eifersüchtig auf die ex und angst, den kürzeren zu ziehen

    Ohje, hier bin ich wieder mal mit meinem gefühlschaos und brauche eure hilfe. %:| X-
    (für alle, die meine geschichte nicht kennen: http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/731588/)


    Kurz zum aktuellen stand der dinge: mein freund und ich sind immer noch superglücklich und das verhältnis mit der tochter ist so unkompliziert und selbstverständlich, dass es wirklich ein segen ist. x:)


    Sogar mit der ex hab ich mittlerweile guten kontakt, da wir uns vor einiger zeit mal "ausgesprochen" haben und sie mich in weiterer folge mal angesprochen hat wegen der tochter und ihren problemen in der schule.


    Es könnte also alles wirklich nicht harmonischer und schöner sein. So schön, dass es ja eigentlich schon fast kitschig ist. und vielleicht such ich ja gerade deshalb das haar in der suppe, wer weiß das schon…. %-|


    So, also nun zu der sache, die mich derzeit wieder mal umtreibt:


    Mein freund und seine ex sind ja nicht im guten auseinander gegangen, beide ließen am jeweils anderem kein gutes haar und die fronten waren extrem verhärtet. So verhärtet, dass ich mir quasi relativ sicher sein konnte, dass es keine herzzerreißende versöhnung gibt.


    Kontaktversuche und absprachen bezüglich der tochter endeten, sofern sie überhaupt mal stattfanden, immer im streit und mit gegenseitigen vorwürfen.


    So, nun hängt die tochter in der schule ziemlich durch, sie kriegt es hinten und vorne nicht auf die reihe und die eltern sind gefordert, wie es nun weitergehen soll.


    Dazu hat mein freund seine ex mal vor einigen wochen angerufen und sie hatten – ich war nicht dabei – angeblich ein sehr gutes und konstruktives gespräch. So, das sollte ja eigentlich grund zur freude sein. Aber schon damals regte sich in mir ein bisschen angst und meine gedanken drehten sich um die frage: "was ist, wenn sie sich wieder richtig richtig gut verstehen? Was passiert dann?"


    Aber ja, ich konnte das alles gut wegstecken, ich habe das gespräch nicht mit angehört und rein von der logik her und auch im interesse der tochter weiß ich natürlich, dass es nur positiv sein kann, wenn mein freund und seine ex an einem strang ziehen und gemeinsam für die tochter da sind. Und jeder sagt mir natürlich, dass es doch toll ist, dass sie sich endlich (wieder) gut verstehen, vor allem für das mädchen, und auch ich würde das als außenstehende gutheißen, aber innerlich klingelt irgendwas in mir "alarm".


    ja, ich weiß, es entbehrt jeglicher logik, dass ich mir quasi insgeheim wünsche, sie würden sich weiterhin hassen :-o , aber gefühle sind nun mal nicht immer logisch, oder? ":/


    Nun fand gestern ein weiteres gespräch zwischen meinem freund und seiner ex statt, am telefon (sie hat ihn angerufen) und da wir gerade in einem restaurant waren (allerdings alleine auf der terrasse), hab ich das gespräch mitgekriegt. Ich bin zwar gleich zu beginn des gesprächs auf die toilette gegangen, einfach um zu signalisieren, dass mich das nichts angeht, was die beiden besprechen und ich hab mir echt zeit gelassen, aber als ich dann zurückkam, waren die beiden immer noch mitten im gespräch und so saß ich dann sicher noch weitere 15 minuten am tisch und habe natürlich zumindest den part meines freundes mitgehört.


    Und da stieg plötzlich eine riesenwut und – noch mehr - panik in mir auf. %:|


    Ich fühlte mich so ausgeschlossen (ja ich weiß, logisch, es ist ja IHRE tochter und nicht meine!!!) und hatte irgendwie das gefühl, dass sie wieder wieder wie eine familie agieren und auftreten (was ja gut ist, auch das weiß ich). Sie haben wirklich nett miteinander gesprochen und auch die verabschiedung fiel relativ herzlich aus. Bzw. mit den gleichen worten, wie er sich von mir am telefon verabschiedet. (natürlich kein schatzi pupis mausi, aber der gleiche gruß, den er eben immer bei mir verwendet, wenn wir telefonieren) ich bekam eine irre wut und dachte mir (gottseidank nur insgeheim): "na super, wenn sie sich eh wieder so gut verstehen, können sie ja gleich wieder heiraten, mich brauchts dabei eh nicht mehr." X-
    Ja ich weiß, das ist alles echt hysterisch und unlogisch. aber ich habe einfach eine scheißangst davor, dass die beiden wieder zusammenraufen, weil sie vielleicht merken, dass sie sich immer noch gern haben und wieder eine richtige familie sein möchten und dann zieh ich halt den kürzeren. :°(


