Bei mir in der Verwandtschaft hat sich ein Paar über "Münchner Singles" gefunden. Das ist, so wie ich es verstanden habe, eine Art Dating Portal, aber eben nicht nur online. Es werden auch Events, Stammtische, Langlaufen, Motorradtouren, Brettspielabende etc organisiert, bei denen man sich anmelden und dann von Angesicht zu Angesicht andere Singles auf der Suche kennenernen kann. Ich hab mal einen Blick auf die Seite geworfen und die Events gibt es nicht nur in München, sondern auch im weitläufigen Umland.

    @ Pfefferminzbonbon

    Zitat

    Seine Stärken ausbauen ist natürlich immer ein großartige Idee; was aber, wenn die Stärken nur im beruflichen Bereich zu liegen scheinen? Was hat eine potenzielle Partnerin von diesen Stärken? Machen diese Stärken mich so interessant, dass allein das Vorhandensein dieser Stärken Frauen anzieht? Oder wären andere Stärken (die sich nicht auf das berufliche beziehen) vielleicht attraktiver im Rahmen der Partnerwahl?

    Das Berufliche reicht nicht, gehört aber mit dazu. Und in den anderen Bereichen bin ich kein Totalausfall, auch zwischenmenschlich nicht.

    Zitat

    Das greift ja nicht bei allen, die mit 30 noch nie eine Beziehung hatten. Es gibt auch Menschen wie Dich, denen eine Partnerschaft einfach nicht wichtig genug war. Einer neuen Bekanntschaft kann sich, sofern Du in der Realtität genauso streng, zielgerichtet und auf Nutzen fixiert herüberkommst, die Frage stellen, ob sie Dir überhaupt so wichtig werden kann dass Du Lebenszeit an sie verschwendest bzw ob sie mit Deinen Charaktereigenschaften überhaupt zurecht kommt, das kann nämlich auch nicht jede.

    Hmm, auf Nutzen bin ich nicht fixiert. Bei Beziehung geht es doch gerade um den abstrakten, nicht wirklich greifbaren Sinn. Klar ist das irgendwo auf ein Nutzen, wenn auch nur in Form der Motivation, bei gemeinsam einbringen zu können, aber primär geht's doch wirklich um die andere Person bzw. das Wir. Und wie gesagt - vor 25 stand Beziehung bei mir schon optisch nicht zur Debatte und ab da hab ich das Thema ja auch nicht mehr ruhen gelassen. In meinem früheren Umfeld waren auch fast alle Spätzünder, die erst im Laufe ihres Studiums ihre erste Beziehung hatten.

    Zitat

    Das kann niemand wissen. Ich weiß n icht, was Du an Entscheidungen getroffen hast, ich weiß auch nicht, was sie an Entscheidungen getroffen hat. Was ihr anscheinend gemeinsam habt, ist dass ihr beide mit dem Ist-Zustand nicht glücklich seid. Augenscheinlich scheint sie aber eine andere Strategie zu haben, Menschen -Männer- kennenzulernen aus denen sich eine Beziehung entwickelt. Ob das dann das richtige ist, sei dahingestellt! Fakt ist wohl, ihr beide macht etwas für Euch grundlegendes falsch. Wo da die Ursachen liehen, müsste jeder für sich selber rausfinden und dann da ansetzen.

    Damit hast du vollkommen Recht, aber eben auch nur abstrakt. In der Praxis macht es schon einen Unterschicht, ob jemand einfach nur konsequenzfrei und ohne Einschränkungen bei sozialen Kontakten sein Leben lebt, während die Solidargemeinschaft (über Jobcenter und Jugendamt) alle Belastungen schultert, oder ob jemand zwar wirtschaftlich autark, aber sozial komplett isoliert ist.

    Zitat

    Ich glaube, alles was man dazu sagen könnte, hast Du in deinem Leben schon oft genug gehört oder gelesen, muss nicht wiederholt werden, oder :-) ?

