• Dominante Männer

    Es gibt da eine Frage, die mich in letzter Zeit ziemlich beschäftigt: Fühlen sich alle Frauen zu dominanten oder sogar machohaften Männern hingezogen? Ich kenne eine Frau, die von sich selber sagt, dass sie einen Macho braucht und dabei auf eine bestimmte Person verweist. Dieser Mann sei ihr jedoch zu machohaft, während alle anderen Männer zu lieb…
  • 341 Antworten

    Sigmund Freud hatte auch ein Probleme beim Verständnis des weiblichen Höhepunkts. War einfach nicht sein Metier. Um die Frage zu beantworten: Nein, ich kann mit (mir gegenüber) dominanten Persönlichkeiten nichts anfangen. In einer Freundschaft oder einer Beziehung will ich kein Machtgefälle. Ich werde selbst als dominante Persönlichkeit wahrgenommen, aber in einer Beziehung will ich nicht dominieren.


    Im Bett schätze ich Dominanz, aber nicht nur. Ein sexuell rein dominanter Mann ist bei mir einfach falsch.

    Zitat

    Es gibt da eine Frage, die mich in letzter Zeit ziemlich beschäftigt: Fühlen sich alle Frauen zu dominanten oder sogar machohaften Männern hingezogen?

    Nein. Ich führe eine Beziehung auf Augenhöhe und möchte es auch nicht anders. Entscheidungen treffen wir gemeinsam. Ich habe mir weder einen Papi-Ersatz gesucht, der mir erzählt wo es langgeht, noch jemanden, der nicht weiß, wie er sich die Schuhe zubindet.

    ??? ":/


    Ich versuche zu verstehen was du meinst, es gelingt mir jedoch nicht.


    Oder willst du andeuten, dass Menschen ( ich mag beim Thema Dominanz nicht so gerne nur über Männer schreiben), viele Seiten haben und je nach Situation unterschiedlich agieren und reagieren? ...also auch sensibel sein können? Dann bin ich bei dir.


    Egal. Sensibelmann kommt bei mir durch seine Posts sehr "vielschichtig" an. Und das lese ich auch in seinen obigen Zeilen. Er schreibt was von eigenem Standpunkt, eigener Meinung und dass er diese auch mit Nachdruck vertreten kann. (Stell ihn mir grad vor wie er mit der Faust auf den Tisch haut und laut wird ;-) )


    Sensibilität im weitesten Sinne, bedeutet empfindliche Antennen für Jemand oder Etwas haben.


    Auf dem Heimweg von der Arbeit ging mir durch den Kopf, dass dominante Männer im sexuellen Bereich wohl eine ziehmliche Portion Sensibilität haben müssen bei dem was sie manchmal mit einer Frau so anstellen.


    Aber ich hab den Eingangspost des TE ganz anders verstanden.

    Zitat

    Er schreibt was von eigenem Standpunkt, eigener Meinung und dass er diese auch mit Nachdruck vertreten kann.

    Dominant wäre es nur, wenn das eine einseitige Geschichte ist. Ansonsten ist das einfach nur das Verhalten einer eigenständigen Persönlichkeit. Auf den Tisch schlagen und brüllen empfinde ich hingegen als cholerisch und unbeherrscht.

    Zitat

    Oder willst du andeuten, dass Menschen ( ich mag beim Thema Dominanz nicht so gerne nur über Männer schreiben),

    Mit dominanten Frauen kenne ich mich nicht so gut aus ;-) und die sind ja auch nicht Thema (btw. wo ist java? Ist das alles zu viel für sein Harmoniebedürfnis?)

    Zitat

    viele Seiten haben und je nach Situation unterschiedlich agieren und reagieren? ...also auch sensibel sein können? Dann bin ich bei dir.

    Ja, das kommt schon hin.

    Zitat

    Sensibelmann kommt bei mir durch seine Posts sehr "vielschichtig" an.

    Ja, manchmal...

    Zitat

    Und das lese ich auch in seinen obigen Zeilen. Er schreibt was von eigenem Standpunkt, eigener Meinung und dass er diese auch mit Nachdruck vertreten kann. (Stell ihn mir grad vor wie er mit der Faust auf den Tisch haut und laut wird )

    Das mit der Faust aufm Tisch und rumbrüllen muss nicht sein.


    Ich erinnere mich an eine Situation – schon etwas länger her – , in der diffusa meinte, zwei Typen gleichzeitig auf der Nase herumtanzen zu müssen (äh, wenn sich keiner wehrt mache ich es natürlich, es ist einfach gar zu reizvoll ]:D ). Das ging ein paar Tage, dann stand der eine vor diffusa und sagte ganz einfach: "Ich will dich. Aber so was machst du mit mir nicht." Drehte sich um und ging zur Tür raus.


    Tja... das fand ich ganz ungeheuer dominant! Aber niemand hat gebrüllt, niemand kommandiert! Das war einfach Standpunkt klar gemacht.


    Aber kein albernes Macho-Getue!


    Kann man mir folgen?

    Zitat

    Auf dem Heimweg von der Arbeit ging mir durch den Kopf, dass dominante Männer im sexuellen Bereich wohl eine ziehmliche Portion Sensibilität haben müssen bei dem was sie manchmal mit einer Frau so anstellen.

