Ehe gleicht einem Bruder/Schwester Verhältnis

    Hallöschen,


    Ich bin unglücklich in meiner Ehe und auf der Suche nach Anworten auf meine Fragen und der Suche nach dem Warum bin ich auf dieses Forum gestoßen!


    Ich reden nicht lange rum sondern versuche mal meine Situation so gut wie möglich zu beschreiben!


    Im Juli sind wir 10 Jahre verheiratet und im Juni 12 Jahre zusammen! Wir haben zwei Söhne, 7 und 15 Jahre ( unser großer ist nicht sein lieblicher Sohn, aber er ist seit fast 12 Jahren sein Papa und wird es auch immer bleiben)!


    Wir haben viele Höhen und Tiefen mit gemacht und wenn ich mal so überlege, eigentlich mehr Tiefen! Doch wir haben es immer wider geschafft, wie das ist eine andere Sache!


    Eine Trennung haben wir auch hinter uns, die war 2006 für über einJahr!


    Nun zu meinem Problem bzw unserem Problem!


    Ich weis gar nicht wie und wo ich da anfangen soll! Im Großen und Ganzen könnten wir zufrieden sein, wenn da nicht die Tatsache wären, das wir eher eine Bruder/ Schwester Beziehung führen als alles andere! Um es kurz zu machen, in den letztem halben Jahr hatten wir vielleicht 4 mal Sex wenn es hoch kommt! Und auch die Monate du Jahre zu vor sind nicht wirklich anders verlaufen! Nachdem wir wider zusammen gekommen sind, sollte dies alles anders werden! Vor allem seit letztem Jahr! Dazu muss ich kurz erklären, das mein Mann im April 2008 eine Entziehungstherapie von 3 Monaten gemacht hat und seid dem Trockener Alkoholiker ist! Doch die Therapie hatte und sollte auch andere die Dingen bei ihm ändern! Wie z.B., das man reden muss, das es wichtig ist! All diese Dinge sollten angegangen werden und somit ein neuer Lebensabschnitt beginnen, ein Neuanfang und eine letzte große wirkliche Chance auch für unsere Ehe!


    Seit dem 4. Juli 2008 ist er aus der Therapie zurück und ich bin stolz auf ihn, das er seine Krankheit, die Alkoholsucht bis zum heutigen Tage, im Griff hat und jeden Tag von neuem darum kämpft!


    Doch was unsere Beziehung angeht, hat sich leider gar nichts geändert! Ganz im Gegenteil.


    Er weis wie ich darüber denke und fühle! Ich habe es ihm schon sofort gesagt und geschrieben! Er meint dann nur immer das ich recht habe und wir was ändern müssen! Doch es tut sich nichts! Wenn ich nichts mache, dann kommt von ihm auch nichts, und ich will nicht immer vorgehen müssen und den ersten Schritt machen! Ich leide darunter und es fehlt mir einfach soviel, die Wärme, die Nähe, die Zärtlichkeit, das Gefühl begehrt zu werden, auch noch und immer noch Frau zu sein und nicht zur Mutter und Hausfrau!


    Ich habe meine Wünsche, Bedürfnisse, Vorstellungen und auch Erwachtungen deutlich gemacht, doch nichts passiert! Darüber reden geht meistens nach hinten los, egal wann und wie ich es auch versuche anzusprechen, ich bin dann die jenige die redet. Streiten kann man auch nicht mit ihm! Er sitz da, hört sich das alles an und eigentlich war es das auch schon!


    Seine Standardsätze sind, ich weis es doch auch nicht warum das so ist, was soll ich denn dazu sagen, es stimmt ja du hast recht......


    Aber was habe ich davon? Was haben wir davon? Nichts!!!


    Ich weis gar nicht ob ihr daraus schlau werdet, was ich hier schreibe, weil ich einfach nicht weis wo und wie ich das alles erklären soll und kann! Da es auch das erste mal ist, das ich in einem Forum über meine Probleme schreibe!


    Ich hoffe das ich mich mit euch über mein Problem austauschen kann!

  • 13 Antworten

    Ich kann dazu nur sagen dass du alles richtig gemacht hast. Du hast die Probleme angesprochen und versucht sie zu lösen. :)* Nur allein geht das nicht. Dein Mann lässt dich am ausgestreckten Arm verhungern und tut gar nichts. Prima dass er den Entzug geschafft hat. Nur darf er sich jetzt darauf nicht ausruhen. Eine Beziehung kann nur gerettet werden wenn beide an einem Strang ziehen. Einer allein kann das nicht und irgendwann gibt er auf. Wenn sich dein Mann nicht um 180 Grad dreht ist eure Ehe zum scheitern verurteilt. Du wirst immer unglücklicher werden und unzufriedener. Sag es ihm so deutlich und setz ihm eine Frist. Sollte er nichts tun - tja. Die Antwort kennst du:-(

    Hallo lulico08


    du hast schon recht, es geht nur wenn beide was tun! Daran kaputt gehen wir beide!


