comran und Ralph, wie sehr man in euren Worten immer herauslesen kann, dass ihr beide eure Frauen wirklich und innig liebt... das bewundere ich echt @:) Und ich gönne es euch von Herzen! Da nehme ich auch gern in Kauf, dass eure Gedanken dazu etwas... ähm... einseitig ...gefärbt sind - und das nur im wirklich allerbesten Sinne! Es ist so viel Wertvolles und Schönes für das Leben und die Liebe an sich dabei - und dass es ausgerechnet zwei Männer sind, die die Lanze für die große Liebe brechen, finde ich umso schöner - auch für z.B. bekümmerte, traurige, enttäuschte Mitleser(innen).


    Trotzdem finde ich, der eine oder andere Gedanke schießt etwas über das Ziel hinaus

    Zitat

    Du hast aber schon in deinem zweiten Beitrag geschrieben, dass dein Ex eine exklusive Beziehung anstrebt, auch wenn er es nie ausgesprochen hat. Aber du hast es genossen, wieviel Aufmerksamkeit er dir zuteil werden ließ, und dass er dich auf Händen trug. Vermutlich aber genau deswegen - nicht nur aus dem Freundschaftsgedanken. Ich glaube, so viel wird dir aus reiner Freundschaft niemand geben (womit wir wieder bei deinen Vorteilen sind, die du genossen hast).


    comran

    Dass er mich auf Händen trug, ist richtig. Dass er alles für mich getan hat, auch. Aber das ich es "genossen" habe, stimmt einfach nicht! Da muss ich entschieden widersprechen! Warum sonst wäre dieser Faden entstanden? Nie hab ich das "genossen", wie ich ja auch mehrfach beschrieb, sondern lediglich mit ... Unbehagen? Nervosität? Schlechtem Gewissen? ... gespürt, dass er mehr für mich fühlt als ich für ihn. Niemals fand ich das gut - im Gegenteil! Er machte mich auf diese Weise zu einer herzlosen, gönnerhaft auftretenden Egoistin, die ich nie sein wollte! Natürlich nicht böswillig, das weiß ich, aber trotzdem war es unfair. Unfair von mir, dass ich diese ab und an auftretende Erkenntnis wieder beiseite schob und unfair von ihm, dass er immer so tat, als sähe er alles genauso wie ich ohne es wirklich aufrichtig zu meinen.


    Ich finde, die Beschreibung von Gedankenspringer trifft es ganz gut:

    Zitat

    (...) entweder als "Freundschaft-plus-(Intimität)", wie du es beschreibst, oder eben als "Beziehung-minus-(Ausschließlichkeit)", wenn man so will. (...) Bei ersterem denke ich, dass es letztlich nicht um Liebe im engeren Sinn geht, sondern eher um "having a good time"; bei zweiterem schon (...) In Bezug auf den konkreten Fall wäre die Frage dann, ob die Beziehung von Juli und ihrem Exfreund nun eher Freundschaft-plus-Intimität oder Beziehung-minus-Ausschließlichkeit war. Und noch viel wichtiger: ob beide das identisch eingeschätzt haben. Scheinbar wohl nicht, zumindest nicht hundertprozentig.


    Gedankenspringer



    Jetzt gerade, zu meinem "Zwischenfazit" fiel mir vor allem dieser Satz ins Auge:

    Zitat

    Mir scheint, als wäre es nur passend, wenn du allein über Beziehungsmodell, Start- und Endezeitpunkt bestimmen könntest. Es gehören aber zwei dazu.


    Comran

    Das ist ein guter, wichtiger und sehr hilfreicher Gedanke! Danke! Ich werde weiter darüber nachdenken, inwiefern er zutrifft oder nicht - oder was genau er mit sich bringt.


