• Ein Leben lang...ich will andere Frauen

    Ich bin in einer zweijährigen Beziehung. Meine Freundin plant, Zukunft, eine gemeinsame Wohnung, glücklich bis ans Lebensende. Nur stimmten diese Pläne nicht mit meinen überein. Ich empfinde ein äußerst starkes Verlangen, mit anderen Frauen zu schlafen. Ich habe eine kennengelernt, eine wahnsinns Frau, lange Beine, einen Knackarsch...und abgelehnt.…
  • 106 Antworten

    @ roadrunner

    Zitat

    Meine Freundin plant, Zukunft, eine gemeinsame Wohnung,.... glücklich bis ans Lebensende.

    Da wo ich ... eingefügt habe plant deine Freundin noch:


    .... Heirat, Kinder, Enkelkinder, Urenkel (falls du lange genug lebst um sie zu sehen)...


    Ob du tatsächlich dabei glücklich sein würdest ist eine ganz andere Frage.

    Zitat

    Ich empfinde ein äußerst starkes Verlangen, mit anderen Frauen zu schlafen.

    Du bist ein Mann. Die Natur hat dem Mann das Verlangen nach Sex mit möglichst vielen verschiedenen Frauen eingebaut. Die Natur hat nicht die Romantik als oberstes Ziel, sondern die Arterhaltung. Sex mit vielen Frauen führt zu viel Nachwuchs. Soweit die Ausgangsbedingungen (neuzeitliche Methoden der Verhütung hatte die Natur nicht auf dem Plan). Dein Verlangen nach anderen Frauen ist folglich völlig natürlich.


    Damit du glücklich sein kannst hilft nur ein Weg: deinem Verlangen folgen. Gelegenheit scheinst du zu haben. Wenn du nun darauf verzichtest und dein Verlangen unterdrückst wird es nur schlimmer. Irgendwann kommt der große Knall, sein es in 10 Jahren oder später.


    Über das wie wurde hier schon kontrovers diskutiert. Der ehrlichste Weg wäre mit deiner Freundin zu sprechen was vermutlich zum Ende der Beziehung führen wird. Dann hast du ganz offiziell die Freiheit all deine Wünsche auszuleben, die erforderlichen Gelegenheiten vorausgesetzt.


    Schon interessant wie (fast) jede neue Situation zu neuen Unwegbarkeiten führt. ;-)

    Zitat

    Die Natur hat dem Mann das Verlangen nach Sex mit möglichst vielen verschiedenen Frauen eingebaut.

    Wirklich? Das glaube ich nicht.

    Zitat

    Die Natur hat nicht die Romantik als oberstes Ziel, sondern die Arterhaltung. Sex mit vielen Frauen führt zu viel Nachwuchs.

    Die Arterhaltung ist nicht allein von der Zahl der Nachkommen abhängig und es stimmt so einfach auch nicht (sicherlich ist bei besonders schlecht überlebensfähigen Spezien eine hohe Nachwuchszahl notwendig).


    Mensch ist kein Tier und ist nicht nur seinen Instinkten unterworfen- er hat auch einen Verstand (obwohl man das mitunter auch anzweifeln könnte... ]:D )

    Zitat

    (sicherlich ist bei besonders schlecht überlebensfähigen Spezien eine hohe Nachwuchszahl notwendig)

    *hihi*, den fand ich jetzt gut ;-D :)=

    Zitat

    Ich würde sagen, wenn du sie zu sehr liebst um Schluss zu machen, dann suche dir nebenher unauffällige Sex-Affären und lass dich nie erwischen.

    Wie schön muss es sein, in einer Beziehung zu leben, in der man jeden Tag auf´s Neue beschissen und belogen wird. ;-D


    Und wie schön, dass es keine ansteckenden Geschlechtskrankheiten gibt... ]:D


    Hipp Hipp Hurra, alles ist super!

    Zitat

    Du bist ein Mann. Die Natur hat dem Mann das Verlangen nach Sex mit möglichst vielen verschiedenen Frauen eingebaut. Die Natur hat nicht die Romantik als oberstes Ziel, sondern die Arterhaltung. Sex mit vielen Frauen führt zu viel Nachwuchs. Soweit die Ausgangsbedingungen (neuzeitliche Methoden der Verhütung hatte die Natur nicht auf dem Plan). Dein Verlangen nach anderen Frauen ist folglich völlig natürlich.


    Damit du glücklich sein kannst hilft nur ein Weg: deinem Verlangen folgen. Gelegenheit scheinst du zu haben. Wenn du nun darauf verzichtest und dein Verlangen unterdrückst wird es nur schlimmer. Irgendwann kommt der große Knall, sein es in 10 Jahren oder später.