    Das es so nicht weiter geht, das habe ich ihn schon so oft gestagt und auch deutlich gemacht, das es irgendwann zu spät sein wird, weil die Flamme die noch ein wenig brennt, dann ganz erloschen ist! Aber das ändert dann auch nichts, ganz im Gegenteil, das wirft dann wider neue Probleme auf, nach dem Motto, wenn du so denkst usw oder, wie soll das denn gehen wenn man das im Hinterkopf hat, das es zu spät ist!


    Dann macht er mir indirekt einen Vorwurf, das ich alles von ihm abhängig mache und wenn er nichts tut oder ändert ist alles aus!


    Ich weis echt nicht mehr weiter! Vor allem habe ich mit der Weile auch keinerlei Verständnis mehr für seine Reaktionen, Einstellungen, Agumente und schon recht nicht für sein Verhalten!


    Es ist so gut wie keine Hoffnung mehr da und ich spüre immer mehr, das die Schlucht und die Entfernung zwischen uns immer Größer wird!

    Dann musst du dich ganz allein fragen: Wie groß ist deine Liebe noch? Groß genug um all das hinzunehmen? Ich glaube nicht, sonst würdest du dir nicht alle diese Fragen stellen. Oder hast du vielleicht auch Angst dass er rückfällig wird wenn du dich trennst? Und dir dann die Schuld dafür gibt? Ist es Verantwortungsgefühl statt Liebe was dich hält?

    Nein, davor habe ich auf keinen Fall Angst oder bedenken, das er Rückfällig werden würde bei einer Trennung!


    Selbst wenn ich es wüsste, würde es mich nicht davon abhalten!


    Ja die große Frage, wie Groß ist die Liebe noch und zu was reicht sie noch???


    Das habe ich ihn vorgestern auch gefragt,was ist das noch für eine Liebe, wenn trotzdem alles so ist wie es ist!??? Aber eine Antwort habe ich nicht bekommen! Ich spüre für mich selber für mich, das der Zeitpunkt nicht mher lange weg ist, andem die Liebe alleine auch nicht mehr alles ist und für alles reicht! Das habe ich ihm auch gesagt! Aber null, nichts, er ist ratlos und weis nicht was er tun soll!


    Habe eben nochmal über eine Eheberatung nach gedacht, vieleicht sollten wir es noch mal in angriff nehmen, obwohl nicht davon überzeugt bin, das dies unser Problem lösen würde!

    Wie lange war er denn Alkoholabhängig?


    Die normalen Gefühle waren in dieser Zeit ausgeblendet, müssen neu wahrgenommen werden, erlernt werden. Er wäre nicht der erste, den das überfordert.

    Ich finde den Ansatz "Eheberatung" sehr gut. Da wäre eine dritte, vor allem neutrale Person, die einen auf Fehlverhalten aufmerksam macht, was bei einem selbst anders bzw. besser ankommt, als wenn es der Partner macht. Beim Partner stellt man eher auf Durchzug.


    Diesen Versuch würde ich noch machen, vielleicht "weckt" es deinen Mann auf.

    Wie wäre es, wenn Dein Mann rein physiologisch es einfach nicht mehr kann??? Beim Mann ist es nicht wie bei der Frau. Der männliche Körper muß bestimmte Funktionen ausführen können. Diese Funktionen werden mit zunehmendem Alter angegriffen, und der Alkohol ist ein sehr starker Angreifer. Ich bin über 50 hinaus und kann es gut, jedoch nur dann, wenn ich nichts getrunken habe. Nach dem ersten Schluck Alkohol kann ich es einfach nicht. Versucht es mit Viagra, weil Viagra wirklich hilft. Wenn nicht, dann wirst Du möglicherweise in dieser Ehe das Schwesterchen bleiben - leider!

    Hallo Kmaus,


    die Idee mit der Paartherapie würde ich auf jeden Fall weiter verfolgen, auch wenn Du das Gefühl hast, dass es nichts mehr bringt. Aber ein Versuch (für Dich und evtl. für ihn) ist es auf jeden Fall wert.


    Aus einger Erfahrung: Bei mir wars so, dass sch die vorhandenen Probleme gefühlsmäßig bei mir verstärkt haben, weil man ständig wieder drüber spricht und drüber nachdenken muss. Es waren auch eher Dinge, bei denen ich nicht sehen konnte, dass sich da was ändern würde bzw. waren sie auch schlichtweg nicht zu ändern. Das Fass war so zu sagen schon übergelaufen. Nach 1 Jahr und keine Änderung habe ich mich dann getrennt....und es nicht bereut. Das ist jetzt fast 2 Jahre her und mein Ex hat bis heute nicht den Grund verstanden:=o...obwohl ich es ihm 1000mal erklärt habe.....frage mich auch, was ich mich jahrelang rumgequält habe, ihm das verständlich zu machen....:-/


    Verlass Dich auf Dein Gefühl, wenn Du schon fühlst, dass es nicht mehr weit bis zum Ende ist, dann wird es wohl auch so sein, aber versuchen kann man tortzdem noch, die Kurve zu kriegen.

