• Drei kleine Beziehungsprobleme

    Guten Morgen, Ich hätte da so eine kleine Frage. Ich bin mit meiner 2 Jahre älteren Freundin schon einige Zeit zusammen, wir leben in getrennten Wohnungen sie hat eine Tochter ich nicht, und wir wollen beide keine Kinder, wir verstehen uns Recht gut bis auf die Tatsache dass sie stark emotional ist ich nicht. Wir haben hin und wieder lautere Diskussionen…
  • 237 Antworten

    Tach


    Wieso abhängigkeit? Was meinst du genau damit?


    und wie würdest du bezeichnen oder andere die hier mit lesen wenn man weiß dass man liebt?

    Zitat

    Tach


    Wieso abhängigkeit? Was meinst du genau damit?


    und wie würdest du bezeichnen oder andere die hier mit lesen wenn man weiß dass man liebt?

    Solange du das nicht selbst siehst, was da los ist, kannst du auch nichts zum positiven verändern... Mag sein du liebst deine Eltern, aber auch das sollte grenzen haben. Du bist von deiner Mutter massiv Abhängig, sonst würdest du sie nicht 4x täglich ausm Urlaub anrufen, würdest ihr nicht alles aus deinem privatleben erzählen (vielleicht das wichtigste, wenn man eine enge beziehung zu ihr hat, aber ud erzählst ihr ja wirklich ALLES). Du kommst nichtmal alleine klar, wenn du mal krank bist. Klar, bei einer heftigen Krankheit bin ich froh, wenn jemand für mich da ist, aber das ist dann wenn meine verlobte. Und das auch nur wenn wirklich garnichts mehr geht (weder aufstehen noch sonstwas). Ansonsten kann man eine Erkältung oder einen leichten grippalen infekt auch wunderbar selbst managen. Da braucht man nicht läuten...

    ich habe im Sommer mit meiner Freundin Urlaub gemacht und ich bin nicth abhängig denke ich wenn ich meiner Mutter erzähle wie schön es hier ist oder wenn ich erzähle was ich gerade gesehen habe, und weiss ihr gefällt es und sie hört sowas gerne oder wenn ich gerade aus dem Kino raus komme und sie beruhige in der nacht das ich heim komme und sie sich vielelicht keine sorgen machen muss und ihr erzähle dass der Film gut ist das hat mit abhängigkeit nichts zu tun finde ich und wenn ich krank bin brauche ich einfach wem um mich der mich kennt und ja ich halte dass alleine nicht aus wenn ich krank bin. ich rede jetzt von sachen wie Grippe, Fieber, Kreuzschmerzen da muß ich mit wem reden der mich ein bisschen bedauert halt

    @ StefanC.

    Wenn Du in Deinen Augen kein Muttersöhnchen und auch nicht abhängig bist, Dich für einen wunderbaren Redner hältst und Dich auch sonst immer vollkommen korrekt verhältst - wozu dann all diese Fäden?


    Du scheinst an Deiner Einstellung wirklich rein gar nichts ändern zu wollen, denn jegliche Kritik parierst Du mit den ewig gleichen Argumenten. Wartest Du darauf, dass Dir jemand ein korrektes Verhalten bestätigt?

    Zitat

    Wartest Du darauf, dass Dir jemand ein korrektes Verhalten bestätigt?

    Oh wei, das bedeutet, uns stehen noch viele weitere Fäden bevor.


    Yippieh.

    @ MissusMia

    Zitat

    Wartest Du darauf, dass Dir jemand ein korrektes Verhalten bestätigt?

    Wenn Du Dich in die Lage des TE hineinversetzen würdest, könntest Du Dir diese Frage auch selbst beantworten. Denn den meisten Menschen ist Zustimmung und Beifall lieber als Kritik. Mit auf Bestätigung warten hat das nichts zu tun.


    Ich vermute mal, Dir ist die Zustimmung und der Beifall von ms92 auch lieber als meine Kritik. Dennoch würde ich Dir nicht unterstellen, Du wartest nur auf Bestätigung.

    Zitat

    Denn den meisten Menschen ist Zustimmung und Beifall lieber als Kritik.

    Die bringen einen nur nicht weiter. Außerdem könnte er ja mittlerweile begriffen haben, dass er für sein Verhalten hier keinen Beifall bekommt. Also warum holt er sich jeden Tag seine Portion Kritik ab?

