Zitat

    Ich verlange schon prinzipiell immer sehr viel von mir und muss mich oft zwingen, mich selbst ab und zu mal sprichwörtlich "in Ruhe" zu lassen.

    Das glaube ich dir. Und deswegen: Sei nicht so hart zu dir selbst. Jeder macht Fehler, in jeder Beziehung.

    Zitat

    Juli, wie geht's dir heute? Konntest du bisschen Abstand gewinnen und dich orten?


    Comran

    Guten Morgen @:)


    Danke der Nachfrage - lieb von dir!


    Tatsächlich saß ich am Wochenende schonmal hier vor dem Computer und wollte etwas zum momentanen Zustand schreiben - aber meine Finger verharrten nur reglos über der Tastatur. Die Gedanken in meinem Kopf sind zu schnell und zu unstet, um sie fassen zu können.


    Immerhin: ich habe bereits zwei Wochen ohne Ben geschafft. Ob das ein Grund ist, stolz zu sein, weiß ich nicht - zwar habe ich ihn schon mehrmals aus der Ferne gesehen, es aber immer irgendwie unter Aufbietung allen Willens hingekriegt, mich von ihm fernzuhalten. Tja, über kurz oder lang werden wir uns dennoch mal wieder über den Weg laufen, das wird sich trotz aller guten Vorsätze nicht vermeiden lassen: und das wird der entscheidende Moment sein. Ich glaube, dass es nur eines Blickes, eines Lächelns bedarf mich wieder in seinen Bann ziehen zu lassen - auch ,wenn er das eigentlich gar nicht beabsichtigt. Sowas hat seine eigene Dynamik... und ich habe Angst vor ihr. Ich will vorbereitet sein auf den Augenblick, will dann alles richtig machen und nicht leichtsinnig sein, will tough und konzentriert sein - aber wie kann ich das schon bei diesem Mann?!

    Zitat

    Oder lenkt dich ein neuer Mann ein bisschen ab? ;-)

    Ja, so ist es. Zumindest ein bisschen. Oder auch mal ein bisschen mehr. Und das ist gut so, denn ohne eine solche Ablenkung - oder vielleicht Aufgabe? - würde sich alles wieder nur um Ben drehen. Und das will ich nicht!


    Mein Ex-Freund fehlt mir bis jetzt, so hart das klingt, irgendwie gar nicht. Ich bin selbst ein wenig entsetzt darüber und frage mich schon, ob das nicht einen echt fiesen, kaltherzigen, abgefuckten Menschen aus mir macht. Es ist schade, dass er nicht mehr da ist, ja. Ich denke gern an ihn und unsere Zeit. Ich hoffe sehr, dass es ihm gut geht. Aber es war definitiv die richtige Entscheidung, einen Schnitt zu machen. Hm. Ob die schlimme Phase vielleicht noch kommt? :-/

    Zitat

    aber wie kann ich das schon bei diesem Mann?!

    In dem du dich vielleicht einmal wie eine erwachsene Frau benimmst? Und nicht wie ein pubertierendes Gör? Mein Gott, du bist er_wach_sen! Wach auf!

    parazellnuss, du würdest einen prima großen Bruder abgeben, den ich gerade echt gut gebrauchen könnte... Ich möchte bitte, dass du mir ab jetzt nicht von der Seite weichst und mir im entscheidenden Moment einfach eine runterhaust.


    "Hallo Juli!"


    "Oh, hallo Ben! |-o Ich..." --- zack! - bamm! - mit der flachen Hand - ins Gesicht. Fertig.


    Ich sehe das doch genauso wie du. Warum verdammtekackenochmal kann ich mich nicht darauf verlassen, dass ich dann auch so handeln werde?!

    Ich saß heute Morgen vor meinem Computer und hatte einen Gedanken: 'Juli'-'wann wird es endlich wieder Juli'. Dann sah ich hinaus zum Fenster und mein Spiegelbild klarte vor mir auf. Die Sonne sanft am Horizont. Ich konnte die sich langsam anbahnende Wärme in meinem Herzen spüren. 'Juli'.


