Zitat

    Und natürlich hab ich Angst, dass meinem Schatz oder den Tieren irgendwas zustößt während ich so so weit weg bin.

    die Angst hab ich auch immer...aber sogar,wenn wir beide da sind...das kann ganz schön nerven%-|


    aber die Wahrscheinlichkeit,dass irgendwas passiert,wenn du nicht da bist,ist ja nicht größer als sonst,oder?

    Zitat

    aber die Wahrscheinlichkeit, dass irgendwas passiert, wenn du nicht da bist, ist ja nicht größer als sonst, oder?

    Wahrscheinlich nicht. Mein Hasi kann ganz bestimmt ganz gut auf sich aufpassen. ;-D Aber allein der Gedanke, dass ich nicht schnell vorbeikommen kann, wenn was ist, weil ich tausende km weit weg bin... hm, das ist ganz schön heftig.

    Zitat

    1,5 monate sind schon ziemlich lang

    Zitat

    Wir waren noch nie so lang getrennt

    Das ist ja das schlimme - bei uns ist das fast normal, aber besser macht es das auch nicht, denn es ist jedesmal wieder hart.

    Zitat

    den herren der schöpfung tut so eine kurze phase des abstandes auch mal ganz gut. dann haben sie zeit, uns zu vermissen. bei meinem hasen hat das wunder gewirkt. nach diesen 5 wochen war er wie ausgewechselt.

    Das kann ich nicht so sagen.... er wird in der Zeit immer fast wahnsinnig (nicht, dass es mir wesentlich besser erginge).

    Zitat

    aber da bist du ja in der deutlich besseren Situation vielleicht kommst du nichtmal dazu, ihn richtig zu vermissen vor lauter neuer Erfahrungen, Eindrücke usw. und schwupps, sind die 6 Wochen schon rum

    Ich will Fenta wirklich nicht demotivieren, aber als ich den einen Monat in China war (was ja praktisch auch am anderen Ende der Welt ist und wir hatten als einziges Kontaktmedium den Chat), hat mir das auch nicht geholfen. Ich musste jeden Tag, fast jede Sekunde an ihn denken und lag spätestens Abends heulend im Bett... einen Monat getrennt zu sein war ja nun für uns schon normal, die längste Zeit bisher waren 6 Wochen, aber dennoch, so am anderen Ende der Welt ist es noch schlimmer, weil man eben nicht mal eben so hinkann, wenn man wollen würde. Es war sehr schwer für uns beide.

    Ein frohes neues Jahr wünsche ich euch


    Hey Mädels.....auch ich bin aus Holland zurück und wünsche euch alles Liebe und Gute fürs Jahr 2008....


    Zur Zeit ist es bei mir verdammt turbulent und es geht alles drunter und drüber.....aber es regelt sich alles spätestens wenn ich am 1.3 ausgezogen bin :-)


    Ich bin noch unschlüssig ob ich meine Katze mitnehmen werde oder ob ich sie lieber in ihrer gewohnten Umgebung lasse.....


    Mit Tobias läuft es im Mom einfach super.....wir haben in Holland noch ein paar grundlegende Dinge angesprochen und er öffnet sich mir jetzt langsam.....wir lachen mehr und haben auch viel mehr zweisamkeit.....wir sind beide unheimlich glücklich!!!


    Trotzdem freu ich mich auf meine vier Wände und dass wir dann wirklich oft für uns sein können......aber wie gesagt, die Entscheidung mit meiner Katze fällt mir verdammt schwer.....


    Es sind auch die Umstände hier bei uns zuhause und das Verhalten von lucy das mich dazu bewegt zu überlegen sie mitzunehmen.


    Normal war abgemacht dass Lucy (5) und Tommy (7) beide bei meinen Eltern bleiben, da sie dort ihre gewohnte Umgebung haben, Auslauf und meine Großeltern den ganzen Tag zuhause sind.


    Lucy ist aber im Mom krank und Tommy und sie sind auch nicht so aufeinander fixiert....ich denke es wäre besser für Lucy wenn ich sie mitnehme....aber ich bin nicht sicher......ich habe jetzt mit meiner Mutter besprochen, dass wir jetzt erst mal abwarten wie es ihr geht bis ich ausziehe, dass ich sie dann mitnehme, wenn es aber garnicht geht und sie merke, dass sie unglücklich ist oder wir merken, dass es tommy durch die trennung nicht gut geht, dass sie dann doch bei meinen Eltern bleibt....


    Naja egal.....ich bin zwar im MOment sehr aufgewühlt, es ist auch noch einiges wg der Wohnung zu erledigen, aber mir geht es gut und ich bin froh und glücklich dass ich meinen Schatz habe und ihn morgen wieder sehe....


