• Die psychisch gesunde Singlefrau ab 30, eine knappe Ressource?

    Heute hab ich mal wieder ein Date. Ich glaub, sie ist so 23, sieht aus wie 18. ;-D Die letzten Jahre waren bestimmt durch wenig erbauliche Erfahrungen und Begegnungen mit Frauen 30+, die alle eins an der Klatsche, eine veritable Meise hatten. Aber nicht nur umgangssprachlich, sondern auch abbildbar in der Klassifikation nach ICD-10. Ich würde hier gern…
  • 421 Antworten
    Zitat

    Wenn Frauen eine Ressource sind, dann bist du als Mann auch eine Ressource. Und Ressourcen werden eben ge- und verbraucht

    Gut ausgedrückt. Wie es in den Wald reinruft, so schallt es heraus. :-)

    Du gerätst also immer wieder an Frauen, die "einen an der Klatsche haben". Dir ist schon klar, dass das auch an dir liegt, dass du immer an den gleichen Typ gerätst? Ich setze einfach mal voraus, dass die Frauen, die du kennenlernst, sicher schon vorher so waren... aber warum gerätst du dann immer wieder an so eine? Ich denke mal es hat viel mit einer selbsterfüllenden Prophezeihung zu tun... du denkst, es gibt nur solche und für DICH sowieso nur und somit findet auch keine normale ein Interesse an dir, weil deine "Erwartung", dass wieder so eine kommt, zieht halt nur solche an... du musst also DEIN Selbstbild oder deine Erwartungen ändern, deine Überzeugungen... z.B. darüber, wie die Singlefrau über 30 beschaffen ist.... wenn du ganz fest selbst davon überzeugt bist, dass DU eine normale Singlefrau verdient hast und so eine finden kannst, dann wirst du auch eine finden. Du musst deinen durch die bisherigen Erfahrungen erworbenen "Selbsthass" loswerden.


    Also logisch betrachtet, warum sollte eine gesunde Singlefrau über 30 sich mit einem beschäftigen, der denkt, dass Singlefrauen über 30 meistens einen an der Klatsche haben? Deren Erwartungen an einen Partner erfüllst du doch auch nicht... und es ist nicht nur so, dass sie deine Erwartungen nicht erfüllen können.


    Und das läuft sicher unbewusst ab, wahrscheinlich fühlst du dich bei einer normalen Frau erstmal gar nicht wohl bzw. erkennst sie nicht, weil du nicht annehmen kannst, dass eine Frau ganz gesund und normal was von dir will... für dich "muss" die dann wieder irre sein und dann ist sie im Idealfall weg. Und das fiese: WENN dir alles toll und klasse und perfekt vorkommt, dann ist es wieder eine Verrückte, denn die empfindest du anscheinend als normal, bis du dann merkst, dass du wieder in die Falle getappt bist. ;-) Und du kannst das nur durchbrechen, indem du deine EIGENE Überzeugung änderst.

    Zitat

    Sehnsucht nach der 18jährigen Pornodarstellerin, die nen IQ von 160 hat und auch noch kochen kann wie Mutti sollte endlich mal im Land der Träume verschwinden.

    Waas??? Das kannst du unmöglich ernstmeinen. Als nächstes willst du mir wahrscheinlich erzählen, daß es keinen Weihnachtsmann gibt oder so. Neenee, auf derartige Weltuntergangsparolen höre ich gar nicht erst... nich mit mir, sowas ;-D

    @ api

    So oft wie du deine letzte "Psychofrau" erwähnst und so wie du von den anderen Frauen schreibst, ist es vielleicht möglich, dass du deine letzte Erfahrung noch nicht abgeschlossen hast? Und du erst dann wieder richtig frei für eine positive Erfahrung bist, wenn du deinen Frieden damit gemacht hast? :)*

