• Eine Entschuldigung verlangen

    nehmen wir an, Euer Partner hat eine Grenze überschritten, bei der Ihr normalerweise sagen würdet, es ist schluss. Aber dann, aus irgendeinem Grund, bleibt ihr bei ihm. Und ihr bittet ihn, sich zu entschuldigen, aber er tut es nicht. Zum Beispiel, weil er glaubt, er sei im Recht gewesen. Und dies zieht sich über Wochen, ohne dass er eine Entschuldigung…
  • 51 Antworten

    Kannst du nicht bitte sagen, was er gemacht hat???


    Du bist hier anonym, willst Ratschläge haben, aber sagst nicht, was los ist. So kann man aber nur mutmaßen und keinen richtigen Rat geben.


    Ich persönlich würde nämlich sagen, du reagierst über, ABER: wenn es jetzt tatsächlich sowas wie fremdgehen ist, dann ändert sich mein Urteil um 180°. also sag doch bitte, was los ist.

    Wir werden dumm sterben und niemals erfahren, was 99% aller Menschen nicht tolerieren würden - aber scheinbar mit einem blosen "Entschuldigung" aus der Welt geschafft werden kann :=o:°(:°(!

    Ich finde ja, dass eine Entschuldigung nichts wert ist, sobald man sie einfordern muss :=o


    Entweder tut's ihm leid und er will es wieder gutmachen, oder eben nicht.

    @ Einige**

    Es steht der TE frei, Informationen zu geben oder auch nicht, und es gibt sehr gute Gruende, bestimmte Informationen nicht zu geben... das Internet ist nicht so anonym, wie viele denken. Das sollte akzeptiert werden. (Auch wenn es natuerlich klar ist, dass das das Antworten zu einer ziemlichen Nebelstecherei macht.)

    Die einzige Grenze, die er ueberschreiten kann, bei der ich in jedem Fall Schluss machen wuerde waere, wenn er mich schlagen wuerde. Und ja, da wuerde ich schluss machen. Scheissegal wie leid es ihm tut. Das hab ich mir selber versprochen :)z

    Liebe Petite


    im Grunde weisst ja schon, was du dran bist und was du zu tun hast.


    Du sagst, er hat sich was erlaubt, was deine Schmerzgrenze überschritten hat, er weiss, was er getan hat, entschuldigt sich dessen nicht. du sagst, er liebt dich nicht - du wohl ihn, aber er dich nicht. du sagst, wenn man liebt, tut man solche dinge nicht.


    Da hast du wohl Recht.


    Es muss ja etwas Schlimmes gewesen sein, was er dir angetan hat. Und wenn es so etwas schlimmes ist, was du nicht tolerieren kannst, überdenke bitte eins: meinst du denn, das wenn er sich dafür entschuldigt, diese situation oder angelegenheit ungeschehen macht? auslöscht in deinem hirn? weniger verletzend ist/war? du dann besser damit umgehen kannst und weitermachen kannst mit ihm??


    glaubst du das wirklich?


    Grundsätzlich finde ich es schon ok, das sich jemand entschuldigt, wenn er z.b. einen unabsichtlich verletzt hat, irgendwas gesagt, wovon man auf den Schlips getreten sein könnte. Ich finde, es bricht sich niemand einen Zacken aus der Krone, wenn er dieses tut.


    Jemand der sich entschuldigt, ist sich seines Faupaus auch bewusst und es tut ihm leid. Wenn sich jemand nicht entschuldigt, heisst das für mich, dieser Mensch zeigt keine Reue, es tut ihm nicht leid.


    Ich kann dir nur den Rat geben, bei dir zu bleiben und deine Werte im Auge zu behalten. Wenn du dich zu sehr verbiegst, in dem du Dinge tolerierst, geduldest oder wie auch immer, frage dich, ob du dann glücklich bist und damit auf Dauer leben kannst. Ich könnte es nicht.


    Und noch am Rande bemerkt, ich wollte nicht mit einem Mann zusammen sein, der mich auf irgendeine Weise besch***st, belügt, betrügt oder mir sonstwas, mich erschütterndes antut und von dem ich weiß, dass er mich nicht liebt. Nein Danke ... und da hole ich mir den Satz in den Sinn, das andere Mütter auch noch schöne Söhne haben.