    Liebe Grüße


    Eure Melli

    Zitat

    wir sind beide unheimlich glücklich

    :)^ :)* @:) *:)


    hey melli, das freut mich total für dich! und das mit den katzen: ich finde es eine gute idee, erstmal abzuwarten bzw. die eine katze mitzunehmen und dann zu sehen, wie sich alles entwickelt. mach dir mal nicht so nen kopp. die lösung kommt bestimmt von allein. hast doch wirklich genug zu tun!! ;-D

    @ Fenta:

    Ähm, in der PN hab ich das eine oder andere Mal etwas komisch geschrieben, nicht wundern, war wohl nicht so ganz bei der Sache ;-D

    @ Melli:

    Ich denke auch, dass das eine gute Idee ist. Naja mit Katzen ist das ja immer etwas schwierig.... meistens lassen sie sich schlecht aus ihrer gewohnten Umgebung rausnehmen (ich hab gut reden, ich hatte nen Hund ;-D)


    Im Übrigen hatten mein Schatz und ich nen schönen Abschied! Also war ein sehr schöner Abend und so... trotzdem bin ich natürlich traurig

    hey hey hey

    also ich hab mal neuigkeiten, die ihr nicht glauben werdet!!!!!!!!!


    gestern kam mal wieder das gespräch auf zusammenziehen etc. und ich meinte so zu ihm: naja, da drauf haste ja keine soooo große lust. und sagte: doch, klar, warum nicht. muss man halt mal ausprobieren. :-o


    EXAKT!!!!!!!!!!! kann man es fassen, dass solche worte über seine lippen kommen?! (wir erinnern uns an das letzte gespräch diesbezüglich) ;-)


    ich meine, es hängt ja immer noch davon ab, ob ich nen job bei ihm in der nähe finde, aber das motiviert mich ja jetzt doch sehr (bzw. noch mehr). ;-D


    freu mich jedenfalls total x:) @:)


    @vamp


    warum seht ihr euch denn eigentlich so lange nicht?!

    @ Anialel:

    Naja, weil ich wieder in Erfurt bin wg. Studium. Ende Januar / Anfang Februar sind die ganzen Prüfungen und vorher nach Hause zu fahren würde sich nicht lohnen. Dazu hab ich kaum die Zeit wegen Lernen und Referatsgruppen und so und außerdem kostet ja jede Fahrt hin zu zurück annähernd fünfzig Euro, was ein Viertel des Geldes ausmacht, das ich monatlich zur Verfügung habe.


    Es ist also fast unmöglich vorher wieder zurück zu fahren.


    Im Februar wenn ich mit allem fertig bin holt mich wahrscheinlich mein Vater ab (weil ich dann 2 Monate wieder bei ihnen bin und das Gepäck für 2 Monate mitzunehmen ist im Zug doch etwas schwer...) und da spare ich mir dann wenigstens die Zugkosten.

    was vergessen

    bei uns kam auch nochmal die Sprache aufs Zusammenziehen.


    Wir haben ja schon vorher drüber gesprochen, eigentlich war klar, dass wir nach meinem Studium irgendwann zusammen ziehen wollen und sonst konnte man auch ganz gut mit ihm drüber reden, aber in der letzten Zeit hat er bei dem Thema immer regelrecht panisch reagiert.


    Hab ihn dann am Samstag gefragt, warum das so ist und da hat er mir doch ne sachlich logische Antwort gegeben.


    Er meinte er hätte vorher schon mehrfach mit Frauen zusammen gewohnt (ich wusste nur von einer, aber kann auch daran liegen, dass er über die eine Ex nicht redet) und im Endeffekt ist es immer schief gegangen: Kurz nach dem Zusammenziehen kam die Katastrophe, so habe ich es verstanden. Deshalb will er sich das eben genau überlegen, bevor er das nochmal macht.


    Allerdings ist es bis dahin ja noch etwas hin (mind. 2 Jahre) und wenn es weiterhin gut läuft, wird, denke ich, nix dagegen sprechen.


    Vor allem weil meine Erfahrung bei uns ist, dass, wenn wir mehr zusammen sind, wir uns besser verstehen, es bei uns einfach (noch) besser läuft.


    Außerdem hat er mir an besagtem Samstag noch gesagt, dass ich die perfekte Ehefrau wäre, der Traum der meisten Männer :-D und dass er mich irgendwann auf alle Fälle heiraten will :-x - woraufhin ich meinte, das sei in Ordnung, immerhin sei "irgendwann" für ihn schon eine ziemlich präzise Aussage! ;-D


    Tja - und seit Silvester sind wir wieder verlobt! x:)x:)x:)

    ach das ist nur ganz häufig so (auch in nem anderen Forum), dass ich was schreibe und danach kommt tagelang nix mehr, manchmal auch gar nix mehr und der Faden ist dann tot. Passiert in med1 auch ganz oft.


    Liegt das an mir? :-/ Ich finds jedenfalls doof, immer das letzte Wort zu haben.