Zitat

    habt ihr denn eine "heimatgemeinde", bei der ihr bekannt seid?

    Sozusagen! ;-D Die "Heimatgemeinde" liegt zwar nicht an unserem Wohnort, sondern fast 300 km entfernt, aber das ist es wert. Also ich bin freikirchliche Protestantin (Mennonitin), er lutherisch. In meiner Gemeinde wurden bereits meine Eltern und Großeltern getraut (ob darüber hinaus, weiß ich nicht), ich hatte dort meine Kindbegrüßung und mein Bruder und ich wurden da auch getauft (ist jetzt 7 Jahre her, wir haben ja die Großtaufe). Wir sind dort aufgrund der Entfernung logischerweise nicht regelmäßig, aber mindestens einmal im Jahr bin ich mit meiner Mutter oder meinem Zukünftigen dort zum Gottesdienst und wir gehen auch immer zur Gemeindeversammlung, die einmal jährlich stattfindet. Anfang dieses Jahres sind meine Mutter und ich auch auf einem Gemeindeausflug dabei gewesen. Wir sind dort bekannt und die Gemeinde liegt mir unheimlich am Herzen, weswegen wir dort heiraten werden. Mein Verlobter hat in dem Sinne keine Heimatgemeinde.


    Der Pastor ist unheimlich nett, hat auch schon meine Eltern an unserem Heimatort besucht und er hat die Beerdigung meiner Oma wunderbar gestaltet. Ich habe ihm jetzt schon mal eine Mail geschrieben, aber noch keine Antwort. Ansonsten werde ich ihn mal anrufen. Mag sein, dass es noch etwas früh ist, aber ich würde mich freuen, erstmal mit ihm ein Orientierungstelefonat zu führen.

    Zitat

    Wir haben leider nur standesamtlich geheiratet, aber bis jetzt vermisse ich es nicht, dass wir nicht kirchlich geheiratet haben.

    Na dann ist doch alles in Butter! :)^ Hauptsache ihr seid glücklich, oder? Ich muss auch sagen, ich finde es heuchlerisch, wenn Leute, die im Grunde nicht gläubig sind und nie in die Kirche gehen, trotzdem kirchlich heiraten, weil es ja soooo romantisch ist zum Altar zu schreiten und eben einfach dazugehört.

    Zitat

    Meint ihr ich könnte es irgendwann mal bereuen es nicht getan zu haben?

    Wenn du es bis jetzt nicht bereust, wirst du es wahrscheinlich auch nie! Und wenn ihr irgendwann alt und grau seid und plötzlich das Gefühl bekommt, es wäre nötig, könnt ihr das sicher auch jederzeit nachholen.

    Zitat

    Weil man dann in die Hölle kommt? ;-D

    Oh na wenns danach geht - Fentaschätzchen, dann wirst du wohl in der Hölle landen und ich ihm Himmel, schade, dann treffen wir uns ja gar nicht! ;-D

    Zitat

    Man sagt doch immer, dass wäre der schönste Tag im Leben einer Frau.

    Bullshit. 1. wie Fenta schon schrieb, warum soll es speziell für die Frau ein schöner Tag sein? Wenn, dann sollen sich beide wohlfühlen! Und 2. habt ihr doch wohl auch so eine schöne Hochzeit gehabt! Und ihr habt sicher eure Gründe gehabt, warum ihr nicht kirchlich geheiratet habt, also warum sollte die Nicht-gehabte Hochzeit schöner gewesen sein, als die, dir ihr hattet? Außerdem finde ich generell, dass die Hochzeit sowieso nicht der schönste Tag des Lebens sein wird. Ein sehr schöner, wenn auch anstrengender sicher. Aber je nachdem, wie man sein Leben gestaltet, gibt es bestimmt noch tausendmal schönere Tage! z.B. die Geburt des ersten Kindes, wenn man denn Kinder bekommt. Oder auch ein wundervoller gemeinsamer Urlaub. Oder der Tag, an dem man sich kennenlernte... es gibt so viele wundervolle Momente im Leben und auch im gemeinsamen Leben, warum sollte ausgerechnet die Hochzeit der schönste Tag sein?

