• Ehefrau möchte Polygam (Polyamorie) leben

    Hallo liebes Forum Befinde mich aktuell in einer verzwickten Lage. Hoffe jemand hat Erfahrung oder kann mir einen guten Tipp geben. Kurze Info über uns: Ich 33 und meine Frau 30, gemeinsames Kind (1). Zusammen seit 13 Jahren, verheiratet seit 2.5 Jahren. Vor ca. 2 Jahren hat meine Frau einen Mann kennengelernt, den Sie sehr interessant fand während der…
  • 112 Antworten

    Naja, schon. Ist ja ein erwachsener Mann, so wirklich fiese Beiträge kamen doch gar nicht. Und einiges kann man als TE ja auch steuern; muss man eben auch machen und nicht erstmal tagelang alles laufen lassen ohne evtl. was richtigzustellen.

    Ich hatte ihn so verstanden, dass ihm die Antworten schon ausreichten.;-) Er schien nicht beleidigt oder so.

    Schaut selber nochmal nach.


    Nur uns reicht es nicht ;-D:_D

    • Neu

    Ich kann nur aus meiner Erfahrung sprechen. Wenn meine Frau so ein Wunsch äußert dann würde ich mich sofort trennen. Kind hin Haus her. Es käme für mich nicht infrage.


    Wenn ich auch noch Probleme mit meiner Harnröhre hab und sowieso kein Sex außerhalb Haben kann stehe ich ja noch dümmer da…


    Die Mann die Hörner aufzusetzen mag ja ein Fetisch sein… Und natürlich ist es in den ein oder anderen Fällen auch normal. Will damit sagen ich gehe Pärchen die machen lassen kann damit gut klar… Nur der äußert sich hier keiner im Forum. Die sind mit sich im Reinen damit.


    Es ist schade dass ich deine Frau als eine Frau Entpuppt die sowas anscheinend möchte.


    aber sowas kommt vor. SchlussStrich ziehen. Neu verlieben Leben geht weiter.

    • Neu
    Zitat

    Wenn meine Frau so ein Wunsch äußert dann würde ich mich sofort trennen

    das darfst du hier nicht sagen sonst gehst du als hardcore-monogam durch X-\

    • Neu

    Wenn ich den Eingangspost richtig gelesen habe, kann er jetzt aber wieder...;-)

    Ich würde an der Stelle des TE mir sowas auch nicht gefallen lassen.

    Und ich finde es auch absolut nicht richtig, ihm hier ein Besitzanspruchsdenken zu unterstellen!

    Der TE leidet unter der Situation, daß seine Frau mal eben zu einem anderen geht, und es ihr anscheinend egal ist, wie es ihm damit geht.

    Da würden wohl die meisten Menschen leiden, auch vielleicht solche, die hier einen auf locker-flockig machen...

    Aber der TE hat auch einen Riesenfehler gemacht, der oft Beziehungen zerstört:

    Er schrieb hier, daß er sich in der Zeit seiner Harnröhrensache auch emotional von ihr zurückgezogen hatte.

    Und das verstehe ich immer nicht. Nur weil man krankheitsbedingt mal eine Zeitlang mal keinen „richtigen“ Sex haben kann, das ist doch kein Grund, die Partnerin nicht mehr zu umarmen, zu küssen oder gemeinsam irgendwelche anderen Sexvarianten zu entdecken!


    Sie hat sich vielleicht ungeliebt und weggestoßen gefühlt, und sich dann anderweitig Trost und emotionale Nähe gesucht. Was das Verhalten der Frau aber auch nicht wirklich rechtfertigt, ich finde ihr Handeln schon ziemlich rücksichtslos und egoistisch.


    Vielleicht hat sie aber auch wirklich gedacht, es wäre ihm egal, weil er ihr gegenüber auch nicht wirklich den Mund aufkriegt und mal Klartext redet?

    Er weint ja statt dessen heimlich, statt mal in ihrer Gegenwart seine Gefühle zu zeigen.

    Und sie interpretiert sein Schweigen als Gleichgültigkeit...


    Der TE sollte sich mal darüber klar werden, was er wirklich will, und sich vor allem nicht verbiegen, nur um „locker und modern“ rüberzukommen!

    Das würde nicht lange gut gehen, und ihn noch trauriger und deprimierter machen...

    Er sollte ihr ganz klar sagen, daß er keine polyamore bzw polygame Beziehung möchte, daß er unter der Situation leidet, und das so nicht weiter hinnehmen möchte!


    Und wer weiß, vielleicht ist die Frau ja auch froh, wenn er endlich mal wieder seine Gefühle zeigt, anstatt so zu tun, als ob das für ihn in Ordnung wäre...