Zitat

    So etwas haben wir gar nicht. Worin sammelt ihr denn das?

    In irgendeinem Gefäß. Einem alten Marmeladeglas, einem Plastikkanister, einer alten Ölflasche. Je nachdem, was grad frei ist. ;-D


    Bei uns kostet das Abgeben nichts, aber in meinem Heimatkaff kostet nicht mal das Abgeben von Sperrmüll was. ;-D

    Zitat

    wenn man z.B. ein Teenagermädel in Not ist und nicht die Möglichkeiten hat, mal eben durchs ganze Bundesland zu düsen... Schade, wenn es manchen so schwer gemacht wird.

    Klar ist das beschissen. Aber ich sag mal, man hat eher noch die Möglichkeiten durch ein Bundesland zu düsen, als ein Kind aufzuziehen... ersteres ist jedenfalls wesentlich kostengünstiger.

    Zitat

    In irgendeinem Gefäß. Einem alten Marmeladeglas, einem Plastikkanister, einer alten Ölflasche.

    Oh, das wird schon schwierig bei 3 Litern. Naja, wir werden schon irgendwas finden...

    Zitat

    Bei uns kostet das Abgeben nichts

    Also ich habe jetzt ne halbe Stunde im Internet gesucht, bis ich rausgefunden habe, wo man das Zeug abgeben kann. Kosten tuts auch nichts.

    Zitat

    ber in meinem Heimatkaff kostet nicht mal das Abgeben von Sperrmüll was.

    Sperrgutabfuhr ist bei uns glaub ich auch kostenlos.

    Zitat

    Aber ich sag mal, man hat eher noch die Möglichkeiten durch ein Bundesland zu düsen, als ein Kind aufzuziehen...

    Ja gut, aber... ich denk mal dran, als ich 16 war. Mit den 20 € Taschengeld im Monat, die ich hatte, wäre es schon verdammt schwer gewesen, mit dem Zug irgendwo hin- und wieder zurückzufahren... (und das Geld musste ja auch noch für viele andere Dinge reichen). Ich weiß noch, 5 mal im Monat zu meinem Freund (heute Mann) mit dem Bus hin- und zurückgefahren und schon hatte ich kein Geld mehr. Aber ich glaub, andere Teenager haben es da besser.... die meisten hatten doch deutlich mehr Taschengeld.

    Zitat

    Oh, das wird schon schwierig bei 3 Litern.

    Wir haben einen Kanister Sonnenblumenöl. Der ist aus Metall und riesig. Den verwenden wir immer wieder.

    Zitat

    Mit den 20 € Taschengeld im Monat, die ich hatte, wäre es schon verdammt schwer gewesen, mit dem Zug irgendwo hin- und wieder zurückzufahren...

    In Ö werden Abbrüche nicht von der KK übernommen, daher hätte ich das sowieso selbst zahlen müssen. Da ich aber immer hart gespart habe, hätte ich das Geld schon gehabt. Und ansonsten hätten es meine Eltern zahlen müssen. Wär nichts anderes übrig geblieben.


    Die Fahrt irgendwohin wär echt das kleinste finanzielle Problem gewesen.

    Zitat

    Und ansonsten hätten es meine Eltern zahlen müssen. Wär nichts anderes übrig geblieben.

    Nun ja... nicht jeder kann mit seinen Eltern über sowas reden. Ich hätte es nicht gekonnt. Ich will mir lieber nicht ausmalen, was ich getan hätte, wäre ich jemals in eine solche Situation gekommen...

    Da die Eltern ja nicht im Vorfeld zustimmen müssen, werden sie einfach die Rechnung geschickt kriegen, nehme ich an. Das gibt dann zumindest nur Probleme hinterher, nicht vorher.


    Wenn ich eine Schwangerschaft aus irgendwelchen Gründen austragen müsste, würde ich mir das Leben nehmen. Also soviel ist klar.

    Zitat

    Das gibt dann zumindest nur Probleme hinterher, nicht vorher.

    Das wäre in meinem Fall ziemlich egal gewesen. Bei meinen Eltern hätte ich in keinem Fall bleiben können. Es wäre so oder so auf den Freitod hinausgelaufen.

    Also ich weiß noch von meiner Schwester, ??die hatte 2 Abbrüche und das vor ihrem 18?? das es keinerlei Probleme gab mit den Beratungsgesprächen und dann eben einen Arzt zu finden, das hat bei uns im Landkreis sogar die katholische Klinik getan.


    Jemanden zu zwingen, egal ob nun zum Abbruch, oder zur Geburt des Kindes und die verbundene Schwangerschaft, ist niemals in Ordnung.


    Eine Freundin von mir ist gerade in genau der selben Lage. Sie hat schon ein Kind ( sie ist 30 ) der Kleine ist frisch zwei, und nun ist trotz aller Verhütung es doch passiert, sie hat es sehr sehr früh bemerkt. Der Vater des ungeborenen Kindes ( der auch der Vater des ersten Kindes ist ) ist zu nichts zu gebrauchen -.- anders kann man es nicht formulieren, und sie sind auch irgendwie seit Monaten dabei sich zu trennen. Er putzt sie und ihr Leben vollkommen runter, lässt sie mti dem kleinen komplett alleine und sie merkt jetzt schon wie sie psychisch an ihre Grenzen stößt. Eigentlich ist sie komplett gegen Abtreibung allerdings hat sie schon vor einigen Wochen gesagt – da war sie noch nicht schwanger – das bei so einem Fall sie dennoch abbrechen würde, un derzeit geht bei ihr also die große Grübellei los, aber Beratug wie ein Arzt dazu wäre sehr leicht hier zu finden.