    Klasse! Morgen auf dem Heimweg im Stau werde ich versuchen herauszufinden, was sonst noch so durch die Köpfe geht ;-)

    @ OK Diffusa,

    dann lass uns mal drüber reden/schreiben. :-D


    Erstmal Hallo. Mir scheint wir Beide verstehen unter dem Begriff dominant nicht das Gleiche.


    Ich meine auch nicht, das der TE die BDMS-Szene, also das was ich unter sexuellem "dominant sein" verstehe, gemeint hat. Das ist in meinen Augen ein anderes Paar Schuhe und zu DEM Thema hab ich zu wenig Erfahrung. Ich unterstelle lediglich, dass ein Mann bei SM-Praktiken sehr sensibel sein muss, um seine Partnerin nicht zu verletzen oder psychisch zu überfordern.


    Er erwähnt aber seine dominante Freundin.

    Zitat

    Auf der anderen Seite scheint es recht viele Frauen zu geben, die in einer Beziehung die dominantere Rolle innehaben. In meiner letzten (und bisher einzigen :-)) Beziehung war meine Freundin sehr bestimmend und teilweise verärgert, wenn ich einer anderen Meinung war als sie. Dennoch hat die Beziehung 6 Jahre gehalten.

    Hier kannst du noch mal nachlesen was er unter dominant versteht. Bestimmend. Und ich verstehe den Begriff als "beherrschend", den eigenen Willen aufdrücken, also "despotisch" und "tyrannisch". So nach dem Motto: mein Wille geschehe! Basta! Solange du deine Füsse unter meinem Tisch hast, tust du was ich sage!


    In obigem Beispiel gesteht die Freundin ihm zum Teil, noch nicht mal ne eigene Meinung zu! Sprich sie will sogar seine Gedanken beherrschen und wenn es ihr nicht gelingt ist sie verärgert.


    Das Verhalten von diesem Mann imponiert mir. Er weiss was er will. Ich finde ihn selbstsicher und selbstbewusst und er kann Grenzen setzten, um seine Würde zu wahren. Er entzieht sich lieber, als soooo mit sich umgehen zu lassen. Hat nichts mit beherrschen oder bestimmen zu tun. Nur mit sebstbestimmt. Das ist für mich ein grosser Unterschied.

    Was *alle* Frauen wollen


    Die Antwort kannst Du Dir bestimmt selbst geben, oder?


    Denn sie ist einfach: Genauso unterschiedliche Dinge - und unterschiedliche Männer!!!

    @ Edelberth und Mayflower

    Ich habe nicht behauptet, dass ich "Weiberkram" besser finde. Im Gegenteil, bestimmte Verhaltensweise, die Frauen an den Tag legen, finde ich ebenso unakzeptabel und abstoßend. Wahrscheinlich hat Mayflower recht, dass es mir an guten männlichen Vorbildern mangelt. Es scheint nur Extreme zu sein; entweder sind die Männer Waschlappen, die ihrer Freundin jeden Mist durchgehen lassen oder (Möchtegern)-Machos. Allerdings ist es nicht so, dass die Frauenwelt vollkommen frei von verkorksten Exemplaren wäre.

    @ java4ever:

    Zitat

    Es scheint nur Extreme zu sein; entweder sind die Männer Waschlappen, die ihrer Freundin jeden Mist durchgehen lassen oder (Möchtegern)-Machos.

    Da muss ich dir leider recht geben! Mir sind bisher nur diese 2 Männertypen untergekommen. Als ob es kein grau gebe in der Welt.


    Aber man weiß ja auch niht, wieviele Leute psychisch SO einen Knacks weg haben, dass sie zu einer normalen Beziehung garnicht in der Lage sind!

    Zitat

    Allerdings ist es nicht so, dass die Frauenwelt vollkommen frei von verkorksten Exemplaren wäre.

    Jap, haste auch wieder recht!

    Zitat

    entweder sind die Männer Waschlappen, die ihrer Freundin jeden Mist durchgehen lassen oder (Möchtegern)-Machos.

    Ich denke, das ist eine Frage der Wahrnehmung. Ich kenne weder Männer ersten Types, noch Männer zweiten Types. Ich kenne dagegen Männer, die ich als sensibel und wahnsinnig lieb beschreiben würde und auf der anderen Seite "starke" Männer.


    Ich mag z.B. Männer die gerne die Initiative ergreifen, bei Gruppen die Verantwortung und Leitung übernehmen und aufgrund ihrer Teamfähigkeit sehr beliebt in dieser Rolle sind. Die zudem eine eigene Meinung haben und sich auf Diskussionen einlassen um ihren Standpunkt sachlich zu vertreten. Ist dieser Typ Mann dominant? Ist er eine (Möchtegern)Macho? Ich würde ihn als Alphatier bezeichnen. Ich kenne einige dieser Männer, da ich solche Männer mag, ziehe ich sie automatisch an. Dennoch gibt es Situationen, wo man mir "Mist durchgehen lässt". Wo ich als Frau mit Charme das bekomme, was ich will. Das macht ihn aber so schnell trotzdem nicht zum Waschlappen. ;-)

    Zitat

    Dennoch gibt es Situationen, wo man mir "Mist durchgehen lässt". Wo ich als Frau mit Charme das bekomme, was ich will.

    Finde ich unattraktiv, wenn Männer einer Frau etwas durchgehenlassen nur weil sie eine (attraktive) Frau ist. ":/ Mir ist generell schleierhaft, warum sich soviele Männer von Frauen respektlos behandeln lassen. (Genauso wie ich's nicht verstehe, was sich viele Frauen so alles bieten lassen.)