    Hotel Mama :|N


    Das schlimme ist... ich kann nicht mal erkennen, das er seine Eltern liebt. Ich höre immer nur, wie bequem es zuhause ist. Mal schauen, wie es sich verändert, wenn die Eltern Hilfe und Unterstützung brauchen. Seine Mutter nicht mehr sein Zimmer putzt, seine Wäsche wäscht und sein Essen kocht sondern seine Mutter gepflegt werden muss, ihre Wohnung geputzt werden will und er das Essen kochen muss.

    Zitat

    ich habe im Sommer mit meiner Freundin Urlaub gemacht und ich bin nicth abhängig denke ich wenn ich meiner Mutter erzähle wie schön es hier ist oder wenn ich erzähle was ich gerade gesehen habe, und weiss ihr gefällt es und sie hört sowas gerne

    Es geht auch nicht darum, dass du das machst. Sondern eher wie oft. Warum kannst du den Urlaub nicht lieber mit deiner Freundin genießen statt 4 mal tagsüber, teils heimlich, mit deiner Mutter zu telefonieren? Die kommt zuhause auch gut alleine klar.

    Zitat

    oder wenn ich gerade aus dem Kino raus komme und sie beruhige in der nacht das ich heim komme und sie sich vielelicht keine sorgen machen muss und ihr erzähle dass der Film gut ist

    Ich glaube in deinem Alter muss sie sich keine sorgen mehr nachts machen. Und wenn doch, sollte deine Mutter auch mal etwas an sich arbeiten und einsehen, dass du erwachsen bist (körperlich zumindest...)

    Zitat

    das hat mit abhängigkeit nichts zu tun finde ich

    Finde ich schon :-). Du kannst nicht ohne. Das würde dich stören.

    Zitat

    und wenn ich krank bin brauche ich einfach wem um mich der mich kennt und ja ich halte dass alleine nicht aus wenn ich krank bin.

    Kennt dich deine Freundin nach der Zeit, die ihr zusammen seid etwas noch nicht?

    Zitat

    ich rede jetzt von sachen wie Grippe, Fieber, Kreuzschmerzen da muß ich mit wem reden der mich ein bisschen bedauert halt

    Hattest du schonmal eine richtige Grippe? Grippe wird missbraucht von den meisten Leuten für den ausdruck "grippaler Infekt". Was hast du denn von dem bedauern? Muss da immer jemand neben dem Bett hocken, der "armes hascherl" sagt und "heile heile segen" singt? Ist und bleibt für mich unverständlich.

    StefanC.

    Zitat

    ich habe im Sommer mit meiner Freundin Urlaub gemacht und ich bin nicth abhängig denke ich wenn ich meiner Mutter erzähle wie schön es hier ist [...]

    Dir ist es wichtig, dass Deine Mutter weiß, dass es Dir gut geht.

    Zitat

    brauche ich einfach wem um mich der mich kennt [...]

    Es dürfte mehr als ein kennen sein.

    Zitat

    und ja ich halte dass alleine nicht aus wenn ich krank bin. [...]

    Das meinte ich, als ich schrieb, dass es mehr ist, als ein kennen.

    Grippe? Nein, grippaler Infekt darum geht es nicht


    Hatte mal eine Darmgrippe, also meine Mutter kommt aus der Pflege und es ist angenehm wenn ich um 3 Uhr in der Frühe sie anrufen kann, sie macht mir dann Tee und versorgt mich und ich hatte nicht nur 1 x den Notarzt da, sicher kann das meine Freundin auch machen aber meiner Mutter mit ihrer Erfahrung vertraue ich einfach mehr und bin es gewohnter.


    Ich hatte schon einige Weh Wehchen und war auch schon oft genügend m Spital aber zu Hause ist es einfach am schönsten


    Singen tut keiner.


    Reicht auch schon wenn wer da ist, der mit dir redet und sich gut auskennt und alles Mögliche weiß und dir einfach Sicherheit gibt. Und meine Mutter hat eben so eine Auswirkung.


    Wenn ich krank wäre, meine Freundin ist zwar da, aber sie ist nicht so ein Multi Wissenstalent wie meine Mutter.


    Meine Mutter hat nichts gegen meine Freundin, meine Freundin versteht sich gut mit ihr, als wäre sie ihre Mutter nur bei einigen Dingen meint sie dass sie übertreibt


    Aber Dinge wie Wäsche waschen und kochen, nun meine Eltern können das einfach gut und es ist auch ein bisschen Gewohnheit das stimmt schon.


