Eine liebevolle Frau oder eine Narzisstin?

    Guten Abend zusammen,


    dies ist der erste Foreneintrag den ich jemals geschrieben habe, vermutlich wird er lang ausfallen, mir liegt einiges auf dem Herzen. Ich bin wirklich ratlos.


    Es geht um eine Frau die ich nun seit ca. 2 Jahren kenne und mit der ich eine ziemlich komische Beziehung führe. Wir sind beide Mitte-Ende zwanzig.


    Wir lernten uns als Nachbarn kennen. Hingen ziemlich oft abends nach der Arbeit zusammen rum, hörten Musik, spielten Gitarre und kochten etwas Leckeres und tranken sehr viel Wein. Unser Verhältnis wurde immer besser, ich gab Ihr hHalt um den Alltag zu bewältigen und Sie lud mich in Ihre "Welt des Lebens" ein…


    Wir kommen irgendwie aus verschiedenen "Welten".


    Ich habe BWL studiert und bin sehr bodenständig, durch meinen früheren Job bin ich (so wie Sie) sehr viel in der Welt rumgekommen, was uns von Anfang an verband. Außerdem habe ich bereits eine 7 jährige Beziehung hinter mir, die einwandfrei funktioniert hat und in der es auch viele schöne Momente gab.


    Nun zu Ihr, ich fand Sie von Anfang an einfach wundervoll, immer ein Lachen auf dem Gesicht, wirklich bildschön und so ein Leben wie Sie es lebte, kannte ich bis dato nicht. Sie ist mehr eine Art Hippie, lebt gerne in den Tag hinein, ist sehr ehrlich, raucht jeden Tag mehrere Joints, hat eine zweijährige Weltreise hinter sich und arbeitet im sozialen Bereich. Sie hatte keine schöne Kindheit und Jugend, durch Eltern, Drogenkonsum und komische Ex-Freunde.


    Aber nun zurück, nach einem halben Jahr machte Sie mit Ihrem damaligen Freund Schluss, von dem ich vorher noch nie etwas gehört hatte (Sie und ich waren zu dem Zeitpunkt beste Freunde). Das kam mir schon sehr seltsam vor, da ich auch viele Ihrer Freunde kannte, Ihn aber nicht. Kurz darauf gingen wir das erstmal zusammen in einem Club um zu feiern, am Ende der Nacht landeten wir zusammen im Bett. Die ersten Schritte hat Sie gemacht.


    Und genau hier begann das Chaos.


    Ich wollte dass es auf eine Beziehung hinausläuft, Sie wollte es einfach abhaken und Freunde bleiben, weil Sie von sich selber sagt, Sie ist nicht fähig eine Beziehung zu führen, obwohl Sie in mich verliebt sei. Wir haben dann lange gequatscht und uns dazu entschieden, es einfach mal so laufen zu lassen.


    Ein weiteres halbes Jahr verging, dass aus: Partys, Sex, Ablehnung, Wolke 7 und eben einfach nur Chaos bestand. Bis der Tag kam, an dem Sie von jetzt auf gleich sagte: "Okay, ich will mit Dir zusammen sein". Diese Zeit war einfach fantastisch...


    Diese richtige Beziehung hielt 2 Monate, bis Sie mir mitteilte, dass Sie sich von ihrem Ex-Freund küssen lassen und es sehr genossen hat. Ich habe die Beziehung dann beendet.


    Eine Woche später hat Sie mich überredet nochmal über alles zu sprechen, Fazit war: Lieber wieder wie vorher, einfach laufen lassen. Sie hätte Ihren Ex nur geküsst, damit ich Schluss mache, da Sie die Beziehung und Nähe nicht mehr ertragen hat.


    So, und Das läuft jetzt ca. 7 Monate so, wir machen mal mehr mal weniger zusammen, immer wieder kommt der Punkt an dem es bei Ihr nicht mehr geht. Dieses ständige hin und her macht uns beide kaputt. Teilweise waren wir beide schon depressiv, weil es nicht klappt. Wir können nicht mit und nicht ohne, vor zwei Wochen sagte Sie mir, sie hätte was mit jemand anderem gehabt. Obwohl ich weiß, dass wir keine Beziehung führen war ich extrem wütend und habe sie auf sämtlichen Kanälen blockiert und alles von Ihr weggeschmissen, ich wollte halt einen Strich ziehen.