    Abgesehen davon (und das meine ich wirklich nicht böse!) stelle ich aber auch fest, dass die wirklich gute Diskussion mit euch für mich irgendwie schon derart ermüdend ist in meiner immer und immer gleichen Verteidigungshaltung, dass mir ehrlich gesagt die Lust vergangen ist, gleiches nochmal mit einem hypothetischen "nächsten" Mann durchzukauen Insofern habt ihr mich schonmal vor Schlimmerem bewahrt....


    Oder wie Ralph es sagt

    Zitat

    Oder sie finden sich damit ab (...) und bleiben allein.


    Ralph_HH

    Das scheint mir auch erstmal das Beste zu sein. Ich kenne das ausdauernde Single-Dasein ja auch gar nicht - mag sein, dass es mir gut gefällt, mir niemand richtig schlimm fehlt und ich vielleicht auch mit wenig oder keinem Sex ohne viele Abstriche leben kann. Einen Versuch ist es jedenfalls wert.

    Zu früh abgeschickt!

    Zitat

    "Abgesehen davon (und das meine ich wirklich nicht böse!) stelle ich aber auch fest, dass die wirklich gute Diskussion mit euch für mich irgendwie schon derart ermüdend ist in meiner immer und immer gleichen Verteidigungshaltung, dass mir ehrlich gesagt die Lust vergangen ist, gleiches nochmal mit einem hypothetischen "nächsten" Mann durchzukauen Insofern habt ihr mich schonmal vor Schlimmerem bewahrt...."

    Da fehlt noch der wichtige ]:D Smiley!

    Zitat

    Da nehme ich auch gern in Kauf, dass eure Gedanken dazu etwas... ähm... einseitig ...gefärbt sind - und das nur im wirklich allerbesten Sinne!

    Das mag ja sein - obwohl ich es vermeide, hier in diesem Faden Vergleiche zu unserer Beziehung anzustellen. Dazu sind die Ausgangslagen zu unterschiedlich. Aber auch du hast ja eine Färbung aufgrund einer individuellen Erfahrung.

    Zitat

    Aber das ich es "genossen" habe, stimmt einfach nicht! Da muss ich entschieden widersprechen! Warum sonst wäre dieser Faden entstanden?

    Juli, das meine ich jetzt ganz nett und lieb und nicht als Vorwurf. Aber du hast dich schon so ausgedrückt, dass man es so verstehen kann. Wenn ich z.B. dein Eingangsposting lese ...

    Zitat

    mit einem ebenso wundervollen Mann, der mich auf Händen trägt, trotzdem mit beiden Beinen im Leben steht und sein Ding macht, mit dem ich mich super verstehe und der mich über alles liebt. Eine liebevolle, freundliche, leichte, doch innige Partnerschaft mit tollem, intensiv gepflegten Sexleben. Eigentlich ein Volltreffer.

    ... klingt das schon sehr zufrieden. Daraus lese ich kein Unbehagen - dein einziges Unbehagen schilderst du durch die Gefühle zu Ben. Im Laufe des Fadens relativierst du zwar vieles, aber du hast durchaus Passagen geschrieben, die davon handeln, wie wundervoll dein Exfreund sei. Dass du das, was du oben schreibst, nicht genossen hast, sondern eher zwiespältig betrachtet hattest, verwundert mich im Nachhinein schon. Selbst wenn du es nicht genossen hast, hast du es zumindest genommen. ;-)

    Zitat
    Zitat

    Mir scheint, als wäre es nur passend, wenn du allein über Beziehungsmodell, Start- und Endezeitpunkt bestimmen könntest. Es gehören aber zwei dazu.


    Comran

    Das ist ein guter, wichtiger und sehr hilfreicher Gedanke! Danke! Ich werde weiter darüber nachdenken, inwiefern er zutrifft oder nicht - oder was genau er mit sich bringt.

    Vielleicht geht es dir um Kontrolle, die du nicht aus der Hand geben willst?

