Zitat

    Und wie kaltschnäuzig B ist wissen wir ja gar nicht. Ich kann nicht herauslesen, dass A ihm groß die Möglichkeit gelassen hat, sich ihr zu öffnen.

    Naja, wir kennen natürlich nur eine Seite, hier aber ja tatsächlich eher die Seite des Mannes, nicht die der betrogenen Ehefrau (wenn auch nur über Dritte, das macht es etwas komplizierter).


    Aber er sagt - die beiden führen eine eigentlich monogame Beziehung, sexuell passt es nicht überall, beide haben sich aber dafür entschieden schlichtweg auf die Aspekte zu verzichten, die der andere nicht teilt. Noch dazu hat die Frau eigentlich einen prinzipiellen Kinderwunsch, ihm zuliebe verzichtet sie aber auf Kinder.


    Seit einem Jahr belügt er seine Frau nun und hat eine Affäre, um doch alle sexuellen Vorlieben ausleben zu können. Damit ist er zufrieden und möchte das so weiterführen, Reue empfindet er nicht. Und er belügt seine Frau ganz bewusst, er weiß, dass sie sich trennen würde, wüsste sie davon.


    Und das wird nicht als kaltschnäuzig empfunden? ":/

    Ich empfinde B in der Beschreibung der TE unterm Strich als kaltschnäuzig und wäre sehr irritiert durch sein Verhalten. Ob ich die Freundschaft aufgeben würde, kann ich nicht sagen - mit ziemlicher Sicherheit aber nicht nach einem Gespräch. Dafür würde mich zu sehr interessieren, was ihn antreibt und wie diese neue Facette in mein Bild passt. Und ob seine Kaltschnäuzigkeit Bestand hat oder ob da noch andere Töne folgen. Ich muss aber auch sagen, dass ich immer relativ lange an emotionalen Geschichten herumstudiere und selten schnelle Entscheidungen fälle. Ich würde wohl auch den in diesem Faden als Vergleichsbeispiel dienenden Mörder-Freund im Gefängnis besuchen.

    Zitat

    Selten etwas so Dummes gehört.

    Glückwunsch, wenn du den Rest so gut meiden kannst ;-) .

    Zitat

    Aber dafür 20 Jahre Freundschaft hinschmeißen? Niemals. Etwas anderes wäre es bei einem neuen Freund, den man grade erst kennenlernt, da kann sowas schon ein Indiz sein, dass man nicht gut zusammenpasst.

    Interessant, dass du das gleiche Handeln unterschiedlich bewertest. Bei einer langen Freundschaft ist es kein Grund, bei einer kurzen Freundschaft möglicherweise ein Indiz, dass man nicht gut zusammenpasst.

    Zitat

    Die Affaire ist das Problem von B und seiner Frau und seiner Geliebten. Und das ist doch hier das Thema, oder?

    Nein, das Thema dieses Fadens ist das Grundvertrauen unter Freunden. Welches durch die aufgedeckte Affäre beschädigt wurde. Man kann die Sachen ja nicht getrennt betrachten. Darüber hinaus sind die meisten Argumentationen, für Herrn B Verständnis zu zeigen (menschlich, jeder kann Fehler machen, wer weiß wie es sexuell nicht passt) genauso auf das Handeln von Frau A anwendbar. Ist es nicht auch menschlich, dass sie so reagiert? Ist es nicht auch möglicherweise ein Fehler, den man ihr nachsehen sollte? Wissen wir alle Gründe, die in den 4 Seiten standen?


    Das angesetzte Maß ist nicht immer gleich - daher kam ich zu der Schlussfolgerung, dass man ihr Handeln mehr tadelt als die Ursache dafür.

    Zitat

    Da es hier nicht um einmaliges Fremdgehen geht, wäre der passende Vergleich m.E. ein Seriemnmörder ohne Reue, nicht blöß ein "einfacher" Mord.

    Meine Freundin und ich wir amüsieren uns mitunter über Kuriositäten (das Wort das mir hierzu zuerst einfiel hab ich selbst zensiert) aus unseren Internetforen. Mit dem Zitat hier gewinne ich auf jeden Fall den Wochenpokal! :-D ;-D

    Wenn man jemanden neu kennenlernt, schätzt man ihn nach verschiedenen Kategorien ein. Erscheint er da kaltschnäuzig/unehrlich, lässt man lieber die Finger davon. Vergleich: Wenn ich zum ersten Mal in ein Restaurant gehe und es schmeckt mir nicht, komme ich wohl nicht wieder. Aber wenn mir in meinem Lieblingsrestaurant einmal etwas nicht schmeckt, kehre ich ihm nicht gleich den Rücken.


    Ein alter Freund hat mehr Loyalität verdient. Vielleicht kann man mal versuchen, ihn zu verstehen. Seid ihr alle so perfekt? Ich wünsche mir, dass meine Freunde auch zu mir halten, wenn ich mich mal nicht korrekt verhalte.

    Zitat

    Seid ihr alle so perfekt?