    Zitat

    Ich glaube schon, dass man etwas vermissen kann, wenn man nicht kirchlich geheiratet hat. Nämlich dann, wenn man es wollte, und dem Partner zuliebe darauf verzichtet hat.

    :)z Da kann man nur heilfroh sein, wenn man sich einig ist!

    Zitat

    wobei ich schon gerne kirchlich geheiratet hätte, aber leider ging das damals aus finanziellen Gründen nicht.

    Darf ich mal fragen, was an der eigentlichen kirchlichen Trauung so teuer ist? Ich denke, wenn, dann kostet doch eher das drumherum. Blumenschmuck, Brautkleid, Feier, Alkohol, Ringe, Flitterwochen... je nachdem. Das ist doch aber unabhängig von dem, was in der Kirche passiert.

    Zitat

    Und man kann ja auch dabei seine Phantasie spielen lassen. Ein abgelegenes Bergkirchlein, eine Waldkapelle, einen riesigen Dom, einen Mega-Kirchenchor, ein kleines Gospelensemble, eine richtige Band, viele Gäste, wenig Gäste, weißes Rauschekleid oder was total Anderes.

    :)z

    Davon vielleicht nicht. Aber grundsätzlich denke ich als noch unverheiratete Frau ;-D dass gegenseitiges Verständnis notwendig ist und auf keinen Fall sollte (ist jetzt aber nicht auf deine Situation bezogen) einer dem anderen zuliebe unglücklich sein. Kompromisse hingegen kann man nicht vermeiden.


    Ist jetzt nur ne Kleinigkeit, aber ich werde beispielsweise bei unserer standesamtlichen Heirat nen Schleier tragen, obwohl ich eigentlich keinen Schleier wollte, er schon. Dafür kann ich guten Gewissens bei der kirchlichen Hochzeit, dir mir ohnehin wichtiger ist, darauf verzichten. Er wollte gern im Winter heiraten, ich im Frühling. Er hat nun also den Termin fürs Standesamt ausgesucht, ich für die Kirche. Und bei allem anderen waren und sind wir uns einig! x:) Das Standesamt bot noch an, eine Anzeige in der Zeitung kostenlos zu veröffentlichen, aber es wäre unsere Adresse dabei gewesen und mein Schatz wollte das nicht, damit seine Familie keinen Wind davon bekommt. Kann ich verstehen, auch wenn ich eine Anzeige nett fände. Vielleicht schalten wir ja nach der Kirche noch selbst eine, aber dann ohne Nachnamen und ohne Adresse.

    Zitat

    habt ihr denn eine "heimatgemeinde", bei der ihr bekannt seid?

    Das fände ich übrigens auch sehr wichtig. Ich hätte mich nur bei einem Pfarrer den ich kenne trauen lassen. "Mein" Pfarrer ist schon seit ca. 10 Jahren pensioniert. Seine Frau war meine Religionslehrerin. Damit gab es für mich auch überhaupt keinen Anreiz mehr kirchlich zu heiraten.

    Zitat

    Fentaschätzchen, dann wirst du wohl in der Hölle landen und ich ihm Himmel, schade, dann treffen wir uns ja gar nicht!

    Au weia. :°(

    Zitat

    Darf ich mal fragen, was an der eigentlichen kirchlichen Trauung so teuer ist?

    Gar nichts. ;-D Normalerweise ist es eben nur so, dass man bei einer kirchlichen Trauung wesentlich mehr Gäste hat (in die Trauungszimmer vom StA passen ja oft auch nur ganz wenige rein). An der kirchlichen Trauung selbst ist gar nichts teuer. Ich kenn mich da natürlich nicht besonders gut aus, da ich es ja selbst nicht durchhabe, aber normalerweise spendet man eben eine gewisse Summe an die Gemeinde. Wieviel das ist, bleibt aber so weit ich weiß jedem selbst überlassen. Ich weiß auch nicht, inwiefern's da Unterschiede bei den verschiedenen Glaubensrichtungen gibt. Ich glaub zB dass das bei katholischen Trauungen ziemlich kompliziert ist (Messdiener und so).