    Mein etabliertes Gegenüber in der von der Morgensonne gespiegelten Glasfläche; zerbrechlich wie das Leben selbst, zart, wie in Wasser gemalt und so vergänglich...'Juli'...

    Ihr könnt euch ja abwechseln 8-)


    Es reicht, wenn mich in :-X Hauptbahnhof jemand an Gleis :-X erwartet, wenn der Zug aus :-X um 7. :-X Uhr ankommt. Ben und ich werden beide irgendwo aussteigen, vorn durch den Bahnhof bis nach draußen gehen und ab dann in getrennte Richtungen zur Arbeit weiterfahren. Bis zum Hauptausgang müsste also einer von euch unauffällig mitlaufen, stets mit leicht erhobener Hand drohend.


    Ich könnte - ernsthaft - Beistand solcher Art gebrauchen. Er fehlt mir. Ich will mich nicht von ihm fernhalten. Möchte ihm, im Gegenteil, alles sagen, mir alles von der Seele reden, hören, dass er mich liebt und blablabla, der ganze Sch***. Das darf ich nicht tun. Ich darf nicht, darf nicht, darf nicht!

    Hallo, ihr Lieben *:)


    Mir geht es im Moment ganz gut, danke dir, Marie!


    Ich fühle mich seltsam orientierungslos ohne Mann an meiner Seite - und empfinde das erstaunlicherweise eher positiv. Hm. Merkwürdig. Da ist niemand, der mit eingeplant werden will, niemand, den man - im besten Sinne - berücksichtigen müsste. Das fühlt sich unglaublich befreiend an. Und auch ein bisschen seltsam. So ähnlich, wie im Urlaub zu sein, den Frieden zu genießen und irgendwie doch genau zu wissen, dass es nicht ewig so schön bleiben wird...


    So.


    Und gestern morgen war es dann auch soweit: das gefürchtete Ben-Szenario ist eingetreten - glücklicherweise weniger apokalyptisch als erwartet.


    Wir liefen nach dem Aussteigen aus dem Pendlerzug im Bahnhof aus zwei gegenüberliegenden Treppen genau aufeinander zu - allerdings zwanzig Meter voneinander entfernt. Trotzdem haben wir uns sofort erkannt und angelächelt, wie es auch schon viele Male zuvor passierte. Gestern allerdings wandte ich nach jenem Lächeln meinen Blick gleich wieder ab, voller festem Willen samt einer imaginären Ohrfeige von parazellnuss - und ging einfach meiner Wege.


    Fertig.


    Juli: stolz!! :-D


    Als ich in der Mittagspause dann aber auf mein Handy schaue:


    "Guten Morgen :) Neues Kleid? Hübsch! Ich hoffe, dass es dir gut geht & wünsche dir ein paar schöne Sonnentage! Ben"


    Juli: überlegt lange. Antworten? Nicht antworten?


    "Guten Morgen! Hab mich gefreut, dich lächeln zu sehen!! Lass es dir gutgehen :) Juli"


    Juli: zufrieden mit der freundlichen Antwort, die eigentlich keine weitere Reaktion mehr impliziert.


    "Warum sollte ich dich denn nicht anlächeln? :) Ben P.S.: weshalb nur noch SMS statt WhatsApp?"


    Juli: sehr irritiert. Unsicher, ob und wie sie reagieren soll.




    Ich muss vielleicht dazu erklären: die Trennung von meinem Freund und den Abschied von Ben habe ich damit unterstützt, mich aus WhatsApp abzumelden und mein Smartphone einzustampfen. Ich hatte ohnehin schon länger damit geliebäugelt und es an Bens erstem Urlaubstag auch durchgezogen. Weg davon. Schluss damit!


    WARNING: You want to delete all files? Yes _ No


    Yes!! Aber sowas von derartig Yes! Das hat gut getan :)z

    Zitat

    "Warum sollte ich dich denn nicht anlächeln? :) Ben P.S.: weshalb nur noch SMS statt WhatsApp?"


