Die (platonischen) Freundinnen meines Mannes

    Ihr Lieben,


    meine Beziehung steckt gerade in einer Krise und es scheint sich auf beiden seiten wahnsinnig viel angestaut zu haben, sodass alles irgendwie festgefahren scheint. Sein Hauptproblem mit mir ist wohl meine Eifersucht - dich ich nicht abstreiten möchte, aber auch nicht als unbegründet ansehe. Mein Hauptproblem ist, dass ich mich nicht gesehen/ verstanden fühle. Gestern in einem (lang überfälligen) Gespräch hat er dann sein Problem im Umgang mit seinen platonischen Freundinnen angesprochen und sehr gerne hätte ich eure Meinung zu dem Thema.


    Es geht konkret um drei Damen, die er als seine besten Freundinnen betitelt (sagen wir mal X, Y, Z). Alle drei kennt er seit vielleicht 5 Jahren und hat sie im Ausland kennen gelernt. Aktuell leben wir also alle nicht im selben Land, sehen sie aber mehr oder weniger regelmäßig.


    Er ist mit allen beteiligten Damen sehr "körperlich", also häufiges Umarmen, über Haare streicheln, zusammen im Bett liegen. Das ist für mich - gerade wenn ich dabei bin - sehr schwer, gerade wenn es bei uns weniger gut läuft oder die andere mehr Aufmerksamkeit bekommt als ich. Ich verstehe natürlich, dass dem wohl nur so ist, weil sie sich selten sehen und versuche Verständnis zu haben. Aber das klappt nicht immer und führt dazu, dass ich mich oft unwohl fühle wenn wir mit den entsprechenden Damen zusammen sind.


    So hat Person X uns etwa zu unserer Hochzeit besucht und in diesem Zusammenhang angekündigt bei uns zu wohnen (wir hatten zu dem Zeitpunkt ein Gästezimmer). Für einen Monat. Während auch meine Eltern da waren (nur eine Woche). Mir war das von Anfang an zu viel, aber meine Einwände wurden abgeschmettert: Sie käme schließlich von weit her. Ich habe mich wirklich bemüht nett zu ihr zu sein - aber ja, manchmal war ich genervt, weil mir unsere Zweisamkeit und meine Ruhe gefehlt hat. An einem Abend kam es dann zum Streit zwischen meinem Mann und mir - eine Kleinigkeit, die eskaliert ist und wo sie etwas zwischen die Fronten geraten ist (zumindest hat sie es wohl so gefühlt, ich kann das nicht nachvollziehen). Später wirft sie mir vor, dass ich eifersüchtig wäre und meinem Mann verbieten würde, Zeit alleine mit ihr zu verbringen. De facto hat weder er noch sie mich jemals drum gebeten. Ich bin berufstätitig und wohne halt nun mal dort. Das hat mein Verhältnis zu ihr nachträglich gestört, zumal er ihre Seite ergriffen hat (denn wir hatten ja streit).


    Person Y ist bei mir - und das gebe ich auch ihm gegenüber zu - ein absolut rotes Tuch. Zum Einen gab es drei Situationen in unserer Beziehung, wo er sich klar für sie und gegen mich gestellt hat (sie solle bei uns im Bett schlafen - ich wollte das nicht - dann könne ich auch gehen). Zum Anderen hat er mehrfach die Fantasie erwähnt, gerne einen Dreier mit ihr haben zu wollen und im Streit gesagt, dass er schon mit ihr geschlafen hat. Plus sie sagte mir am Anfang der Beziehung, dass sie ihn hätte haben können, wenn sie denn wollte. Die letzten beiden Punkte streitet er ab. Persönlich habe ich nichts gegen Y. Ich kenne sie kaum. Aber ich nehme sie klar als Bedrohung war.


    Person Z stand ich am Anfang ebenfalls skeptisch gegenüber. Mittlerweile sehe ich sie als Freundin. Mein Mann wirft mir dennoch mein vorheriges Verhalten - insbesondere meine Kälte - vor. Mit ihr hatten wir übrigens einen 3er. Seine Argumentation, dass er nie mit Freundinnen schlafen würde, ist somit hinfällig.