    Aber ich habe es doch bereits erklärt. Wie sollen diese Mechanismen von selbsterfüllendender Prophezeihung und Selbsthass funktionieren, wenn ich auf eine schlichte Anzeige antworte, in der es noch nicht mal um Partnerschaftsanbahnung ging? Dann lerne ich die Frau kennen und denke eine ganze Weile: "Sie ist etwas schüchtern, okay. Aber ansonsten ganz toll: klug, attraktiv, höflich, sensibel, humorvoll ..." Dann, nachdem sie einige Male bei mir übernachtet hat usw., lässt sie langsam die Katze aus dem Sack. Ich habe sie mir nicht im real life ausgesucht aus mehreren möglichen, sich darbietenden Frauen. Ich hatte keine Gelegenheit, aufgrund selbsterfüllender Prophezeihung und unterschwelligen Gesteuertseins von der Ansicht, eine psychisch Gesunde nicht verdient zu haben, mir eben gerade die Kranke auszusuchen. Man nehme doch bitte zur Kenntnis, wie ich die jeweiligen Damen kennengelernt habe.


    Eine andere Psychofrau hat auf eine Anzeige von mir im Internet geantwortet, in der es auch nicht um Beziehungsanbahnung ging. Wir kamen uns näher, dann merkte ich langsam, es handelt sich um eine Frau, die einem auch noch vorschreiben will, wie groß der Pappkarton ist, den man/Mann eigenhändig beim gemeinsamen Einkauf durch den Aldi trägt. Am Ende war er gut gefüllt. Da meinte sie, wir hätten ja auch nicht geplant, Grillkohle zu kaufen. Ich hatte zu einem großen Exemplar gegriffen, weil ich gern mehr Platz habe und nach dem Motto "Man weiß ja nie!" Außerdem war ich es, der das Ding zu tragen hatte. Und ich war nicht nach dem Motto da rein gegangen "Ich kauf auf jeden Fall keine Grillkohle!" Wie gesagt war mein Motto "Wer weiß!" + gewohnheitsmäßige Tendenz zu größeren Kartons. Hab meine Kartonauswahl auch nicht thematisiert. Ich griff mir das Teil und die Psychofrau eröffnete den Diskurs. Inhaltlich ist das Beispiel läppisch. Es illustriert aber, wie diese Frau, ihres Zeichens Leiterin einer Steuerabteilung eines ziemlich großen Ladens, tickte: Alles mußte sie kontrollieren, zensieren, beherrschen, selbst wo es lächerlich wurde und sie behielt immer Recht, notfalls mittels einer albern-penetranten Konstruiertheit der Deutung der Welt: "Wir wollten ja keine Grillkohle kaufen!"


    Die Steuerfrau ist mir auch nur "passiert". Ich habe nichts daran verschuldet durch Selbsthass, in dem ich eine andere, die auch vor mir rumsprang, hätte wählen können. Das Mädel hat mir geschrieben und es ging nur um gemeinsame Freizeitgestaltung. Also hab ich mich mit ihr getroffen. Ihre Mail war ganz normal.


    Also wo und wie greift denn in diesen Konstellationen des Kennenlernens selbsterfüllenden Prophezeihung? Da müßte man ja komplett esoterisch werden und auf jedes Entscheiden, Handeln desjenigen, der sich dann wieder eine Psychofrau beschert hat, verzichten. Die simple Entscheidung, einer zu schreiben oder auf Zuschrift zu antworten, kann es ja wohl nicht sein. Denn da war die Datenbasis bezüglich Psycho überhaupt noch nicht vorhanden.


    Genauso war es auch mit meiner Ur-Psychofrau, die ich dann in den Anstalten besucht habe. Sie fiel mir im Bus auf als eine ungeheuer taffe, intelligente Frau. Ich fühlte mich sogar unterlegen, so wie sie saß und ihrer Freundin zugehört hat, so wie sie erwiderte und gestikulierte. Ich hätte sie, wenn eure Theorien stimmen, gar nicht ansprechen dürfen. Denn sie wirkte so sortiert und lebenstauglich. Ich hätte eigentlich vor ihr zurückschrecken müssen als jemand, der daran glaubt, nur psychisch angeschlagene Frauen verdient zu haben.


