die Famlilie meines Freundes akzeptiert mich nicht

    Hallo - das ist mein erster Beitrag und ich hoffe, ihr habt ein paar Tipps für mich.


    Ich bin seit über 8 Monaten mit meinem Freund zusammen. Wir wohnen eigentlich seit der ersten Minute zusammen und waren höchstens 2 Nächte bisher getrennt. Mir ist von anfang an aufgefallen, dass er viel Kontakt zu seiner Mutter und Schwester hat, bei der er aufgewachsen ist. Für mich ist das als Einzelkind, wessen Eltern tod sind oder keinen Kontakt mehr wünschen, sehr ungewohnt. Auch, dass man sich mehrmals die Woche sieht, ist ungewohnt gewesen.


    Zu beginn waren sie super nett zu mir, es stellte sich dann aber schnell raus, dass sie scheinbar seine Ex besser fanden wie mich, da diese sich zu dieser Zeit auch in unsre Beziehung einmischte, kam das raus.


    Mein Freund brach daraufhin den Kontakt zur Ex ab, was aber Mutter und Schwester nicht möchten.


    Ab diesem Moment war alles etwas komisch - wenn wir mit mehren Menschen zusammen trafen, redeten sie oberflächlich mit mir, hatten aber nicht wirklich Interesse... das zeigte sich in ihrem weiterem Umgang mit mir:


    Mein Freund und ich sind nun zusammen in eine Wohnung gezogen, 200km einfach von seiner Familie weg. Er telefoniert weiterhin täglich mit Schwester und Mutter, beide je ca 1 Std. Normal trifft er sie jede Woche mindestens 1x.


    Ich habe alles getan, um das Verhältnis zu den Beiden zu verbessern, sie angerufen, ihnen geschrieben, aber egal was ich auch tue, ich bekomme keine Antwort. Wochenlang ging das manchmal so, obwohl sie täglich Kontakt mit meinem Partner haben... Ich fühle mich einfach schlecht damit. Evtl bin ich auch nur Eifersüchtig auf dieses tolle Verhältnis?!


    Mein Freund weiß über meine Gefühle bescheid, es gab schon 2 Aussprachen mit den Damen aber sie finden ihr Verhalten "normal" und denken, ich reagiere über. Ich habe nun den Kontakt komplett abgebrochen, fahre nicht mehr zu den Familien mit etc. Es interessiert scheinbar keinen, doch mir bricht es das Herz.


    Am Samstag wurden mein Freund und ich dann vom Partner der Schwester zu seinem Geburtstag eingeladen, was mich freute, und wir wollten nur noch wissen wann und wo - daraufhin wurden wir ignoriert vom Partner der Schwester. Mein Freund kennt es nicht anders und interpretierte es als "höflichkeitsfrage, will aber nicht, dass wir dabei sind"


    Es macht mich wahnsinnig.


    Ich möchte meinem Freund den Kontakt nicht untersagen.


    Es sind auch noch viele andre Dinge zwischen seiner Schwester und mir passiert, warum ich mir nicht vorstellen kann, dass ich noch auf einen grünen Zweig komme...


    Ich möchte mich von meinem Partner auch nicht trennen.


    Wie kann ich damit umgehen?


    Hat jmd von euch solche Erfahrungen auch schon gemacht?


    Danke!


    Angelika

  • 56 Antworten

    nun, ich sehe es so:


    du bist mit dem sohn/ bruder der beiden zusammen, du wurdest nicht adoptiert. und nur weil ihr zwei ein paar seid, bist du kein familienmitglied.


    von daher fällt es mir nicht ganz leicht, dieses drama nachzuvollziehen und die gedanken über die trennung nachzuvollziehen.


    ihr versteht euch nicht - passiert.


    du fühlst dich nicht gleich stark wie das leibliche kind angenommen - passiert auch und halte ich für normal.


    du hast deswegen beschlossen, gar nicht mehr zu seiner familie zu den besuchen mitzugehen. ist eine legitime entscheidung.


    nun bist du sauer, dass sie daraufhin nicht versuchten, dich umzustimmen - das ist kindisch.


    der schwager, der offenbar dafür bekannt ist, aus anstand halt mal mit einzuladen verhält sich so, wie er sich scheinbar schon immer verhält. und du beziehst das auf dich - das ist zumindest merkwürdig.


    du ziehst nach 8 monaten beziehung in erwägung, deinen partner zu verlassen, weil seine eltern und schwester dich nicht doll genug mögen - das ist echt und wirklich sehr sehr merkwürdig.


    meine sicht: du hast eine beziehung mit ihm, weder mit seinen eltern, noch mit seinen geschwistern. entsprechend geht es darum, wie gut ihr 2 miteinander könnt. ein anrecht, von seinen eltern in die familie aufgenommen zu werden, sehe ich nicht. und ich lese aus deinen zeilen auch nicht heraus, dass sie sich in deiner gegenwart dir gegenüber unhöflich verhalten, von daher würde ich mal einen gang zurückschalten und die leute als das sehen, was sie sind: blutsverwandte deines partners.