    Wie Ärtze sich weigern können erfahr ich wie Hase jedesmal wenn es um das sterilisieren geht. ICh hab eigentlich eh keine Chance auf Kinder wie ihr wisst, und er wollte nie Kinder. Beide bekommen wir aber den Eingriff nicht weil die Ärzte sich weigern bei ihm den Eingriff in seinem Alter durchzuführen wie auch bei mir. Dabei könnte man annehmen das ein 32 jähriger Mann, der den Wunsch beim Arzt seit 8 Jahren vorträgt, sich seiner Entscheidung mehr als bewusst ist. %-|


    Mal Abseits des Themas, mein Hase kam gestern total kaputt aber freudestrahlend nach Hause und meinte nur das er glücklich ist. Er kommt heim und ich bin da, und er konnte mit mir auf der Arbeit angeben und soll ausrichten das ich super backen kann ;-D Er hatte Käsekuchen dabei ( ein paar Stücke ) den ich am Dienstag gebacken hatte, die Jungs haben sich auf der Baustelle sehr gefreut wie es aussieht. Meine Pakete sid immernoch nicht da.. so langsam bekomme ich einen Hass ^^ Und heute mach ich mir einen FAULEEEEEEEEEN, hab ich so für mich beschlossen.. ich ignorieren den riesen Haufen Dreckwäsche.

    Ich krieg auch keine Sterilisation. %-| Immer lustig, wenn jemand anders meint, MEINE Familienplanung bewerten zu müssen. ICH bin diejenige, die das entsteht, nicht jemand anders.


    Lustig auch, dass niemand was dagegen hätte, wenn ich jetzt ein Kind kriegen würde. Keiner würde sagen "Oh Gott, bitte überlegen Sie es sich nochmal! Sie werden dann NIE WIEDER kinderlos sein! NIE WIEDER! Sie können doch noch gar nicht so weit in die Zukunft blicken, um zu wissen, was Sie in 10 Jahren wollen!"


    Nein, ich bin verheiratet und Ende 20 und wenn ich schwanger zu einem FA gehe, würde ich nur "Herzlichen Glückwunsch, Frau Fenta!" zu hören bekommen.


    Kranke Welt.

    Zitat

    "Oh Gott, bitte überlegen Sie es sich nochmal! Sie werden dann NIE WIEDER kinderlos sein! NIE WIEDER! Sie können doch noch gar nicht so weit in die Zukunft blicken, um zu wissen, was Sie in 10 Jahren wollen!"

    Ich stell mir grade vor, wie die Reaktionen ausfallen würden, wenn das tatsächlich ein FA zu einer von diesen "Hibbel"-Mamas sagen würde. ]:D

    Zitat

    "Oh Gott, bitte überlegen Sie es sich nochmal! Sie werden dann NIE WIEDER kinderlos sein! NIE WIEDER! Sie können doch noch gar nicht so weit in die Zukunft blicken, um zu wissen, was Sie in 10 Jahren wollen!"

    waha ich habe gerade lauthals losgelacht, wie recht du hast. ich bin anfang zwanzig und mir geht es ja nicht anders als dir ;-)


    das man automatisch meint anhand von einer altersangabe ( die reifetechnisch einmal so überhaupt nichts auszusagen hat ) bestimmen zu dürfen wer reif genug ist zu sagen das er keine kinder möchte und wer nicht.


    was glaubst du wie toll die FÄ austicken würde wenn du bei einer Schwangerschaftsverkündung zu ihr sagen würdest: Ja, und SIE sind schuld, ich wollte und will doch nicht!


    ]:D

    Zitat

    das man automatisch meint anhand von einer altersangabe ( die reifetechnisch einmal so überhaupt nichts auszusagen hat ) bestimmen zu dürfen wer reif genug ist zu sagen das er keine kinder möchte und wer nicht.

    Ich denk gar nicht, dass es dabei so sehr um die potentielle Reife geht...aber je jünger die Frau/der Mann, über umso mehr (potentiell fruchtbare) Jahre entscheidet man eben im Voraus ":/ Ist aber nur meine Annahme ;-D Für mich ist das eh kein Thema, da ich ja unbedingt mal Nachwuchs möchte...wobei das bei uns ja möglicherweise auch nicht ganz so unproblematisch werden könnte ":/

    Zitat

    aber je jünger die Frau/der Mann, über umso mehr (potentiell fruchtbare) Jahre entscheidet man eben im Voraus

    Aber PRO Kinderkriegen entscheide ich mich ja auch unglaublich viele Jahre im Voraus. Dagegen hat aber keiner was, das wird einem zugetraut. ;-D

    @ Cora

    hör auf in den USA könnte man das bestimmt einklagen ;-D

    @ Anonyme

    wie Fenta es schon so toll geschrieben hat, PRO Kinder entscheidet man sich Jahrelang vorher und kein Hahn schreit danach.. Contra hingegen ist immer ein riesenproblem.


    Witzig ist es immer wenn ich arbeite und Eltern mich fragen wann ich denn mal Nachwuchs möchte. Ich muss dann immer höchst diplomatisch erklären das ich in meinem Beruf sehr gerne mit den Knirpsen arbeite und jegliche Energie darin reinstecken möchte und kann.. aber ich hab auch irgendwan einmal Feierabend ;-)