Einseitig ist sie, meine Beziehung. Ich versuche immer wieder, ihn zu verstehen, ihn zu lassen wie er ist, ihm alles zu geben. Aber es ist zu viel, wie er mir ja vorhin an den Kopf geknallt hat.


    Seine Ex Freundin hat sich ein Haus von ihrem Vater schenken lassen, er hat es renoviert, sein Geld hinein gesteckt und sie hat ihn betrogen, 3x... Letztendlich kam er Abends nach Hause und ihr Neuer saß auf der Couch und mein Freund mit Sack und Pack auf der Straße. Das fand er wohl besser, dann die beiden waren 5 Jahre zusammen. Und ich habe das Gefühl, dass ich seine Verletzungen ausbaden muss, dass ich gegen alles ankämpfen muss. Schade, dass er mir soviel von dem genommen hat, was ich war- fröhlich, stark und kämpferisch. Nun bin ich traurig, schwach und ausgebrannt. Kann nicht mal die letzten Reserven verbrauchen, weil diese Beziehung mir alles ausgesaugt hat....


    Hilflos, so fühle ich mich.

    Ich schließe mich meinen Vorschreiberinnen an. Du musst raus da. SOFORT! Mobilisiere deine Familie, Freunde, ganz egal. Es muss doch jemanden geben, der dir helfen kann. Dieser Mann tut dir nicht gut. Er raubt dir deine Energie, deine Würde, deine Lebensfreude. So kannst du dein Leben nicht ernsthaft verbringen wollen.


    Ok, du hast vielleicht keine Möbel, aber immerhin noch eine Wohnung, in die du hinein kannst. Und dein Wohlbefinden und deine Selbstachtung sind mehr wert als Betten und Kühlschränke.

    Zitat

    "Dafür, dass Du mich nicht in Ruhe lässt, sollte ich Dir links und rechts eine scheppern, damit Dein Hirn mal wieder Luft bekommt."

    Wenn mein Freund so mit mir reden würde, dann könnte er mit Sack und Pack zur Hölle fahren. Das kann ich dir garantieren. Also sieh zu, dass du da rauskommst! :)*

    Ja, raus da, sofort! So einen respektlosen Kerl braucht doch niemand. Was soll eine Beziehung mit so einem Menschen bringen?


    Schrauben kann man nachkaufen, dafür gibt's Baumärkte, und die kosten quasi nichts. Und für's erste schläft man auch auf einer Matratze ohne Bettrahmen himmlisch. Für den Transport organisier Freunde, Bekannte, Familie, Nachbarn, wen auch immer. Man kann sich meist auch bei Möbelhäusern einen Transporter für ein paar Stunden ausleihen. Gehen tut das immer. Das wichtigste ist, dass du an einem Platz bist, wo er NICHT ist. Egal ob da Möbel drin sind, oder nicht. Das ist DEIN Reich, wo er dich nicht beschimpfen und erniedrigen kann und wo du deine kostbare Zeit auch nicht verbringen musst, auf einen Mann zu warten, der im Endeffekt nichts für dich übrig hat.


    Er ist jetzt ja eh weg, oder? Nutz die Zeit und mach dich vom Acker.

    Zitat

    Wenn mein Freund so mit mir reden würde, dann könnte er mit Sack und Pack zur Hölle fahren. Das kann ich dir garantieren. Also sieh zu, dass du da rauskommst!

    ??Ich glaub vorher würd ich seinen Eiern noch eine bleibende Erinnerung bescheren, wenn jemand so mit mir reden würde, der vorgibt, mich zu lieben?? :=o


    Du packst das! :)*

    "Guten" Morgen...


    Also, ich habe meine Sachen jetzt zusammen gepackt und nach Feierabend kommt mein Papa mit einem Transporter.


    Hatte ne blöde Nacht hinter mir... Aber danke, dass ihr mir so gut zuredet!!!

    Ich hoffe es...


    Vielleicht merkt er ja dann, was er eigentlich getan hat. Wird heute wohl erstmal ein schwieriger Tag.. Ich habe zu Hause nur alles aus den Schränken genommen, ordentlich ist es dort nicht :(


    Also werde ich genug um die Ohren haben, um nicht daran zu denken.

    Zitat

    Vielleicht merkt er ja dann, was er eigentlich getan hat.

    Das sollte aber nicht deine Hauptintention sein. Sei du deine Hauptintention. Was er merkt oder nicht merkt musst du von dir wegschieben.


    Du hast gemerkt, was für dich nicht richtig ist, das ist alles was zählen sollte.


    Hoffe nicht auf ihn, hoffe auf dich!

    Mache ich auch. Ich hoffe, dass ich die Kraft irgendwo her nehmen kann. Heute Nacht wirds wieder übel....


    Wie war Deine erste Nacht ohne ihn? Hast Du alles überstanden, ohne blöde Träume oder schlaflosigkeit?! :)_

    Naja, er ist heute halt wieder hier, weil es soooo viele Sachen sind, gerade schläft er nebenan. Wir verabschieden uns jetzt leider heute nochmal und Sonntag noch einmal. Er muss jetzt alles irgendwie auf Wohnorte verteilen, die jeweils über 800 Kilometer auseinander liegen. Das alles ist ziemlich krass, aber es ist auszuhalten und vielleicht brauchen wir das auch.


    Jede Trennung läuft anders ab und für mich ist diese Form der Trennung schwer, aber erträglich und richtig.


    Der endgültige Abschied ist dann am Sonntag. Dann ist endlich alles raus, er nimmt seine Arbeit auf. Komischerweise fallen mir dauernd Dinge ein, die wir noch hier haben die er nicht vergessen darf. Winterreifen, seine Namestasse, Duschgel, etc. Wahnsinn, wie verflochten unser beider Leben doch war. Ich habe Angst, dass das Netz ohne seine Fäden nicht hält, aber das Netz hatte sowieso so viele Löcher...darauf kann ich getrost verzichten.


    Ja, traurig bin ich. Sogar sehr. Aber das geht vorbei!

    Das glaube ich Dir und die Angst kenne ich :°( Ja, es ist tatsächlich seltsam, wie viele Dinge sich ansammeln und zusammen in einem Schrank stehen. Vorhin habe ich meine Tassen aussortiert und fast angefangen zu weinen, weil die sich auch trennen müssen.


    Er hat eben angerufen und gefragt, was ich mache. Ich habe gesagt, dass ich packe und zurück gehe. Jetzt will er gleich herkommen, obwohl ich ihn gebeten habe, es nicht zu tun. Dann kann er plötzlich von seinem Kumpel weg. %-|


    Meine Katze ist süß heute, sie hat schon 2 Bälle in ihre Transporttasche geschossen, ob sie wohl auch los will? :-)


    Trennungen sind doch scheiße!

    Ich habe keine Ahnung, aber das Tassenthema war bei mir auch besonders schlimm.


    Komm nun nicht von deinem Kurs ab, wenn er vorbei kommen sollte. Sag dir nicht: "Ich will nicht traurig sein, also bleibe ich da."


    Sag dir: "Ich bin traurig, aber ich muss gehen, weil ich sonst auch immer traurig bin."


    Du kannst dich quasi entscheiden zwischen temporärer und andauernder Traurigkeit. Mein Tipp: Nimm ersteres.