• Eingeengt... und jetzt Zweifel an Gefühlen

    Ich hab zwar schon mit Freundinnen und auch mit meinem Freund selbst darüber gesprochen, aber mich interessieren auch die Meinungen von komplett Außenstehenden – würde mich freuen wenn ihr euch kurz Zeit nehmt! Ich bin seit einem Jahr mit meinem Freund zusammen. Wir haben uns über das Internet kennengelernt. Leider war der Zeitpunkt des Kennenlernens…
  • 37 Antworten

    Hey,


    wisst ihr, ich lese immer, ihr fragt euch "warum ihr so jemanden tolles verdient habt" warum fragt ihr euch das? Ich habe mich vor einiger Zeit einmal gefragt, was ich getan habe warum ich so bestraft werde, dafür gibt es keine Antwort. Das ist auch eine ganz blöde Frage!! Akzeptiert es einfach.


    wenn ihr es nicht verdient hättet, wäre er nicht da!

    Someone05

    Zitat

    habe das Gefühl zu wenig Zeit für mich zu haben....er möchte jede freie min mit mir verbringen und macht nichts ohne mich.....wenn ich es dann tu schaut er bedröppelt was mich total unter Druck setzt....ich fühle mich dann schlecht, bin aber gleichzeitig auch sauer.....wenn ich mich zuhause nicht ausschließlich mit ihm beschäftige folgt gleich ein trauriger Blick.....sitzen wir mal etwas voneinander entfernt kommt kurz darauf: du kuschelst dich ja garnicht an......

    Also, wenn du dich davon eingeengt fühlst, solltest du dich meiner Meinung nach nicht fragen, ob mit dir etwas nicht stimmt, sondern ob ihr beide einfach ein unterschiedliches Nähe- und Distanzbedürfnis habt. Es ist einfach nicht jedermanns Sache, ständig aufeinander zu hocken und alles gemeinsam zu machen. Das heißt aber nicht, dass dann mit dir etwas nicht stimmt. Genauso gut könntest du dich ja fragen, ob sein Verhalten eigentlich normal ist.


    Probleme gibt es immer dann, wenn diese Bedürfnisse zu konträr sind. Und dann muss man versuchen, einen Mittelweg zu finden. Dieses "ich sollte doch glücklich sein, dass ich so einen tollen Freund habe, der mich so liebt" und es einfach zu genießen lernen, ist keine Lösung, wenn man selber einfach anders gestrickt ist.

    Someone05 - macht doch nichts, schreib ruhig auch hier in "meinem" Thread! Wenn du dasselbe Problem hast ist das doch voll okay! :)z

    Zitat

    wisst ihr, ich lese immer, ihr fragt euch "warum ihr so jemanden tolles verdient habt" warum fragt ihr euch das?

    Tja, das liegt bei mir wohl daran, dass ich erst jetzt (im Erwachsenenalter Mitte/Ende 20) beginne, mich selbst wirklich zu mögen und zu schätzen. So ganz von mir überzeugt bin ich noch nicht, aber früher war es noch schlimmer. Da punkto Männer immer alles schiefging dachte ich immer ich wäre es nicht wert, geliebt zu werden. Dieser Gedanke verschwindet jetzt schön langsam, was ich auch meinem Freund zu verdanken habe. Das ist irgendwie ein dauerndes Auf und Ab - einerseits stärkt die Liebe die Persönlichkeit, andererseits beginnen wir an uns selber zu zweifeln wenn es zuviel wird, und fragen uns wieso wir es nicht genießen können so jemand Tollen zu haben.