    Was auch geklappt hat! Ich fühlte mich sehr gut, klar fehlt Sie mir, aber alles ist besser als das Chaos vorher.


    Letzen Donnerstag stand Sie einfach unangemeldet bei mir vor der Tür und wollte reden. Ich hab sie reingelassen und wir hatten irgendwie einen wundervollen Tag zusammen. Sie sagte mir, ich sei Ihr Seelenverwandter und es würde Ihr alles schrecklich leidtun und Sie wolle alles vergessen was passiert ist. Ich habe wirklich wieder an die "Sache" zwischen uns geglaubt.


    Gerade im Moment ist der Glaube nicht mehr da, ich kann Ihr nicht helfen. Ich habe alles mir nur mögliche versucht.


    Langsam fühle ich mich schon fast gestalked von Ihr.


    Nun weiß ich wirklich nicht mehr weiter… Ich sehe immer diesen Hoffnungsschimmer, dass wenn ich Ihr weiterhelfen, Sie besser damit klarkommt und das es eines Tages vielleicht doch klappt.


    All meine Freunde halten mich für übergeschnappt, weil ich das Alles mitmache... Aber ich kenne Sie halt auch anders...


    Ich weiß nur, das ich Sie aus irgendeinem Grund liebe, den ich schon lange vergessen habe, nur das Gefühl ist noch da.


    Ist Sie krank? Ist Sie einfach nur ein Narzisst? Hat Sie sich das Hirn weggekifft? Steckt da doch diese liebenswerte Person drin, die Menschen hilft?


    Das sind die Fragen, die ich mir oft stelle. Villeicht hat ja jemand von euch Lust und Zeit, sich meinen Text durch zulesen und mir einen Rat zu geben? Ich würde mich sehr freuen!


    Liebe Grüße

  • 37 Antworten

    sie ist bestimmt eine liebenswerte Person, aber so für eine Beziehung fehlt ihr die innere Ruhe und Ausgeglichenheit und wohl auch das gesunde Selbstbewusstsein.


    sie ist nicht in Therapie oder? so oder so solltest du auf Abstand gehen, ihr werdet wohl nie eine gesunde stabile Beziehung führen können dafür bräuchte sie professionelle Hilfe

    Zitat

    und Sie lud mich in Ihre "Welt des Lebens" ein…

    Zitat

    raucht jeden Tag mehrere Joints

    Und da willst Du wirklich dran teilhaben? {:(

    Zitat

    Hat Sie sich das Hirn weggekifft?

    Nach Deiner Beschreibung wage ich mal zu behaupten, ja, das hat sie.

    Zitat

    Aber ich kenne Sie halt auch anders...

    Wie ist sie, wenn sie NICHT gekifft hat?

    Zitat

    Wir können nicht mit und nicht ohne

    Das glaube ich schon, dass ihr ohne könnt, wenn wenigstens einer von euch beiden denn endlich mal die Entscheidung trifft, das durchzuziehen. Ich weiß nicht welchen Teil du trägst, aus ihrem Munde klänge die Story evtl. ganz anders, aber von dem, was du hier schreibst, ist sie eine ziemlich kaputte Person, das wird nix.

    Zitat

    Nun weiß ich wirklich nicht mehr weiter… Ich sehe immer diesen Hoffnungsschimmer, dass wenn ich Ihr weiterhelfen, Sie besser damit klarkommt und das es eines Tages vielleicht doch klappt.

    Du bist nicht ihr Retter, auch wenn das romantisch wär.

    Zitat

    All meine Freunde halten mich für übergeschnappt, weil ich das Alles mitmache...

