Ein anderer Ansatz

    ​Hallo zusammen,


    Ich habe heute früh diesen Thread erstellt (http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/748055/) und ich glaube das war der falsche Ansatz. Ich habe hier auch viele Geschichten gescheiterter Beziehungen gelesen und in einigen viele grausame Parallelen zu meiner eigenen entdeckt. Insgesamt, nach vielem, intensivem lesen, erschien mir dieser Teil des Forums ab einem gewissen Punkt wie ein grausames Sammelsurium. Und es stimmte mich so traurig. Deshalb wollte ich meinen folgenden Beitrag etwas anders gestalten.


    Ich teile hier nur meine Gedanken und Gefühle mit euch. Dies ist keine Frage oder ein Hilfegesuch. Nur so am Rande.


    Ich war damals 15 Jahre alt und es war gerade Pause in der Schule. Es war Frühling und ich sah, das sich um einen alten Steinbrunnen auf dessen Kante man sitzen konnte ein Gruppe bildete. Ich ging hin um nachzusehen und sah, das alle auf den Arsch von einem Mädchen das neu an der Schule war starrten. Ihr war die Hose etwas zu weit nach unter gerutscht und der ganze Tange entblößte sich. Das war natürlich das Highlight für alle Jungs. Und zugegeben, es war ein schöne Anblick.


    Ich lief zu Ihr hin und sprach Sie an und sagte Ihr was los ist. Das war das erste mal das ich mit Ihr gesprochen habe. Und ich werde diesen Moment niemals vergessen. Ich hasste diese Schule so sehr. Es war ein Albtraum für mich. Aber es war auch der Anfang von uns irgendwie. Wie die Blume auf dem Misthaufen. Als ich Sie das erste mal bei einem Kumpel traf und näher kennenlernte passierte es. Ich betrat den Raum und sah wie sie da auf dem Boden saß, der Raum war so vom intensiv Sonnenlicht durchflutet und von ihr ging diese immense wärme aus. Ich empfand dies als sehr magisch. Und als ich ihr in ihr Augen blickte und Sie mich anlächelte war es passiert. Ob man nun dran glaub oder nicht. Ich war seit diesem Tag so unsterblich in Sie verliebt.


    Wir waren wie ein Kopf und ein Arsch. Wie Bruder und Schwester. Wir haben stundenlang geredet, stundenlang telefoniert. Wir haben uns Briefe geschrieben. Ja, zu der Zeit hat man Briefe geschrieben :) Ich habe Ihr aber meine wahren Gefühle eine gute lange Zeit nicht offenbart aber Sie hat das natürlich trotzdem gespürt. Ich bin Ihr vier oder fünf Jahre hinterher gerannt. Rückwirkend betrachtet war das sehr falsch. Aber hätte hätte Fahrradkette :)


    Wir verloren uns für eine längere Zeit aus den Augen. Ich glaube es war circa 1 - 1 1/2 Jahre. Sie war einfach weg. Das war für mich ziemlich hart., daran kann ich mich noch gut erinnern. Weil ich nichts wusste. Garnichts. Genau wie heute :) Und plötzlich, aus dem nichts, klinget das Telefon. Sie ist dran. Wir haben uns wieder angenähert und es war wie damals. Ein Kopf und ein Arsch. Nur diesmal war es anders. Sie sagte das Sie nun bereit ist es mit mir zu probieren. Sie gestand mir, das Sie mich eigentlich schon imjmer geliebt hat, seit dem ersten Tag. Sie wollte es nur damals nicht mit mir versuchen weil es zu dieser Zeit zu turbulent war. Es wäre gescheitert. Was es ja letztenendes trotzdem tat :(


    Wir redeten viel. Wir beide hatten große Angst diese Freundschaft zu verlieren aber es gab auch keinen Weg zurück mehr. Ich werde nie vergessen wie ich Sie das erste mal geküsst habe. Sie hatte damals einen langen, leichten weißen Rock an und ein weißes Oberteil. Und ich sagte Ihr wie wunderschön Sie ist. Sie trug damals Ihr lieblings Parfum Hypnotic Poison von Dior. An diesem Abend liebten wir und das erste mal.