    Das weiß ich ehrlich gesagt nicht. Mein Eindruck ist, dass man von mir einen Blitzstart von 0 auf 100 erwartet, während Frauen alle erdenklichen Altlasten auf solchen Seiten mit sich herumschleppen dürfen und trotzdem immer wieder ihr Ego gepusht bekommen. Das geht aber wie gesagt nicht gegen die betreffenden Frauen - es liegt lediglich am System.

    Zitat

    Bei mir in der Verwandtschaft hat sich ein Paar über "Münchner Singles" gefunden. Das ist, so wie ich es verstanden habe, eine Art Dating Portal, aber eben nicht nur online. Es werden auch Events, Stammtische, Langlaufen, Motorradtouren, Brettspielabende etc organisiert, bei denen man sich anmelden und dann von Angesicht zu Angesicht andere Singles auf der Suche kennenernen kann. Ich hab mal einen Blick auf die Seite geworfen und die Events gibt es nicht nur in München, sondern auch im weitläufigen Umland.

    Das finde ich persönlich richtig gut! Ich habe auch stadtbezogene oder hobbybezogene Facebookgruppen gesehen, da haben sich auch schon Paare gefunden.

    Sollte heißen:


    Klar ist das irgendwo auch ein Nutzen, wenn auch nur in Form der Motivation, sich gemeinsam einbringen zu können, aber primär geht's doch wirklich um die andere Person bzw. das Wir.


    Sorry.

    @ sicklittlemonkey

    Zitat

    Ich nehme auch an, dass du unsere antworten alle schon genug oft gehört hast. Mag sein, dass wir dich alle missverstehen, aber auch der eindruck, dass du ganz anders ankommst, als du anscheinend bist, kann ja eine erkentniss sein, die evtl. weiterhilft. @:)

    Klar hilft mir das weiter und ich bin auch sehr dankbar für das Feedback. Ich kann dir wirklich nur versichern, dass wir im Grunde das Gleiche meinen und ich das einfach nur anders ausdrücke. Es macht lediglich einen großen Unterschied, ob man sich sein Beziehungsverständnis überwiegend in der Praxis oder Theorie angeeignet hat, denn im letzteren Fall kann man sich allenfalls langsam an die Sache herantasten. Bisher hat das durchaus funktioniert, aber eben nur, wenn zunächst mal überhaupt ein Kontakt zustande gekommen ist, auf dem man aufbauen konnte.

    Zitat

    Das weiß ich ehrlich gesagt nicht. Mein Eindruck ist, dass man von mir einen Blitzstart von 0 auf 100 erwartet, während Frauen alle erdenklichen Altlasten auf solchen Seiten mit sich herumschleppen dürfen und trotzdem immer wieder ihr Ego gepusht bekommen. Das geht aber wie gesagt nicht gegen die betreffenden Frauen - es liegt lediglich am System.

    Nun, einen Blitzstart erwarten würde ich das nun nicht nennen, aber Du bist nun mal nicht erst seit gestern unglücklich Single. und da wirst Du bestimmt schon einiges an Strategien gehört haben, die Du anwenden könntest. Und warum diese letztendlich noch nicht funktioniert haben, sollest Du bei dir selber hinterfragen. Vielleicht hätte ich noch eine Strategie, kauf Dir ein Motorrad und fahre mit regionalen Gruppen, die treffen sich auch außerhalb des Fahrens und da lernt man eine Menge interessante Leute kennen :-)


    Ja gut, das mit den "verkorksten Frauen" ist mir auch schon aufgefallen. Egal, wie "heruntergekommen" manche sind, die finden immer einen Partner. Aber guck Dir die entsprechenden Männer doch mal an. Oft sind die genauso wenig das gelbe vom Ei. Eine "normale" Frau will diese Männer auch nicht.