    Kwak, so sieht das also aus, wenn Blinde über Farben sprechen, oder: Deine Begründung mit Biologie etc ist ziemlicher Quatsch.


    Es gibt Menschen (Männer wie Frauen) die einfach monogam veranlagt sind und nie einen anderen wollen, für die es das Größte ist, für immer nur einen Partner zu haben und es gibt Menschen (Männer wie Frauen) die einfach polygam veranlagt sind und unglücklich werden, sobald sie sich auf einen festlegen müssen. Und es gibt monogam veranlagte Menschen, die erstmal eine "wilde Phase" brauchen, um das Gefühl, etwas verpasst zu haben weg zu bekommen und die dann für den Rest ihres Lebens mit einem einzigen Menschen glücklich werden können.


    Mit einer Männer-Frauen-Problematik hat das am nur am Rande zu tun.

    Zitat

    Dann hast du ganz offiziell die Freiheit all deine Wünsche auszuleben, die erforderlichen Gelegenheiten vorausgesetzt.

    Schonmal was von Gleichberechtigung gehört? ]:D Wenn, dann dürfte das ja keine einseitige Sache sein, sondern wenn einer rumvögeln darf, dann muss das der andere auch dürfen. Und ob der TE DAS will und ertragen kann, ist ne andere Frage...

    Ich bin der Meinung du wirst auf lange Sicht mit deiner Freundin nicht glücklich werden. Denn ihre Lebenseinstellung, ihre ziele, decken sich nicht mit deinen.


    Da hilft nur reinen Wein einschenken.


    Du sagst, sie ist deine erste Freundin, sie hatte aber schon mehrere Partner. Ich denke dir fehlt das austoben, das ausprobieren usw.


    Wenn dieses Verlangen wirklich so groß ist, dann geht nur die Trennung. Da hilft auch die Liebe nichts, denn zu einer Beziehung gehört nicht nur Liebe...

    Zitat

    Ich habe nichts dagegen, wenn ein Pärchen in Swingerclubs geht, wenn das beide wollen und ich finde das in dem Fall dann auch nicht verwerflich. Aber ich hab hier manchmal den Eindruck, als wäre das inzwischen ganz normal...

    Stimpy,


    es IST ganz normal. Nur: Die Menschen, die in solche Clubs gehen, sprechen selten darüber, es ist ja in der spießigen Öffentlichkeit doch noch teilweise sehr verpönt und mit "Ih, pfui, sowas macht man nicht" belegt. Aber du hast in deinem Bekannten / Freundeskreis garantiert Leute, die schon in solchen Clubs waren... In Hamburg alleine gibt es etwa 15 – 20 Swingerclubs, wenn das nicht total normal wäre, gäbe ja keine solche Anzahl an Clubs dafür.


    Und um mal einen Vergleich zu ziehen: Über 70% der Männer gehen (zumindest einmal in ihrem Leben) zu Prostituierten. Das ist mittlerweile total normal, eine Frau für Sex zu bezahlen, auch wenn sie gar keine Lust auf den Mann hat. Da finde ich es moralisch deutlich besser, in einen Swingeclub zu gehen und sich da eine Frau zu suchen, die freiwillig und aus Lust Sex hat, nicht weil sie Geld dafür bekommt... Um zu meinem Hamburg-Vergleich zurück zu kommen: In Hamburg gibt es definitiv mehr Bordelle als Swingerclubs, was ich irgendwie schade finde...

    @ Narras:

    Ich werte es in keiner Weise, wenn Pärchen gern in Swingerclubs gehen. Solange das Beide wirklich wollen, finde ich das nicht "unmoralisch".


    Was mich vielmehr stört ist Deine Sichtweise: Jemand der für sich selber Swingerclubs ausschliesst, wird dann als "spießig" hingestellt. Einerseits wünschen sich Swingerclub-Besucher ja auch Toleranz und Verständnis, dann sollte diese Toleranz im umgekehrten Fall ebenso vorhanden sein.


    Ich bin nicht spießig, bloß weil ich Swingerclubs nichts abgewinnen kann oder weil ich mit "offenen Beziehungen" nichts anfangen kann. Und umgekehrt halte ich jemanden, der regelmäßig in Swingerclubs geht, nicht zwangsläufig für tolerant und aufgeschlossen. Er lebt einfach nur seine Neigung aus, mer nicht. Das sagt noch lange nichts darüber aus, wie offen und tolerant er mit anderen Anschauungen umgeht, die sich nicht mit seinem Wertesystem decken.