    Und ich weiß auch, dass wenn es so wäre, ich es nicht aufhalten könnte. Ich ertrage einfach nur diese angst nicht. Und ich weiß nicht, wie ich sie vor meinem freund verbergen kann.


    Was ich mir von euch wünsche? Eigentlich möchte ich nur wissen, ob ich zwar klarerweise einen leichten an der klatsche habe, aber nicht ganz plemplem bin und ob mich bitte bitte bitte jemand hier versteht. :)_

  • 75 Antworten
    Zitat

    Ich ertrage einfach nur diese angst nicht. Und ich weiß nicht, wie ich sie vor meinem freund verbergen kann

    Nicht verbergen. Offen mit ihm darüber reden, damit er seine Art mit der ex zu kommunizieren in eine Bahn lenken kann, mit der du besser zurecht kommst und ihm vielleicht auch mitteilen, dass du dich ausgeschlossen fühlst (ich finde nämlich nicht, dass es dich nix angeht, deine Stief Tochter ist nun auch ein Teil deines Lebens und umgekehrt).


    Lass dich mal drücken :)_ alles gute.

    malika82

    ach danke, es tut gut, zu wissen, dass meine gedankengänge nicht nur für blankes entsetzen sorgen. :)_


    mein freund hat ja gestern nach dem telefonat gleich gemerkt, dass ich anders bin, auch wenn ich zuerst versucht hab, es zu verbergen, aber herrgott, ich kann das einfach so schlecht! X-
    in meiner wut ist mir herausgerutscht, dass ich ja jetzt wüsste, welches gleichgewicht in der ehe der beiden geherrscht haben muss (am telefonat hat vorwiegend die ex gesprochen und mein freund hat quasi allem, was sie sagte, zugestimmt) und dass ich es scheiße fand, dass er mich da 15 minuten sitzen hat lassen und das gespräch nicht eher - nachdem eben das wichtigste besprochen war - beendet hat. wir haben uns gestritten und mein freund hat so reagiert, wie er immer auf einen angriff oder kritik reagiert: genervt.


    er sei der arme, der es immer ja nur jedem rechtmachen will. lange zeit hatte er streit mit seiner ex und dafür war ich quasi "brav" und leicht zu handeln. versteht er sich endlich wieder mit der ex - natürlich nuuuuuuuur wegen der tochter - hat er mit mir streit, das sei doch absurd und nerve ihn einfach nur. und wenn ich mit der situation nicht klarkäme, sei er wohl nicht der richtige für mich.


    solche und ähnlich sätze sind dann da gestern von seiner seite gekommen.


    ich bin dann zuhause mal ne runde (heimlich) heulen gegangen (klar, der nette abend im restaurant hatte sich nach dem telefonat erledigt), mein freund ist in der zwischenzeit friedlich auf der couch eingeschlafen. war aber vielleicht gut, so konnten sie beide seiten beruhigen und danach haben wir nochmal friedlich und sachlich gesprochen, wobei ich ihm meine ängste nicht wirklich mitgeteilt, sondern die sache eher relativiert und beschwichtigt habe.


    aber die angst ist geblieben............................

    Zitat

    Was ich mir von euch wünsche? Eigentlich möchte ich nur wissen, ob ich zwar klarerweise einen leichten an der klatsche habe, aber nicht ganz plemplem bin und ob mich bitte bitte bitte jemand hier versteht. :)_

    Nun ja, dass Menschen bisweilen gern Probleme suchen, wo sie gar nicht stattfinden, ist so ungewöhnlich nicht. Und ja, fühl Dich verstanden in und mit Deiner Situation der Unsicherheit. Aber nichtsdestotrotz, lass Dich nicht gefangennehmen von Deinen Ängsten und belaste somit euer gutes Verhältnis daheim.