    Wenn man es mal bei Licht betrachtet, hat es eine "normale gestandene Frau" aber auch nicht so leicht wie es vllt in Deinen Augen erscheinen mag. Sie wird genauso aussortiert wie es aus deiner Sicht nur bei den Männern passiert.


    Und wende das jetz mal auf Dich an. Welche Vorstellungen hast Du, nachdem Du dieses und jenes erreicht hast, von deiner zukünftigen Partnerin? Könnte es sein, dass du da auch nicht wenige aussortieren würdest? Von optischen Präferenzen rede ich da noch nicht mal.


    Bist Du ganz sicher dass Du überhaupt keine Frau "abkriegen" könntest? Wahrscheinlich müsstest Du deutlich unter Deinem Wert suchen, aber bei den "verkorksten" Frauen findest Du sicherlich eine. Das hörts ich böse an, ist aber überhaupt nicht böse gemeint @:)

    @ m222

    Zitat

    Du brauchst nur jemanden fragen, ob er Single ist, und wenn ja, dann ob er einen Partner sucht. Kann man doch jeden xbeliebigen Menschen fragen und hat 200 Euro gespart.

    Ich finde das aber so creepy und denke immer, dass ich der Hundertste bin, der jemandem diese Frage stellt, und das im wirklich unmöglichsten Moment. Und ich harmoniere halt gerade mit Frauen, die nicht unbedingt auf solches unvermitteltes Ansprechen in der freien Wildbahn Wert legen.

    Zitat

    Ich finde das aber so creepy und denke immer, dass ich der Hundertste bin, der jemandem diese Frage stellt, und das im wirklich unmöglichsten Moment. Und ich harmoniere halt gerade mit Frauen, die nicht unbedingt auf solches unvermitteltes Ansprechen in der freien Wildbahn Wert legen.

    Ich sehe das aus der Sicht meines Kontos, ich werd horrende Beträge an Portale niemals abdrücken. Creepy find ich meinen Vorschlag auch, also brauche ich lange, bis es klappt. Wenn ich Millionär wäre, würd ich mir diese Lastschriftautomaten gönnen, ja. Bin ich aber nicht.


    Ob jemand Single ist, erfährt man evtl einfach so. Und dann wiederum ist es bei ablehnendem Verhalten des Gegenübers auch nicht gerade vielversprechend, wenn man irgendwas fragen würde. Also kurz um, ich bin alleine und muss gute Gründe haben, sonst wär's nicht so.

    Zitat

    Elite Partner und Parship Erfahrungen hier?

    Meine (Mitte 30, ledig, kinderlos) Erfahrungen (nach 2x 12 Monaten Parship, 3 Monaten Elitepartner, 1 Jahr Gleichklang, paar Monaten Friendscout, alles als Bezahlmitgliedschaft, alles über 10 Jahre verstreut immer mal wieder):


    Mein eigener Elan, da irgendwas zu machen oder selbst mich regelmäßig anzumelden, nahm jeweils sehr schnell ab (2-4 Wochen, vielleicht auch mal 8 Wochen). Sehr viel Frusterfahrung: Frauen, die ich anschreibe, antworten nicht, ich bekomme unterirdische Mitteilungen von anderen. Bestimmte Filterkriterien, die mir wichtig sind, gibt es nicht. Da, wo Menschen antworten, kam es in keinem Fall mal zu einem realen Treffen off-line. Manchmal mailt man ne Weile, aber dann versickert das. Meist von ihrer Seite. Als Mann kann man sich drauf einstellen: "Sie wird sowieso nicht antworten." Frauen, die mich anschreiben: passiert erstens sehr selten und wenn sind wieder 90% dabei, zu denen ich keinen Draht finden kann. Man kann ja gern mal 4 Wochen oder 8 Wochen immer mal schreiben, wer sich dann nicht auch mal ein reales Date einlassen kann, hat letztlich kein Interesse an mir. Oder ich an ihr.