    "du hast eine beziehung mit ihm, weder mit seinen eltern, noch mit seinen geschwistern. entsprechend geht es darum, wie gut ihr 2 miteinander könnt. ein anrecht, von seinen eltern in die familie aufgenommen zu werden, sehe ich nicht. und ich lese aus deinen zeilen auch nicht heraus, dass sie sich in deiner gegenwart dir gegenüber unhöflich verhalten, von daher würde ich mal einen gang zurückschalten und die leute als das sehen, was sie sind: blutsverwandte deines partners."


    es waren mehere Sachen, aber ich wollte auf den Punkt kommen. Wenn ich Kontakt suche zu einem der Beiden, werde ich ignoriert. Obwohl sie so tun als wären wir beste Freunde.


    Ich wollte nicht wie ein Kind gesehen werden sondern nur akzeptiert wenn ich mitkomme. Angblich wollten die 2 mehr Kontakt mit mir und alles mit meinem Partner und mir machen. Als es dann aber soweit war redete nur noch mein Freund mit mir - auch angelogen wurde ich schon sehr viel von der Schwester.


    Eine Trennung kommt NICHT in Frage, aber ich finde seit Tagen online nichts mehr, was ich tun kann...


    Du findest es also völlig normal, dass der Partner zu Familientreffen geht und du zu Hause alleine sitzt? Hatte ich so noch nie in einer Beziehung!

    wenn ich für mich beschlossen habe, dass ich nicht mitgehe, dann finde ich es normal, dass ich dann auch nicht mitgehe, ja, doch, finde ich normal.


    aber ich messe dem auch nicht viel bei, denn ich treffe mich nicht aus "gehört sich so" mit menschen, sondern, weil ich gern mit ihnen zeit verbringe und ich es möchte.

    Ich finde das das zwar schade aber kein Weltuntergang ist. Wie schon gesagt wurde, bist du mit deinem Freund zusammen und nicht mit seiner Mutter oder seiner Schwester. Genieße die gemeinsame Zeit mit ihm. Und wenn seine Familie dich nicht so recht akzeptiert, ist das ihre Entscheidung. Meiner Meinung nach ist das auch von ihrer Seite ziemlich kindisch ("Die letzte Freundin war ja viel besser!"), aber dass nur am Rande. Nur sollte das wenig Einfluss auf deine Beziehung haben.


    Ich würde an deiner Stelle aber schon erwarten das mein Freund sich ein wenig mehr für dich und seine Beziehung mit dir einsetzt. Du bist schließlich nicht das fünfte Rad am Wagen. Seine Familie hofft wohl das er aufwacht und merkt wie viel besser er es doch mit seiner Ex-Freundin hatte... :(v


    Auch das er täglich mehrere Stunden mit seiner Mutter und Schwester telefonieren muss finde ich ein wenig seltsam...


    Das du den Kontakt zu seiner Familie möglichst auf ein Minimum reduzieren willst, ist nachvollziehbar für mich. Ich würde mich wahrscheinlich ähnlich verhalten. Unangenehme Situationen, in denen man sich unwohl weil nicht willkommen fühlt, muss man sich ja nicht zwingend aussetzen.


    Was diese Geburtstagseinladung angeht: Ich würde nicht hingehen. Dein Freund natürlich auch nicht. Man muss die Familie in ihrem Verhalten nicht auch noch unterstützen. Gegenüber meiner Familie würde ich versuchen durchzusetzen das es mich nur zusammen mit meiner Freundin gibt, einfach weil es meine Freundin ist.


    Er lässt sich wohl allzu gerne von seiner Familie bemuttern...


    Du bist seit 8 Monaten mit ihm zusammen und wohnst auch schon so lange bei ihm. Wenn das das einzige Problem ist, wäre es ziemlich übertrieben eine funktionierende Beziehung und Gefühle aufzugehen, nur weil einen andere Menschen, mit denen man (noch) nicht verwandt ist, nicht so recht mögen.

    @elafRemich0815 - wie sollte er sich denn dann verhalten?


    nehmen wir das familienfest am nächsten sonntag wo er alleine hingeht ohne mich?


    er will ja hin, aber ich möchte den 2 nicht ins gesicht lügen indem ich mich verstelle und auf gute miene mache

    Ihr wohnt 200 km von denen weg, also wo ist das Problem. Die wollen nicht mit dir schreiben oder telefonieren- also lass es.


    Du hast beschlossen nicht mehr mit zugehen- also ist doch alles paletti.


    Warum du nun angefressen bist wenn er dann alleine auf ein Familienfest geht, versteh ich dann ehrlich gesagt nicht. Du würdest dich doch eh wieder nur ausgegrenzt fühlen, dann sei doch froh nicht mit zu müssen.


    Mach aber deinem Freund bitte keine Szenen, dass er da alleine hin will- Blut ist dicker als Wasser. Diesen Kampf wirst du also früher oder später verlieren.


    Ich finde es auch nicht ungewöhnlich, dass er viel Kontakt hat. Sehe meine Eltern und Schwester auch mindestens 2x die Woche. Sind auch alle in einer Whatsapp Gruppe wo auch fast täglich geschrieben wird.