    Übergeschnappt nicht; warum du es mitmachst hat wiederum Gründe, die in dir liegen. Vielleicht solltest du dir selbst damit weiterhelfen, um in Zukunft nicht mehr in solche destruktiven Beziehungskonstrukte zu rutschen, anstatt die Hilfsbedürftigkeit nur in ihr zu sehen.

    Zitat

    Aber ich kenne Sie halt auch anders...

    Mich? :-D kleiner Scherz. Jeder hat auch eine gute Seite. Das reicht aber nicht.

    Zitat

    sie ist nicht in Therapie oder? so oder so solltest du auf Abstand gehen, ihr werdet wohl nie eine gesunde stabile Beziehung führen können dafür bräuchte sie professionelle Hilfe

    Sie war schonmal in Therapie vor fünf Jahren, aktuell aber nicht.

    Zitat

    Wie ist sie, wenn sie NICHT gekifft hat?

    Sie kifft seit 10 Jahren jeden Tag, da kannte ich Sie noch nicht.

    Wie kommst du auf das schmale Brett, dass sie eine narzisstische Persönlichkeitsstörung hätte?


    Wenn du das für möglich hälst und anfängst, sie zu diagnostizieren, solltest du die Beziehung so oder so sein lassen.

    Wie kommst du auf das schmale Brett, dass sie eine narzisstische Persönlichkeitsstörung hätte?


    Sie redet z.B. relativ häufig von sich in der dritten Person.


    Wenn sie nicht im Mittelpunkt steht, fühlt sie sich unwohl und alle müssen immer dann Zeit für sie haben, wenn sie es möchte.


    Wenn du das für möglich hälst und anfängst, sie zu diagnostizieren


    Mir liegt halt was an Ihr, deshalb mache ich mir sorgen. Sie hat keine Familie und richtigen Freunde.


    Sie redet sehr viel mit mir über Ihre Ängste und das sie nichts hinbekommt im Leben.


    Mein Hauptproblem ist, das ich kleine Fortschritte in ihrem Verhalten sehe. Das hört sich zwar bescheuert an, aber es lässt die Hoffnung nie sterben.

    ich denke du hast eine Art Helferkomplex bzw. genießt es bewusst oder unterbewusst hier den Helden zu spielen und eine starke Schulter zu bieten....


    du wirst mit ihr nicht glücklich werden, du bist nicht ihr Therapeut oder Coach. sie wird durch diese "Beziehung" zu dir auch nicht geheilt geschweige denn hilft es ihr irgendwie wenn ihr ständig im Bett landet obwohl sie Nähe in Wirklichkeit nicht zulassen kann.


    sie braucht professionelle Hilfe und Menschen die sie respektieren und genug gegenüber sind um mit ihr auszukommen - das heißt klare Grenzen setzen, Freundschaft evtl. ja, Beziehung/Techtelmechtel nein

    Zitat

    Sie hat die Würze in dein Leben gebracht die du gerne hättest.

    Nach meiner 7 jährigen Beziehung stand ich ziemlich alleine dar und war in einer neuen Stadt.


    Deshalb kann ich Dir nur zustimmen. Mittlerweile hat sich dies aber drastisch geändert und stimmt nicht mehr, es ist nun eher andersrum.


    Ich weiß nicht, wie ich sie abweisen soll wenn sie immer wieder möchte und verzweifelt vor mir steht. Immerhin bin ich es ja, der sie permanent liebt...

    Zitat

    Außerdem habe ich bereits eine 7 jährige Beziehung hinter mir, die einwandfrei funktioniert hat

    wieso ist sie dann vorbei?

    Zitat

    raucht jeden Tag mehrere Joints

    gar nicht gut!


    Finde jetzt nicht, dass das soooo schlimm klingt, und auch nicht nach einer Narzisstin. Eher emotional instabil, also wenn eher in die Borderliner-Richtung. Nach dem was Du schilderst ist sie in den positiven Phasen durchaus "echt" und manipuliert nicht nur, oder?


    Ich würde wohl etwas Abstand gewinnen und mich emotional rausziehen (was jegliche Verliebtheit angeht), aber normale Freundschaft mit durchaus schönen Momenten und auch ein bisschen Sex sollte doch drin sein?