    @ josie81

    Fragt euch nicht warum ihr es nicht genießen könnt. Fragt euch doch lieber mal wie es ihm dabei geht. Schau ich mache das gerade durch, was du beschrieben hast. nur bin nicht ich der der sich eingeengt fühlt, sondern ich habe sie zu sehr eingeengt. Weißt du ich war mein ganzes Leben lang von mir überzeugt und habe mich geliebt. Doch jetzt im Moment, wo ich endlich einen Menschen gefunden habe, von dem ich geglaubt habe Sie wäre die Richtige, höre ich auf mich zu mögen. Meine Freundin oder wohl vielmehr Exfreundin hat exakt das gleiche durchgemacht, was du durchlebst. letztes wochenende hat sie nun mit mir schluss gemacht. mich als mann fragt niemand wie es mir geht. wie ich mich fühle, wie sehr sie mich damit verletzt. ihr wollt immer einen verständnisvollen, liebevollen und einfühlsamen mann an eurer seite, habt ihr dann einen zweifelt ihr daran. und tut eigentlich alles dafür, dass er irgendwann aufwacht und nicht mehr will. meine ex sagt ich laufe ihr zu sehr hinter her. was soll ich tun, aufhören damit? wenn ich aufhöre damit und nicht mehr an diese beziehung glaube und daran festhalten möchte. dann will ich diese beziehung nicht mehr. ich hatte gestern ein sehr langes telefonat mit ihr. ich habe viel geredet und sie viel zugehört. das ganze thema warum es auseinander gegangen ist, am wochenende ist eine einzige frase. aber gut es ist so wie es ist. ich hab mich jetzt mit ihr darauf geeinigt, dass sie auf mich zukommt, wenn sie es noch möchte, wenn nicht werde ich wohl anfangen müssen einen schlussstrich zu ziehen. ich kenn mich aber sehr gut und ich weiß das wenn ich einmal sage es ist vorbei, dann ist es vorbei dann gibt es auch keine zweite chance mehr. Das Problem aus meiner Sicht oder das Gute ist, dass ich im moment noch nicht bereit bin einen schlussstrich zu ziehen, weil sie mir dafür zu wichtig ist. ich glaube insgeheim geht es ihr da ähnlich, wobei ich nicht weiß ob ich mir damit einfach nur was vormache. weißt du männer sind da einfacher gestrickt als ihr frauen, wir laufen eindimensional auf ein problem zu und lösen es, ihr frauen verfügt über die fähigkeit das problem dreidimensional zu betrachten und dadurch wird es komplizierter als es wahrscheinlich ist. ihr fangt irgendwann an ein spiel zu spielen was ihr nicht gewinnen könnt, denn irgendwann wird der mann euch seine regeln aufdrücken und dann habt ihr das spiel verloren. aber nicht nur das spiel, sondern auch den mann.


    wie kann man sich darüber klar werden, ob man seinen partner oder expartner noch liebt, wenn man ihn nicht an sich ran lässt?


    nicht falsch verstehen, bitte! ich freue mich darüber, dass es dir wieder besser geht und du anfängst deine beziehung bzw. deinen partner zu akzeptieren. aber zeitgleich finde ich sollte man euch allen einmal den kopf waschen. Liebe Frauen überlegt euch was ihr wollt. Vor zwei Jahren hat eine sehr emanzipierte Dame ein Buch geschrieben und die Männer definiert. Sie sagte, es gibt ca. 50% Männer die als Partner nicht in Frage kommen, da sie absolute Weicheier sind. 10 % Fallen weg weil Sie Schwul sind, 5% fallen weg, weil sie nur dann glücklich sind, wenn sie eine Frau schlecht behandeln können und 35% der Männer sind geeignet als Partner fürs Leben. Ganz ehrlich -- Bullshit!!! 80% der Männer sind Weicheier. 10% sind schwul, 5% braucht niemand und die restlichen 5% sind die, die euch wirklich glücklich machen können, wenn ihr es zulasst. Ich persönlich bin ein freund von Selbstverwirklichung aber nicht von einem Modetrend wie Emanzipation. Es gibt Regeln es gibt Aufgaben und diese gehören verteilt, ganz gleich ob Mann oder Frau. Ihr Frauen wollt immer so stark sein und euch gegen die Männer behaupten. Aber in der Liebe, darf ein Mann nicht einmal seine Weiche Seite zeigen. Dann engt er euch ein und ihr zweifelt über eure Gefühle und eure Liebe zu ihm.


    Entschuldigt bitte meine Ausfälligkeit, aber ich bin an einem Punkt, an dem ich denke es ist Zeit einmal die andere Seite zu betrachten. Ich hoffe nachwievor auf meine Exfreundin, aber ich merke wie Tag für Tag mehr mein Herz zu Stein wird und ich mehr und mehr in meinen alten Trott verfalle. Und da war kein Platz um auf meine Partnerin einzugehen.