    Ich bin unsicher - nicht nur in Bezug auf diese Damen - und habe oft das Gefühl, ihm nicht zu reichen und nicht an erster Stelle zu stehen. Er kann das nicht nachvollziehen. Wirft mir vor mit allen seinen Freundinnen Probleme zu kreieren und meine (unbegründete) Eifersucht nicht unter Kontrolle zu haben. Ich weiß wirklich nicht, ob ich falsch bin oder wie ich mich ihm verständlich machen soll. Natürlich will ich nicht, dass er seine Freundinnen aufgibt - aber manchmal ist es echt schwer für mich.


    Anyone?


    Liebe Grüße!

  • 50 Antworten

    Mir scheint, ihr zwei habt es versäumt, rechtzeitig in Eurer Beziehung ein paar Regeln festzulegen. Und versäumt das immer noch hin und wieder bei neu anstehenden Dingen. Da werden Probleme geschaffen, die man vorher hätte lösen können, so führen sie zu Streit...


    Platonische Freunde vom anderen Geschlecht haben viele. Aber im Umgang gibt es Grenzen. Die muß man gemeinsam festlegen. Nur mal so ein Beispiel herausgepickt: Wenn meine Frau im Monat unserer Hochzeit die traute romantische Zweisamkeit durch einen Freund aus den USA gestört hätte, der einen ganzen Monat da geblieben wäre, hätte ich ernsthaft an ihrer Zurechnungsfähigkeit gezweifelt. Es gibt wenige Menschen, denen ich einen Monat lang Unterschlupf in meiner Familie gewähren würde. Mir unbekannte Freunde meiner Frau gehören ganz bestimmt nicht dazu und schon gar nicht während der Hochzeit.


    Zum Thema Eifersucht und wie weit man Körperlichkeit mit fremden zulässt, muss jedes Paar seinen Weg, seine Grenzen finden. Dabei ist es wichtig, dass man diese Grenzen gemeinsam findet und Rücksicht auf den Partner nimmt. Der Partner legt die Grenzen dessen fest was er toleriert, nicht der andere, was der Partner gefälligst zu tolerieren hat.


    Nun hattet ihr einen Dreier, das Thema andere Menschen in Eurem Bett ist also nichts gänzlich unbekanntes. Aber gerade in so einer Konstellation ist es wichtig, Regel festzulegen. Ich hatte eine Weile eine offene Beziehung. Wichtigste Regel dabei: Sex und Freundschaften trennen wir. Sex ist Spass, einmalig, da werden keine Freundschaften angestrebt, die dann vielleicht noch in Gefühle umschlagen, die die Beziehung killen. Ergo gibt es auch keinen Sex mit Freunden. (War auch nie ein Thema). Menschen, die wir schon ewig kennen und die für uns in der Beziehung als Freund auch keine Gefahr für die Beziehung darstellen, nehmen wir garantiert nicht mit ins Bett. Dein Mann vermischt da die sexuelle Offenheit eines Dreiers mit der Idee einer offenen Beziehung, die ihr anscheinend aber nie vereinbart habt. Von wem ging denn die Idee mit dem Dreier aus? Warst Du glücklich mit der Entscheidung?


    Zieh Deine Grenzen und zeig sie ihm deutlich auf. Und wenn er da nicht mitspielt, dann mach ihm klar, dass eine Beziehung zu Dir nur nach Bedingungen funktioniert, die Du mitbestimmst. Wenn er keine Lust hat, Dich und Deine Gefühle zu respektieren, dann ist er der falsche für Dich. Und lass Dir nicht einreden, ein ungutes Gefühl, wenn eine Freundin in seinem Bett schläft wäre unnormale Eifersucht. Für viele wäre das allein schon ein Trennungsgrund.

    Zitat

    Und lass Dir nicht einreden, ein ungutes Gefühl, wenn eine Freundin in seinem Bett schläft wäre unnormale Eifersucht. Für viele wäre das allein schon ein Trennungsgrund.

    Allerdings. "Platonisch" sind diese Freundschaften ja wohl schon mal gar nicht.