    Aber abgesehen davon, gibt es nicht viele Posten, die Geld kosten: Blumenschmuck, wenn man mag; Musik; Kirchenhefte (aber die macht man ja normalerweise selbst und zwingend notwendig sind sie auch nicht); Outfits des Brautpaares ;-D

    also... ich hätte es wohl nie "bereut", wenn wir nicht kirchlich geheiratet hätten, aber ich fand es wundervoll, dass es uns beiden so wichtig war! witzigerweise sind wir beide nicht die religiösesten, aber wir teilen die christlichen grundwerte und glauben auf sehr sehr gleiche art an "unseren gott".


    wir waren ja beide schon mal verheiratet, wollten aber beide unsere expartner nicht kirchlich heiraten damals... ein zeichen!? ;-D


    und fenta: mach hinne mit deiner österreichischen bergkapelle, damit vamp und du und ich im himmel party machen können

    nachtrag

    anmeldung zur kirchlichen trauung: 50 .-€


    messdiener und orgel: 00 .-€ (ist inkl.)


    man hat das total selber in der hand, was man dann wem spendet! auch den blumenschmuckk kann man, muss man aber nicht... hätten wir z.b. 2 stunden später geheiratet, wäre die kirche eh schon für erntedank geschmückt gewesen (wobei das als assoziation zu einer hochzeit, ja schon fast etwas sehr komisches gehabt hätte ;-) ).

    fenta :-o nein!!!!!!!!!!!! nie würde ich :-o !!!!!!!!!!!!!!


    dich und fentamann sehe ich vor meinem inneren auge mit einem schwitzenden armen pfarrer irgendeine bergwiese hochhecheln, der euch dann kurz vorm erschöpfungszusammenbruch in einer klitzekleinen kapelle traut (und auch nur, weil dein kerl das kühle bier – statt mohrrübe – vor ihm hergetragen hat) ;-D und dabei sind eh nur eure hunde!

    Zitat

    Darf ich mal fragen, was an der eigentlichen kirchlichen Trauung so teuer ist?

    Die Trauung an sich ist nicht teuer, das stimmt. Das Drumherum ist das Teuerste. Kommt halt drauf an wie man sich vorstellt zu feiern, etc. Früher mussten die Paare sich ehr weniger um die Kosten Gedanken machen, da so viel ich weiss, die Eltern der Braut alles bezahlt haben, oder täusche ich mich?

    Zitat

    Ich muss auch sagen, ich finde es heuchlerisch, wenn Leute, die im Grunde nicht gläubig sind und nie in die Kirche gehen, trotzdem kirchlich heiraten, weil es ja soooo romantisch ist zum Altar zu schreiten und eben einfach dazugehört.

    Ja, das sehe ich auch so. :)z Mittlerweile ist mein Mann aus der Kirche ausgetreten. Von daher hat sich das dann eh erledigt. ;-)

    Zitat

    und fenta: mach hinne mit deiner österreichischen bergkapelle, damit vamp und du und ich im himmel party machen können

    Die kleine cora muss dann auch draußen bleiben. :°(


    Falls ich nämlich mal heirate, dann nicht kirchlich. Ich bin vor geraumer Zeit ausgetreten und mein Liebster war sogar nie Mitglied im Verein. ;-)

    Zitat

    Das fände ich übrigens auch sehr wichtig. Ich hätte mich nur bei einem Pfarrer den ich kenne trauen lassen.

    Verstehe ich gut. Bei jemand wildfremden hätte ich da auch keine Lust drauf... Aber ich kenne die Gemeinde von Kleinauf und da habe ich eben eine emotionale Bindung dazu.