    Hier könnte helfen, wenn alle 3 erwachsenen als Team miteinander umgehen. Ich habe Dich mit Deinen Erläuterungen so verstanden, dass Dir selbst am guten Gedeihen der "Stieftochter" gelegen ist. Das ist ein sehr schöner und positiver Ansatz als liebende und verantwortungsvolle Lebensbegleiter der Tochter.


    Nachdem es auch ein Gespräch mit der Ex-Partnerin Deines Freundes gegeben war, ihr euch untereinander "befriedet" habt, sollte es möglich sein gemeinsame Treffen für die Tochter in notwendigen Abständen zu vereinbaren. Das kann ein lockeres Abendessen sein oder auch ein anderer Zeitpunkt, bei dem die drängendsten Themen rund um die Tochter besprochen werden.


    Wichtig natürlich, dass das Mädel in der Schule wieder richtig Fuß fasst. Ihr könntet euch darauf verständigen, wer welche Hausaufgabenhilfe anbieten kann, in welchen Fächern sie Unterstützung benötigt, wer den Kontakt zu den Fachlehrern hält, um regelmäßig über den Leistungsstand im Bild zu sein.


    In der Schule meiner Söhne gab es wöchentliche Leistungskarten für alle Fächer, schriftlich wie mündliche Leistungen, die zu unterschreiben waren, sodass die Lehrer Kenntnis darüber hatten, dass im Elternhaus die Informationen bekannt sind bezüglich auftretender Schulprobleme.


    Ebenso wäre es gut, wenn ihr gemeinsame Absprachen für Freizeitgestaltung und Erziehungsthemen treffen könntet. Je mehr Sicherheit ihr untereinander ausstrahlt, desto leichter wird die Tochter sich mit den Umständen der Elterntrennung aussöhnen können. Sie hat nicht das Gefühl der Spielball zwischen den Fronten zu sein. Ihr als Erwachsene untereinander, könnt im Vorfeld Spannungsherde in den Anfängen weithin positiv auffangen.


    Gerade, dieses Gefühl sich außen vor zu fühlen, wäre somit ein Stück weit gebannt und Du würdest Dich als Partnerin und "mütterliche" Freundin einbezogen fühlen. Auch ihr Frauen untereinander könnt dafür eine Menge tun, damit das junge Mädchen erkennt, dass es sich vertrauensvoll mit ihren Problemen an jede Elternseite wenden kann.


    Trennungen sind für viele Kinder schwierige Lebensphasen, die sich häufig in Schulproblemen widerspiegeln. Die vordergründige Angst, die Liebe des weggehenden Elternteils zu verlieren ist oft immens und lenkt von den Aufgaben in der Schule ab.


    Je entspannter euer Verhältnis untereinander ist, desto mehr kann die junge Tochter davon profitieren und fühlt sich liebevoll verbunden und begleitet von euch auf dem Weg ins Erwachsenenleben.


    Du wirst spüren, dass mit den Erfolgen in Sachen Schule auch Deine innere Anspannung sich löst. Hab keine Angst davor, bring Dich ein und zeig Interesse an der Weiterentwicklung des Kindes. :)z :)^

    noch was dazu:

    Zitat

    ich finde nämlich nicht, dass es dich nix angeht, deine Stief Tochter ist nun auch ein Teil deines Lebens und umgekehrt

    also abgesehen davon, dass ich sie nicht als meine stieftochter bezeichne (ich finde das nach wie vor komisch ;-D ), hast du irgendwie schon recht.


    das mädchen kommt zu mir, um zu lernen, zeigt mir ihre neuesten snaps und instagram-stories, diktiert mir (nett gemeint!!), was ich ihr zu essen kaufen und machen soll und - nach der letzten 5 (in D 6) in englisch war sie am boden zerstört und ich war die erste und einzige, der sie sich mitgeteilt hat. dass sie nicht mehr mag und sie mit allem überfordert ist.


    sie ist in der mittagspause zu mir auf die arbeit gekommen und ich hab sie getröstet, mit ihr gesprochen und sie aufgebaut.