    Wenn ein Mann euch seine Liebe gesteht und das nicht nur einmal sondern des öffteren, dann ist er kein Weichei, sondern einfach nur glücklich. Ihr braucht euch auch keine gedanken darüber machen, ob er euch fremd geht, ganz gleich was er macht er tut es nicht. denn er hat das was er will schon gefunden. wir männer wollen dann nicht noch mehr. Wir sind einfache Kreaturen, wahrscheinlich nicht in der Lage zu überleben ohne euch Frauen (jetzt mal von der Fortpflanzung abgesehen). Aber habt angefangen, die letzten 5% die euch bleiben, dazu zu bringen, dass sie einfach nicht mehr wollen. Hört auf damit, oder findet euch damit zurecht, dass ihr die restlichen 95% müll bekommt (das ist keine abwertung gegen Schwule, ich habe selber sehr viele Schwule Bekannte).


    Das musste jetzt mal raus.

    anonymus1002

    Du hast sicher Recht, wir Frauen neigen wohl wirklich dazu, vieles zu verkomplizieren. Wir wollen die eierlegende Wollmilchsau (heißt das so??) und die gibt es nunmal nicht. Und im Zeitalter der vielen Beziehungsratgeber ist es sicher nicht einfacher geworden. Sicher muss man auch die andere Seite, die des Partners bedenken. Allerdings ist es doch so, dass sich in einer Beziehung beide Partner gleichermaßen wohl fühlen müssen. Und wenn das nicht der Fall ist, kann man überlegen, woran liegt das und kann ich bzw. können wir etwas daran ändern. Will ich überhaupt etwas daran ändern. Es kann nicht sein, dass sich ein Partner auf Kosten des anderen unwohl fühlt, weil eben das Bedürfnis nach Nähe unterschiedlich ausgeprägt ist. Sich zu etwas zu zwingen, damit es dem anderen gut geht, ist sicher nicht die richtige Lösung.

    Zitat

    Fragt euch nicht warum ihr es nicht genießen könnt. Fragt euch doch lieber mal wie es ihm dabei geht.

    Natürlich, aber zu einer Beziehung gehören immer zwei dazu, und wenn es kriselt, dann zu 99,9% von beiden Seiten aus. Mein Freund hat genauso das Gefühl dass etwas nicht stimmt, ihm ist bewusst dass er extrem an mir hängt, und er hatte dasselbe Problem auch schon in einer früheren Beziehung. Genauso habe ich Probleme mit Gefühlen, wie ich ja schon oben beschrieben habe. Die Frage ist halt immer wie beide damit umgehen, bzw. wie sehr man bereit ist damit umzugehen.

    Zitat

    Doch jetzt im Moment, wo ich endlich einen Menschen gefunden habe, von dem ich geglaubt habe Sie wäre die Richtige, höre ich auf mich zu mögen.

    Du meinst du hast in der Beziehung aufgehört dich selbst zu mögen oder erst jetzt wo sie zu Ende ist? Ich nehme mal an letzteres. Hm, also ich glaube da gibt es wenig Parallelen zu meinem Freund, der hat nämlich eher ein geringes Selbstwertgefühl, hatte er immer schon. Deshalb glaubt er auch, alle Menschen lieben und gut zu ihnen sein zu müssen damit sie ihn auch lieben und ihm nicht wehtun. Er kann generell schwer nein sagen und sich schlecht abgrenzen, alles geht ihm immer sehr zu Herzen. Also Weichei oder wie? Wie definiert sich ein Weichei überhaupt, welche Charaktereigenschaften geben da den Ausschlag?


    Ich finde das kann man nicht so festlegen. Mein Freund ist zwar sehr emotional und psychisch eher labil, aber dafür fährt er Motorrad wie ein Irrer. Ein anderer ist vielleicht ein knallharter gefühlloser Eisberg, traut sich aber vielleicht nicht mit ner Achterbahn zu fahren. Also der Begriff "Weichei" ist ziemlich relativ.

    anonymus


    OT, aber mir scheint, du schiebst die Verantwortung fuer dein Problem in dieser Beziehung deiner Freunding und noch allgemeiner und ungenauer "den Frauen" zu. Das wird dir nicht weiterhelfen; man kann nur am eigenen Verhalten ansetzen, wenn man etwas verbessern will. Das gilt fuer dich - und die Frauen (jedenfalls die, die was veraendern moechten).

    @ Lewian

    in gewisser Hinsicht, hast du recht. Ich schiebe die Verantwortung ab. Du hast recht, man muss am eigenen Verhalten ansetzen.