich erwartet hätte.

    Ich dachte, das sollte für euch auch nichts anderes als ein bürokratischer Akt sein! ;-)

    Zitat

    Das hat man natürlich nicht überall (in meinem Heimatort zB ist der Traussaal absolut unschön), aber im Endeffekt spielt das ja auch nicht die größte Rolle, wenn man noch kirchlich heiratet.

    Stimmt - und unsere Kirche ist wahrlich schön genug! x:)

    Zitat

    Ich dachte, das sollte für euch auch nichts anderes als ein bürokratischer Akt sein!

    Unter bürokratischem Akt verstehe ich: Standesbeamte liest atonal das allernötigste von einem Blatt Papier und man unterschreibt und nö, so wollte ich das nie haben. ;-D Ich finde zumindest frei zu reden, sollte drin sein. Und unsere Standesbeamtin hat eine total liebe Rede gehalten, und sogar der 1. Korintherbrief kam drin vor, was ich persönlich ja nicht notwendig fand. ;-D Wir haben jedenfalls viel gelacht bei unserer Trauung. ;-D Sie (die Standesbeamtin) kam mit irgendeinem Koch- oder Backrezept für die Ehe an... und ich hab dann meinem Mann zugeraunt: "Verdammt, ich bin verloren, ich bin doch eine so schlechte Hausfrau!" ;-D


    Dass ich geheiratet habe, um meinem Mann die Recht eines Ehepartners zu geben, heißt nicht, dass ich alles total unpersönlich und kalt haben wollte. ;-)

    Zitat

    Naja, so in etwa, dass sich bei der Einstellung meiner Eltern nichts ändern wird.

    Naja, das ist ja deren Recht, spielt aber im Endeffekt keine so große Rolle. Auch wenn man nicht zu 100 % mit den Entscheidungen seiner Kinder einverstanden ist, sollte man irgendwann akzeptieren, dass diese ihre eigenen Entscheidungen treffen und das auch gut so ist. Ich glaube, auch deine Eltern werden das tun. :-)

    Zitat

    Und unsere Standesbeamtin hat eine total liebe Rede gehalten, und sogar der 1. Korintherbrief kam drin vor

    Nicht, dass ich bibelfest bin, aber die Korinther find ich auch gut. ;-) Ich fänds nur irgendwie... Verschwendung, wenn der Standesbeamte was total romantisches erzählt und dann ist aber quasi keiner dabei, der es hört. Ich möchte mir die Romantik wirklich für die kirchliche Trauung aufheben. Zumal ich - für mich - mit der standesamtlichen Hochzeit tatsächlich einen bürokratischen Akt gleichsetze (aber natürlich auch nur, weil wir dann nicht feiern).

    Zitat

    Naja, das ist ja deren Recht, spielt aber im Endeffekt keine so große Rolle.

    Naja, das sehe ich etwas anders. Ich würde jetzt zwar nicht nur deswegen nicht heiraten, weil meine Eltern was dagegen haben, aber mir wäre es niemals egal. Zumal: Wie stellst du dir eine solche Hochzeit vor, wenn die beiden (was hoffentlich nicht so sein wird) die ganze Zeit griesgrämig dreinschauen? Mir würde das die Laune verderben, ich wäre sehr traurig. Und das würde die ganze Hochzeit runter ziehen. Das muss nicht sein. Deswegen ist es mir sehr wichtig, dass sie einverstanden sind (wenn vielleicht auch nicht über die Maßen begeistert).

    Zitat

    Auch wenn man nicht zu 100 % mit den Entscheidungen seiner Kinder einverstanden ist, sollte man irgendwann akzeptieren, dass diese ihre eigenen Entscheidungen treffen und das auch gut so ist.

    Bei anderen Dingen war das auch noch nie ein Problem.

    Zitat

    Ich glaube, auch deine Eltern werden das tun. :-)

    Eigentlich glaube ich das auch, aber im ersten Moment werden sie sicherlich nicht freudestrahlend vom Sofa hüpfen.

    Die Liste hab ich grad auf weddix.de gefunden. Meine Kommentare zu den Preisen (in Bezug auf kirchliche Hochzeit):


    Brautkleid mit Schleier : ca. 800 € -> so in der Richtung hab ich auch kalkuliert


    Brautschuhe: ca. 100 € -> okay


    Brautstrauß: ca. 50 € -> okay


    Blumenschmuck Auto: ca. 75 € -> entfällt


    Ringe: ca. 450 € -> die im Internet kosten 80 Euro


    Anzug: ca. 400 € -> 100 Euro reichen


    Saalmiete: ca. 350 € -> Saalmiete 25 Euro im Zollhaus in Leer (pro Person 1 Euro


    Kutsche: ca. 250 € -> //entfällt


    Musik: ca. 750 € -> enfällt (entweder CD-Spieler oder befreundete Band)


    Gedruckte Karten: ca. 250 € -> ich bin mit 50 Euro dabei bei der geringen Zahl an Gästen


    Kuchen: ca. 350 € -> bis auf ne Hochzeitstorte vielleicht backe ich selbst oder lasse backen, 50 Euro


    Bewirtung Restaurant: ca. 75 €/Person -> Catering, 15 Euro pro Person: 300 Euro, Getränke selbst kaufen, macht 50 Euro (kein Alkohol)


    Macht summa summarum: 1605 Euro inkl. irgendwelcher Eventualitäten gehe ich also von 2000 Euro aus. Ist zu schaffen. Aber die Übersicht finde ich trotzdem sehr hilfreich.