    Zitat

    Von wem ging denn die Idee mit dem Dreier aus? Warst Du glücklich mit der Entscheidung?

    Wäre jetzt auch meine Frage. Hattet ihr von vornherein vereinbart, dass es ab und zu mal zu Dreiern kommt?

    Zitat

    Mir scheint, ihr zwei habt es versäumt, rechtzeitig in Eurer Beziehung ein paar Regeln festzulegen. Und versäumt das immer noch hin und wieder bei neu anstehenden Dingen. Da werden Probleme geschaffen, die man vorher hätte lösen können, so führen sie zu Streit...

    Ich habe eher das Gefühl, dass ich schon versuche Regeln aufzustellen - er sich aber grundlegend weigert Regeln zu akzeptieren. Regeln sind für ihn Kontrolle und Eifersucht. Ich sollte wissen, ich bin die Einzige für ihn und sollte ihm deshalb vertrauen. Blind.

    Zitat

    Dabei ist es wichtig, dass man diese Grenzen gemeinsam findet und Rücksicht auf den Partner nimmt. Der Partner legt die Grenzen dessen fest was er toleriert, nicht der andere, was der Partner gefälligst zu tolerieren hat.

    Zitat

    Nun hattet ihr einen Dreier, das Thema andere Menschen in Eurem Bett ist also nichts gänzlich unbekanntes. Aber gerade in so einer Konstellation ist es wichtig, Regel festzulegen.

    Meine Versuche dies zu tun werden mir als Kontrolle und Eifersucht ausgelegt - weshalb ich mich wiederum echt unverstanden fühle. Alles läuft für ihn darauf hinaus, dass ich unsicher bin und ihm nicht vertraue.


    Wenn ich mich dann plötzlich in einer Situation sehe, die für mich schwer zu ertagen ist (zB Widersehen mit einer Partybekanntschaft mit der zuvor was lief), dann bin ich das Problem. Fehlverhalten seinerseits sieht er nicht. Ich muss irgendwie klar kommen.


    Ich kannte die Dame, die zu unserer Hochzeit kam von vorher und finde sie soweit okay. Und unsere Hochzeit war kein "großes Ding". Aber meine Eltern waren da, ebenfalls aus dem Ausland angereist. Und mit ist generell ein Monat zu viel. Die Dame wollte dann ja auch jeden Abend bespasst werden und wir waren beide eigentlich (bis auf 10 Tage) noch jeden Tag arbeiten. Es hat für mich einfach nicht gepasst.

    Zitat

    Zieh Deine Grenzen und zeig sie ihm deutlich auf. Und wenn er da nicht mitspielt, dann mach ihm klar, dass eine Beziehung zu Dir nur nach Bedingungen funktioniert, die Du mitbestimmst.

    Und genau das habe ich irgendwie verpasst und wenn ich jetzt tue, haben wir Drama pur.

    Zitat
    Zitat

    Von wem ging denn die Idee mit dem Dreier aus? Warst Du glücklich mit der Entscheidung?

    Wäre jetzt auch meine Frage. Hattet ihr von vornherein vereinbart, dass es ab und zu mal zu Dreiern kommt?

    Entschuldigt, hatte ich überlesen.


    Er kam relativ früh in unserer Beziehung damit, dass das eine Fantasie von ihm sei und er es gerne mal probieren würde. Ich sagte, ich wissen nicht, ob es was für mich sei, habe mich aber bereit erklärt es zu probieren. Er hat dann - nach meinem Geschmack - zu sehr gedrängelt, aber wir haben es ausprobiert. Das erste Mal war relativ furchtbar: Das Mädel war total in ihn verknallt und mir ging's scheiße. Trotzdem haben wir es noch ein paar Mal probiert und mit der Zeit gefällt es mir. Eigentlich hatte ich aber immer gesagt Freunde sind Tabu - aber gut, ist passiert und war auch schön. Aber es war halt ne Ausnahme und muss jetzt nicht mit jeder seiner Freundinnen wiederholt werden.