    Dankeeeee lulico08 ;-)


    delay , das ist eine schwierige Frage, die man nicht mit einer Zahl beantworten kann! Er war es schon vor unsere Beziehung! Klar geworden ist es ihm selber Ende 2007! Da er wohl seinen Höhepunkt erlebt hat!


    Du hast recht, vieles überfordert ihm nun als Trockener und nüchternen Menschen und er muss vieles neu lernen und war nehmen! Doch dies kann man nur wenn man die Dinge auch angeht und das weis er auch!


    Aber wenn man nichts tut und wartet das sich von alleine was ändert, dann sieht es schlecht aus und das meine ich jetzt allgeimen! Es nur wollen und davon reden reicht nicht! Man muss es auch tun!


    Aber du hast das schon richtig erkannt und dies so zu sehen, das musste ich auch erst lernen und begreifen!


    matilda71 Vieleicht ist es doch nicht so abwegig, ich werde es mal in Angriff nehmen, auch, wie ich schon sagte, das ich keine große Hoffnung darin habe!


    Wenn ich es machen, dann um ihn zu zeigen, das mir noch was an uns liegt und wie ernst es mir ist!


    Und mit dem Wusch, das er dann endlich "wach wird":-/

    Kmaus

    Nur mal so nebenbei eingeworfen. Ich bin bei diesen Satz von Dir gestolpert...das Gefuehl begehrt zu werden, auch noch und immer noch Frau zu sein, und nicht nur Mutter und Hausfrau...!


    Nun habe ich die Frage, ob Du Dich nur durch ihn als Frau fuehlen kannst. Die Rolle Mutter und Hausfrau hast Du selbst gewaehlt. Was tust Du in Deiner Freizeit? Was tust Du fuer Dich selbst?


    Magst Du Dich selbst, oder magst Du Dich nur, wenn Dein Mann Dich mag?


    Unternehmt Ihr gemeinsame Sachen? Gemeinsame Ausfluege mit den Kindern?


    Habt Ihr gemeinsame Interessen, die Ihr zusammen ausleben koennt?


    Gibt es auch andere Gespraeche zwischen Euch, als nur Haushalt, Mutterschaft, zu wenig dies, zu wenig das?


    Wenn nicht, liebst Du ihn vielleicht nicht mehr. Wenn ja, dann gib ihm die Zeit, richtig gesund zu werden.

    weißdaßichnichtsweiß da muss ich mal schmunzeln!


    Ich weis das er körperlich keine Problme hat! Das sieht man ja wenn ich auf ihn zu gehe!


    Dann funktioniert es ja! Wenn er also ein Potenzproblem hätte, das würde dann auch nichts gehen oder mit schwierigkeiten!


    Das einzigste Problem was dann da ist, ist die Ausdauer! Es dauert nicht lange und es ist mehr Körperbeherschung und Anstregung für ihm , nicht zu früh zu kommen, wenn ich das mal so hier sagen darf|-o,


    als Genuss und Leidenschaft!


    Aber das ist ja auch nicht verwunderlich, wenn man alle paar Monate nur mal Sex hat!


    DasbistDu


    ****


    Ich weis was du meinst und dies war ja auch ein Grund mit, für unsere Trennung damals!


    Ich werde es auf jeden Fall versuchen und dies angehen!

    eichoernchen


    Nein, ich kann mich auch ohne meinen Mann als Frau fühlen! Ich bin eine starke Fau würde ich mal sagen, die mit beiden Beinen im leben steht und bin nicht auf einen Mann angewisen um mich gut zu fühlen!


    Auch ist die Qualität meines Lebens nicht von meinem Mann abhängig und auch mache ich dies nicht!


    Ja ich habe mir dieses Leben ausgesucht und bin auch stolz darauf Mutter und Hausfrau zu sein und ich gehe ja auch arbeiten, bin also nicht nur das Mütterchen was zu Hause hockt!


    Ja ich mag mich und ich gönne mir auch Dinge die mir gut tun!


    Gemeinsames gibt es eigentlich so gut wie nichts was wir zusammen machen! Dies ist ja auch so ein Ding! Ich bin es angegangen um es zu ändern, mal ins Kino, einfach mal raus usw! Aber er ist am liebsten zu Hause und es ist auch immer etwas schwierig aus zeitlichen Gründenn Berufsbedingt!


    Gespräche mit anderen Themen als du sie aufgezählt hast, gibt es nicht!


    Das ist es ja! Es hat ja nicht nur was mit Sex zu tun!


    Wir haben einfach nichts mehr zu sagen!


    Obwohl ich dabei sagen muss, er ist was das angeht das ganze Gegenteil von mir! Er ist sehr ruhig, zurückhaltend, still und war noch eine Quasseltasche! Aber so habe ich ihn kennen gelernt und mich ihn verliebt!


    Er diese Zeit gehabt! Ich habe sie ihm geben, weil ich ihn Liebe!


    Zeit gesund zu werden hat er soviel wie er braucht!


    Doch hat die Krankheit nicht immer und ständig was mit diesem Problem zu tun!