    Zitat

    Da nehme ich auch gern in Kauf, dass eure Gedanken dazu etwas... ähm... einseitig ...gefärbt sind - und das nur im wirklich allerbesten Sinne!

    Psychologen machen im Laufe ihrer Ausbildung eine Therapie, die sich Selbsterfahrung nennt. Mit dem Ziel, dass wenn sie mal später jemanden therapieren, sie ihre eigenen Anteile erkennen und heraushalten können. Das fehlt den meisten Schreibern hier, mir inklusive. Natürlich ist jeder Beitrag gefärbt von der eigenen Gemütslage und dem Zustand der eigenen Beziehung. Ja, das ist einseitig. Die Vielseitigkeit ergibt sich hier dann aus der Vielzahl de Schreiber.

    Guten Morgen - und danke für eure Antworten @:)


    Heute morgen habe ich mich noch einmal durch die letzten Beiträge gelesen (inklusive meiner eigenen) und finde mich selbst irgendwie... neidisch. Es klingt ein wenig missgünstig, ganz ganz traurig und irgendwie auch resiginiert. Und all das bin ich wohl auch ein bisschen. Ich hoffe sehr, ihr habt euch dadurch nicht angegriffen gefühlt, denn das wollte ich zu keiner Zeit. Es ist wohl wirklich einfach der Neid, der mich umtrieb: Warum konnte ich denn nicht jemanden heiraten, der mich liebt? Warum hab ich gleich eine so schlechte Erfahrung gemacht und bin auch noch sehenden Auges in mein eigenes Verderben gerannt?


    Dämliches Rumgeheule ist das, nichts weiter, und mittlerweile bin ich wieder so weit hergestellt, dass ich das wieder als solches erkennen kann und mich dieses mimimi selbst nervt. Darüber bin ich ein bisschen erleichtert!


    Die letzten Tage habe ich viel mit meiner Freundin unternommen, hatte den ersten One-Night-Stand meines Lebens und habe mir an meinen freien Tagen viel Zeit für mich selbst genommen. Alles davon war auf seine Weise toll, und ich sehe mich selbst nun wieder einigermaßen aufrecht stehen. Das beruhigt mich.


    Einsam fühle ich mich nicht - es ist eher eine merkwürdige Kombination aus Erleichterung und Distanz.


    Aber eines bin ich: unsicher. Nicht mehr nach außen, nicht mehr sichtbar, aber in mir drin. Morgen wird Ben aus dem Urlaub zurück sein, und ich habe große Angst davor, ihm aus Versehen zu begegnen. Und noch viel mehr Angst habe ich davor, eine Begegnung ganz aus Versehen herbeizuführen %-| Ich bin groß darin, mir selbst eine Art Zufall vorzuspielen, die in Wirklichkeit keiner ist. Das muss aufhören!


    Meine nächste Aufgabe also: vergiss Ben!

    Zitat

    Meine nächste Aufgabe also: vergiss XXX!

    Ja bitte. Irgendwie kann man diesen Namen ja nicht mehr lesen, oder? Da wird ja der Tee sauer. Oder wie geht es dir damit, liebe Juli? Vielleicht heißt dein nächster Traum ja Alwin...bitte. Das wäre schön.

    Zitat

    Meine nächste Aufgabe also: vergiss XXX!

    Ja bitte. Irgendwie kann man diesen Namen ja nicht mehr lesen, oder? Da wird ja der Tee sauer. Oder wie geht es dir damit, liebe Juli? Vielleicht heißt dein nächster Traum ja Alwin...bitte. Das wäre schön.

    Zitat

    hatte den ersten One-Night-Stand meines Lebens

    Echt jetzt? Also deine anderen Sexpartner waren tatsächlich alle für eine gewisse Zeit neben deinem Exfreund?


    Aber es geht ja schon früh wieder rund bei dir - anbrennen lässt du nichts ;-)

    Zitat

    Meine nächsten Aufgaben also: vergiss Ben!! Vögel' mit Alwin!!