    Plus diese ganze 3er Sache wird mir zu viel: Wenn es sich mal ergibt ist es okay. Mal gezielt suchen, auch. Aber vor dem letzten streit hat er jeden Tag bei Tinder und Co gesucht, mich in Stripclubs geschleppt und mindestens 3 Wochen jeden Tag davon geredet. Ich sagte ihm dann, dass es mir zu viel ist. Ich per se nichts dagegen habe, aber er mir so das Gefühl gibt nicht gut genug/ ausreichend zu sein. Hat zu Streit geführt. Ich sei eifersüchtig. Ich solle mich nicht so anstellen. Ich hätte doch auch Spaß dran...

    @ Daleya,

    also als ich die Überschrift las und und den Anfang, dachte ich, dass wird wieder wohl das übliche sein, dass einer der Partner (in dem Fall du) richtig und unbegründet eifersüchtig ist. Wenn ich mir allerdings vorstelle, dass meine Partnerin mir sagen würde: Du der xyz,mein Freund, kommt uns besuchen und der wird bei uns im Bett schlafen, spätestens dann wäre bei mir Schluss mit lustig.


    Dein Mann scheint ein ganz schöner Pascha zu sein. Aber nun ja es gibt sicherlich Paare die eine Beziehung so führen können, die genauso leben wollen und beide kein Problem damit haben. Das klingt bei euch fast schon nach offener Beziehung. Und wenn dir dabei wohl wäre, wäre nichts dagegen einzuwenden.


    Allerdings habe ich den Eindruck, dass das eine ziemlich einseitige Sache von Seiten deines Mannes ist. Wie würde der denn reagieren, wenn du ebensolche drei "guten Freunde" hättest und du ihm ankündigen würdest: Du der xyz kommt uns für zwei Wochen besuchen und er wohnt in dieser Zeit bei uns und schlafen tut er bei uns im Bett. Wenn er dann freudig sagen würde: Ja alles klar mein Schatz, das ist in Ordnung. Dann nehme ich meinen "Pascha" zurück.


    Aber ich habe das Gefühl, dass er sich mit dir eine Frau ausgesucht hat, bei der er solche Sachen nicht befürchten muß und diese "halboffene" Beziehung eine recht einseitige Sache ist.


    Also in dieser Hinsicht bin ich dann doch ein recht altmodischer und somit auch eifersüchtiger Mensch. Also wenn meine Partnerin es wagen würde einen ihrer Freunde in unser Bett einzuladen und, wenn ich dann protestieren würde und dann zu hören bekäme, wenn mir das nicht passen würde, könne ich ja gehen. Also dann wär's das gewesen mit der Beziehung.


    Allerdings frage ich mich, wenn ihr in dieser Hinsicht nicht so recht kompatibel seid, wie's denn überhaupt zur Beziehung/Heirat kam. Du müßtest doch irgendwann mal gemerkt haben, wie dein Mann hinsichtlich anderen Frauen tickt.

    Zitat

    Allerdings habe ich den Eindruck, dass das eine ziemlich einseitige Sache von Seiten deines Mannes ist. Wie würde der denn reagieren, wenn du ebensolche drei "guten Freunde" hättest und du ihm ankündigen würdest: Du der xyz kommt uns für zwei Wochen besuchen und er wohnt in dieser Zeit bei uns und schlafen tut er bei uns im Bett.

    Er findet es sowieso schon nicht gut, wenn ich männliche Freunde habe und würde da mit Sicherheit auch eifersüchtig reagieren. Aber so etwas tue ich ja schon nicht... deswegen hat er keinen Grund eifersüchtig zu sein. Was er mir widerum vorhält von wegen "ich vertraue dir doch auch".


    Ja toll.

    Regeln haben nichts mit Kontrolle oder Eifersucht zu tun. Bei den allemeisten Paaren ist es die Regeln, dass man keine fremden Leute küsst oder gar mit ihnen ins Bett geht. Dem Partner das nicht zu gestatten ist ein ganz normaler Anspruch an Treue. Du hast Deine Grenzen weit über das Maß gedehnt, was Dir selber gut tut und dennoch klagt Dein Mann über Eifersuch? Man könnte sagen, er hat sie nicht mehr alle...

