Fehlende Akzeptanz sieht aber doch etwas anders aus. Niemand sagt etwas dagegen, dass du nun die Frau an seiner Seite bist. Dass Sie dich nicht so gern haben, wie die Ex, kann auch einfach nur eine Frage der Zeit sein. Auch wenn es nicht optimal ist, kann man doch nicht erwarten, dass einen jeder immer sofort auf ein Podest stellt und gar nicht genug Kontakt mit einem kriegen kann, "nur" weil der Sohn mit einem zusammen ist. Ich sehe es so wie hag-tysja.


    .

    Zitat

    Mein Freund weiß über meine Gefühle bescheid, es gab schon 2 Aussprachen mit den Damen aber sie finden ihr Verhalten "normal" und denken, ich reagiere über. Ich habe nun den Kontakt komplett abgebrochen, fahre nicht mehr zu den Familien mit etc. Es interessiert scheinbar keinen, doch mir bricht es das Herz.

    Ich finde es auch normal und dich überreagierend. Also ich sags dir mal ganz ehrlich, wenn meine Geschwister einen neuen Partner haben und er dermaßen penetrant eine Bindung aufbauen will (die sonst vermutlich ganz alleine mit der Zeit gekommen wäre!), würde mich das massiv abschrecken (und das Gegenteil vom gewünschten Ziel bewirken). Wer nach ein paar Monaten meint direkt Mitglied der Familie zu sein, ist mir suspekt. Mir ist klar, dass andere Familien neue Partner ständig neue Partner in der Familie willkommen heißen (ja, suuuper herzlich, und wenn die Kiste wieder vorbei ist, wars das mit der "Familienzugehörigkeit" trotzdem wieder ;-D).


    Vielleicht gibst du der Familie deines Freundes erstmal Zeit, dich ganz natürlich - und ohne erzwungenen Kontakt - kennen und 'lieben' zu lernen. In manchen Familien dauert das eben Jahre, bis man zusammenwächst. Wenn man von Tag 1 mit der Familie des Partners supertoll harmoniert, umso besser. Aber das ist Bonus und nichts, worauf man Anspruch hätte. Das macht es nicht weniger schlecht. Erzwingen kannst du es sowieso nicht.

    Zitat

    es waren mehere Sachen, aber ich wollte auf den Punkt kommen. Wenn ich Kontakt suche zu einem der Beiden, werde ich ignoriert. Obwohl sie so tun als wären wir beste Freunde.

    Wo tun sie so, als wärt ihr beste Freunde? Wieso meinst du ein Recht auf Kontakt zu haben?


    Natürlich wäre es schön, wenn es anders liefe. Aber du drängst dich auf und sprichst anderen ab, selbst entscheiden zu dürfen, mit wem sie wieviel Nähe und Kontakt wünschen. Das geht selten gut.

    Zitat

    Ich möchte meinem Freund den Kontakt nicht untersagen.

    Wäre auch total daneben und du würdest womöglich den Kürzeren ziehen.



    Zitat

    Nur in Verbindung mit dem Wissen das seine Familie seine aktuelle Freundin nicht akzeptiert und das stillschweigend duldet, fällt mir das negativ auf.

    Dass sie keinen freundschaftlichen Kontakt mit ihr aufbauen wollten bedeutet nicht, dass sie sie "nicht akzeptieren".

    Zitat
    Zitat

    jeden fr auf Samstag bei Ihnen Übernacht

    Sorry Mädel, aber das wäre echt lustig wenn es nicht so traurig wäre. Das geht einfach überhaupt gar nicht!

    So hat sie ihn aber offenbar kennengelernt. Auch wenn hier direkt einige die Muttersöhnchen-Keule schwingen, ist auch das sein Bier. Sie hat ihn so genommen. Nichts ist furchtbarer, als Frauen, die nach ein paar Monaten Stillhalten den Mann umpolen wollen.

    Warte, warte, warte... er fährt tatsächlich JEDES Wochenende 200 Kilometer zu seiner Mutter?


    Wow, mein Freund ist ja auch schon ziemlich Mutter fixiert, aber des würde mir auch deutlich zu weit gehen.


    Zu seiner Mutter und Schwester kann man wohl sagen, dass sie etwas hinterfotzig und manipulativ sind, ja des könnte wohl im der Tat lustig werden.


    Da solltest du ihm schon deutlich machen, dass er des etwas einschränken muss und mal ehrlich wir alle sind bei unserer Familie aufgewachsen(komisches Argument warum die Bindung so eng ist), irgendwann ist doch aber mal gut

    Zitat

    Nichts ist furchtbarer, als Frauen, die nach ein paar Monaten Stillhalten den Mann umpolen wollen.

    Jemand der täglich mehrere Stunden mit seiner Mutter und Schwester telefonieren muss und der Höllenqualen leidet wenn er sie nicht mindestens 4-5 mal pro Woche sehen kann, der jedes Wochenende am liebten sogar über Nacht bei ihnen verbringen würde, gehört aber umgepolt. Das ist doch keine Grundlage für eine harmonische, selbstbestimmte Beziehung auf Augenhöhe. Welchen Stellenwert soll seine Freundin denn einnehmen wenn alles, einfach alles auf Mutter und Schwester gepolt ist?

    Zitat

    Jemand der täglich mehrere Stunden mit seiner Mutter und Schwester telefonieren muss und der Höllenqualen leidet wenn er sie nicht mindestens 4-5 mal pro Woche sehen kann, der jedes Wochenende am liebten sogar über Nacht bei ihnen verbringen würde, gehört aber umgepolt. Das ist doch keine Grundlage für eine harmonische, selbstbestimmte Beziehung auf Augenhöhe. Welchen Stellenwert soll seine Freundin denn einnehmen wenn alles, einfach alles auf Mutter und Schwester gepolt ist?

