Zitat

    Bei uns gibt es drei einfache Händewasch-Regeln: Eltern und Kinder waschen sich beim heim kommen, nach jedem Toilettengang und vor dem Essen die Hände.

    hier genauso.


    es geht beim händewaschen nach dem toilettengang für mich auch weniger darum, dass man sich über die finger pinkelt, sondern darum, dass man die spültaste drückt. wenn der letzte ein großes geschäft gemacht hat und ggf. doch enterobakterien oder andere hübsche magen-darm-viren dort hinterlassen hat, mjamm.


    beim händewaschen nach dem nach hause kommen, wasch ich die keime runter, die in den öffentlichen an den haltestangen und den türöffnern klebten, die am wagengriff beim einkaufen hingen oder auch, die ich über geld an die hände bekommen habe.


    dass man das fünf jahre nicht merkt, finde ich allerdings auch merkwürdig.


    nun ist das kind in den brunnen gefallen und da hilft wohl nur akzeptieren, in ruhe nochmal darüber sprechen oder gehen.

    Zitat

    Aber die hände waschen wenn man zuhause rein kommt find ich übertrieben

    Also wenn ich sehe, wo einige mit ihren Rotz- oder sonst wie beschmutzten Händen in der Öffentlichkeit (an Haltestangen, Türklinken…) so rumgrapschen, finde ich das nicht übertrieben, sondern äußerst angebracht.

    Zitat

    waschen sich beim heim kommen, nach jedem Toilettengang und vor dem Essen die Hände.

    empfinde ich als völlig normale Hygieneregeln. Das haben schon meine Kinder im Kindergarten gelernt.

    Also wir haben uns im kindergarten nich beim rein kommen ins haus die hände gewaschen. Ausser wir hatten draussen zeit und waren im dreck.


    Aber wenn man morgens reinkam wirde sich nicht die Hände gewaschen.


    Ich kenne auch niemanden der zuhause reinkommt und sich die Hände wäscht.


    Dafür würde ich NIEMANDEN als eklig bezeichnen.


    Wie gesagt vorm kochen essen nachm Klo auf jeden Fall! Aber wenn man zuhause reinkommt find ich für mich übertrieben.

    Zitat

    Wie gesagt vorm kochen essen nachm Klo auf jeden Fall! Aber wenn man zuhause reinkommt find ich für mich übertrieben.

    Najo, wenn man sich vorstellt, dass sich Ferkel nach dem Toilettengang oder nach dem Nasebohren nicht die Hände waschen, oder jemand seine Krankheitsbazillen an den Händen oder sonstwo hat, und dann im Bus, im Supermarkt (Einkaufswagen!), im Treppenhaus, Geld, etc dieselben Stellen anfasst, wie man selbst auch, finde ich das schon eklig und nachlässig, wenn man sich nach dem Heimkommen nicht die Hände wäscht.

    Also ich finde es normal und absolute Grundhygiene, dass man sich nach der Toilette und beim Nachhausekommen in die Hände wäscht. Ich fahre aber auch Öffis, und wer da schon überall an den Türöffnern oder Halte-Knöpfen und Stangen war, bäh. Vor allem jetzt in der virenverseuchten Zeit und wo die fiesesten Krankheiten umgehen.


    Versuch doch mal, ihr die Vorzüge der Hygiene klarzumachen anstatt mit Vorwürfen zu kommen. :)z

    Ich gestehe, ich wurde auch nicht so erzogen und bin nicht so aufgewachsen, dass man sich beim nachhause kommen die Hände wäscht. Gelegentlich mach ich es... kenne auch sonst keinen der es wirklich macht.

    dass es ganz unterschiedliche einstellungen zum thema hygiene gibt, ist ja nichts neues ;-)


    Chris, mich hätte viel mehr interessiert, wie die gesprächsdynamik bei diesem streit abgelaufen ist!? was hast du genau gesagt? wie hast du es genau formuliert? wie hat sie reagiert? wie ist das so eskaliert?

    Ich bin ebenfalls der Meinung, dass eine gewisse Grundhygiene zum Alltag dazugehören sollte. Nicht nur aus Rücksicht auf sich selbst, sondern - und vor allem - auch auf andere.


    Denn wenn ich Leute sehe, die sich bspw. nach einer Bahnhofstoilette nicht die Hände waschen, dann widert mich das einfach nur an. Zugleich ist es dann auch nicht verwunderlich, wenn es in den Medien wiedermal heißt: "XY-Viren sind gerade im Umlauf". Pfui Deifl, muss ich ehrlich mal sagen. :(v


    Im Angesicht solcher Beispiele ist der Gang zum Waschbecken das Erste, was ich mache, wenn ich irgendwo unterwegs war u. daheim ankomme. Das geschieht vollkommen automatisch. Nicht jeder ist so gestrickt, aber ich persönlich könnte nicht mit einem Menschen zusammenleben, der da anders tickt.

    @ Chris Mich wundert es jedenfalls auch,

    dass das erst nach 5 Jahren zum Vorschein kommt. Du musst natürlich selbst wissen, ob du deine Einstellung zu Hygiene unterdrücken, oder von ihr verlangen willst, dass sie auf dich zukommt. Ich persönlich würde da gar nicht rumdiskutieren, sondern auf letzteres bestehen, und wenn das nicht geht, dann wäre das für mich durchaus ein Trennungsgrund. Der Gesprächsverlauf würde mich aber auch interessieren.

    "ich fürchte das es hier langsam eher darum geht, das alles was mit sexualität zu tun haben könnte aus prinzip als "schmutzig" angesehen wird, das hat aber mit hygiene nichts zu tun."


    was für ein blödsinn!

    du könntest dir ein UV-Licht Gerät anschaffen,wo sie jeden Abend zum Beweis dass sie Ihre Hände gewaschen hat,diese unters Gerät legen muss..spass beiseite..Hände waschen beim "nach Hause kommen" macht sinn ..ich tus(meistens ;-D ) auch,obwohl ich allein bin..aber ein Partnerschaft deshalb riskieren.?.eher nicht..

    Zitat

    was für ein blödsinn!

    nein, es ist eine überspitzung gewesen, und eine möglichkeit die nicht unbedingt ausgeschlossen werden kann, wenn man so davon überzeugt ist einen penis sei grundsätzlich mit pilze, gefährliche keime und bakterien belastet.

    Zitat

    Nachm klo und vorm essen find ich angemessen...alles andre grenzt für mich schon an einen zwang.


    Aber gut wenn man das unbedingt will...

    Was normale Hygiene mit "Zwang" zu tun hat, erschließt sich mir nicht wirklich. Dieses Thema hatten wir hier ja schon öfter und ich kann und werde nicht verstehen, warum man sich, wenn man z.B. vom Einkaufen nach Hause kommt, nicht die Hände wäscht. Das sind einfachste hygienische Maßnahmen, die auch davor schützen, irgendwelche Keime und Bakterien unnötig zu verteilen. Gerade in Zeiten von grippalen Infekten etc. ist das ja wohl mehr als ratsam und angebracht.


    Ich habe z.B. einen Kollegen, der sich nach dem Klogang nicht die Hände wäscht. Das ist mehr als unappetitlich und ich könnte jedesmal

    , zumal er auch ab und zu die büroeigene Geschirrspülmaschine ausräumt.


    Ich finde so ein Verhalten asozial.