    Nur weil man nicht betrügt ist man doch nicht gleich perfekt. ;-) Um den für Heiterkeit und Wetterfolge sorgenden Vergleich nochmal aufzugreifen: Ich bin doch auch nicht gleich perfekt, nur weil ich kein Serienmörder bin. 8-)

    Zitat

    Ich wünsche mir, dass meine Freunde auch zu mir halten, wenn ich mich mal nicht korrekt verhalte.

    Das geht mir anders: Ich möchte WEGEN meines Verhaltens gemocht werden. Und wenn ich selbst etwas micht ausreichend korrekt finde, würde ich es schlicht und einfach nicht tun.

    Zitat
    Zitat

    Die Affaire ist das Problem von B und seiner Frau und seiner Geliebten. Und das ist doch hier das Thema, oder?

    Nein, das Thema dieses Fadens ist das Grundvertrauen unter Freunden.

    richtig, da fehlt mir ein "nicht". Es geht um A und B, um deren Freundschaft und daher ist das für mich hier wichtiger als der Betrug.


    Ansonsten gehe ich ganz mit greta_, von der Sexualmoral auf die grundsätzlichen Werte zu schließen ist viel zu kurz gedacht.


    Zu den absurden Vergleichen mit den Serienmördern fällt mir gar nichts ein.

    Für euch mag es ein absurder Vergleich sein. Für mich drückt er gut aus, wie abstoßend ich Betrug finde.


    Und mit Sexualmoral hat das auch nicht das geringste zu tun: Man kann man kann polyamor, als Swinger oder einfach nur sehr promisk leben ohne jemals jemanden zu betrügen! WENN einem das wichtig ist.


    Vielen Menschen sind irgendwelche egoistischen Gründe leider mitunter wichtiger als der Wert, dass man andere (insbesondere geliebte Menschen) nicht hintergeht.

    Zitat

    Ich kann meine Freundin also verstehen, finde aber diesen kompletten Kontaktabbruch, ohne ihrem Kumpel die Chance zu geben, zumindest noch einmal zu reden, auch menschlich unter aller Sau.

    So sehe ich das auch. Ich würde mich an der Stelle von Morwena, echt fragen, ob ich A noch als Freundin haben möchte. Wenn A eine echte Freundin von B gewesen wäre, würde sie ihn nicht wie ein Aussätziger verstoßen. Mit einem echten Freund würde man reden, diskuttieren. Ja die Freundschaft könnte daran scheitern, aber doch nicht ohne vielen Gesprächen. Ich würde vielleich versuchen ihn zu verstehen, oder zu überzeugen. Man muss es nicht gutheißen, man muss es nicht mal verzeihen, aber zu meinen Moralvorstellungen gehört es, dass ein Mensch ein Mensch bleibt, auch wenn er Fehler macht. Er muss nicht mal ein Freun bleiben, abe ein so kompletter Kontaktabbruch, das geht nicht. Was passiert jetzt, wenn Du, Morwena, mal etwas machst, was A nicht passt? (Es gibt ja nocht mehr Todsünden ;-) ) Brauchst Du eine Freundin, die Dich sofort verstoßt, wenn Du einen Fehler machst?


    Mich stören an der Geschichte noch zwei Sachen: A und B haben sich getroffen. B hat erzählt und A war da wohl zu feige, zu sagen, dass sie das nicht gut findet. War das wirklich eine so gute Freunschaft?


    Un die zweite Sache: warum duldet A keine Antwort von B? Hat sie Angst vor einer Antwort, vor einer Diskussion? Entweder, sie will es ihn mal so richtig zeigen und ihn schwer bestrafen (warum aber?) oder, viel wahrscheinlicher, sie ist sich ziemlich unsicher. Nur wenn man unsicher ist, lässt man keine Diskussion zu. Und warum sollte sie sich dann so unsicher sein? Es würde mich nicht wundern, wenn A vielleicht doch mehr von B möchte, und sich auf dieser Art davor schützen möchten, dass sie mal zu der Frau wird, die B zum fremdgehen bringt.


    Oder noch viel spekulativer: die Geschichte, die A der Morwena erzählt hat, ist erfunden. Warum ist nicht A die Affäre von B? A hat ein schlechtes Gewissen bekommen und den Kontakt zu B daraufhin komplett abgebrochen. Sie hat dann nur noch eine gute Geschichte für die Aussenwelt gebraucht, um zu erklären, warum sie keinen Kontakt zu B mehr hat.

    Zitat

    Ich würde mich an der Stelle von Morwena, echt fragen, ob ich A noch als Freundin haben möchte.

    Haha! Und dann entfreunden sich alle Freunde von Morwena, weil sie sich gegen die Freundschaft mit A entschieden hat, worauf sich sogleich alle Freunde von den Freunden von Morwena abwenden ect. Zuletzt ist niemand mehr miteinander befreundet, was ja ungemein praktisch ist, da niemand mehr in so eine moralische Zwickmühle kommen kann wie A. :)=