Ich war heute wieder bei einem Beratungsgespräch und ich muss sagen, der Berater ist echt gut. Aber er macht mir auch deutlich, dass sich was ändern muss oder ich gehe weiter unter. Ich habe angst vor dem was kommt und wie es weitergehen soll. Und ich habe unglaubliche Angst noch einsamer mit dem allen zu sein. Ich habe noch nicht den Mut, wirklich alle meine Wünsche und Hoffnungen zu begraben. Aber ich bin auf dem Weg :-(

    Ich finde es toll, wie du das alles stemmst!!! Hut ab vor dir.


    Hast du dich mal umgehört, ob es in erreichbarer Nähe irgendeine Gruppe oder treffen für Mütter mit integrationskindern gibt?


    Da könntest du dich austauschen.

    Danke. Prinzipiell gibt es hier sowas. In seinem Kindergarten bestimmt und auch so gibt es in der nächsten Stadt sowas sicherlich. Ich habe mich auch im Rehakids Forum angemeldet. Doch weiß ich nicht, ob ich mich da so viel austauschen möchte. Gerade isoliere ich mich von allem, weil ich alles nur schwer unter ein Dach bekomme. Alles ist so viel.


    Und diese Baustelle nun noch zu öffnen? Ich weiß es nicht. Ich liebe ihn, noch immer. Egal wie er sich verhält. ich habe ihn mal geheiratet, weil ich mein Leben mit ihm verbringen möchte. Mit allem was dazu gehört. Manchmal eben auch den schlechten Zeiten. Aber zusammen. Das war immer unser Plan. Nun ist unser Sohn erkrankt und keiner weiß, wie schwer es ist und wie unsere Zukunft aussehen wird.


    Gewisse Dinge zu stemmen, eine Zeit lang auch alleine ist ok. Aber bei manchem brauche ich eine Stütze, jemanden, wo ich auch mal ich sein kann und alles fallen lassen kann. Ich kann das so nicht mehr. Die tägliche Enttäuschung, dass es anders ist, anders als wir es mal geplant haben. Anders als er es mir versprochen hat. Ich kenne sonst keinen Menschen der so ist. Doch, einen. Aber ihn mit ihm zu vergleichen ist unfair.


    Dadurch, wie er sich mir gegenüber verhält, rutscht er aber immer mehr da rein. Er übertritt Grenzen, in vielen Hinsicht. Manchmal glaube ich, dass er Trigger bei mir bewusst nutzt, um an sein Ziel zu gelangen. Und da spricht nicht die wütende Frau aus mir heraus. Das ist pure Enttäuschung und Traurigkeit. Ich wollte es anders machen, besser. Und nun stecke ich in dieser Situation, in der ich mich gefangen fühle, so wie früher. Und mit einer ordentlichen Portion Angst und Verzweiflung, ist von der Beziehung, die wir mal hatten, nichts mehr übrig. Ich muss nun meinen Mut finden, die vielen vielen Tränen der letzte Tage beiseite schieben und offen und ehrlich mit ihm reden und hoffen, dass es nicht wieder eskaliert.

    Aber spätestens, wenn der Partner es einem doch sagt, muss es einem doch bewusst werden. Und wenn sich nach all den Gesprächen, absolut nichts verändert. Dann bin selbst ich, die gerne mal 5 Augen zudrückt an meiner Grenze angekommen. Ich versuche immer seine Wünsche zu erfüllen. Alle. Und ich versuche ihm den Stress auch soweit es geht abzunehmen. Doch wenn dann keine Rückmeldung kommt, oder er irgendwie zeigt, dass er Rücksicht auf mich nimmt, ist das zu Einseitig. Selbst ich der so harmoniebedürftig ist, dass er sich vieles gefallen lässt, hat irgendwann genug

    Für einige vielleicht eine Lapalie. Aber beide Kinder waren nun 1 1/2 Wochen krank. In der Zeit habe ich jede Nacht weniger als 5 Stunden geschlafen. Er wurde dann auch krank und hat sich so ausgeruht, wie er es brauchte. Ich habe die Kinder komplett übernommen. Ich habe seit zwei Tagen starke Migräne, habe vorletzte Nacht die Kinder trotzdem übernehmen müssen und bin gestern Morgen mit Übelkeit aufgestanden. Er kommt kein Stück auf mich zu. Nichtmal nachdem ich frage. Ich will das nicht einfach in den Wind schießen. Aber wie lange kann man das aushalten? ??im Intimen habe ich auch immer wieder meine Schwierigkeiten mit ihm. Manchmal fühlt es sich an, als würde er meine Trigger zu seinem Vorteil ausnutzen??

