Ich kann einfach nicht schlafen... Ich hab versucht mich hinzulegen, direkt als die Kinder geschlafen haben und ich kann einfach nicht schlafen. Nun ist gerade mein Sohn wachgeworden und ich sitze wieder bei ihm. Werde noch wahnsinnig. Morgen früh rufe ich bei meinem Arzt an

    Holli,


    das ist vollkommen normal, daß Du kein Auge mehr zukriegst. Du bist sozusagen auf 'Dauerbereitschaft'.

    Zitat

    Und seid halb 4 bin ich wieder wach...

    Wenn du das nächste mal wach wirst, dann bleib bitte liegen. Auch wenn man nicht schläft (bzw. bloß das Gefühl hat, stundenlang wach zu liegen) der Körper erholt sich trotzdem. Und bedenke bitte eins: Dadurch, daß du aufstehst und den Rechner/das Handy einschaltest, signalisierst du deinem Körper, daß die Erholungsphase vorbei ist und nächste Nacht beginnt der Teufelskreis von neuem.

    flowerli,


    das mag in diesem Fall möglicherweise so gewesen sein. ;-)


    Aber war denn wirklich so schwer zu verstehen, was ich damit eigentlich sagen wollte? Holli schreibt, daß sie auch dann nicht schlafen kann, wenn ihre Kinder bereits schlafen und sie dann (vermutlich?) andere Dinge tut, als sich ins Bett zu legen und versuchen, selbst zur Ruhe zu kommen. Dazu muß man nicht immer gleich selbst in Tiefschlaf fallen - nur eben nicht lesen, schreiben oder sonst irgend etwas.


    Also Licht aus, hinlegen, an die dunkle Decke gucken. Hört sich zwar arg simpel an, hilft aber. :)z

    @ Seven.of.Nine,

    das stimmt, meine Psychologin meinte bei meinen Schlafstörungen auch, daß ich gleich aufstehen soll, wenn ich wach werde.

    @ Hollywood,

    vielleicht solltest du Entspannungsmusik hören, versuchen, für das Schreiben dir am Tag Zeit zu nehmen. Wenn du es im Bett nicht mehr aushältst, dann vielleicht auf einen Sessel setzen mit einer Decke, eine Tasse mit berühigendem Tee oder heißem Kakao trinken. Leise und beruhigende Musik hören und dir versuchen eine schöne Landschaft vorzustellen, wo du gerne wärst


    Liebe Grüße @:)

    Holli


    Das is normal, dein Körper läuft ja auf dem Programm das die ganze Zeit an ist und gebraucht wird. Adrenalin pur, da kommt man schwer in den Schlaf. Da muss man sich bewusst wieder umgewöhnen und man kann da auch nicht einfach nur zwei Abende die Woche früher ins Bett gehen, da muss an sich konsequent jeden Abend um die selbe Zeit hinlegen, am besten mit dem selben Ritual, bis der Körper das mit "Schlafen" verbindet. Dauert ein wenig, aber ich kann das nur empfehlen. Nach fast drei Jahren ohne durchschlafene Nächte war das die einzige Alternative die hier noch ging.


    Ich hatte dieselben Bedenken wie du, bezüglich der Zeit für mich, aber das war Unsinn. Am Ende habe ich sehr vom frühen Schlafen profitiert. Am Tag hatte ich viel mehr Nerven, konnte mir da bewusst meine Auszeiten nehmen, statt wie ein Mombie durch die Gegend zu wanken, konnte Zeit mit dem Kind wieder genießen und nicht nur auf Autopilot laufen. Letzteres gibt nämlich keine positive Energie.


    Also sie zu das die Kinder ins Bett kommen, du duscht, ein Kapitel liest oder was in ruhe isst und dann ab ins Bett. Jeden Abend. Bei mir war um 21 Uhr schluß, dann hatte ich bis eins oder zwei immerhin schon ein ganzes Stück zusammenhängenden Schlaf bekommen.

    Zitat

    Ja, da stimme ich dir zu. Ausruhen ist immer noch besser als aufstehen. Da es aber so nach dem Zitat geschrieben war war das für mich nicht so ersichtlich.


    flowerli

    Sehe ich auch so. Aber Schlafexperten sagen immer, dass, wenn man nicht schlafen kann, auf jeden Fall aufstehen soll und herumlaufen, lesen, TV gucken oder sonstwas, auf keinen Fall liegenbleiben.


    Kann ich nicht nachvollziehen. Denn wie hier schon gesagt wurde, wenn man aufsteht, ist man erst Recht wieder wach und dann geht gar nichts mehr in Sachen Schlafen.

    Es geht dabei darum das man das Bett eben nicht mit wachliegen sondern schlafen verbindet. Wenn man also lange wachliegt, je nach Empfehlung etwas mehr oder weniger als eine Stunde, soll man aufstehen und sich woanders ruhig hinsetzen, was machen und es dann nochmal mit Schlaf versuchen, weil das Gehirn sonst lernt das im Bett liegen gleich wach-liegen ist.


    TV gucken sollte man eigentlich lassen, das flimmerlicht macht wach. Besser was hören oder so, im halbdunkel, damit das Gehirn nicht auf Tag schaltet und nur nicht zuviel bewegen. Warmen Tee trinken oder so ist auch ganz beliebt. In jedem Fall ein fester Zeitraum, also eine Tasse Tee, eine ruhige CD bewusst hören und dann ab ins Bett.

    Also mir hat da immer geholfen, irgendein Höhrspiel mit Kopfhörer aufs Ohr, ganz leise..am besten auch ein schön langweiliges.... dann schaltet bei mir zumindest der Kopf ab, die gedanken drehen sich nicht mehr im Kreis und der Schlaf kommt, daa man ja innerlich doch irgednwo müde ist.