Enddreißiger ohne Führerschein, Auto und eigener Wohnung

    mal ne Fragen an die Damen hier


    könntet ihr euch eine Beziehung zu einem Mann vorstellen der mit Ende 30 in ner WG lebt und keinen Führerschein oder Auto hat, einen ehemaligen Dauerstudenten mit unsicheren Einkommen und fast mittellos ?

  • 164 Antworten

    Wäre ich selber vermögend, sodass ich diesen "Lebenskünstler" notfalls mit durchziehen könnte, ja. Muss man sich das Geld jedoch selbst gut einteilen um über die Runden zu kommen, sind Probleme wohl vorprogrammiert.

    Ein Glück ich bin weiblich... :-o


    Nee ehrlich jetzt, irgendwie klingt das schon nicht so ideal für einen Mann, aber ich lebe ja genauso, also ich denk mal, ich dürfte nicht mehr als das fordern.


    Andererseits: unsere Doktoranden an der Uni haben auch meist kein Auto, verdienen 800€ und sehen aus wie in Lumpen gehüllt und trotzdem ist Intelligenz meist sexy. Ich fände es also besser, wen du Student bist/warst und so lebst, als wenn du all diesen Statuskram hast und von Beruf Straßenbauarbeiter wärst... ":/


    In einer WG leben ist ok, kein Auto in einer Großstadt auch. Aufm Land is natürlich blöd, weilde da zuhause kluckst wenn du kein Auto hast... ;-D

    Keine Ahnung, ich kenn den Mann ja nicht.


    Charakter?


    Wie sieht er aus?


    Was hat er sonst für Interessen? (Irgendwas muss er ja in seiner Freizeit machen)


    Hintergrundgeschichte?


    Eine Bewertung allein aufgrund der Lebensumstände ist doch eher schwierig. Diese sprechen zwar erst mal gegen ihn, aber für alles gibt es Gründe. Wenn ich diese weiß kann ich den Herrn immernoch beurteilen und mich für oder gegen ihn entscheiden...

    Nein.


    Nicht, weil mich das alles an sich stören würde, sondern weil wir keine gemeinsame Basis hätten.


    Ich mache Dinge gerne sehr genau und exakt, habe mein Studium vor Regelstudienzeit abgeschlossen und bin einfach nicht der Typ der sich hängen lässt.

    Zitat

    Wäre ich selber vermögend, sodass ich diesen "Lebenskünstler" notfalls mit durchziehen könnte, ja. Muss man sich das Geld jedoch selbst gut einteilen um über die Runden zu kommen, sind Probleme wohl vorprogrammiert.

    So siehts wohl aus. Spätestens beim Wunsch nach Familie wirds schwierig.

    Zitat

    Wie sieht er aus?

    angenehmes Äußeres, ist aber Geschmackssache, ca. 1,90 m


    keine besonderen Hobbys


    die bisherigen Beiträgen sind sehr positiv, ich dachte Frauen im passenden Alter (Familie, biologische Uhr) sind deutlich konservativer

    Bin zwar verheiratet,aber selbst wenn ich Single wäre,könnte ich mit so einem Mann nicht zusammen sein.Nicht weil ich Sonderwünsche oder sehr hohe Ansprüche hätte.Ich brauche weder einen Millionär,noch einen der schöne Autos besitzt.Ich bin wirklich nicht materiell.Wobei wenn er kein Auto und keinen Führerschein hätte,würde mich weniger stören.Aber

    Zitat

    mit unsicheren Einkommen und fast mittellos ?

    wäre für mich eindeutig No-Go.Denn -im Gegensatz zu finch-möchte ich keinen Mann/Lebenskünstler ;-) aushalten.

    Nein, spätestens mit 30 sollte man auf eigenen Füßen stehen und sein Leben meistern können. Eigene Wohnung, Führerschein und ein Gehalt, wovon man normal leben kann.

    seventhree

    Zitat

    einen ehemaligen Dauerstudenten mit unsicheren Einkommen und fast mittellos ?

    Lese ich da richtig raus, dass das Studium abgebrochen wurde?


    Selbst wenn nicht, attraktiv klingt das nicht gerade, sorry.

    finch

    Zitat

    Wäre ich selber vermögend, sodass ich diesen "Lebenskünstler" notfalls mit durchziehen könnte, ja.

    Wirklich? Mir wäre dafür mein Geld zu schade (oder ich zu geizig), um so ein Lotterleben zu unterstützen.

    Mich würde das "ehemaliger Dauerstudent" stören. Das klingt für mich nach "hat kein Ziel". Man kann mit Ende 30 auch das Pech haben von ALG2 leben zu müssen, jemand kann behindert und nicht in der Lage sein, einem 8-Std-Job nachzugehen. Und ansonsten kommt es drauf an wie er mit seinem Geld auskommt.

    WG und kein-Auto würden mich nicht stören. Aber ich bin sehr Fan davon das die Leute irgendwann in der Lage sind ihren Lebensunterhalt selber zu bestreiten.

    Grundsätzlich ja. Muss aber gute Gründe für diesen Zustand geben und der Wille zur Änderung da sein. Studienabbruch weil "kein Bock" wäre z.B. ganz schlecht.


    Und durchziehen würde ich dich auch nicht, selbst wenn ich zu viel Geld hätte. Dinge wie gemeinsames Wohnen fielen dadurch auch flach.

    Also ich halte mich beiliebe nicht für konservativ, aber ich denke die Geamtkonstellation wäre nichts für mich.


    Ewiges "klassisches" WG-Leben (okayx ich weiß es gibt auch erwachsene WGs... aber trotzdem) - da wr ich ca. mit Mitte 20 draußen, ich habe auch lang für mein studium gebraucht, und für mich ist Geld sicher kein wichtiges Thema in einer Beziehung (hab auch schon mal wen mehr oder weniger "durchgefüttert"), aber ich höre den Unterton des völlig laschen heraus.


    Wenn jemand für ein Thema brennt und das nicht besonders einkommensstark ist, ist okay. Wenn ein Mann daheim bei den Kindern geblieben ist und die Frau arbeiten geht, null Problem, wenn er aus Überzeugung einen anderen Lebensstil pflegt, soll sein, wenn auch wahrscheinlich nicht meines - aber die Überschrift hört sich für mich einfach antriebslos an.


    Aber vielleicht ist das nur eine unvorteilhafte Darstellung?