    Juli: sehr irritiert. Unsicher, ob und wie sie reagieren soll.

    Ein sehr weiser Freund sagte mal zu mir "Jedes Gespräch, jede Diskussion, schon jeder noch so harmlos erscheinender Wortwechsel ist ein Fortführen der/einer Beziehung".


    Sämtliche "Ausreden" von wegen: "Ich möchte doch nur höflich sein" oder "Was soll er/sie von mir denken" - vergiss' es. ;-).


    Du warst höflich, hast im damit signalisiert, dass Du ihm nicht negativ gegenüberstehst - ok. Belasse es dabei.


    Mit seiner letzten Frage will er Dich erneut in einen Dialog ziehen, denn, - er weiß doch warum per SMS und nicht Whats app...;-).

    Zitat

    Ein sehr weiser Freund sagte mal zu mir "Jedes Gespräch, jede Diskussion, schon jeder noch so harmlos erscheinender Wortwechsel ist ein Fortführen der/einer Beziehung".


    Isabell

    In der Tat ausgesprochen weise :)z Wobei das Fortführen der Beziehung zu jemandem ja nicht automatisch das bedeuten muss, was es früher mal bedeutet hat. Sprich: nur weil damals die Konsequenz das Bett war, muss es das ja jetzt nicht zwangsläufig wieder so sein. Anderen Menschen läuft man ja auch ab und zu über den Weg, spricht mit ihnen, hat etwas Kontakt - und dann auch wieder nicht.


    Aber jajaja, nicht hauen, ich weiß schon ;-) : für Ben gilt das natürlich erstmal gar nicht. Das weiß ich auch. Deshalb habe ich ja auch nicht mehr geantwortet.


    Allerdings:

    Zitat

    er weiß doch warum per SMS und nicht Whats app...

    weiß er nicht, nein. Ich habe das damals nicht märtyrerhaft angekündigt oder so, sondern einfach still für mich entschieden. Es sollte kein Druckmittel sein, kein "sieh' her, wie ernst es mir ist", sondern war mir für mich wichtig. Ich an seiner Stelle wäre wohl auch irritiert. Im Grunde mag ich ihm das gern erklären, er hat mir ja schließlich nichts getan - aber nicht mit irgendwelchen SMS. Andererseits ist "mal ganz ungezwungen 'nen Kaffee trinken und über alte Zeiten plaudern" bei mir im Moment einfach echt noch nicht drin...


    Also verharre ich einfach weiterhin in Schockstarre und hoffe, dass der Bär vorüberzieht ;-D

    Zitat

    "Guten Morgen! Hab mich gefreut, dich lächeln zu sehen!! Lass es dir gutgehen :) Juli"

    Zitat

    Juli: zufrieden mit der freundlichen Antwort, die eigentlich keine weitere Reaktion mehr impliziert.

    Also ich hätte das ganz anders versatenden!

    Zitat

    Also verharre ich einfach weiterhin in Schockstarre und hoffe, dass der Bär vorüberzieht ;-D

    Schockstarre mag gegenüber Bären angebracht sein, aber Ben ist doch kein Bär. Er ist ein Mensch, der Verstand hat.


    Warum enthältst du ihm vor, was du uns hier doch indirekt mitteilst?


    Also sinngemäß: "Ich erkläre dir später mal, warum. Lass mir ein paar Wochen Zeit, ich braucht den Abstand für mich. Solange würde ich mir wünschen, dass du mir keine Nachrichten mehr schickst."


    So eine Nachricht wäre doch mal gerade heraus.

    Zitat

    "Guten Morgen! Hab mich gefreut, dich lächeln zu sehen!! Lass es dir gutgehen :) Juli"

    Zitat

    Juli: zufrieden mit der freundlichen Antwort, die eigentlich keine weitere Reaktion mehr impliziert.

    Also ich hätte das ganz anders versatenden!

    Ich auch. Klingt in meinen Ohren definitiv nicht nach Kontaktabbruch oder Abstand. Da müssen schon konkrete Ansagen her.