    Zitat

    Ich sollte wissen, ich bin die Einzige für ihn und sollte ihm deshalb vertrauen. Blind.

    Aha. und er er darf aber machen, was er will? Du bist eben ganz offensichtlich nicht die einzige für ihn. Wie soll da Vertrauen entstehen? Kehr den Spieß doch mal um. Sag ihm, der nächste Dreier ist mit einem anderen Mann und vorher kommt keine weitere Frau auch nur in die Nähe Eures Bettes. Auch nicht nur zum übernachten. Meld Du Dich bei Tinder an und geh auf die Suche. Halt ihm mal den Spiegel vor.

    Zitat

    Plus diese ganze 3er Sache wird mir zu viel: Wenn es sich mal ergibt ist es okay. Mal gezielt suchen, auch. Aber vor dem letzten streit hat er jeden Tag bei Tinder und Co gesucht, mich in Stripclubs geschleppt und mindestens 3 Wochen jeden Tag davon geredet. Ich sagte ihm dann, dass es mir zu viel ist. Ich per se nichts dagegen habe, aber er mir so das Gefühl gibt nicht gut genug/ ausreichend zu sein. Hat zu Streit geführt. Ich sei eifersüchtig. Ich solle mich nicht so anstellen. Ich hätte doch auch Spaß dran...

    Dein Mann scheint nichts mit dem Gedanken anfangen zu können, dass Du ein erwachsener Mensch bist, ein gleichberechtigter Partner in der Beziehung, der eine eigene Meinung hat, eigene Gefühle. Zeit, mal Tacheles mit ihm zu reden. Das klappt aber nicht, wenn Du dann doch immer wieder einknickst. Warum gehst Du mit in den Stripclub? Warum lässt Du es zu, dass er bei Tinder flirtet? Warum sagst Du, dass Du im Prinzip nichts gegen dreier hast, wenn Du ihn gerade davon abbringen willst? Dir fehlt ein bisschen Härte und Durchsetzungsvermögen. Womit sich dann die Frage stellt, ob ihr zwei wirklich zusammen passt. In einer harmonischen Beziehung sind Härte und Durchsetzungsvermögen eigentlich gar nicht nötig.

    Seufz, irgendwie klingt das nicht nach einer Beziehung auf Augenhöhe. Ich lese aus Deinen Posts: Er bestimmt die Regeln und Du hast Dich zu fügen, sonst behauptet er, Du bist eifersüchtig und es gibt Streit. Und die Regeln gelten natürlich nur einseitig....


    Ich schließe mich dem Beitrag von Ralph_HH an. "man könnte sagen, er hat sie nicht mehr alle...." trifft es meiner Meinung ganz gut.


    Nach dem ich länger darüber nachgedacht habe komme ich zu dem Schluß, dass Du das "platonisch" aus der Überschrift streichen kannst. Er möchte mit ihnen ins Bett - und das mit Deiner Zustimmung.

    Zitat

    Dein Mann scheint nichts mit dem Gedanken anfangen zu können, dass Du ein erwachsener Mensch bist, ein gleichberechtigter Partner in der Beziehung, der eine eigene Meinung hat, eigene Gefühle. Zeit, mal Tacheles mit ihm zu reden. Das klappt aber nicht, wenn Du dann doch immer wieder einknickst. Warum gehst Du mit in den Stripclub? Warum lässt Du es zu, dass er bei Tinder flirtet? Warum sagst Du, dass Du im Prinzip nichts gegen dreier hast, wenn Du ihn gerade davon abbringen willst? Dir fehlt ein bisschen Härte und Durchsetzungsvermögen. Womit sich dann die Frage stellt, ob ihr zwei wirklich zusammen passt. In einer harmonischen Beziehung sind Härte und Durchsetzungsvermögen eigentlich gar nicht nötig.

    Ich habe nichts gegen Stripclubs und ich habe auch nichts gegen Tinder (solange es einen transparenten Umgang gibt, er also erwähnt, dass er mich hat und klar ist, dass nichts ohne mich läuft) und ich habe auch nichts gegen 3er (wenn er sich im einvernehmen aller entwickelt und ich mir hinterher keine Gedanken um seinen emotionalen Stand machen muss).