    Achte auf die Vertragsgestaltung und dass die Kündigung wirklich klappt und vom Anbieter bestätigt wird. Beim Thema Kündigung und Profil endgültig löschen (!!!) haben sich alle affig und wollen einen nicht rauslassen.


    Ohne Bezahlung (also "Premium"mitgliedschaft) läuft bei den Partnerbörsen quasi nix. Das erzeugt nur noch mehr Frust. Mancher versucht, sich irgendwie durchzumogeln und eine Email-Adresse in den kostenlosen paar Nachrichten zu verstecken, die möglich sind.


    Die Menschen, die mir was bedeutet hatten, habe ich eher hier im med1-Forum "getroffen", also schreibenderweise. Obwohl das hier gar keine Kontaktbörse ist. Einmal haben wir uns auch kennengelernt. Viele andere haben wenigstens was nettes auf meine PN zurückgeschrieben und waren klar und eindeutig in ihrer Kommunikation. Das mochte ich. Selbst wenn es ablehnend ist.


    Mitte 30 finde ich für Männer wie mich ein schwieriges Alter, die nur mit der richtigen Frau gern Papa werden, aber die nicht nur die Partnerin fürs Leben kennenlernen wollen, sondern auch offen sind darüberhinaus. Denn das kann man in den Kriterien der Partnerbörse nicht ausdrücken.


    Gibt Mann an: eigener Kinderwunsch, dann denken all die Frauen: super, der will Kinder, will ich auch. Dabei ist das ein Fehlmatching, wenn halt anderes zu der Frau nicht passt.


    Und gibt man an: kein Kinderwunsch, dann kommt alles mögliche, aber wieder nix sinnvolles.


    Es ist unklar, wie bereits bestehende Kinder bei ihr dabei vom Matching-Algorithmus gewertet werden.


    Folglich ist die Aussagekraft der Bedingungen und Regeln dort auch sehr vereinfacht und oft einfach schlecht. Und sie wird auch oft nicht beachtet. Gebe ich an sie soll Nichtraucherin sein und null Toleranz bei mir, bekomme ich trotzdem Raucherinnen-Vorschläge. Dafür brauch ich keinen Matching-Algorithmus. In anderen Punkten sucht das Teil wieder nicht tolerant: gebe ich ein 150 km Radius, dann kommen Vorschläge um 150km, aber ich kann nicht angeben: wenn's sonst super von den Kriterien passt, dann auch weltweit, wenn sie deutsche/englische Muttersprachlerin ist.


    Die Sache bei gleichklang war insofern sinnlos, weil die Mitgliederbasis zu klein ist. Obwohl mir das sonst vom Konzept besser gefiel.


    Das mag jetzt nerdig klingen, aber ich würde meine Vorstellungen da gern in einer audruckskräftigen Sprache eingeben können, die dann auch wirklich beachtet wird. Mit Abhängigkeiten. Also sowas:


    Wenn sie noch keine Kinder oder 1 Kind hat: dann gern Kinderwunsch bei mir, aber nur, wenn noch andere Kriterien passen, sodass sie nicht nur als Freundin, sondern als Partnerin für mich in Frage kommt.


    Wenn sie schon 2 oder mehr kleine Kinder hat, aber der Vater sich dafür dauerhaft nicht interessiert oder verstorben ist, dann ohne Kinderwunsch bei mir.


    An sich also einfache Ausdrücke. Einmal als Kennenlern-Kriterien, und einmal als Partnerin-Kriterien.


    Sowas beachtet aber keine Partnerbörse oder erlaubt es, in den Matching-Kriterien mit einem reguären Ausdruck auszudrücken. Da kann man immer nur simple Wahrheiten anklicken, die dann komisch ODER oder UND-verknüpft werden, schon das weiß man auch nicht, an welcher Stelle, welches gilt. Und das frustriert mich. Bestimmt mache ich da irgendwann mal wieder einen Anlauf, aber immer nach jeder Enttäuschung brauch ich auch wieder eine Zeit, um dann irgendwann doch wieder mal ein Profil zu erstellen.