    Zitat

    Normalerweise ist es eben nur so, dass man bei einer kirchlichen Trauung wesentlich mehr Gäste hat (in die Trauungszimmer vom StA passen ja oft auch nur ganz wenige rein).

    Naja, soviele passen in unser kleines Kirchlein ja auch nicht rein! x:)

    Zitat

    Ich kenn mich da natürlich nicht besonders gut aus, da ich es ja selbst nicht durchhabe, aber normalerweise spendet man eben eine gewisse Summe an die Gemeinde. Wieviel das ist, bleibt aber so weit ich weiß jedem selbst überlassen. Ich weiß auch nicht, inwiefern's da Unterschiede bei den verschiedenen Glaubensrichtungen gibt. Ich glaub zB dass das bei katholischen Trauungen ziemlich kompliziert ist (Messdiener und so).

    Also generell ist bei unserer Kirche eigentlich nie irgendwas teuer, inkl. des Kirchenbeitrags, obwohl sie es eigentlich nötig haben. Das finde ich sehr human! ;-)

    Zitat

    witzigerweise sind wir beide nicht die religiösesten, aber wir teilen die christlichen grundwerte und glauben auf sehr sehr gleiche art an "unseren gott".

    Das ist denke ich ein gutes Fundament!

    Zitat

    und fenta: mach hinne mit deiner österreichischen bergkapelle, damit vamp und du und ich im himmel party machen können

    Yeah ich lasse ne Runde Nektar und Ambrosia springen! ;-)

    Zitat

    anmeldung zur kirchlichen trauung: 50 .-€

    Ist das Standard? Na, ich werds ja erfahren, wie es meine Gemeinde handhabt.

    Zitat

    dich und fentamann sehe ich vor meinem inneren auge mit einem schwitzenden armen pfarrer irgendeine bergwiese hochhecheln, der euch dann kurz vorm erschöpfungszusammenbruch in einer klitzekleinen kapelle traut

    Haha, das kann ich mir auch bildlich vorstellen! ;-D

    Zitat

    Kommt halt drauf an wie man sich vorstellt zu feiern, etc

    Möglichst nicht teuer! ;-D Aber man kann ja auch ne standesamtliche Hochzeit pompös gestalten, wenn man will.

    Zitat

    Früher mussten die Paare sich ehr weniger um die Kosten Gedanken machen, da so viel ich weiss, die Eltern der Braut alles bezahlt haben, oder täusche ich mich?

    Ja, früher war das wohl so. Kann mir das aber schon bei meinen Eltern nicht mehr denken, da die Mutter meiner Mutter kaum Geld hatte und außerdem verwitwet war.

    Zitat

    Die kleine cora muss dann auch draußen bleiben. :°(

    Ja bleib ich denn dann mit Seherin alleine? :-o Was ist denn das für ne Party mit 2 Leuten?

    Zitat

    Früher mussten die Paare sich ehr weniger um die Kosten Gedanken machen, da so viel ich weiss, die Eltern der Braut alles bezahlt haben, oder täusche ich mich?

    Aber früher hatte man generell eher nicht so viel Geld, deswegen war mit pompös feiern eher sowieso nichts. ]:D Ich kenn diesen "Brauch" auch nicht wirklich. Meine Eltern haben ihre Hochzeit auch selbst bezahlt. Da hätten auch keine Eltern irgendwas übernehmen können. Meine Großmutter väterlicherseits war ein Flüchtling und die mütterlicherseits standen auch nicht gerade im Geldregen.

    War und ist ja bei uns genauso. Meine Eltern, geschweige denn die Eltern meines Mannes hätten Geld dafür gehabt unsere Hochzeit auszustatten, egal wie groß oder klein sie gefeiert wird.


    Finde es auch irgendwie besser, wenn man es selbst zahlen muss. Vielleicht fällt es dann dem ein oder anderen nicht so leicht und überlegt doch vorher genauer was man tut. ;-)