Menschen, die seltsame oder scheinbar keine Wertschätzung ausdrückende Geschenke machen, schenken nicht immer gedankenlos... manche denken sich sogar sehr viel bei der Wahl des Geschenks, nur leider nicht zu Ende!


    Das passiert mir selbst leider immer wieder und ich merke es immer erst viel zu spät. Beispielsweise habe ich meiner besten Freundin mal zwei Bücher vom Grabbeltisch zum Geburtstag geschenkt, wo auf dem Seitenschnitt "Mängelexemplar" draufgedruckt war. NICHT, weil sie mir nicht mehr als 2 DM wert gewesen wäre, und ich war auch nicht in letzter Sekunde unterwegs, um "irgendwas zu finden", sonden weil ich diese Bücher sah und dachte "also DIE werden X auf jeden Fall super gefallen!" – Habe mich in dem Moment einfach über den tollen Fund gefreut und daß ihr ihr so einen tollen Fund jetzt schenke.


    Nicht bedacht habe ich den Eindruck, den der Aufdruck "Mängelexemplar" erwecken würde. Hätte ich zu Ende gedacht, hätte ich ihr dieselben Bücher einfach nochmal bestellt.


    So oder ähnlich geht es wohl vielen ungeschickten SchenkerInnen.


    Nur, um ein bißchen Verständnis zu wecken! *:)

    Mein Ex-Freund wusste das ich sehr viel lese. Er wusste zwar nie genau was, aber er wusste das ich Bücher lese.


    Als ich dann Geburtstag hatte, schenkte er mir natürlich ein Buch. An sich keine schlechte Idee. Es handelt von einer Vampirin und ihrem Leben. Auch okay, zwar nicht das was ich sonst lese, aber nagut, wieso nicht? Allerdings holte er das aus der untersten Ecke seines Rucksacks, mit einem riesigen Kaffeefleck drauf ("Sorry, lag auf meinem Esstisch.") und es war der 3. Band einer 7-teiligen Reihe %-|


    Ich denke, eine Verkäuferin hätte ihm sicher geholfen ;-)

    Also ich finde das mit dem Mängelexemplar gar nicht schlimm. Du hast die Bücher individuell für die Freundin ausgesucht, darauf kommt es doch an.


    Ich hätte ihr vermutlich ehrlich gesagt, dass ich gerade diese so gut zu ihr passenden Bücher in einem Angebot gesehen und daher mitgenommen habe – und wenn Dir der Gesamtwert des Geschenks zu gering vorgekommen sein sollte: dann kann man ja noch ne Kleinigkeit dazuschenken.

    Ach ja, bei "Mängelexemplar" fällt mir auch noch ein klasse Geschenk ein... (wobei ich solche Bücher voll in Ordnung finde, auch als Geschenk!).


    Meine Tante hat mir mal zu Weihnachten einen Lippenpflegestift geschenkt für reife Haut, auf dem das "Sonderpreis"-Etikett noch drauf war und dazu Fleece-Handschuhe für Männer. Ich war damals 15. ":/ :=o

    Zu meinem ersten ersten Geburtstag (also den, nachdem wir zusammen waren) hat er mir doch tatsächlich eine Grafikkarte und ein 5.1 System geschenkt %-| ich wusste nicht mal was ich da gerade ausgepackt habe ":/


    Das hat sich dann allerdings in den Jahren gebessert und die Geschenke entsprachen auch meinen Bedürfnissen ;-D

    Vom Inhalt der Bücher her hätte sie schon erkennen müssen, daß es nicht völlig gedankenlos war. Trotzdem wirkte sie nicht erfreut und ich kann es verstehen!


    Ein anderes "eigentliches" Geschenk und die Bücher als Dreingabe wär ja auch o.k. gewesen, aber so halt nicht.

    Texty

    ;-D


    Ganz besonders aufmerksam und liebreizend fand ich immer die vielen Werbegeschenke, die meine Oma und ihre Schwester für mich gesammelt haben, vermutlich in Unkenntnis, dass ich sie als Werbegeschenke erkennen würde mit 15. Was hab ich da alles freudenstrahlend überreicht bekommen: Diese Minikulturbeutel von Fluggesellschaften und Kreuzfahrtschiffen, Klappbürsten mit Logoaufdruck, Türstopper, lustig geformte Flaschenöffner und eben Pflegeprodukte für die Reife Frau. Ich hab mich immer artig bedankt. %-|

    Meine Flop 3:


    - Zum 18. Geburtstag einen kleinen Standspiegel (so eine Art Schminkspiegel im Prinzessinnen-Landhausstil) von meinem Onkel.


    Der stand jahrelang auf meiner Fensterbank, bis er irgendwann ausversehen runterfiel ]:D


    - Zu irgendeinem Geburtstag gabs von meiner Mutter mal so ein Bandaner für Jogger, also so ein Tuch, was man sich um den Kopf binden kann, als Halstuch oder Mundschutz tragen kann. Habe ich nie benutzt.


    - Letztes Jahr zu Weihnachten gabs dann von Mama einen kleinen gelben Plastikkompass. Der liegt immer noch in seiner Originalverpackung in meiner Werkzeugkommode. Vielleicht gehe ich mal auf eine Expedition zum Himalaya, da kann ich den bestimmt gebrauchen. Aber nur, wenn ich dieses Jahr zu Weihnachten das passende Survivalmesser oder einen Campingkocher dazu bekomme. Ich winke mal ganz auffällig mit dem Zaunpfahl *räusper* ;-D


    Mein Papa schenkt gerne, eigentlich immer, Dolce Gusto Kapseln, weil ihm nix einfällt. Kann ich wenigstens gebrauchen. Oder diese Puttengel.

    Das sehe ich auch so. Hab mich daher über den (echt toll designten) Mixer von meiner Mutter sehr gefreut.


    Aber bei einem Laminiergerät (kam ja auf den letzten Seiten mal) hätte ich wohl auch anders reagiert... :-o ;-D

    Als diese "Nomination"-Armbänder noch in waren, habe ich von meiner Mutter mal einen Stein mit Geburtsdatum dazu bekommen. Dumm nur, dass das Datum nicht stimmte! Es war ihr aber mega peinlich und wir machen uns noch heute darüber lustig ;-D


    Ganz klasse fand ich auch letztes Jahr zu Weihnachten die durch Umtausch entstandende Gutschrift von Ulla Popken (Übergrößen-Geschäft) von meiner Tante. Auf der Gutschrift stand drauf, dass es ein Umtausch war (also nichtmal ein Gutschein), es waren 19.95€ (hätte sie wenigstens 5 Cent draufgezahlt...) und ich habe im Jahr davor satte 15 Kilo abgenommen (das wusste sie), weswegen ich nichtmal mehr Größe 40 trug. Naja, ich habe mir einfach eine Kette gekauft...


    Zu meinem 13. Geburtstag gab´s von meiner Oma Chanel N°5...


    Meine Ex-Partner lagen zum Glück nie so falsch.


    Ein nicht richtiger Ex-Partner (waren am Ende der Kennenlernphase) hat mir zum Geburtstag eine Flasche selbstgemachten Schnaps (den ich gerne trinke) geschenkt, den er sich dummerweise auf der Party komplett selbst reingepfiffen hat. Ein kleiner Schluk blieb noch drinnen und da hat er mich eine Woche später gefragt, ob noch was da wäre, wir könnten den ja zum "Vortrinken" am Wochenende nehmen.


    ...Wir sind übrigens an dem Wochenende nicht mehr zusammen weggegangen ;-D