• Dominante Männer

    Es gibt da eine Frage, die mich in letzter Zeit ziemlich beschäftigt: Fühlen sich alle Frauen zu dominanten oder sogar machohaften Männern hingezogen? Ich kenne eine Frau, die von sich selber sagt, dass sie einen Macho braucht und dabei auf eine bestimmte Person verweist. Dieser Mann sei ihr jedoch zu machohaft, während alle anderen Männer zu lieb…
  • 341 Antworten

    Zusammenfassend vielleicht: Der wesentliche Punkt bei Dominanz ist der Wille, zu dominieren. Dazu kommt soziale Kompetenz, die jemanden dazu befaehigt, mit etwaigen Hindernissen, die andere dem entgegen setzen, umzugehen. Solche Kompetenz mag bei den Leuten in mehr oder weniger grossem Masse vorhanden sein, unfehlbar ist sie nie, und ob's funktioniert, wird deshalb immer auch davon entschieden, ob und wie die Gruppe sich "spielen" laesst.

    Tabris


    Guck die Aegypten an. Die Leute (also die meisten 8-) ) entledigten sich ihres "Fuehrers" und dachten, nun wird alles gut, weil sie aus dem Massenereignis des Koenigsmordens heraus glaubten, sie seien sich mehr oder weniger einig, wo sie hinwollen. Aber wie man jetzt sieht, war das nicht das Ende der Geschichte...

    @ Lancis

    Zitat

    Dominante Personen zeigen diese Haltungen meiner Beobachtung nach besonders oft, ab und zu zeigen sie die meisten Menschen.


    [...]


    Ich sollte vielleicht hinzufügen, dass ich damit emotionale Daumenschrauben meine.

    Dann haben wir doch dasselbe gemeint, aber bewerten es unterschiedlich. Diese "emotionalen Daumenschrauben" sind meiner Ansicht nach nicht nur einfach Handlungen, sondern bei einigen Menschen Ausdruck ihres Charakters, ihrer grundsätzlichen Haltung zur Welt und damit eben Teil dessen, wie ein Mensch so ist, "natürlich dominant" oder eben eher nicht.


    Aber sicher kann man sich dieser Daumenschrauben auch bedienen, wenn man eigentlich gar nicht die charakterliche Disposition dazu hat, als reine Handlung sozusagen. Zumindest können das einige Menschen, weil sie es geübt und gelernt haben – das sind dann in meinen Augen die Möchtegerns (die man unterschiedlich gut erkennt).


    In diesem Fall werden sie zum Hilfsmittel, ebenso wie der Schlagstock des Polizisten – und ebenso wie dieser führen sie vielleicht zu Überlegenheit, aber eben nicht automatisch zu einem Machtgefälle.


    Und da muss ich nochmal beim Thema Zwang unterscheiden: den Knüppel schwingen kann jeder, emotional auf andere einwirken nicht – ich z.B. scheitere als emotionaler Erpresser immer wieder. ;-D

    @ Lewian

    Ja, die Ägypter hatten ein wenig mehr Pech, als z.B. die Tunesier (oder Tunesianer?). Aber ich denke mal, dass es klar ist, dass solche Dinge nicht über Nacht funktionieren, sondern es eben Zeit braucht. Gib denen noch ein paar Jahre, bis sich die Lage statibilisiert hat und noch ein paar Jahrzehnte, bis sich die neuen Generationen dort breit gemacht haben, die nicht mehr unter dem Einfluss eines Diktators standen.

    Interessanter Thread, kann ihn leider jetzt noch nicht ganz durchlesen, hole ich aber noch nach.

    Zitat

    Es gibt da eine Frage, die mich in letzter Zeit ziemlich beschäftigt: Fühlen sich alle Frauen zu dominanten oder sogar machohaften Männern hingezogen?

    Ich drücke es mal so aus: Es ist schon eine interessante Erfahrung, zu erkennen, dass man (als Frau) mit dem Kopf gegen die Wand rennen kann und man damit trotzdem nichts ändert. ;-)

    Also ich würde diese Dinge irgendwie reflexartig ausgleichen. Also wenn jemand meint, dass ich ihm wichtiger bin als er mir, werde ich klarstellen, dass ich das sicher nicht zulasse. Nötigenfalls reduziere ich eben meine eigenen Gefühle. ;-D

    Mist, falsch herum.


    Statt "Also wenn jemand meint, dass ich ihm wichtiger bin als er mir," meinte ich "Wenn jemand meint, dass er mir wichtiger ist, ich es ihm bin"...


    Die Korrektur der Gefühle nach oben, wäre eine schwierigere Übung...

    Vielleicht geht es. Da fehlt mir die Erfahrung. ;-D Oder vielleicht auch nicht, und ich konnte die Gefühle so leicht nach oben anpassen, dass es mir gar nicht aufgefallen ist, dass ich's tue. ;-D ":/

    Zitat

    Der wesentliche Punkt bei Dominanz ist der Wille, zu dominieren.

    Genau das glaube ich nicht. Von Natur aus dominante Menschen denken gar nicht darüber nach, ob sie dominieren wollen.

    Zitat

    Von Natur aus dominante Menschen denken gar nicht darüber nach, ob sie dominieren wollen.

    Vielleicht ja doch. ;-) Vielleicht entscheidet sich jemand, der so eine dominante Persönlichkeit sein könnte, bewusst dagegen? ??? z.B. weil er/sie es besser findet, den Menschen auf Augenhöhe zu begegnen. Jemand der so eine Grundsatzentscheidung getroffen hat, wird eine angebotene Unterordnung einfach ablehnen...

    Zitat

    Vielleicht ja doch. ;-) Vielleicht entscheidet sich jemand, der so eine dominante Persönlichkeit sein könnte, bewusst dagegen

    Ich redete nicht von "sein könnte". Ich kann auch dominant sein, wenn ich will - oder muss - aber ich bin es nicht von Natur aus und schon gar nicht, weil es mir Spaß macht.


    Diejenigen, die es von Natur aus sind, entscheiden sich gewiss nicht bewusst dagegen - das wäre wider ihre Natur. ;-)

    Zitat

    z.B. weil er/sie es besser findet, den Menschen auf Augenhöhe zu begegnen. Jemand der so eine Grundsatzentscheidung getroffen hat, wird eine angebotene Unterordnung einfach ablehnen...

    Nicht, wenn er von Natur aus dominant ist. ;-)


    Was Augenhöhe ab und zu übrigens nicht ausschließt.

    In der Psychologie spricht man von Dominanzverhalten, wenn ein Individuum das Verhalten von einem oder mehreren anderen Individuen beherrschen bzw. kontrollieren möchte.


    laut Wikipedia


    Im Bereich des BDSM bedeutet Dominanz, dass jemand durch die Anwendung bestimmter physischer oder psychischer Methoden die Kontrolle über andere Menschen oder eine Situation erlangen kann oder es tatsächlich tut, soweit der Andere die Kontrolle freiwillig soweit abgibt. In diesem Kontext ist das Gegenstück zum dominanten der devote Part


    Da ich lediglich acht Jahre Deutschunterricht hatte, bin ich oft am googeln. Obiges hab ich bei Wikipedia gefunden.

    So gesehen, stimmt die Behauptung

    Zitat

    Der wesentliche Punkt bei Dominanz ist der Wille, zu dominieren.

    dann doch.