• 32 Antworten

    Ein Mann der mich herausfordert, redet mir nicht nach dem Mund, sagt seine eigene Meinung klar und deutlich, schmiert mir nicht Honig ums Maul, hat ein offenes Weltbild, bringt mich zum Lachen, auch wenn ich eigentlich beleidigt bin und ist unternehmungslustig.


    Gegenteil: keine eigene Meinung, langweilig, faul.

    Ich kann mir 2-3 Dinge darunter vorstellen. Beschreiben werde ich mal das, was sich am meisten von der Sicht meines Vorposters unterscheidet:


    ein Partner, der mich permanent bewusst provoziert und dabei meine Grenzen austestet, über ein neckisches und scherzhaftes Maß hinaus und eventuell mit dem Ziel mich zu manipulieren oder auszunutzen. Dieser Partner ist recht streitsüchtig und neigt zu endlosen Diskussionen. Vermutlich bringt mich ein ganz bestimmter Bekannter zu dieser Vorstellung.


    Das Gegenteil wäre jemand, der sachlich, fair und offen kommuniziert und nicht für Wirbel und Machtkämpfe sorgt, wo keine nötig sind. Also ein Partner, der mich auf Augenhöhe behandelt.

    Okay, dann noch eine andere Variante:


    ein Partner, der mich zu Weiterentwicklung und Ehrgeiz pusht, und zwar ohne es direkt zu sagen und mir ständig mit Kritik in den Ohren zu liegen, sondern einfach durch seine Art. Wenn er mir zum Beispiel Ideale vorlebt und es vermag, mich damit zu faszinieren. Jemand, zu dem ich aufschauen kann, der eine angenehme Persönlichkeit, schöne Wertvorstellungen und Energie und Dynamik hat und damit den Willen in mir weckt, auch so zu sein, oder anders, aber eben auch etwas Besonderes zu sein.


    Das Gegenteil wäre ein Partner, den ich nicht wirklich liebe, weil das gewisse Etwas fehlt. Jemand Gewöhnliches oder mit einem schlechten Charakter.

    Herausforderung?


    Jemand an dem man wachsen kann ohne dabei denunziert zu werden.


    Ein Partner mit dem ich geistig die Klingen kreuzen kann und will, kein Dauernörgler sondern Spaß am gegenseitigen fordern und fördern.


    Natürlich ist der Grat zwischen zuviel und zuwenig schmal.


    Herausfordern hat für mich etwas spontanes, immer für eine Überraschung gut und nicht festgefahren in seinem Weltbild.

    für mich wäre das eine freundin die mich fordert zb durch physische oder mentale aktivitäten


    und wenn sie schwächen an mir erkennt das sie diese fördert


    gegenteil:


    die auf mich keine rücksicht nimmt

    Für mich ein Partner der das Gefühl vermittelt, einem nicht sicher zu sein. Jemand um dessen Gunst und Zuneigung man sich stets aufs Neue bemühen muss. Das Gegenteil wäre ein Partner, wie ein treues, liebes Schoßhündchen.


    Dann ein Partner der aufregend ist, sehr vielseitig und in seinem Verhalten schwer einschätzbar. Das Gegenteil wäre jemand bei dem man sofort weiß, wie er reagieren und was er sagen wird.

    Zitat

    ein Partner, der mich permanent bewusst provoziert und dabei meine Grenzen austestet, über ein neckisches und scherzhaftes Maß hinaus und eventuell mit dem Ziel mich zu manipulieren oder auszunutzen. Dieser Partner ist recht streitsüchtig und neigt zu endlosen Diskussionen. [...]


    Das Gegenteil wäre jemand, der sachlich, fair und offen kommuniziert und nicht für Wirbel und Machtkämpfe sorgt, wo keine nötig sind. Also ein Partner, der mich auf Augenhöhe behandelt.

    Dieser Interpretation schließe ich mich an. Mein Partner ist recht herausfordernd. :-)

    Herausforderungen definieren sich über Anstrengung, oder? Wenn etwas nicht anstrengend ist, also leicht fällt, ist es ja keine Herausforderung. Daher habe ich mich auch etwas über die überwiegend positiven Assoziationen hier gewundert.

    a.fish

    Ich finde ja, Herausforderung definiert sich über anstrengend. In welcher Weise und ob man das dann als positiv erlebt, ist wieder etwas anderes, aber gerade bei meinem Partner brauche ich das nicht.

    Auch positive Dinge können anstrengend sein. Man denke beispielsweise an Sport oder an Spiele, für die man seinen Verstand anstrengen muss.


    Unter einem herausfordernden Partner verstehe ich eine Person, mit der ich Reibungsfläche habe, die Spaß an intensiven Diskussionen aus unterschiedlichen Positionen hat und die bewusst oder unbewusst die Messlatte hoch hängt. Ein Partner, der zu Wachstum und Entwicklung herausfordert. Das finde ich gut, aber mein Partner muss nicht herausfordernd sein, da ich "nicht herausfordernd" nicht zwangsläufig mit einem schlaffen, profillosen Menschen verbinde. Was ich hingegen nicht leiden kann, sind Menschen, die einen ständig bewusst provozieren und ihre Grenzen testen wollen. Das ist auf unangenehme Weise anstrengend und noch dazu langweilig.

    Zitat

    Ein Mann der mich herausfordert, redet mir nicht nach dem Mund, sagt seine eigene Meinung klar und deutlich, schmiert mir nicht Honig ums Maul, hat ein offenes Weltbild, bringt mich zum Lachen, auch wenn ich eigentlich beleidigt bin und ist unternehmungslustig.


    Gegenteil: keine eigene Meinung, langweilig, faul.

    Genauso sehe ich das auch! :)^


    ich finde es selber sehr wichtig, dass man sich in der Partnerschaft nicht langweilt und ein Mann muss auch ein Mann sein, kein Weichei, der alles tut und macht, was ich will oder sage....