    Da kann ich keinen Rat geben, da muss er selber drauf kommen.


    Ich selber würde gegenüber meiner Familie mal wortwörtlich auf den Tisch hauen und für mich klar einfordern das man mich und meine Entscheidungen ernst nehmen soll. Das ich keine seichten Storys über meine Ex-Freundin mehr hören will (mit der ich aus guten Gründen nicht mehr zusammen bin) und das sie alle mal den Stock aus dem Arsch ziehen sollen. Das sie aufhören sollen sich zwischen mich und meine Freundin zu stellen.


    Es ist nur so das das bei meiner Familie gar nicht nötig werden würde.


    Das ist jetzt nur eine Unterstellung: Er hat wohl aufgegeben und fügt sich den Befindlichkeiten seiner Familie. Er scheint Rücksicht zu nehmen auf dich, indem er dich nicht "zwingt" mitzugehen. In Wahrheit scheut er nur die Konfrontation.


    Hey, dass ist jetzt meine Freundin. Ich liebe sie. Wenn ihr ein Problem mit ihr habt, ist das euer Problem, aber nicht unseres.


    Auf verstellen und gute Miene machen, hätte ich an deiner Stelle auch keine Lust. Was bringt das denn? Es löst den Konflikt ja nicht.

    Nicht falsch verstehen!


    Selbstverständlich ist es voll OK wenn er eine so starke Bindung zu seiner Familie pflegt. Da ist nichts dran auszusetzen.


    Nur in Verbindung mit dem Wissen das seine Familie seine aktuelle Freundin nicht akzeptiert und das stillschweigend duldet, fällt mir das negativ auf.

    @ bambi91 - der punkt ist,

    dass sie vor allen andren so tun als wären wir beste freunde. das kann ich nicht verstehen. einen tag so einen tag so. und mein freund soll am besten jedes we bei ihnen sein, dass keine zeit für ihn u mich bleibt.

    @ ElafRemich0815 - er denkt ja nicht,

    dass seine familie ein problem hat, denn die meinten ja, es gibt keines. er sieht schon, dass es verletzend ist, wie sie mit mir umgehen, denkt aber auch, dass seine familie eben so "ist". er versteht mich und dass ich nicht mit will. er steht damit leider voll zwischen den stühlen.

    Hallo mucangelika

    Sei Dir bitte eines ganz klar bewusst:


    Solange Er sich von seiner Familie so beeinflussen lässt, wird Er nie Dein Freund oder gar Ehemann sein, denn Du verdienst hast.


    Denk darüber nach, es ist Dein Leben mit Ihm!


    Solange Seine Familie Vorrang vor Dir hat, solltest Du auf gar keinen Fall heiraten, oder ein Kind planen!


    Liebe Grüsse


    Evi

    @ ElafRemich0815:

    ich mir auch, aber er wünscht sich den zusammenhalt, würde ich auch, hätte ich es. für ihn ist nur einmal die woche sehen schon eine qual so kommt es mir manchmal vor..

    @ Adamsfrau:

    wie sollte denn dann das verhältnis zu seiner mutter und schwester sein dass er dafür "geeignet" wäre?

    Hallo muncangelika

    Jedenfalls so, dass Er NICHT jeden Tag zwei Stunden telefoniert und NICHT jedes Wochenende dorthin fährt.


    Dass Er DEINE Wünsche anhört und sich wenn immer möglich für DICH entscheidet.


    Dass Er seiner Familie klar sagt, DU gehörst zu Ihm.


    Dass Er seiner Familie sagt, dass DICH seine EX Freundin GAR NICHT interessiert!


    Liebe Grüsse


    Evi

    Das wird dann richtig Spaßig, wenns mal ans heiraten geht oder deine Schwiegermama Oma wird.


    Ich persönlich finde, dass man sich keinen Gefallen damit tut, wenn man den Kontakt zur Familie abbricht. Und da es nunmal die enge Familie von deinem Partner ist, wird es immer Berührungspunkte geben.


    Es gibt schlimmeres als oberflächliche Gespräche und ein paar Dinge, bei denen man nicht auf nen grünen Zweig kommt. Muss man ja auch nicht, aber ich denke aktuell machst du dir selbst das Leben schwer. Bei Menschen die dann wirklich aus dem eigenen Leben verschwunden sind, mag ein Kontaktabbruch einfacher sein, aber ich finde es leichter dem höflichen Geschwurbel alle paar Monate mal seine Berechtigung zu geben. Meistens pendelt sich das doch irgendwo ein und alle kennen ihre Grenzen und gut ist.


    Ja, man kann den Kontakt abbrechen, aber dann hinterher nicht jammern. 8-( Dir kann doch grundsätzlich alles egal sein, soweit wie die zwei weg wohnen. Und dass dein Freund Kontakt hält, hast du vor deinem Kontaktabbruch gewusst. Damit musst du jetzt halt umgehen.


    Mich würde es stören, wenn man Partner täglich 2h mit den beiden telefoniert und dann noch die Gurkerei dahin, aber verbieten ist wohl der falsche Weg. Da muss er sich selbst abnabeln.