    und vielleicht bin ich auch genau deswegen eifersüchtig, weil ich eben dann wiederum genau das gefühl habe, ausgeschlossen zu sein, wenn es um die "familiendinge" geht. ich bin ja nur die dämliche freundin von papa, die nix von familie und kindern versteht, weil sie ja selbst keine hat. die gute-laune-macherin und nachhilfelehrerin für das mädchen, aber aus allem anderen hab ich mich gefälligst herauszuhalten.


    bitte nicht falsch verstehen, das hat so niemand zu mir gesagt (!!!), aber es ist das, was ich fühle, obwohl ich (kurioserweise?) ja gar nicht mehr verantwortung für das mädchen haben will! %:|

    hallo dosis! *:) @:)

    Zitat

    Hier könnte helfen, wenn alle 3 erwachsenen als Team miteinander umgehen. Ich habe Dich mit Deinen Erläuterungen so verstanden, dass Dir selbst am guten Gedeihen der "Stieftochter" gelegen ist. Das ist ein sehr schöner und positiver Ansatz als liebende und verantwortungsvolle Lebensbegleiter der Tochter.

    weißt du, die sache ist die: ich habe ja lange zeit der "bösen" ex quasi unterstellt, dass sie versuche, einen keil zwischen meinen freund und mich zu treiben und die tochter gegen uns zu instrumentalisieren. und selbst wenn das für eine gewisse zeit sogar der fall gewesen sein mag (die ex ist auch nur ein mensch und hat(te) vielleicht auch so "komische" gefühle wie eifersucht und wut in sich ;-) ), muss ich nun fairerweise zugeben, dass die ex zumindest nach außenhin der gesamten situation äußerst cool gegenüberzustehen scheint. und sie scheint das auch der tochter vorzuleben, denn diese geht auch in anwesenheit der ex (wir treffen uns alle jeden tag in der früh am bahnhof) total ungezwungen und normal mit mir um.


    vermutlich bin ich momentan sogar die einzige, die ein problem damit hat, als team zu agieren. weil ich eifersüchtig bin, dass mein freund und seine ex (wieder) einen normalen und teilweise vielleicht sogar freundschaftlichen umgang miteinander gefunden haben.

    Zitat

    Nachdem es auch ein Gespräch mit der Ex-Partnerin Deines Freundes gegeben war, ihr euch untereinander "befriedet" habt, sollte es möglich sein gemeinsame Treffen für die Tochter in notwendigen Abständen zu vereinbaren. Das kann ein lockeres Abendessen sein oder auch ein anderer Zeitpunkt, bei dem die drängendsten Themen rund um die Tochter besprochen werden.

    du meinst, ein treffen zu viert? also mein freund, seine ex, die tochter und ich?


    ich glaube nicht, dass mein freund das so toll finden würde. und ich traue mich nicht, das "einzufordern", weil ich der meinung bin, dass ich mich da raushalten sollte.....

    Zitat

    Wichtig natürlich, dass das Mädel in der Schule wieder richtig Fuß fasst. Ihr könntet euch darauf verständigen, wer welche Hausaufgabenhilfe anbieten kann, in welchen Fächern sie Unterstützung benötigt, wer den Kontakt zu den Fachlehrern hält, um regelmäßig über den Leistungsstand im Bild zu sein.

    natürlich ist in erster linie wichtig, dass die tochter eine zukunft hat, an die sie glauben und an der sie arbeiten kann. und das geht am besten, in dem alle zusammenhelfen, klar. das alles ist mir sowas von bewusst, und dennoch regen sich in mir die kleinen eifersuchtsteufelchen, die mir ins ohr flüstern: "schau, dein freund wird nie für dich frei sein. er hat einer tochter und die liebe zu ihr wird immer schwerer wiegen als die liebe zu dir. und mit seiner ex verbindet ihn das, was er am meisten liebt: seine tochter"


    dabei gibt mir mein freund gar nicht das gefühl, dass seine tochter von der wertigkeit einen höheren stand bei ihm hat als ich. zumal man eine vater-tochter-liebe ja auch nie mit einer partnerschaftsliebe vergleichen kann. das sind eben nur die bösen dämonen, die zuweilen in mir hausen und ihr unwesen treiben und es damit manchmal mir - und wahrscheinlich auch meinem freund - schwer machen.

