Holli... das kenne ich , aber bitte jetzt mal vernünftig sein. Nicht weiter vor dem Laptop sitzen, der helle Bildschirm verhindert erst Recht, dass du einschlafen kannst. Das ist auch biologisch so.


    Mir hilft immer mich hinzulegen und mit Kopfhörer ein Hörspiel hören, schalten die sich drehenden Gedanken gut ab.


    Oder in Mediathek im Laptop eine schöne langweilige Talkshow (zum Bsp. Markus Lanz...labern sie immer schön). Aber nicht hingucken (wegen dem hellen Licht), umdrehen, Augen zu und nur zu hören. Probier das mal. Laptop schaltet von allein aus, wenn Sendung zu Ende...kannst gleich bisschen vorspulen 1, 5 h baucht man nicht (bei Youtube schaltet er leider nicht aus, daher Mediathek verwenden). Probiere es doch mal.

    Wieviel schläfst du denn im Durchschnitt? Man sagt, 6 Stunden sind das Minimum.


    Letzte Nacht hast du, wenn du jetzt erst aufgestanden bist, 5,5 Stunden gehabt. Auch zu wenig.


    Aber sei froh, dass dein Schlafmangel wenigstens ernst genommen wird. Bei vielen, auch bei mir, wird das runtergespielt, bis hin dazu, dass man aggressiv darauf reagiert, wenn man es immer wieder erwähnt.

    Hat bei mir auch niemand gesehen, bis ich dann zügig in eine Klinik musste. Die Gedanken, nur kurz das Lenkrad rumreissen zu müssen, kenne ich sehr, sehr gut. Glaub mir, wenn du nicht in Therapie gehst, werden diese Gedanken schleichend immer konkreter.

    Ich schlafe im Durchschnitt 3-4 Stunden, nicht am Stück. Heute Nachte habe ich von 1 Uhr bis 2 Uhr geschlafen. Bin dann geweckt worden. Dann kam mein Sohn um halb 4 zu uns. Ab da habe ich dann bis 5 gedöst, weil er nicht mehr geschlafen hat.

    Ich kenne das...habe ein Jahr so gefristet...mal 1 Stunde Schlaf, mal 5, mal 4, mal 3, mal 6 (wow), dann wieder 2....usw usw....


    Ich war in dieser Zeit durch den Schlafmangel dauerdepersonalisiert.


    Es ist ein echtes Zahnfleischkrauchen...eine unglaubliche Belastung, ein grauenhafter psychischer Zustand.


    Und keiner nahm es ernst...im Gegenteil...ich bekam Antworten wie: "Was soll ich erst sagen, ich habe Magenschmerzen...!" Solche Leute hätte ich dann pausenlos in die censored, censored, censored.....

    Um zwei von meinem Mann. Er war etwas laut letzte Nacht.


    Ich habe am Freitag wieder einen Termin bei der Beratungsstelle und dort offen sein. Zumindest versuche ich es, so sehr ich kann. Die Gedanken werden immer durchdringender.

    @ Holi

    Hast Du ein Smartphone? Es gibt Apps die Dein Schlafverhalten aufzeichenen und einen Verlauf aufzeigen können. Vielleicht hilft Dir das für Dich selbst zu erkennen, dass Du wirklich ein ernstzunehmendes Problem hast für das Hilfe und Unterstützung angebracht ist und es Dir nicht von anderen und auch nicht vor Dir selbst zu verharmlosen.


    So eine App ist zwar kein Schlaflabor, aber mein Kollege, der im Burnout war hat sich das angewöhnt um sich nicht immer selber zu sagen "ist ja nicht so schlimm" und über die eigenen Bedürfnisse wegzugehen. Er brauchte das für sich sozusagen als Beweis, hat er mir mal gesagt, weil er sich sonst immer weiter selbst ignoriert. Er sieht es dann schwarz auf weiss sozusagen und hat in seiner Krankheitszeit Entspannungstechniken gelernt die er anwendet, wenn er sieht dass sein schlaf schlechter wird. Er ist allerdings auch ein zäher Fall. Wir Kollegen haben ihm immer wieder gesagt er müsse runter vom Gas und er hat nicht nur sich selbst, sondern auch alle Warnungen aus der Umwelt ignoriert bis er dann zusammengebrochen ist. Es ist auch jetzt noch so, dass wir ab und zu sagen: geh mal nach Hause, das bringt doch nichts mehr heute. Nur jetzt nimmt er es ernst.


    Pass auf Dich auf.