Bei der Diskussion darf man aber auch nicht vergessen, dass die Eltern der Freundin des TE auch davon profitieren, wenn ihre studierende Tochter noch bei ihnen lebt. Je nach Einkommen ersparen sie sich damit einen Patzen Geld, da sie ihrer Tochter als Unterhalt zahlen müssten. Ich finde beide Seiten müssten da aufeinander zugehen. Nur zu sagen "mein Haus - meine Regeln" reicht nicht. Aber es müsste die Tochter mal auf den Tisch hauen. Solange sie das nicht macht, wird der TE nichts tun können.

    Ich würde mir von einer 18-Jährigen ganz gewiss nicht vorschreiben lassen, wen ich als Übernachtungsgast in meiner Wohnung in welchem Bett schlafen lasse, da könnte die 18-Jährige bei mir so viel " auf den Tisch hauen " wie sie auch immer wollte, immerhin ist es noch meine Wohung, in der ich zu sagen und zu bestimmen habe und nicht die Wohnung einer 18-jährigen Tochter.


    Und genauso wie die Eltern der 18-jährigen Freundin des TE's dem Mädchen nicht verbieten, sexuellen Kontakt mit ihrem Freund zu haben, würde und darf ich es meiner 18-jährigen volljährigen Tochter natürlich auch nicht verbieten.


    Allerdings würde ich an dem Verstand und der Reife des Freundes der 18-Jährigen zweifeln, der offensichtlich nicht in der Lage ist, meine Auffassung zu akzeptieren, rebellisch sein " Übernachtungsrecht " bei mir in dem Bett der 18-Jährigen einfordert und die 18-Jährige sogar noch gegen die eigenen Eltern aufwiegelt.


    Ich würde dem Freund der 18-Jährigen in einem Gespräch raten, sich seine 1 bis 2 mal im Monat gewünschten Übernachtungsmöglichkeiten im Bett der Tochter in einem Motel oder einer Pension zu organisieren, je nach dem Geldbeutel des Freundes bescheiden oder luxuriös.


    Dann hat er das was er möchte, er hat dann auch keine Konflikte mehr mit den Eltern der 18-Jährigen und hetzt die 18-Jährige auch nicht mehr gegen die eigenen Eltern auf.

    My Home is my Castle - my Castle => my Rules...


    Egal wie alt meine Kinder sind, die fragen wer wann und wo übernachtet und ob ich/wir damit einverstanden sind.


    Gut wir haben ein Gästezimmer, deshalb muss niemand auf dem Sofa im Wohnzimmer oder so schlafen. Aber selbst wenn bei meinem 20 Jährigen jemand nächtigen will reden wir da drüber und wenn die Freundin des 17 jährigen hier schläft dann mittlerweile in seinem Zimmer und dann auch in seinem Bett (das war am Anfang ihrer Beziehung aber nicht so).


    Es ist m.E. eine Sache des gegenseitigen Respekts - Respekt vor den Regeln der Eltern und auch Respekt vor den Wünschen der "Kinder" denn auch mit ach "so erwachsenen" 18 Jahren gelten halt zuhause Regeln, auch wenn die manchmal für die betroffenen befremdlich sind....

    Zitat

    Danke, Cinnamon @:)

    Gerne @:) .

    Zitat

    Aber ich glaube, Kadhidya weiß es auch, aber sie wollte nochmal für alle deutlich machen, was sie von der Pille hält. ;-)

    Das hat sie aber definitiv mit gutem Grund getan. Die Pille wird leider wirklich noch zu blauäugig empfohlen und ich kenne halt auch Frauen, die dadurch schlimme Nebenwirkungen hatten von denen sie zunächst gar nicht wussten, dass die Pille dran schuld war, und als es ihnen dann dämmerte, haben die Frauenärzte bei Nachfrage abgewiegelt. Erst nach Absetzen derselbigen war dann klar, dass die Pille doch schuld war. Das ist wirklich ein ernstes, gesundheitliches Problem. Das Problem dabei ist nicht, dass Frauen die Pille nehmen - das können sie ja gerne machen, manchmal ist es ja auch indiziert. Das Problem ist eher, dass sie verschrieben wird wie Smarties, es wird nicht von ärtzlicher Seite ausreichend aufgeklärt, und so ist auch in der Gesellschaft noch nicht überall angekommen, dass die Pille "nicht nur gut" ist. Viel schlimmer noch: Ärzte erzählen ihren Patienten oft, dass durch die Pille ihr Hautbild besser wird etc. und machen richtig Werbung. Statt mal zum Dermatologen zu raten oder wenigstens zuvor den Hormonstatus der Patientin zu ermitteln. Ist mir schon passiert.


    Ich glaube, Kadhidya hat sich da auch einfach der Aufklärung verschrieben und reagiert dann eben etwas allergisch, wenn man da so unbedarft ist - was ich schon nachvollziehen kann, so als biologisch Weibliche ;-D .

    Zitat

    Ich glaube, Kadhidya hat sich da auch einfach der Aufklärung verschrieben und reagiert dann eben etwas allergisch, wenn man da so unbedarft ist - was ich schon nachvollziehen kann, so als biologisch Weibliche ;-D .