    Nun mag all dieses Kriterien-Denken einen sehr starren Eindruck von mir machen. Aber unter z.B. mehreren Millionen Mitgliedern/Innen, wie will man da anders rangehen als mit Kriterien? Am Ende muss man die Menge irgendwie filtern können, um auf eine sinnvolle Anzahl und Auswahl zu kommen und ein Ranking zu kommen.

    Soroman, vielleicht gibts ja eine mitgliedschaft, bei der du direkt auf die db kommst und deine eigene query schreiben kannst.. ;-)


    Ich versteh dich aber grundsätzlich. Ich hasse solche "gescheite" algorithmen, die dann doch nie das suchen, was ich eigentlich will. %-|

    Ich hab dort auch mal Raucher gefiltert und wirklich mit den richtigen Häkchen oder wie auch immer, und dann waren 8 von 10 Vorschlägen Raucher. Ich gehe davon aus, dass am PC => Raucher gilt und die Illusion daran zerbricht, den freiwillig erstellt niemand einen kaputten Algorithmus.

    Zitat

    Soroman, vielleicht gibts ja eine mitgliedschaft, bei der du direkt auf die db kommst und deine eigene query schreiben kannst.. ;-)

    Das wäre mal eine Variante! ;-)


    "Wie habt ihr euch gefunden?"


    Mit SQL und R. ;-D


    NotMichaelCaine hat da neulich ein Video mit einem schönen Ansatz gezeigt:


    https://www.youtube.com/watch?v=d6wG_sAdP0U


    Erst baut die Vortragende ihre Bewertungsfunktion. Und dann nimmt sie das Webinterface der Partnerbörse quasi nur, um die verfügbaren Rohdaten der männlichen Mitglieder zu crawlen, die in eine eigene Datenbank zu extrahieren und mit eigenen Queries da drauf zu gehen, die die eigene Ranking-Funktion beinhalten.


    Aber in der Art, wie die Vortragende das dort immer weiter treibt (sie erstellt zusätzlich Fake-Profile von virtuellen Männern, die sie gern daten würde, und wertet dann die Daten der erfolgreichen/beliebten Frauen aus, also quasi ihrer weiblichen Konkurrenz und optimiert ihr eigenes Profil dahingehend), hat es aber auch schon einen zwanghaften Unterton, um es mal vorsichtig zu umschreiben. Da ist der Name "Projekt", der weiter oben verwendet wurde, gar kein Begriff dafür.

    @ Pfefferminzbonbon

    Zitat

    Nun, einen Blitzstart erwarten würde ich das nun nicht nennen, aber Du bist nun mal nicht erst seit gestern unglücklich Single. und da wirst Du bestimmt schon einiges an Strategien gehört haben, die Du anwenden könntest. Und warum diese letztendlich noch nicht funktioniert haben, sollest Du bei dir selber hinterfragen. Vielleicht hätte ich noch eine Strategie, kauf Dir ein Motorrad und fahre mit regionalen Gruppen, die treffen sich auch außerhalb des Fahrens und da lernt man eine Menge interessante Leute kennen :-)

    Bin ich auch nicht erst seit gestern, aber ich war die betreffenden 5 Jahre auch nicht ununterbrochen im Leerlauf. Mindestens 2 Jahre davon lief irgendwas im Anfangsstadium und es lief dank richtigem Bauchgefühl und Empathievermögen nicht unbedingt schlecht. Meine bisherige Strategie war immer, keine Show abzuziehen und dem anderen auf normal-vernünftige Weise auf Augenhöhe zu begegnen. Alles Suggestive hab ich immer kategorisch abgelehnt. Für Motorräder bin ich leider nicht der Typ und es ist auch kein Interesse in die Richtung da. Trotzdem danke für den Tipp.