    Alles Gute für Dich


    LG

    Zitat

    Eine echte, wertvolle Entschuldigung ist aus meiner Sicht eine, die aus freien Stuecken und eigener Ueberzeugung und Entscheidung heraus gegeben wurde.

    seh ich auch so...ich hatte mit meinem Freund eigentlich erst eine solche Situation,in der ich fand,dass er wirklich Scheiße gebaut hat...er hat sich zunächst aber völlig im Recht gefühlt...(zumindest hat er so getan)...aber was hätte es mir genutzt,wenn ich eine Entschuldigung von ihm verlangt hätte?Ernst gemeint hätte er's ja doch nicht,er sah sich ja nicht im Unrecht und hätte sich höchstens um des lieben Friedens Willen entschuldigt...wir haben viel über die Sache geredet,versucht,dem anderen den jeweils eigenen Standpunkt klarzumachen...und irgendwann hat er dann eingeräumt,dass er wohl doch nicht zu 100% richtig gehandelt hat...das war mir dann weitaus mehr wert als eine halbherzige Entschuldigung:)z


    Aber solange man nicht weiß,worum es hier geht,ist es schwer,dazu was Passendes zu sagen...:-/

    LaPetite

    Zitat

    nehmen wir an, Euer Partner hat eine Grenze überschritten, bei der Ihr normalerweise sagen würdet, es ist schluss. Aber dann, aus irgendeinem Grund, bleibt ihr bei ihm.

    Nun, dann wäre für mich klar, egal aus welcher Position, dass es wohl doch nicht so wild war.

    Zitat

    Und ihr bittet ihn, sich zu entschuldigen, aber er tut es nicht.

    Wieso sollte man sowas denn tun?

    Zitat

    Zum Beispiel, weil er glaubt, er sei im Recht gewesen.

    Und wieso sollte sich jemand entschuldigen, der der Überzeugung ist nicht unkorrekt gehandelt zu haben? Welchen Zweck sollte das haben?

    Zitat

    Gebt ihr auf und hofft, dass soetwas nicht mehr passiert?

    ääähhh...häh??? Wenn jemand meint richtig gehandelt zu haben bzw. zumindest nichts falsch, so wird in einer ähnlichen Situation dieser jemand natürlich so oder so ähnlich handeln wie zuvor.

    Zitat

    was mich traurig macht, ist, dass er am Zuge ist, aber er tut nichts.

    Noch mal: ääähhh...häh??? Er hat doch schon klar gestellt, dass er aus seiner Sicht nix verkehrtes gemacht hat. Weshalb sollte also er nun so handeln, als hätte er es???

    Zitat

    Im Grunde weiß er, dass er einen Fehler gemacht hat. Ich habe mehrmals gesagt, was ich möchte.

    Dies mal nicht ääähhh...häh??? sondern ;-D;-D;-D;-D.

    Wer nen Fehler macht, muss dafür auch gerade stehen können, auch mit ner Entschuldigung. Nur, die sollte aus dem Herzen kommen und nichts eingefordertes sein. Was ist das denn sonst wert?


    Wenn er sich nicht entschuldigt und tatsächlich im Unrecht ist und weiß, wie weh er Dir getan hat - ja worauf willst Du dann warten? Denn Du bleibst ja bei ihm .... ist für ihn doch alles easy.


    Wenn es aber vielleicht gar nicht so klar ist, ob und was so Schlimmes er denn angestellt hat, dann hinterfrag auch das nochmal. Vielleicht siehst du was zu verbissen oder verstehst was falsch, kann doch auch sein, oder?


    Letztlich hilft nur reden. Klar und deutlich. Und wenn er Deine Schmerzgrenze tatsächlich überschritten hat und keine Reue zeigt, dann musst Du Konsequenzen ziehen. Sonst ändert sich nie was und er geht wieder über diese Deine Grenze. Wär doch auch schade,

    Ich bin nach Hause gefahren, hab mit meiner Schwester gesprochen. Letztendlich ist es komplizierter. Nicht so einfach. Meine Schmerzgrenze ist klar überschritten.


    Wir haben telefoniert, uns seit über einer Woche nicht gesehen. Ich glaube langsam doch, dass er mich liebt. Das ist für mich nur entscheidend. Dass er Dinge tut, die falsch sind kann passieren, auch wenn sie falscher nicht sein könnten.


    Aber wenn er mich lieben würde, ich bin sicher, wir würden es schaffen.

    Ähm, und mit IHM hast Du das Thema nicht mehr weiter besprochen


    Machst Du seine Liebe an der Entschuldigung fest?


    Dann würdet Ihr es schaffen?


    Weiß nicht, vielleicht schafft Ihr es gerade dann, wenn Du Dich nicht an einer (wofür auch immer) Entschuldigung festnagelst?


    Du, sorry, aber wie kann man dir raten ob er sich unbedingt entschuldigen muss wenn keiner weiß, wofür denn eigentlich? Die Wichtigkeit kannst so nur Du einschätzen und auch ob es das wert ist, sich daran zu verbeißen.


    Ich wünsch Dir alles Liebe