    Zitat

    Das ist mittlerweile total normal, eine Frau für Sex zu bezahlen, auch wenn sie gar keine Lust auf den Mann hat. Da finde ich es moralisch deutlich besser, in einen Swingeclub zu gehen und sich da eine Frau zu suchen, die freiwillig und aus Lust Sex hat, nicht weil sie Geld dafür bekommt.

    Ich finde weder das Eine noch das andere moralisch verwerflich, solange die Frauen nicht zur Prostitution gezwungen werden.


    Allerdings finde ich es befremdlich, dass für viele Menschen eine Zweierbeziehung anscheinend nicht mehr "prickelnd" genug ist. Da frage ich mich dann schon, ob so jemand nicht schon in gewisser Weise abgestumpft ist und immer mehr Kicks braucht. Mir ist zumindest mit einer Frau noch nie langweilig geworden.


    Das ist aber keine Wertung im Sinne von "Igitt, wie unmoralisch". Ich kann es nur nicht nachvollziehen und habe manchmal den Eindruck, dass unsere Gesellschaft auch auf sexuellem Gebiet immer übersättigter wird....höher, schneller, weiter...noch extremer scheint für Einige auch hier zu gelten. Wer´s braucht... ":/

    Zitat

    Was mich vielmehr stört ist Deine Sichtweise: Jemand der für sich selber Swingerclubs ausschliesst, wird dann als "spießig" hingestellt.

    Nö. Aber jemand, der das mit irgendwelchen Verurteilungen und "ih, das macht man nicht, das ist unmoralisch" etc blabla belegt.

    Zitat

    Allerdings finde ich es befremdlich, dass für viele Menschen eine Zweierbeziehung anscheinend nicht mehr "prickelnd" genug ist. Da frage ich mich dann schon, ob so jemand nicht schon in gewisser Weise abgestumpft ist und immer mehr Kicks braucht. Mir ist zumindest mit einer Frau noch nie langweilig geworden.


    Das ist aber keine Wertung im Sinne von "Igitt, wie unmoralisch". Ich kann es nur nicht nachvollziehen und habe manchmal den Eindruck, dass unsere Gesellschaft auch auf sexuellem Gebiet immer übersättigter wird....höher, schneller, weiter...noch extremer scheint für Einige auch hier zu gelten. Wer´s braucht..

    Wenn du Statistiken liest, dann siehst du: Das Gegenteil ist der Fall. Die heutige Jugend hat später und weniger Sex als vor 20 Jahren und es gibt weniger offene oder polygame Beziehungen als in den wilden 70er Jahren. Es wird nur alles medial ausgeschlachtet und es wird überall behauptet, es gäbe immer meh Sex. Aber das Gegenteil entspricht der Realität: Die Gesellschaft wird seit 20, 25 Jahren sexuell zurückhaltender und restriktiver.

    Beende die Beziehung und tob dich aus. Früher oder später gehst du ihr auf jeden Fall fremd, wenn du so einen starken Drang hast.

    Zitat

    19...20....22 das Alter habe ich schon überschritten :=o

    Da du sehr spät angefangen hast, hast du wohl enormen Nachholbedarf.


    Sag deiner Freundin ruhig die Wahrheit. Dann weiß sie woran sie ist.

    Zitat

    Solange sie es nicht mitbekommt, entsteht ihr kein Schaden und sie kann ihren Freund behalten, was ohne sexuelle Untreue vielleicht nicht ginge.

    Dafür ist der Schaden umso größer wenn es auffliegt und vielleicht hängt er ihr noch ne Krankheit an.

    @ Stimpy

    Zitat

    Und umgekehrt halte ich jemanden, der regelmäßig in Swingerclubs geht, nicht zwangsläufig für tolerant und aufgeschlossen. Er lebt einfach nur seine Neigung aus, mehr nicht. Das sagt noch lange nichts darüber aus, wie offen und tolerant er mit anderen Anschauungen umgeht, die sich nicht mit seinem Wertesystem decken.

    Das stimmt. Es ist kaum zu glauben, aber auch Leute, die in Swingerclubs gehen oder daheim Sex mit mehreren haben, können so richtig spießig sein ... als ich mich hier angemeldet habe, lief gerade so ein Faden über solch "Aufgeschlossene" bzw. die sich dafür hielten ...also wirklich, an Spießigkeit war das kaum zu überbieten. Auch wenn sie selbst es wahrscheinlich nicht so gesehen hätten.