    Das ist ja in Ordnung so, meine Frau hat auch die Pille irgendwann abgesetzt. Was aber nichts daran ändert, dass es eine Mainstream-Verhütungsmethode der Generation der Mutter ist, mit der sie einst selbst vermutlich groß geworden ist. Die Pille war ja bis in die 90er noch führend neben dem Kondom.

    Zitat

    Die Pille war ja bis in die 90er noch führend neben dem Kondom.

    Die Pille ist heute noch das führende Verhütungsmittel, davon kann man halten was man will, ist aber so: http://dgk.de/gesundheit/frauengesundheit/sexualitt-verhtung/verhtungsmethoden/hitliste-der-verhuetungsmittel-in-deutschland.html

    Nehmt "Pille" einfach als Variable für "zuverlässige Verhütung" und schon passt es. Und die Verhütungsdiskussion führt ihr dann bitte im entsprechenden Unterforum weiter. Hier gehört sie nicht hin!

    Zitat

    Cinnamon: Ich glaube, Kadhidya hat sich da auch einfach der Aufklärung verschrieben und reagiert dann eben etwas allergisch, wenn man da so unbedarft ist - was ich schon nachvollziehen kann, so als biologisch Weibliche ;-D .

    Erstaunlicherweise bin ich damals auf med1 gekommen und habe mich hier angemeldet, weil ich ein Verhütungsforum gesucht hatte.

    Zitat

    Comran: Aber ich glaube, Kadhidya weiß es auch, aber sie wollte nochmal für alle deutlich machen, was sie von der Pille hält. ;-)

    Nein. Ich wollte nur deutlich machen, dass die Pille ein Medikament mit Nebenwirkungen ist, kein Smartie, dass man aus irgendwelchen Gründen ("Schatz, Deine Mama ist dann beruhigt" - "Okay") einwirft.


    Wenn man weiß, welche Nebenwirkungen es geben kann, wenn man richtig aufgeklärt ist und in keine Risikogruppe fällt (damit meine ich nicht "Rauchen" oder "dick sein", da gibt es noch mehr) und die gerne nehmen will: nur zu. Vielleicht keine mit Drospineron nehmen.


    Aber die meisten nehmen sie eben nicht zur Verhütung und wissen auch gar nicht Bescheid, was die genau so im Körper macht (außer zu verhüten), und jedes Mal, wenn einem derart unbedarften Menschen die Pille an eempfohlen wird, werde ich aufstehen und den Mund dazu aufmachen - erst recht, wenn die Pille nicht primär zur Verhütung empfohlen wird. Egal, wie sehr sich da Leute drüber lustig machen oder Du Deine ironischen Bemerkungen anbringst. Es läuft gerade die erste Einzelklage gegen Bayer wegen irreparablen gesundheitlichen Schäden durch die Pilleneinnahme - die Pille ist kein harmloses Verhütungssmartie.

    Zitat

    Stuhlbein: Nehmt "Pille" einfach als Variable für "zuverlässige Verhütung" und schon passt es. Und die Verhütungsdiskussion führt ihr dann bitte im entsprechenden Unterforum weiter. Hier gehört sie nicht hin!

    Es geht doch bei der Frage des TE unter anderem um Sex, also wieso nicht?


    Wenn jemand sagt "Nimm die Pille, dann ist deine Mama beruhigt", ist das schon ein Grund, den Mund zu öffnen.


    Wenn jemand sagt "Komm, Du musst um sie kämpfen, zeig ihr, was sie Dir bedeutet", ist das schon ein Grund, die Worte Freiraum oder Stalking in den Raum zu werfen.


    Hier wird vielleicht nicht immer genau ausschließlich das diskutiert, was der TE gefragt hat, aber wenn es nicht gerade um Unkenrufe bezüglich des Verfallsdatums der Beziehung geht, sehe ich das nicht unbedingt als negativ.


    Und wenn jemand gefährliche oder potentiell gesundheitsschädigende Ratschläge gibt, ist es doch legitim, eine Gegen-Stimme zu erheben.

    Zitat

    - erst recht, wenn die Pille nicht primär zur Verhütung empfohlen wird.

    Ich seh das genau umgekehrt, denn da macht sie in ihrer Eigenschaft als Medikament wenigstens Sinn. Verhüten könnte man mit weniger Risiken.

    Zitat

    Ich würde mir von einer 18-Jährigen ganz gewiss nicht vorschreiben lassen, wen ich als Übernachtungsgast in meiner Wohnung in welchem Bett schlafen lasse

    Ich würde einer 18-Jährigen ganz gewiss nicht vorschreiben wollen, dass sie alleine im Bett zu schlafen habe, während ihr Partner irgendwo anders im Haus schläft.


    OK, wenn sie an totaler Geschmacksverirrung litte, was die Partnerwahl betrifft, und ich Sorgen um mein Hab und Gut hätte, dann ließe ich ihren Partner vielleicht gar nicht ins Haus.


    Aber im Normalfall würde ich sie allenfalls fragen, ob ihr Bett groß genug sei, ob die beiden ins Gästezimmer im Keller ausweichen wollen oder ob wir vielleicht ein anderes Bett für ihr Zimmer beschaffen sollten.