    Zitat

    Naja, sie haben ja dann auch noch ein bisschen Zeit sich an den Gedanken zu gewöhnen. :-D Dann werden sie bestimmt auch nicht griesgrämig dreinblicken.

    Da hast du bestimmt (hoffentlich) recht! :-)

    Wollt ihr zu irgendeinem Zeitpunkt einen Fotografen oder wollt ihr das selber in die Hand nehmen?


    (Ich oute mich übrigens als peinliches Weib, dass sich fast jeden Tag die Hochzeitsbilder anschaut ;-D)

    Ich wollte übrigens auch mal mit einem Budget von 1.500 Euro heiraten... aber es kam dann doch alles anders... (Traumringe gefunden - viel teurer; Schatz möchte im Kilt heiraten - viel teurer, etc.)... und dann haben wir doch tiefer in die Tasche gegriffen. In den 4.000 € waren aber auch schon unsere Flitterwochen mit drin.

    Zitat

    - Beglaubigte Auszüge aus dem Familienbuch der Eltern (nicht Stammbuch!)

    Ich habe gerade gelesen, dass man die braucht für die standesamtliche Hochzeit. Dazu hatte ich einer Userin schonmal ne Frage gestellt, aber mir ist nicht mehr ganz klar, wie das war. Er muss also deswegen nicht zu seinen Eltern, oder?

    Zitat

    Wollt ihr zu irgendeinem Zeitpunkt einen Fotografen oder wollt ihr das selber in die Hand nehmen?

    Ach ja richtig, das hab ich ganz vergessen, weil es in der Liste nicht mit drin steht (böse Liste :(v). Dazu kann ich noch gar nix sagen, vielleicht fotografiert auch mein Bruder oder so... kann aber auch sein, dass wir einen Fotografen engagieren. Nur wird der sicher nicht die ganze Zeit dabei sein, sondern nur kurz nach der Trauuung einige Bilder von der Hochzeitsgesellschaft schießen und dann verschwinden.

    Zitat

    In den 4.000 € waren aber auch schon unsere Flitterwochen mit drin.

    Was wir mit denen machen, weiß ich noch gar nicht.

    Zitat

    Wie hoch sind die Verwaltungskosten für eine standesamtliche Trauung?


    Die Grundgebühr für die "Anmeldung zur Eheschließung" und die Überprüfung der formalen "Ehefähigkeit" beläuft sich derzeit auf 33 Euro. Ist ausländisches Recht zu beachten, beträgt die Grundgebühr 55 Euro. Zusätzlich werden die angefallenen Auslagen erhoben (durchschnittlich ca. 40 Euro).

    das ist von premium-hochzeit.de. Ist doch okay.

    Zitat

    Er muss also deswegen nicht zu seinen Eltern, oder?

    Nö. Seit 2009 nennt sich das auch anders glaub ich (Auszug aus dem Geburtenbuch oder Geburtenregister)... da muss man normalerweise zu dem Standesamt auf dem die Geburt eingetragen wurde... da liegt dieser Wisch auf. Oder zu dem Standesamt auf dem die Eltern geheiratet haben. Ich weiß nicht mehr genau, wie das in D ist... wie gesagt, da gab es ab 1.1.2009 irgendeine Abwandlung. Auf jeden Fall hat das nichts damit zu tun, dass man bei den Eltern aufkreuzen muss.

    Zitat

    sondern nur kurz nach der Trauuung einige Bilder von der Hochzeitsgesellschaft schießen und dann verschwinden.

    Ja, das haben wir auch so ähnlich gemacht. Auf dem Standesamt haben unsere Gäste fotografiert. War trotzdem ganz schön teuer. Wir hätten ja auch noch das Fotobuch um 1.000 € nehmen können. ;-D

    Zitat

    da muss man normalerweise zu dem Standesamt auf dem die Geburt eingetragen wurde... da liegt dieser Wisch auf. Oder zu dem Standesamt auf dem die Eltern geheiratet haben.

    Kann eigentlich alles nur hier sein. Mein Freund kennt zwar seine Mutter nicht wirklich, aber die waren ja damals auch schon Wolfsburger (wo sie jetzt steckt, spielt ja keine Rolle). Ja also in dem Fall dürfte wirklich das meiste innerhalb eines Gebäudes, aber jedenfalls alles hier in der Stadt zu erledigen sein.

    Ich weiß nicht, ob es in D auch so ist, aber bei uns ist es so, dass wenn man auf dem Standesamt heiratet, in dem die Geburt eingetragen wurde, dann reicht eine Geburtsurkunde.


    Wenn dein Freund in Wolfsburg geboren wurde, dann sollte man eigentlich alle Dokumente gleich vor Ort bekommen. Ist natürlich praktischer als von Pontius zu Pilatus laufen zu müssen. ;-D

    Eben. Wir sind ja beide in Wolfsburg geboren und seine Eltern müssten auch in Wolfsburg geheiratet haben. Wobei mir grad einfällt: Meine Eltern haben da nicht geheiratet! ;-D Die haben doch in Leer geheiratet. %-| Aber eigentlich müssten wir ja trotzdem alles hier kriegen.