    Zitat

    Ebenso wäre es gut, wenn ihr gemeinsame Absprachen für Freizeitgestaltung und Erziehungsthemen treffen könntet. Je mehr Sicherheit ihr untereinander ausstrahlt, desto leichter wird die Tochter sich mit den Umständen der Elterntrennung aussöhnen können. Sie hat nicht das Gefühl der Spielball zwischen den Fronten zu sein. Ihr als Erwachsene untereinander, könnt im Vorfeld Spannungsherde in den Anfängen weithin positiv auffangen.

    ich glaube, die vorstellung, dass wir "erwachsene" zu dritt gemeinsam auftreten und entscheiden, ist nicht realistisch. ich habe das leise gefühl, dass das so nicht hinhauen wird. ich habe schon irgendwo das intutitive gefühl, dass die ex sich sicher nicht von mir in ihre erziehungsfragen dreinreden lassen will.


    mir natürlich würde es helfen, wenn mein freund UND seine ex mich ein stück weit mit einbeziehen würden.

    Zitat

    Je entspannter euer Verhältnis untereinander ist, desto mehr kann die junge Tochter davon profitieren und fühlt sich liebevoll verbunden und begleitet von euch auf dem Weg ins Erwachsenenleben.

    wie gesagt, nach außen hin und oberflächlich gesehen ist alles cool. die ex und ich haben uns ausgesprochen, betreiben lockeren smalltalk, wenn wir uns sehen und haben auch schon über die tochter länger gesprochen. auch mein freund tut so, als wäre es für ihn kein problem, sich vor seiner ex zu positionieren und hinter mir zu stehen.


    aber mein bauchgefühl sagt mir, dass das nicht alles so easy und cool ist, wie wir alle versuchen, uns gegenseitig weis zu machen.................................................... %:|

    Bei mir war es etwas anders, da waren keine Kinder im Spiel, aber mein Partner war mit seiner Ex-Freundin halt schon seit seiner Jugend zusammen. Anfangs hatte ich halt immer Angst, dass er wieder zu ihr zurück gehen könnte und ich war jedes mal sauer, wenn er wieder mit ihr Kontakt hatte bzw. sie wieder mal unangemeldet einfach so vor der Türe stand. Sie hat dann auch jedes mal versucht, mich bei ihm schlechtzureden, ihm Lügen aufzutischen usw.


    Ich hab halt versucht, mich ruhig zu verhalten und mich da nicht zu sehr hineinzusteigern. Manchmal ist aber mein Temperament mit mir durchgegangen und ich bin explodiert. Zum Glück war mein Partner sehr verständnisvoll und selber von seiner Ex genervt. Irgendwann hat er ihr dann mal ne klare Ansage gemacht und dann war Ruhe ;-D

    um es ganz konkret in worte zu fassen (das ist mir jetzt erst selbst beim schreiben so richtig klar geworden):


    ich hätte mir gewünscht, dass mein freund während dieses telefonats gestern auch nur irgendwann mal meinen namen gesagt hätte und wenn es nur in einem nebensatz ein "wir" gewesen wäre "wir (also er und ich) haben mit sandra auch bereits gesprochen..."


    oder "losgetreten meint auch, dass es das beste für sandra wäre...."


    quasi dass er vor seiner ex eine klare position einnimmt definiert: es gibt mich als vater unserer tochter, und deshalb bin ich auch bereit, mit dir als mutter unserer tochter einen gemeinsamen weg zu finden, aber ich bin auch der partner von losgetreten und sie gehört nun mit dazu."


    so oder so ähnlich............ :=o versteht ihr, was ich meine?

    @ losgetreten

    Ich finde in dieser Situation die Interaktion zwischen dir und deinem Freund wichtiger.

    Zitat

    wir haben uns gestritten und mein freund hat so reagiert, wie er immer auf einen angriff oder kritik reagiert: genervt.

    Zitat

    er sei der arme, der es immer ja nur jedem rechtmachen will.

    Zitat

    das sei doch absurd und nerve ihn einfach nur. und wenn ich mit der situation nicht klarkäme, sei er wohl nicht der richtige für mich.

    Zitat

    Wobei ich ihm meine ängste nicht wirklich mitgeteilt, sondern die sache eher relativiert und beschwichtigt habe.

    Er nimmt deine Gefühle oder Ängste nicht ernst und du ruderst zurück.


    Hört sich nicht so toll an wie von dir anfangs beschrieben.