    Nun ich sehe z.B. in Dubai den Burj al Arab und ich rufe meine Mutter an um ihr davon zu erzählen


    Die kommt ja da nie runter und es ist wie wenn ich meine Freundin anrufen würde, dass würde ich natürlich öfters tun aber wenn ich z.B. nach dem Tauchen aufkomme rufe ich abends an und erzähle von meinem Tag so was finde ich ganz normal im Urlaub auch und wenn ich vom Theater komme dann schreibe ich halt, ich bin am Weg heim, weil sie sich um Mitternacht auch eben Sorgen macht. So was finde ich auch normal.


    Ich bin immer für eine Eltern da, bin immer mit denen zusammen wenn es ihnen schlecht geht, wenn meine Mutter einen Scheiß Tag hat bin ich der Erste der bei Ihnen ist oder ihnen einkauft oder ihnen alles abnimmt, meine Freundin übrigens auch.


    Mit Beifall hat das nichts zu tun viele überzeugen oder versuchen zu überzeugen wer Muttersöhnchen ist, ich versuche halt das Gegenteil und nein es stimmt nicht, ich kann mit Kritik schon umgehen.

    Zuhause mag es schön sein, aber irgendwann kommt die Zeit wo das Vögelchen mal flügge werden sollte und sein eigenes Leben ohne Mama führen sollte ...


    Und wenn ich wegen Durchfall Nachrs um 3 meine Mutter für nen Tee wecken würde, dann würde die mich fragen ob ich noch alle Latten am Zsun habe und das auch mit Recht!


    Man kann einmal am Tag aus dem Urlaub anrufen aber dich nicht für jede Pups den du tust. Und von einem Mann deines Alters kann man wohl verlangen das man um Mitternacht heile nach Hazse kommt ohne nich Mama anrufen zu müssen ...


    Du solltest dich echt mal abnabeln ...

    Ich weiß ja dass Männer gerne mal sterben wenn sie leicht krank sind, aber dass einem Mitte 40-jährigem die Mami Tee ans Bett bringt, nur weils Bauchi rumort %:| :-o :-X Genau das gehört zum Leben einer erwachsenen Person. Probleme angehen und SELBST lösen. Klar, es gibt auch Dinge da braucht man die Hilfe von anderen, ich werde mir nicht mein gebrochenes Bein mal eben am Couchtisch eingipsen. Aber solche Dinge, egal ob es die Inneneinrichtung ist, die Wäsche oder eine Darmgrippe, das kann man alles wunderbar selbst lösen, ohne dass Mama um 3 in der Nacht aus dem Bett geklingelt werden muss.

    Zitat

    Ich hatte schon einige Weh Wehchen und war auch schon oft genügend m Spital aber zu Hause ist es einfach am schönsten

    Süß! x:)


    Ich finde es wirklich süß. Kannst Du das verstehen?


    Ich habe mal im Duden das Wort Müttersöhnchen nachgesehen. Du bist definitiv kein Müttersöhnchen, weil dieses Wort abwertend ist. Ich sehe keinerlei Grund dafür, Deinen Lebensstil mit abwertenden Worten zu belegen.


    Gemäß Duden bist Du ein Zärtling. Mir ist dieses Wort neu. Wie gefällt es Dir?

    Zitat

    So was finde ich auch normal.

    Ich habe den Eindruck, Du kämpfst ein wenig mit der Frage, ob Deine Lebensform normal ist.


    Ich kann an Deiner Lebensform nichts Verkehrtes sehen. Es ist einfach nur etwas unüblich. Du gehörst damit zu einer Minderheit, und viele Menschen sind intolerant gegenüber Minderheiten. Damit wirst Du leben müssen.


    Ich habe mich persönlich anders entschieden als Du. Für mich wäre es nichts, so zu leben wie Du es tust. Aber ich sehe keinen Grund dafür, irgendetwas an Deinem Lebenstil zu kritisieren. Wenn Du damit zufrieden bist, solltest Du Dir keinen Kopf drum machen, was die Leute sagen.

    @ Stuhlbein

    Zitat

    Also warum holt er sich jeden Tag seine Portion Kritik ab?

    Vielleicht um sie zu überlesen? :-D


    Ich persönlich finde es überflüssig, den TE zu kritisieren. Man kann hier auch unterschiedliche Meinungen nebeneinander stellen, ohne jemanden dabei zu kritisieren.