    Ich habe ein Problem damit, dass es wochenlang um nichts anderes geht und ich offensichtlich nicht artikulieren kann/ darf, dass es mir zu viel wird und ich mal wieder ein paar Tage das Gefühl brauche genug zu sein.


    Ich habe ein Problem damit, dass wir in einen Stripclub gehen und er eine der Damen als "die eine" betitelt, mit der "wir ins Bett gehen müssen". Ja, sie hatte einen tollen Körper. Aber die Aussage war für mich verletzend und mir wäre viel an einem Einverständnis oder zumindest der Frage, ob ich denn auch möchte, gelegen. Und nein, eine Stripperin, mit viel besserem Körper möchte ich nicht.


    Ich habe ein Problem damit, dass er die letzte Dame mit der wir was hatten anschließend zu uns eingeladen hat, während ich im Büro war. Obgleich er weiß, dass mich das tierisch verunsichert und halt auch stört. Soll er sie in nem Café treffen, wenn es freundschaftlich ist. Mich stört, dass wir deswegen dann einen Riesenstreit haben, weil ich mich unwohl gefühlt habe und er mir wieder Eifersucht vorwirft.


    Ich weiß nicht, macht das Sinn?

    @ Mehno und Ralph

    :)^ sehe ich ähnlich. Der Typ hört sich sehr nach Alphamännchen/Pascha an.


    Ich würde hier tatsächlich mal den Spieß umdrehen und fragen, ob denn mal auch ein Dreier mit einem anderen Mann drin wäre...


    Du musst es ja nicht einmal tatsächlich umsetzen wollen. Alleine den Wunsch zu äußern, könnte ja schon reichen, um ihn aus der Reserve zu locken. ;-D Sein Kommentar dazu wird vermutlich lauten: WTF? Auf keinen Fall! --> dann kannst Du ja fragen, weshalb er so denkt...


    Gleiches mit Gleichem zu begegnen ist zwar meist kindisch, aber hier würde ich tatsächlich mal empfehlen, dem Herrn einen Spiegel vorzuhalten. Vielleicht wird ihm damit klar, was er mit seinem Verhalten bei Dir anrichtet...

    Zitat

    Ich würde hier tatsächlich mal den Spieß umdrehen und fragen, ob denn mal auch ein Dreier mit einem anderen Mann drin wäre...

    Das haben ich und ein paar der Damen, mit denen wir im Bett waren, durchaus schon getan. Auch unter Verweis auf die Möglichkeit eines 4ers. Kein Interesse ;-)

    Eine offene Beziehung oder auch sexuelle Offenheit zu anderen im Rahmen von Dreiern ist immer ein Tanz auf Messers Schneide. Zu leicht werden dabei Gefühle verletzt. Darauf muss man Rücksicht nehmen und immer darauf achten, wie man sich selbst dabei fühlt und wie es dem Partner damit geht. Dein Mann nimmt NULL Rücksicht auf Deine Gefühle, im Gegenteil.

    Zitat

    dass er die letzte Dame mit der wir was hatten anschließend zu uns eingeladen hat

    Auch das wäre ein Trennungsgrund. Das ist fremd gehen, das ist Betrug. Nochmal, die Maßstäbe für Treue seinerseits legt nicht er fest. DU bist diejenige, die bestimmt, wann Deine Gefühle verletzt sind. Er ignoriert das und überschreitet Deine Grenzen, das ist Untreue. Und das wird nicht besser, nur weil ihr gemeinsam schon weiter gegangen seid.

    Zitat

    Auch unter Verweis auf die Möglichkeit eines 4ers. Kein Interesse ;-)

    Nachdem ihm Deine Meinung zu den Freundinnen, zu den Tinder Dates und dem Besuch zu Hause nicht interessiert... Zieh's halt ohne ihn durch. Nennt sich dann Affäre. Das wäre das Ende der Beziehung, vermute ich. Die Frage ist, warum DU sowas denn dann mit Dir machen lässt.