    Vielleicht hieß der ONS ja Alwin, dann wäre der Vorsatz schon mal halb erfüllt. *:)

    Der eigentliche Vorsatz müsste m.E. lauten: "Vergiss (Namen des Ex-Manns)".


    D.h. natürlich nicht, ihn komplett aus dem Gedächtnis zu streichen. Aber: Ihm und sich selbst vergeben, dass die Ehe damals gescheitert ist und nicht mehr jeden Tag darüber nachgrübeln.

    vergiss niemanden... bittebitte!


    jeder deiner männer hat dich geprägt, dein leben begleitet und dich zu dem gemacht, was du heute bist! also rücke das bild ins realistische licht, klebe ein paar schöne momentaufnahmen in dein seelen-album und bewahre diese erinnerung als schatz!


    und dann gehe hin und vögel wenauchimmer ;-)

    Zitat

    Echt jetzt? Also deine anderen Sexpartner waren tatsächlich alle für eine gewisse Zeit neben deinem Exfreund?


    Comran

    Ein Sexpartner war der Supertyp (und da war es immerhin ein One-Sauna-and-two-nights-Stand), danach gab es nur Ben. Ich hatte einige Flirts, ja - die Idee (m)einer offenen Beziehung hat für mich nicht nur mit Sex zutun, sondern betrifft vor allem meinen "Umgang" mit anderen Männern

    Es dreht sich vereinfacht gesagt um die Frage: darf ich Kaffee mit interessanten Männern trinken und flirten? Vielleicht ist das sogar für Menschen okay, die nicht-offene Beziehungen leben - für die meisten aber meiner Erfahrung nach nicht. Mein Ex-Freund und ich haben uns diese Möglichkeiten immer zugestanden - und auch die Option auf mehr. Dieses mehr trat aber nur beim Supertypen und bei Ben ein. Sonst nicht.


    Und, ja - ich gestehe: der One-Night-Stand hat irgendwie gut getan. Aber das reicht dann auch erstmal.

    Zitat

    Der eigentliche Vorsatz müsste m.E. lauten: "Vergiss (Namen des Ex-Manns)".


    D.h. natürlich nicht, ihn komplett aus dem Gedächtnis zu streichen. Aber: Ihm und sich selbst vergeben, dass die Ehe damals gescheitert ist und nicht mehr jeden Tag darüber nachgrübeln.


    Gedankenspringer

    Das ist in der Tat auch eine wichtige Aufgabe, du hast recht!


    Nur bin ich einfach noch nicht so weit. Ich habe zwar schon viel von dieser Zeit losgelassen oder auch annehmen können. Es geht eben einfach nur sehr langsam voran. Zu langsam, das gebe ich zu, und das stört mich auch. Aber ich will auch nichts erzwingen. Ich verlange schon prinzipiell immer sehr viel von mir und muss mich oft zwingen, mich selbst ab und zu mal sprichwörtlich "in Ruhe" zu lassen.

    Zitat

    vergiss niemanden... bittebitte! Jeder deiner männer hat dich geprägt, dein leben begleitet und dich zu dem gemacht, was du heute bist! also rücke das bild ins realistische licht, klebe ein paar schöne momentaufnahmen in dein seelen-album und bewahre diese erinnerung als schatz!


    Die Seherin

    Schöne Worte! Danke :-)


    Im Prinzip halte ich es auch genauso, und auch für Ben wird diese Art von "Erinnerung" kommen. Aber er ist halt noch keine "Erinnerung", er ist im Moment (jedenfalls ab morgen) immer noch präsent in meinem Alltag. Ich muss ihn erst zu einer Erinnerung machen, und das wird nicht einfach. Dafür kenne ich mich zu gut. Aber immerhin bin ich fest entschlossen! Wenigstens das... :-/




    parazellnuss


    Jawoll, Essen ist immer gut 8-)