• Der Ex und meine Sachen...

    Hey, ich bräuchte mal ein wenig Rat. Im September 2011 habe ich mich nach einer zweijährigen, turbulenten und von Lügen geprägten Beziehung von meinem Exfreund getrennt. Dennoch verstanden wir uns danach noch gut. Wir unternahmen viel miteinander und führten quasi eine Beziehung, die keine Beziehung war. Im April 2013 zog ich zum Studieren in eine andere…
  • 45 Antworten
    Zitat

    Auf ein Fristschreiben wäre ich allein nicht gekommen, deswegen vielen Dank für diesen Rat.

    Du musst aber damit rechnen, dass er diese Frist verstreichen lässt, und dann entsprechende rechtliche Konsequenzen ziehen.

    Ja, aber eines ist für den Rechtsweg, egal welchen, nötig: Sie muß beweisen können, dass tatsächlich Sachen von ihr bei dem Freund verweilen. Wenn sie das nicht wirklich beweisen kann, lohnt es sich gar nicht erst den Streß des Rechtsweges auf sich zu nehmen. Würden die Großeltern in dem Falle bezeugen? Ich glaube nicht.

    Naja, wenn das Bilderalben von mir sind, dann gehören die kaum ihm...


    Aber stimmt, Namen oder so stehen in den Sachen natürlich nicht drin, aber dennoch sind es meine....

    Strafgesetzbuch, Paragraph 246 ist korrekt.


    Rechtlich gesehen ist das im Fristsetzungsschreiben aber überflüssig. Aber als Drohung vielleicht ganz nett ;-)

    Ich werde es auch nicht reinschreiben – ihn wird das eh nicht beeindrucken. Er hat mit der Polizei schon zu tun gehabt, weil er von einer Hilfsorganisation wegen Diebstahl angezeigt wurde... Hat ihn auch nicht groß besorgt...

    So mal ein Update - am 23.06. habe ich das Brieflein per Einschreiben mit Rückschein auf den weg geschickt. Der Rückschein kam auch zurück - mitsamt dem Brief. Er hat aber hn einfach nicht bei der Post abgeholt...


    Nun überlege ich das ganze nochmal loszuschicken oder an seine arbeit zu senden. Vielleicht kann man es ihm ja da zukommn lassen.

    Erdbeermond

    Wenn der Kram bei seinen Großeltern ist, dann wende dich doch an die. Ja, sie wissen nicht was deines ist, dir geht es ja aber eben um Sachen dir klar dir zuzuordnen sind. Ich an seiner Stelle würde meinen Großeltern natürlich sagen, dass dieses und jenes deines ist. Schicken würde ich es dir nicht und einen Termin würde ich für dich auch nicht vereinbaren.


    Bleiben die Sachen die bei ihm sind. Warst du schon mal bei ihm? Ist natürlich Mist, wenn jemand so gar nicht reagieren mag. Bevor ich es offiziell machen würde, hätte ich aber genau das getan.

    Wie gesagt, mit seinen Großeltern habe ich bereits gesprochen, sonderlich erpicht sind die darauf aber natürlich nicht.


    Ich fände es ja auch in Ordnung, wenn ich mich da komplett alleine drum kümmern könnte – nur wenn die es mir quasi allein nicht geben wollen?


    Ich war schon bei ihm – aber das ist mal locker 200km weg und für mich auch nicht unbedingt einfach zu erreichen, vor allem wenn er nicht zu Hause ist und ich für nichts und wieder nichts hin fahre...

    Um das Ganze hier zum Abschluss zu bringen: Ich habe meine Sachen wieder.


    Das mit dem Einschreiben hat ja nicht funktioniert, woraufhin ich ihm sowohl telefonisch (Mailbox) als auch per SMS mit einer Anzeige gedroht habe. Daraufhin hat er sich tatsächlich bei mir gemeldet und wir hatten einen Termin im August ausgemacht, wo ich extra in meine Heimatstadt gefahren bin und meine Sachen abholen sollte.


    Der Tag (ein Sonntag) war fest ausgemacht, die Uhrzeit nicht. Ich habe am Samstag davor mehrmals versucht, ihn zu erreichen, um eine Uhrzeit auszumachen. Hat natürlich nicht geklappt. Also musste ich wieder mit der Polizei drohen. Darauf habe ich eine freche Nachricht zurück bekommen, dass ich mich gefälligst zusammen reißen sollte und er würde mir gar nichts vorenthalten, ich könnte meine Sachen gern wieder haben – aber nicht Sonntag, da muss er jetzt nämlich doch arbeiten. Daraufhin bin ich echt ein wenig zusammen gebrochen und hab ihn dann in der Arbeit angerufen (da ist er dann tatsächlich ans Telefon gegangen und war sch***freundlich). Nachdem ich ihm die Rechtslage erklärt hatte, ihm mitgeteilt hatte, dass ich ihm die Polizei noch wegen ganz andere Sachen auf den Hals hetzen könnte, hatte er Sonntag doch Zeit.


    Der Sonntag selbst war dann überraschend friedlich. Er war ganz handzahm, hatte tierisch schiss, hat mich angerufen, meine Sachen runter getragen, ist mit mir die Liste durchgegangen, etc. Danach haben wir uns bei seinen Großeltern getroffen und auch da war er ganz nett und die Sache war in weniger als einer halben Stunde vorbei.


    So, ich dachte mir, die Erklärung bin ich allen schuldig, die mir hier so lieb geholfen haben. Euch vielen lieben Dank, ich hatte nicht mehr damit gerechnet, dass ich meine Sachen noch bekomme.

    Gut, dass sich die Sache erledigt hat!


    Das mit dem Siezen im Brief hab ich allerdings nicht verstanden und ich käme mir damit ziemlich blöd vor. ;-)

    Das ist ganz einfach. Ich wechsle bei einem formellen Schreiben auch auf eine andere Ebene, was die Anrede betrifft. Und das hat sich für mich einfach richtiger angefühlt. Ich wäre mir ziemlich blöd vorgekommen, wenn ich geschrieben hätte


    "Lieber Exfreund,


    bitte gib mir mein Zeug zurück, sonst zeige ich dich an."

    Ich würde es erstmal versuchen, die Sache zivilrechtlich zu klären.


    Du kannst auch beim örtlichen Amtsgericht ein Mahnverfahren einleiten lassen. Die werden erstmal ein gerichtliches Schreiben an deinen Ex-Freund senden, das reicht meist schon als Einschüchterung aus.

    Ähm...falls du alles gelesen hättest, dann wüsstest du, dass sich die Sache mittlerweile geklärt hat.


    Aber danke für den Tipp, vielleicht hilft er mal jemand anderem weiter, der in einer ähnlichen Situation steckt.