Ich verstehe die Situation nicht so ganz. Auf der einen Seite beschreibst Du, dass die Kinder immer bei Euch sind, Eure Paarbeziehung stören und sich allen Raum nehmen, Euch erdrücken. Auf der anderen Seite schreibst Du, dass die Kinder überwiegend bei der Mutter sind??


    Nach einer Trennung sind alle, Eltern wie Kinder in einem emotionalen Ausnahmezustand. Man kann nur hoffen, dass sich das abkühlt und alle zur Vernunft kommen, aber leider gibt es genug Menschen, die ihr Glück darin finde, das Glück anderer zu zerstören.


    Was ihr tun könnt ist, Euch als Paar gegenüber den Kindern wieder in die Rolle der Erwachsenen zu finden. Kinder brauchen Liebe und Zuneigung, aber sie müssen auch selbständig werden, brauchen Führung und Regeln und es hilft niemandem, wenn man alle Entscheidungen den Kindern überlässt. Stellt Regeln auf. Nach langen Ausflügen, Spieleabenden etc. gehört die nächste Stunde beim Glas Wein Euch alleine. Keine Störung. Das durchsetzen sollte man als Eltern mal gelernt haben, wenn die Kinder 10 sind, spätestens Sanktionen wie Fernsehverbot ziehen da eigentlich immer. Und klar ist es schön, wenn die Kinder beim Restaurantbesuch eigene Wünsche haben, aber die Entscheidung?? Bitte, das ist allein Eure!


    Das alles steht und fällt natürlich mit dem Selbstbewusstsein und dem Vertrauen. Beides ist durch das Verhalten der Ex schwer erschüttert. Aus lauter Angst, Fehler zu machen, die dazu führen könnten, dass die Ex die Kinder wegnimmt, steckt Dein Partner den Kopf in den Sand und gibt den Kindern alles, was sie wollen. Und die Kinder spüren diese Angst natürlich auch und versuchen sich umso mehr an den Papa zu klammern. Das ist keine Angst vor Einbrechern, das ist die Angst, vom Vater getrennt zu sein.


    Also primäres Ziel würde ich es ansehen, einen Anwalt zu suchen mit dem man das Thema Sorgerecht und co mal diskutiert. Im besten Fall wird das nach der Trennung gerichtlich geregelt, wenn man sich da nicht einigen kann und nach einer echten Einigung sieht das ja nun absolut nicht aus.