    Warum hat die Menschheit heute so ein tiefes Bedürfnis, die Anwesenheit von schicksalhaft erlittenem Pech, welches mitunter immer wieder in ein und derselben Person seine Heimstatt findet, mit pseudo-psychologischen Mitteln zu negieren? Es ist wohl die Moderne, die Verwissenschaftlichung, der elende Fortschrittsglaube und die Säkularisierung.

    okay, vielleicht bist du wirklich jemand, der einfach immer Pech im Leben mit Frauen hat und ohne es zu wollen in einen großen Eimer voll Sch... greift. Wenn dem so ist, dann tut es mir wirklich leid für dich. Aber trotzdem sind deine Aussagen in Bezug auf die Sauna-Frau einfach indiskutabel und daneben. :(v

    api

    Zitat

    Noch nicht mal heucheln und mir in die Tasche lügen kann ich. Im Gegensatz zu den meisten von Euch [...]

    "Alle sind meiner Meinung und wer scheinbar nicht meiner Meinung ist, heuchelt"?


    Es soll geruechteweise auch Leute geben, die haben Respekt vor anderen Menschen, nicht nur solche, die es bloss vorspielen. (Gaebe es keine, haetten dir Vorspieler gar kein Material zum Ueben.)


    Ob "echten Respekt haben" in dieser Sache freilich hilfreich ist, lasse ich mal dahingestellt.

    Zitat

    Nachdem, was ich hinter mir hab, hätte nun etwas Gutes kommen müssen, wenn an den ganzen üblichen Sprüchen und Weisheiten, die hier so geläufig sind, etwas dran sein soll.

    So verlaesslich funktioniert er aber nicht, der Zufall.


    Gruss vom Wahrscheinlichkeitstheoretiker.

    Gut, wenn Du es dann aber füpr möglich hältst, dass einr, nun bereits 35,5 Jahre alt, immer Pech im leben hat (Pech setzt denknotwendig die Abwesenheit von Verschulden voraus) und immer in den großen Eimer voll Scheiße greifen muss, hat der sich dann nicht, als Ventil, ein klein wenig Rabatt verdient? Den er irgendwo mit der Axt, etwas im Schüller-Wald, einlösen darf?


    Oder welche herkulushafte Nettigkeit soll ich, auch hier, gerade hier, noch aufbieten angesichts dessen, dass ich der Depp nun schon sein muss, der für das Übermaß an Glück, mit dem andere überhäuft werden, zu büßen habe?


    Meine Aussagen entsprechen meinen Empfindungen während dieses Sauna-Nachmittages. Was meinst Du mit indiskutabel? Hätte ich denken sollen: "Oh dieser vortreffliche Mensch ist etwas zu korpulent. Aber wer bin ich, dass ich mir solch Meinung anmaße? Lass uns zum Traualter schreiten. Am besten Wasserhochzeit, denn Wasser trägt!" Ihr könnt euch einen Luxus leisten, von Euren schlechten, bösen, fiesen Gedanken abzusehen. Aber sie sind natürlich da. Ihr lügt Euch doch alle in die Tasche. Das api hat nur eins: darin zu baden.

    Zitat

    (Pech setzt denknotwendig die Abwesenheit von Verschulden voraus)

    Noch mehr Wahrscheinlichkeitstheorie: Nein, nicht unbedingt. Es ist doch denkbar, dass man durch gewisse Verhaltensweisen (da das Ganze Theorie ist, mache ich keine Aussagen darueber, welche) die Erfolgswahrscheinlichkeit erhoeht (ich nenne jetzt mal das Treffen einer von dir gekuerten "psychofrau" "Erfolg" ;-D), und obendrein noch Pech (bzw. Glueck, der vorherigen Terminologie folgend) hat.


    Auch ein blindes Huhn kann noch ein Korn finden, aber halt seltener. Und es kann immer noch Pech haben und noch weniger Koerner finden, als selbst fuer seine Umstaende zu erwarten gewesen waeren.

    @ api

    Und du meinst es hilft dir weiter dich weiterhin als Opfer der bösen bösen Welt zu fühlen und im Selbstmitleid zu baden??