    Es waren fast 10 Jahre die ich von dort an mit dieser Frau an meiner Seite verbrachte. Es waren unglaubliche Jahre. Wie in jeder Beziehung voller Höhen und auch voller Tiefen. Wir haben zusammen geweint, gelacht, gefeiert, geträumt, geliebt und einfach alles geteilt. Wir dachten beide, es wäre für immer. Wir beide glaubten so sehr daran und vergaßen, das leider nichts für die ewigkeit bestimmt ist. Ich erkannte das noch wesentlich später als Sie.


    Wir leben alle in einer Umwelt die uns oft so rau und kalt erscheint. In meiner Kindheit gab es keine nähe. Keine Liebe. Kein halt. Es gab nur kälte. Gewalt und erniedrigung. Und wenn ich aufmerksamkeit wollte musste ich immer schwer dafür arbeiten. Alles was ich je wollte war geliebt und akzeptiert zu werden. Und du warst der erste Mensch der mir dieses Gefühl schenkte. Du gabst mir Sicherheit. Wärme und Geborgenheit. Du gabst mir Liebe. Und ich bin einfach so unendlich dankbar dafür. Ich bin so dankbar für dieses Geschenk und diese Erfahrung. Wenigstens wurde ich einmal im meinem Leben geliebt! Und dies gab mir so viel Hoffnung! In deinen Armen stand die Welt wirklich still. Und heute merke ich mehr denn je das ich mich einfach fallen lassen konnte. Ich konnte einfach ein Mensch sein. Der auch einfach mal halt in den Armen einer Frau sucht. Du hast das verstanden.


    Es schlimm wie alles zu Ende ging. Es war unglaublich grausam und extrem hässlich. Und wir haben uns beide nichts geschenkt. Aber ich blicke lieber auf die gemeinsamen zehn Jahre zurück und tröste mich damit das es mal einen Punkt gab, wo wir beide uns wirklich unglaublich geliebt haben. Wo wir uns blind vertraut haben. Wo wir beide Glücklich waren. Wenn auch nur für einen Moment.


    Ich will mich nicht für die grausamen Dinge bedanken die du mir angetan hast. Aber ich habe aus all dem auch so viel gutes mitgenommen. Ich bin so immens daran gewachsen und so viel stärker geworden. Und ich bin insgesamt auch ein viel besserer Mensch geworden. Das musste und wollte ich auch, für mich alleine, denn nun kann ich mehr denn je, der Mensch sein, der ich immer sein wollte. Und dadurch bin ich mir selbst sehr viel näher gekommen. Und darüber bin ich sehr glücklich.


    Ich muss folgendes schreiben weil es die Wahrheit ist. Es bringt ja nichts mich selbst zu belügen. Aber ja, ich liebe Sie nach wie vor. Auch wenn es angesichts dessen was alles passiert ist unlogisch, blöd, krank oder was auch immer ist. Aber es sind meine Gefühle und so ist es nun mal. Es braucht noch Zeit. Ich brauche einfach noch Zeit.


    Ich wünsche dir für deine Zukunft alles gute. Ich wünsche dir das du das Glück findest das du dir immer erträumt hast. Du weißt, niemand hat es mehr verdient wie du. Und ich wünsche mir für mich selbst, das auch ich mein Glück wieder finde. Ich weiß es wird alles wieder aber manchmal vermisse ich diese Frau so sehr. Aber es ist weg. Schon so lange weg. Und auch all mein Schmerz hat schon lange nichts mehr mit Ihr zu tun. Das ist schon lange durch. Das ist mein Verlust. Aber jemand hat mal gesagt "Wir trauen genau so wie wir geliebt haben". Und manchmal erscheint mir diese Liebe endlos. Aber nichts hält für immer und nichts ist endlos.


    Niemand von uns ist alleine. Passt auf euch auf! Ich wünsche jedem von euch nur das allerbeste.


    PS: Bitte entschuldigt die ganzen Rechtschreibfehler. Ist leider nicht meine stärke.

  • 3 Antworten
    Zitat

    Und dazwischen das Sonnenglühen und das Funkeln eines Regenbogens...


    Romangrundlage für Pilcher?

    Gagschreiber für Raab? Waren nämlich genau so mies!


    Lass ihn doch schreiben was ihn belastet, ohne dass du deinen völlig sinnlosen Senf unbedingt dazu abgeben musst.

    Zitat

    Niemand von uns ist alleine. Passt auf euch auf! Ich wünsche jedem von euch nur das allerbeste.

    Wünsche ich dir auch. Ich habe deinen alten Thread mit begleitet, du wirst das noch oft anders sehen :) Aber arbeite an dir.