Zitat

    Dieser Mann kam nie auf die Idee, dass mir mal ein kleines Schmuckstück oder so gefallen könnte. Obwohl ich unmissverständlich der Typ dafür bin.

    Mein Ex hat mir mit den Worten erklärt, wieso er keinen Schmuck schenkt: "Schmuck macht eitel und arrogant"


    Gut, on topic: Mein Ex schenkte mir zu Weihnachten eine Lotuskerze in regenbogenfarbe (mag ich ja egtl, den Regenbogen) aber ... ne Lotuskerze? Zum abbrennen und angucken? ":/


    Was lästermäßiges was ich so von befreundeten / bekannten Pärchen höre: Sie schenkte ihm zu Weihnachten, weil sie absolut keine Idee hatte, dass er ihre Wohnung nicht aufräumen muss und sie direkt fahren können. :-X

    Zu meinem aller ersten Geburstag hat mir mein Exfreund ein Kuscheltierschweinchen mit Magnetfüßen geschenkt! ;-D


    Da ich ja ein absoluter Fan von Dingen bin, die weder dekorativ noch funktional sind, wurde es beim nächsten Wichteln -Schrottwichteln ]:D – einfach weiter "verschenkt".

    Mein geschiedener Mann war Spezialist für komische Geschenke. Ich wünschte mir ein Handy und bekam eine Espressomaschine (habe im Nachhinein den Verdacht, daß er die günstig bei irgendeinem Kunden abgestaubt hatte... ]:D ). Hm.


    Die Krönung aber – und da war ich ECHT, ECHT sauer: ich bekam einen Rundflug im Panoramahubschrauber. Das mir. Mir wird schwindelig, wenn ich auf einen Hocker steige, um eine Glühbirne zu wechseln, ich wollte ganz bestimmt niemals nie nicht in irgendeinen Hubschrauber steigen!


    Und nein, er hat es nicht gut gemeint, nix Konfontationstherapie oder so. Darauf angesprochen behauptete er steif und fest, NIE etwas von meiner Höhenangst gewußt zu haben. Wir waren zu dem Zeitpunkt 17 Jahre verheiratet. :)=


    Ich brauche auf gar keinen Fall große Geschenke und ich will keinen Schmuck, da käme ich mir immer vor wie eine entlohnte Kurtisane, bah. Kleinigkeiten, wo ein bißchen Gehirnschmalz drinsteckt, finde ich soviel schöner! Mein jetziger Liebster ist da absolut treffsicher.

    Endlich mal ein Thema, bei dem ich aus dem Vollen schöpfen kann -irgendwie hatte ich bislang nur Freunde, die beim Schenken daneben lagen ;-D


    Mein erster fester Freund hatte mir mal unglaublich hässliche goldene Ohrringe geschenkt. Dabei trage ich nie, nie, nie Ohrringe, schon gar nicht goldene, und so hässliche auch nicht. Seine Mutter hatte die auch noch für ihn ausgesucht %:|


    Der gleiche Freund hat mir zu Weihnachten ein Fondue-Set geschenkt (ihr ahnt sicher schon, dass ich kein Fondue mag ]:D )


    Und passend zu diesen wirklich extrem scheußlichen Ohrringen gabs dann zum Jahrestag noch das Armkettchen....


    Ein anderer Freund schenkte mir mal einen Trockner zu Weihnachten - obwohl ich nie den Wunsch geäußert hatte, so etwas zu besitzen, noch den Platz dazu hatte. Allerdings wollte er unbedingt einen haben. Und nur weil ich mal Holocaust von Guido Knopp gelesen habe habe ich anschließend alles von Guido Knopp zum Thema Zweiter Weltkrieg bekommen.... (immer noch besser als ein Trockner).


    Außerdem schenkte er mit noch ein Topfset zum Geburtstag. Im Nachhinein das beste aller Geschenke, da von Silit. Die Beziehung gibts seit 10 Jahren nicht mehr, aber die Töpfe sind immer noch top :-D - nur hab ich mir damals etwas anderes gewünscht...


    Mein jetziger ist zum Glück aufmerksamer und versteht auch den Wink mit dem Zaunpfahl... er macht sich jetzt schon Gedanken, was er mir zum Geburtstag schenken kann, dabei hab ich erst in einem Monat...

    @ Kamillchen grinz da haben wir schon zusammen gewohnt naja er ist wenigstens schwarz passt also zumindest farblich in die Küche hehehe habe aber eine Möglichkeit der Nutzung gefunden Scheibe Graubrot ist viel besser grinz ;-D

    Ich finde Küchengeräte unter Umständen viel besser als ihren Ruf.


    Mal angenommen, man kocht/bäckt leidenschaftlich gerne und es handelt sich um luxuriöse oder hochwertige Ausstattung, die man sich wünscht oder braucht und sich nicht so recht leisten kann. Aber das sollte dann eher vorher abgeklärt sein, dass der andere sich dann auch freut. Oder man schenkt noch was Kleines romantisches dazu, um die Symbolik zu retten.

    Mein Vater war in der Hinsicht ein Genie... leider im negativen Sinne! Sein absolute Knaller war mal zu Weihnachten für meine Mutter ein Teil, das er sich auf der Haupteinkaufsstraße unserer Großstadt von einem Straßenverkäufer hatte andrehen lassen... ein sogenannter Fettabschöpfer. Eigentlich nur ein Ausgießgefäß aus Plastik. :-o :(v Daß das irgendwie gar nicht gut ankam, könnt ihr euch vermutlich denken... :=o


    Das Ding ist in unserer Familie bis heute, rund 25 Jahre später, eine stehende Redensart! Wenn einer große Töne spuckt, was er geschenkt haben will, kriegt er im allgemeinen schnell die Antwort: "Du kriegst nen Fettabschöpfer!" Immer wieder ein Lacherfolg! ]:D