    Zitat

    Ja gut, das mit den "verkorksten Frauen" ist mir auch schon aufgefallen. Egal, wie "heruntergekommen" manche sind, die finden immer einen Partner. Aber guck Dir die entsprechenden Männer doch mal an. Oft sind die genauso wenig das gelbe vom Ei. Eine "normale" Frau will diese Männer auch nicht.

    Sagen wir mal, es gibt "hoffnungslos verkorkst" und "ausbaufähig". Ich bin nicht jemand, der total verzweifelt oder wahllos agiert (allein die fehlende Kennenlernmethode bringt einen zum Verzweifeln), aber für mich muss sich die andere Person zum Zeitpunkt des Kennenlernens nicht in einer idealen Lebenslage befinden, sondern ich wäre schon zu gewissen Mehranstrengungen und Abstrichen bereit. Primär ist das aber davon abhängig, ob es mit der jeweiligen Person überhaupt passt.


    Was die entsprechenden Männer dazu angeht - die sind entweder ähnlich vermurkst und die Beziehung damit von kurzer Dauer oder es sind welche, denen von vornherein bewusst ist, dass es nicht für was Ernsthaftes reicht.

    Zitat

    Wenn man es mal bei Licht betrachtet, hat es eine "normale gestandene Frau" aber auch nicht so leicht wie es vllt in Deinen Augen erscheinen mag. Sie wird genauso aussortiert wie es aus deiner Sicht nur bei den Männern passiert.

    Also, ich wollte damit keinesfalls behaupten, dass es Frauen außerhalb dieses hässlichen Systems irgendwie einfacher hätten. Da sind Vor- und Nachteile einfach anders gelagert. Innerhalb dieses System halte ich eine größere Auswahl an Zuschriften, aus denen man aussortieren muss, aber vergleichsweise für ein Luxusproblem. Möglicherweise wird dann nach der Verabredung genauso von Männer-Seite aussortiert, aber das ist zumindest schon einen Schritt weiter.

    Zitat

    Und wende das jetz mal auf Dich an. Welche Vorstellungen hast Du, nachdem Du dieses und jenes erreicht hast, von deiner zukünftigen Partnerin? Könnte es sein, dass du da auch nicht wenige aussortieren würdest? Von optischen Präferenzen rede ich da noch nicht mal.

    Auch wenn ich bei meinen wenigen Verabredungen bisher Kategorie 10/10 hatte (ich mag solche Klassifizierungen nicht - soll nur der Veranschaulichung dienen), war das eher Glück und ich bin eigentlich relativ kompromissfähig. Ich meide deutlich adipöse Frauen und Barbies mit super-primitiven Ansichten, aber das sind keine übermäßigen Einschränkungen. Der Rest ist von der jeweiligen Person abhängig.

    Zitat

    Bist Du ganz sicher dass Du überhaupt keine Frau "abkriegen" könntest? Wahrscheinlich müsstest Du deutlich unter Deinem Wert suchen, aber bei den "verkorksten" Frauen findest Du sicherlich eine. Das hörts ich böse an, ist aber überhaupt nicht böse gemeint @:)

    Ich weiß es nicht. Das Online-Problem haben offensichtlich die meisten Männer und bei mir krankt es halt an der fehlenden RL-Methode (Disko?). Ansonsten schraube ich meine Ansprüche so weit zurück, wie ich es dem anderen und mir gegenüber noch vertreten kann - ist ja auch irgendwo eine Fairness- und Respektfrage. Das Problem ist, dass man sich damit meistens noch zusätzlich ins Knie. Die Studentin/Akademikerin kann den eigenen Werdegang deutlich besser einschätzen und daraus Gemeinsamkeiten ableiten, während die Unterschicht eher verzerrte Vorstellungen hat und nur den Nerd sieht, der keiner ist. Man sollte also schon irgendwo den Mittelweg anpeilen, aber die "verkorksten" Frauen sind - frei nach Schopenhauer - im Bollwerk verschanzte Irre.