    Oh Man Holli,


    nein- das ist keine Lapalie. Ich bin jemand, der immer noch lange denkt, dass man etwas ändern kann- mit Willen, Paartherapeuten usw. und eigentlich auch viel Verständnis für blödes Verhalten in blöden Situationen hat. Aber das geht zu weit und zwar so richtig, richtig, richtig zu weit. Vor allem was du in den Sternchen andeutest :°_ .


    Du hast mal geschrieben, dass du da nicht ausfürlicher drauf eingehen, deswegen mach ich das jetzt auch nicht. Aber ich wünsch dir viel Kraft und hoffe so sehr, dass du es schaffst deine Grenzen zu wahren und einen Weg zu finden mit dem es vor allem dir besser geht.


    LIebe Grüße,


    Mialia

    Liebe Holi!


    Ich kann nicht glauben dass du tatsächlich noch mit ihm schläfst in so einer Situation. Da würde ICH mich komplett verweigern. Komplett. Er muss doch IRGENDWIE spüren, dass eben NICHT alles in Ordnung ist und die Situation eben auch Auswirkungen auf sein Leben hat.


    Er geht arbeiten (was eh selbstverständlich ist) und bekommt am Abend Essen, Entspannung und Sex.


    Am Wochenende zockt er. Gleichzeitig wünscht er sich weitere Kinder.


    Zumindest Sex hätte ich sofort abgestellt.


    Sex wäre ohnehin das letzte Druckmittel wie es scheint.


    Sorry für meine harten Worte. :�_

    ??Ich verweigere mich und sage, dass mir nicht danach ist. Dann baut er Druck auf und wird ausfallend. Das ist der Punkt, wo ich dann einknicke, weil ich mit diesem Verhalten nicht zurechtkomme. Er möchte bestimmte Dinge im Intimen und versucht sie durchzusetzen. Und wenn es lange keinen Sex gab, zwei Wochen höchstens, geht er im Schlaf an mich.??

    Sein Wunsch ist verständlich, sein Verhalten nicht. Und da musst du ansetzen. Lächle ihn an und sage bestimmt "SO sicher nicht, da müsste sich vorher einiges ändern zwischen uns...."


    Und dann schläfst du in einem anderen Zimmer. Was soll er machen? Er kann schreien, dich demütigen etc. Und dann sagst du:"denkst du wirklich, dass mir der Sex in dieser Form Spaß macht? Ist mir mittlerweile wirklich zu mühsam." Was soll er machen? Du kannst jederzeit mit der Polizei drohen.


    Du tust mir furchtbar leid abet ich fürchte die Trennung ist so und so unausweichlich.

    Holi, bitte tu dir das nicht an. Für mein Verständnis sind das Vergewaltigungen. Dieses Verhalten ist nicht nur nicht normal, sondern einfach unter aller Kanone. Soviel Druck aufzubauchen (egal ob physisch oder psychisch) bis jemand mit einem schläft fällt für mich unter Vergewaltigung.


    Du bist eine wirklich starke Frau und hast bis jetzt den Löwenanteil allein gewuppt. Die paar Brocken Hilfe, die er dir zuschmeißt wiegen bestimmt nicht den Energieverlust auf, den du hast bei den dazugehörigen Kämpfen hast- um Hilfe bitten (dann das meiste doch allein wuppen), Dosierungen überwachen, der Sex... Du steckst da zu lange drin. Ich kann wirklich gut verstehen, dass das Lösen von deiner Vorstellung der Familie unheimlich schwer ist. Aber das darf er nicht mit dir machen und du darfst das auch irgendwie nicht mit dir machen :°_ . Sag bitte nein. Schlaf bei den Kindern- ich weiß auch nicht. Aber dass er dich dann im Schlaf bedrängt- mir fehlen echt die Worte.

    Mensch Holi….., ich habe deinen alten Thread damals mitverfolgt. Mach nicht nochmals den Fehler alles über dich ergehen zu lassen. Dein Mann nützt deine Situation schamlos aus. Sich einfach holen was man möchte? Das geht nicht. Dein Mann ist zu einem Ungeheuer mutiert. Stemme dich dagegen. Reden bringt nix mehr, dass solltest du schon längstens Wissen.


    Geh deinen eigenen Weg. Verlasse ihn eher früher als später. Besser wird es mit ihm nicht mehr. Klar ist das furchtbar für dich aber du wirst auch diesen Schritt mit Bravur meistern.