    Ich finde nicht, dass das alles so furchtbar blöd klingt. Aberin der Tat, verliebt sein und eine stabilie Beziehung klingt hier nach einem leidvollen Wunsch.

    Ja, aber dann hat sie wieder zu viel von allem bekommen und lief weg.


    Insgesamt gab es 12 solcher Situationen, weil es ihr alles zu viel wurde... wo wir für ca. 2 Wochen (mal mehr, mal weniger) keinen Kontakt hatten und sie immer wieder den Kontakt zu mir gesucht hat.

    Zitat

    Ja, aber dann hat sie wieder zu viel von allem bekommen und lief weg.


    Insgesamt gab es 12 solcher Situationen, weil es ihr alles zu viel wurde... wo wir für ca. 2 Wochen (mal mehr, mal weniger) keinen Kontakt hatten und sie immer wieder den Kontakt zu mir gesucht hat.

    Aber wenn Du emotional genug Abstand hast und unabhängig bist, würde Dich das gar nicht so kratzen.

    @ rr2017

    In meiner alten Beziehung wollten wir einfach beide andere Dinge. Sie wollte schon heiraten und Kinder, ich noch nicht mit 25.


    In den positiven Phasen ist sie echt und geht voll in der Beziehung auf. Als ob nie was gewesen wäre, das ganze Thema wird einfach tot geschwiegen, denn wenn ich damit anfange, ist es sofort wieder vorbei.

    Zitat

    Ich würde wohl etwas Abstand gewinnen und mich emotional rausziehen (was jegliche Verliebtheit angeht), aber normale Freundschaft mit durchaus schönen Momenten und auch ein bisschen Sex sollte doch drin sein?

    Die Idee hatte ich auch, klappt nicht. Ich bin ja keine Maschine die Gefühle abstellen kann. Und Sie möchte ja eigentlich eine Beziehung, das verstehe ich nicht.

    Tja wenn Du es nicht schaffst eine freundschaftliche Bindung aufrechtzuerhalten ohne gleich zuviel zu fühlen, dann bleibt nur Kontaktabbruch.


    Mein Rat an Dich ist (aus eigener Erfahrung) - beschäftige Dich mal mit der Frage, inwieweit die (positiven) Gefühle, die sie bei Dir auslöst, der typisch "Narzisstische Glanz" sind, den Narzissten bei ihren "Opfern" auslösen. Dieses "zwei Seelen im Gleichklang" gedöns (würde ich mal google bemühen für etwas fachliteratur).


    Das sollte Dir Aufschluß geben womit Du es zu tun hast.

    Zitat

    Nach meiner 7 jährigen Beziehung stand ich ziemlich alleine dar und war in einer neuen Stadt.


    Deshalb kann ich Dir nur zustimmen. Mittlerweile hat sich dies aber drastisch geändert und stimmt nicht mehr, es ist nun eher andersrum.


    Ich weiß nicht, wie ich sie abweisen soll wenn sie immer wieder möchte und verzweifelt vor mir steht. Immerhin bin ich es ja, der sie permanent liebt...

    Bist du da wirklich ehrlich zu dir selbst? Bzw. meinst, dass dein inzwischen scheinbar gutes Sozialleben ausschließt, dass du massiv abhängig bist? Ich behaupte mal Nein, es hat immer Gründe, wieso sich jemand toxische Beziehung über einen langen Zeitraum antut. Und das sind dann meistens eigene Probleme, nicht dass man einfach nur der glänzende Ritter ist, der jemanden retten will, weil man einfach so nett ist und liebt.

    Zitat

    Ich weiß nicht, wie ich sie abweisen soll wenn sie immer wieder möchte und verzweifelt vor mir steht. Immerhin bin ich es ja, der sie permanent liebt...

    Nachtrag: Wenn du sie so liebst, dann befeuere nicht weiter den Umstand, dass sie ihr Leben nicht auf die Reihe bekommt, sondern sich verzweifelt an dich hängt. Solange du das mitmachst, bist du ein Teil dessen, was diesen Teufelskreislauf aufrecht erhält.