    Tut mir leid, aber ich kann dich nicht verstehen und mir würde dein Verhalten einfach auch auf die Nerven gehen.


    Das er deinen Namen möglichst oft in Gespräche mit seiner Ex einbauen soll, ist einfach nur albern. All das dient nur deiner Bestätigung, was soll der Mist?


    Du beschreibst doch selbst, dass im Grunde alles top läuft, aber dein *Bauchgefühl* suggeriert dir was anderes... und das soll dein Freund jetzt riechen und dann auch noch so drauf reagieren, dass es dir dann recht ist?


    Wenn du von dir aus nicht weißt, ob dein Freund dich liebt oder nicht, dann ist nicht die Exfreundin das Problem....

    Das mit den Treffen, war natürlich nur mit euch Erwachsenen als Vorschlag gemeint. Wäre ja alles andere als positiv vor der Tochter über die Themen der Tochter zu sprechen.


    Es war auch einzig für wirklich intensive Themen gemeint und nicht das ihr die "fröhlichen Drei" werdet. Das muss sich alles erst einspielen. Ist doch für jeden von euch eine vorher nicht geübte und geprobte Situation. Das es da auf Seiten von euch Frauen gewisse Eifersüchtelein gibt, ja nun, passiert. Herz und Verstand gehen nicht immer Hand in Hand.


    Aber, diese Ängste sollten Dich innerlich nicht auffressen und es darf nicht zur Belastungsprobe zwischen euch werden, in welcher Hierarchie wer auf welcher Stufe sitzt. Das sind alles völlig unterschiedliche Ebenen, die man nicht ins Verhältnis miteinander setzen kann. Ein Vater-Tochter-Verhältnis ist nicht die Liebe, die euch beide als Partner verbindet und das solltest Du Dir als inneres Mantra öfter vor Augen halten. Die Tochter wird zunehmend eigenständiger, trifft sich irgendwann bevorzugt eher mit Gleichaltrigen und so habt ihr als Paar größere Freiräume als aktuell.


    Jeder von euch vieren muss seinen neuen Platz im eigenen Leben und im Leben der anderen finden. Sei auch wegen Dir selbst etwas geduldiger und bewerte die Situation nicht zu streng.


    Es ist nun mal so, dass ein Kind eine Lebensverbindung ist im Normalfall. Aber die Intensität verändert sich auf jeden Fall, dass kann ich 3-fach Mutter ebenfalls mit Trennung vom Kindesvater so mutmachend bestätigen. Ihr liebt euch, Dein Freund steht voll hinter eurer Beziehung und gibt Dir das gute Gefühl das Du einen festen Platz in seinem Leben hast. Halte Dir das in ruhigen Momenten so vor Augen und der Rest wird sich finden/weiter entwickelnd. :)_

    el gusto

    es stimmt, mein freund tut sich schwer damit, gefühle oder ängste ernst zu nehmen, die er selbst nicht nachvollziehen kann.


    das hat aber nichts damit zu tun, dass er mich nicht liebt oder wertschätzt, das ist eben einfach eines seiner defizite.


    und schwächen hat nun mal jeder mensch. ich will damit sein verhalten nicht schönreden oder entschuldigen, aber das ist eben teil seines jahrelang antrainierten verhaltens und er tut das nicht, um mich absichtlich zu verletzen.


    normalerweise weise ich meinen freund darauf hin, wenn er etwas nicht ernst nimmt, nur weil er es selbst nicht versteht.


    aber in dem fall war ich unsicher, ob ich nicht einfach total überreagiere und deshalb habe ich zurückgerudert.


    nun tut mir der austausch hier gut, weil ich auch andere sichtweisen kennenlerne und vielleicht weiß, wie ich mich in zukunft verhalten kann.

    musicfan

    Zitat

    Das er deinen Namen möglichst oft in Gespräche mit seiner Ex einbauen soll, ist einfach nur albern. All das dient nur deiner Bestätigung, was soll der Mist?

    ja klar dient das nur zu meiner bestätigung, das weiß ich ja. und ich weiß auch, dass das kindisch und eifersüchtig ist, aber es ist nun mal das, was mich eben umtreibt. ich will keine legitimation für mein verhalten hier haben, nur wissen, ob jemand solche blöden gefühle kennt und wenn ja, wie er damit umgegangen ist.