    Ich bin immer noch der Meinung, dass das vermeintliche Glück der anderen womöglich keines sein muss. Aber du weisst nie wie es hinter der Fassade der vermeintlich glücklicheren Menschen aussieht!


    Ich habe in meinem Leben auch schon eine Menge Mist erlebt, sogar - oder erst recht - außerhalb meines chaotischen und wirklich verwirrenden Liebeslebens, dennoch setze ich mich nicht (mehr) hin und bade im Selbstmitleid. Und vor allem beleidige ich (nichtmal in Gedanken) keine Menschen! Mir persönlich geht es nämlich nicht besser, wenn ich andere herabwürdige.


    Geht es dir besser wenn du (in Gedanken) andere beleidigst? Oder dich als Opfer siehst? Oder badest im unendlich großen See an Selbstmitleid?


    Gibt es nicht an jeder noch so ekelhaft stinkenden Schei** noch irgendwas Positives? Und sei es die lustig darum herum schwirrende Fliege, die einem ein Lächeln abringt? Ich denke es ist dein Blickwinkel der dich betrübt...


    Aber wer bin ich schon... :=o

    Ach, mir ist das alles zu simpel, was ihr vorbringt. Beleidigung in Gedanken – toller Topos. Der Beleidigte hat von der Beleidigung nie etwas erfahren.


    Dann immer dieses Selbstmitleid-Ding. Hat das schon jemand erforsch?. Ist das deutsch, preußisch? Mir geht es schlecht, ich schreibe darüber und suche nach Ursachen. Ich kann mit Euren Begriffen, sämtlich, nichts anfangen. Damit dieses immer gleiche Gebäude nicht einstürzt, wird einem natürlich nicht geglaubt, dass bei jeder neuen Sache einer eigentlich immer wieder innerlich offen und bei null anfängt. So ist es aber bei mir. "Ich interessiere mich nicht für Tiere." (Marcel Reich-Ranicki)

    apisto


    Was genau wünscht du denn von den Menschen die hier schreiben?


    Es geht dir schlecht. Soviel habe ich verstanden.


    Und was tust du aktiv, damit es dir besser geht?


    Geht es dir "nur" schlecht in Bezug auf die fehlende Frau an deiner Seite?


    Hast du mal überlegt ob es dir schlecht geht, weil es dir immer schlecht ging und du es gewohnt bist und gar nicht weisst wie es anders geht?


    Bist du selbst in Behandlung?

    Zitat

    Also wo und wie greift denn in diesen Konstellationen des Kennenlernens selbsterfüllenden Prophezeihung? Da müßte man ja komplett esoterisch werden

    in spirituelle/esoterische/psycho Richtung geht ja auch sowohl selbsterfüllende Prophezeihung als auch Ausstrahlung->Anziehung-Theorien. (ich mag Esoterik nicht aber glaub trotzdem an beides)


    Wenn deine Statistik durchgehend eindeutig ist bleibt dir halt bloß entweder an sowas oder an Pech zu glauben, ist beides nicht so rational.

    Zitat

    Ihr könnt euch einen Luxus leisten, von Euren schlechten, bösen, fiesen Gedanken abzusehen. Aber sie sind natürlich da. Ihr lügt Euch doch alle in die Tasche.

    unerhört^^ .. man muss nicht blind den eigenen schlechten Gedanken gegenüber sein um anders mit ihnen umzugehen. Z.B. kann man sie wahrnehmen, sich dafür sogar interessieren, und dennoch versuchen sie nicht zu nähren.


    Ich mach's auch gern so zu sagen ich trag diese und jene Schlechtigkeit in mir und deshalb ist dies und jenes so. Punkt. Wenn man's dabei belässt ist das legitim, es bleibt einem aber dann auch nur festzustellen dass man es eben auch so will.

    Das api ist nicht behandelbar. So SSRI pfeif ich mir rein oder nich. Und ihr sollt einfach im Schüller-Wald stehen als gute med1-Bäume.


    Bin wahrscheinlich sehr hässlich. Ich denke immer, das api ist Durchschnitt. Aber wahrscheinlich ist es sehr hässlich und kommt sehr komisch rüber, sehr komisch.