    Blödsinn. Wenn er das aus freien Stücken tut und damit glücklich ist, hat niemand sich herauszunehmen, es besser zu wissen und ihm eine Umpolung aufzuzwängen (am besten noch unter dem Deckmäntelchen "Nur zu seinem besten!").


    Btw., wo steht denn, dass er sie nach wie vor 4-5x die Woche sieht und sonst Höllenqualen leidet? Bitte nix dazudichten, nur damit es imposanter wirkt und besser in die eigene Argumentation passt.


    Du unterstellst seiner Familie eine Inbesitznahme. Vielleicht ist das genau das, was er will? Vielleicht geht es auch sehr von ihm aus und er nimmt die Familie in Besitz? Wie kommst du hier dazu, so felsenfest davon auszugehen, dass Mutter und Schwester die Monster sind, die den Kleinen gegen seinen Willen unter der Fuchtel behalten wollen?


    Er muss auch keine Argumente (!) bringen, wieso die Bindung so eng ist.


    Die TE kennt nun hinreichend die Ausgangslage. Sie kann ihre Entscheidung treffen. Ich sehe hier keinen Anlass nun zu planen, wie man den Typen von der Familie wegbekommt und zu analysieren, was bei wem kaputt sein könnte :=o

    Das hat nichts damit zu tun ihm eine unangenehme Marotte austreiben zu wollen und ihn im Sinne seiner Freundin zu verbiegen. Das wäre übergriffig. Da könnte man sagen das sie ihn ja schon mit seiner Marotte kennengelern hat und das bitteschön jetzt auch zu akzeptieren hat.


    Das nimmt mehr als die Hälfte seines Lebens ein! Wie würdest du dich denn fühlen wenn dein Partner dir zwar seine aufrichtige Liebe gesteht, aber bei jeder sich bietenden Gelegenheit dich alleine zurück lässt, weil ihm seine Mutter deutlich mehr wert ist als du?


    Das seine Familie die Freundin nicht toll findet (vermutlich nur sein seine Ex-Freundin soooo viel toller und soooo viel besser zu ihm gepasst hat) ist egal. Damit könnte man locker leben. Schade, aber das ist eben so und könnte sich in Zukunft tatsächlich noch ändern.

    @ bambi

    Woran erkennst du, dass sie hinterfotzig oder manipulativ sind? Nur weil die TE behauptet sie würden lügen?


    Auf mich wirkt es wie mnef schon erklärt hat etwas übertrieben.

    @ TE

    8 Monate sind wirklich keine lange Zeit und wenn die halt so ein eingeschworenes Team sind, dann kann es schon sein, dass es etwas dauert, bis man dabei ist.


    Meine Schwägerin ist auch anstrengend. Motzt hintenrum über mich, aber das ist nicht mein Problem, wenn sie ein Problem mit mir hat. :_D Ich bin weiterhin nett und höflich, alles andere war mir nämlich zu stressig. Habs versucht, hab schon über ein Jahrzehnt Zeit gehabt die beste Taktik herauszufinden ;-D


    Ich würd mich da total locker machen und erstmal abwarten, so tun als wär nix und mal ganz selbstverständlich auf einen Besuch mitkommen.


    Das Kontaktbedürfniss deines Freundes ändert sich entweder von allein oder gar nicht. Das wirste dann sehn.

    Zitat

    Das nimmt mehr als die Hälfte seines Lebens ein!

    Nein. Bitte mal erläutern, wie du zu dieser Angabe kommst.

    Zitat

    Das nimmt mehr als die Hälfte seines Lebens ein! Wie würdest du dich denn fühlen wenn dein Partner dir zwar seine aufrichtige Liebe gesteht, aber bei jeder sich bietenden Gelegenheit dich alleine zurück lässt, weil ihm seine Mutter deutlich mehr wert ist als du?

    Gut würde ich mich fühlen, weil ich weiß, dass ich in 10 Jahren + genauso darauf setzen kann, dass dieser Mann eine Bindung, so sie denn erstmal eng ist, nicht mal so eben komplett wegwirft, sobald jemand Neues in sein Leben tritt.

    Zitat

    Vielleicht geht es auch sehr von ihm aus und er nimmt die Familie in Besitz?

    Stopp! Das hier könnte in der Tat gensuso gut sein. Das will ich nicht bestreiten. Das würde die Sache in meinen Augen aber nur noch schlimmer erscheinen lassen. Es sei ihm ja gegönnt. Es gibt viele die gar keine Familie haben und sich eine wünschen. Aber wo passt seine Freundin dann da noch rein? Zählen ihre Bedürfnisse gar nicht? Der Typ ist glücklich so wie es ist. Sie nicht. Also hat jetzt sie automatisch das Problem?

    PS: Die TE hat geschrieben, dass er seine Familie FRÜHER (!) 4-5x die Woche gesehen hat. Inzwischen fährt er nur noch einmal hin. Das ist dafür, dass es da offensichtlich eine sehr Enge Bindung gibt, für den kurzen Zeitraum von 8 Monaten eine DEUTLICHE Reduktion.


    Vielleich sollte man das auch einfach mal anerkennen, anstatt immernoch zu nörgeln und noch mehr noch schneller zu wollen.

    Zitat

    er Typ ist glücklich so wie es ist. Sie nicht. Also hat jetzt sie automatisch das Problem?

    So kommt man nicht weiter. Soll die TE jetzt glücklich sein, so wie sie es will, er aber nicht mehr, aber er hat dann automatisch das Problem?