    @ Narras

    Zitat

    Kwak, so sieht das also aus, wenn Blinde über Farben sprechen

    Nun will ich dir mal den Spiegel vorhalten. ;-)

    Zitat

    Es gibt Menschen (Männer wie Frauen) die einfach monogam veranlagt sind und nie einen anderen wollen, für die es das Größte ist, für immer nur einen Partner zu haben und es gibt Menschen (Männer wie Frauen) die einfach polygam veranlagt sind und unglücklich werden, sobald sie sich auf einen festlegen müssen. Und es gibt monogam veranlagte Menschen, die erstmal eine "wilde Phase" brauchen, um das Gefühl, etwas verpasst zu haben weg zu bekommen und die dann für den Rest ihres Lebens mit einem einzigen Menschen glücklich werden können.

    Der Mensch ist nicht nur von der Biologie beeinflusst. Eine große Rolle spielt die Sozialisation und die daraus resultierende Weltanschauung, Werte, Einstellungen, Moralvorsstellungen uvm.

    Zitat

    Schonmal was von Gleichberechtigung gehört?

    Ja. Davon habe ich auch im Grundgesetz gelesen. ]:D Vielleicht hättest du meinen Text etwas sorgfältiger lesen sollen. Ich nehme mir die Freiheit mich selbst zu zitieren:

    Zitat

    Der ehrlichste Weg wäre mit deiner Freundin zu sprechen was vermutlich zum Ende der Beziehung führen wird. Dann hast du ganz offiziell die Freiheit all deine Wünsche auszuleben...

    Ende der Beziehung bedeutet: Er und seine aktuelle Freundin sind wieder Singles. Jeder Single kann Sex haben mit wem, wann, wo und wie oft er/sie will. Das stellt mein Text in keiner Weise in Abrede. Folglich erfüllt er die Anforderungen der Geleichberechtigung in vorbildlicher Art und Weise. ]:D

    Zitat

    Was würdet ihr in so eine Situation tun?

    Nicht den Fehler zu begehen, sexuelle Treue mit emotionaler Treue zu verwechseln. Beides können sehr verschiedene Dinge sein, aber nur die emotionale Treue zählt wirklich. Die Gleichsetzung ist eine Erfindung der Frauen (die trotzdem keinen Deut weniger fremdgehen), um die Männer nahe an der Hütte zu halten und ihren Freiheitsdrang zu nehmen.


    Die ganze verdammte Verteufelung des Seitensprungs zum "Fremdgehen" hat nur dazu geführt, daß super Beziehungen auseinanderbrechen, weil die Ansprüche an dieselbigen in unendliche Höhen geschraubt werden und keiner mehr glaubt, ihnen genügen zu können!


    Eine funktionierende Beziehung beenden, nur weil man mal eine andere haben will?!


    Eine funktionierende Beziehung beenden, nur weil man mal eine andere haben will?!


    Eine funktionierende Beziehung beenden, nur weil man mal eine andere haben will?


    Eine funktionierende Beziehung beenden, nur weil man mal eine andere haben will?!


    Eine funktionierende Beziehung beenden, nur weil man mal eine andere haben will?!


    Das klingt umso bescheuerter, je öfter man sich es durchliest.


    Ich habe mich irgendwann nicht mehr daran gehalten (und mit Frauen gelebt, die sich nie daran gehalten haben) und, hey, ich lebe und gar nicht schlecht einmal.


    Meine Empfehlung: Tue es, wenn du dir der Gefühle gegenüber deiner Freundin sicher bist. Und wenn du es durchziehst, ziehe es cool und ohne Reue durch. Gibt nichts Schlimmeres als Blödheit bei der Ausführung, sowas wird darwinistisch bestraft.

    Kwak,

    Zitat

    Der Mensch ist nicht nur von der Biologie beeinflusst. Eine große Rolle spielt die Sozialisation und die daraus resultierende Weltanschauung, Werte, Einstellungen, Moralvorsstellungen uvm.

    Interessant. Deine Argumentation davor war rein biologistisch, wie Sensibleman schon geschrieben hat. Und damit in meinen Augen grober Unsinn.


    Ich habe nirgends geschrieben, dass diese Veranlagung zu Monogamie oder Polygamie biologisch bedingt ist, sondern sie ist definitiv auch Folge unserer Sozialisation. Dennoch gibt es eben Menschen, mit einem Bedürfnis, einer Veranlagung zur Monogamie, für die sexuelle Treue eben wichtig ist, genauso wie es das Gegenteil gibt. Das ist aber nicht nur bzw nur zu einem Teil Folge unserer Biologie.