• Enddreißiger ohne Führerschein, Auto und eigener Wohnung

    mal ne Fragen an die Damen hier könntet ihr euch eine Beziehung zu einem Mann vorstellen der mit Ende 30 in ner WG lebt und keinen Führerschein oder Auto hat, einen ehemaligen Dauerstudenten mit unsicheren Einkommen und fast mittellos ?
  • 164 Antworten
    Zitat

    Vor noch 50 – 100 Jahren hätte es eine derartige Diskussion noch nicht mal im Ansatz gegeben.

    Das mit den 50 Jahren stimmt ziemlich, dem mit den 100 Jahren möchte ich vehemnt wiedersprechen! Vor 100 Jahren hat es eine kleine bürgerlich bzw. adelige Schicht gegeben die sich das "nur der Mann eht arbeiten" hat leisten können - der Großteild er Bevölkerung hat zwischenzeitlicha ber in schlechten oder ELendsquartieren gehaust, Frauen waren Zugehfrauen, Markettenderinnen, Wäscherinnen, Ammen, Huren, Bäuerinnen. Selten aber "Hausfrau". Ich glaueb auch dass wir teilweise einen "Idealzustand" verklären, der in dem wovon wir heue ständig reden eigentlich nur in den 50er und 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts - vielelicht mit Abstrichen inden 70ern und 80ern - stattgefunden hat -wenn überhaupt. Und jedes uneheliche Kind war das soziale Aus. Natürlich nur für die Frau.

    Zitat

    Und ruhen sich mit zwei Kindern beim Stricken aus. Ihr eher zweifelhafter Lebenslauf bis dahin, mit dem ökosozialen Jahr, der einjährigen Australienreise (work and travel) und dem 13-semestrigen Kulturwissenschaftsstudium ohne Abschluss, aber mit Auslandssemsester wird unreflektiert verdrängt.

    Solche Mütter kenne ich nicht. Aber ich kenne jede Menge hochqualifizierter Mütter, die keinen KiTa-Platz für ihre Babies bekommen und gezwungen sind zuhause zu bleiben bzw Karriereeinbußen in Kauf zu nehmen.


    Und ich kenne auch jede Menge Paare, die sich die Elternzeit gerecht aufteilen.


    Eine Freundin von mir ist zB Ärztin, hat einen 10 Monate alten Sohn und würde gerne so bald als möglich wieder arbeiten. Leider findet sie bis dato keinen KiTa-Platz und auch keine Tagesmutter, weil die alle "für 2014 leider keine Kapazitäten mehr haben". Gezwungenermaßen muss sie ihre Elternzeit verlängern, da dem Mann zu verstehen gegeben wurde (Wirtschaftsprüfer) dass er in der Firma keinen guten Stand mehr hätte sollte er auch nur auf die schräge Idee kommen zuhause zu bleiben.


    Soviel zu den faulen Müttern :=o

    That's amore

    Zitat

    Vor 100 Jahren hat es eine kleine bürgerlich bzw. adelige Schicht gegeben die sich das "nur der Mann eht arbeiten" hat leisten können – der Großteild er Bevölkerung hat zwischenzeitlicha ber in schlechten oder ELendsquartieren gehaust, Frauen waren Zugehfrauen, Markettenderinnen, Wäscherinnen, Ammen, Huren, Bäuerinnen. Selten aber "Hausfrau".

    Du hast recht – ich wollte aber damit eher darauf hinaus, dass dann trotzdem die Frauen zusätzlich für das "Heim" verantwortlich waren. Also putzen, waschen, kochen und Co.....

    Zitat

    Soviel zu den faulen Müttern :=o

    Ja nee klar. Von Päärchen wie Wirtschaftsprüfer und Ärztin war genau die Rede. %-|


    Das fast überall die Kinderbetreuung eine Katastrophe ist, braucht nicht erwähnt zu werden. Aber ich kenne eben auch genug Frauen die dies als wilkommene Ausrede nutzen und noch Jahre später wenn die Kinder in der Schule sind als Dolchstoßlegende bei jeder Party fein aufsagen um ja nicht zugeben zu müssen es vielleicht auch ein wenig verkackt zu haben. Grautöne kann sich natürlich jeder dazudenken.


    Und wenn der feine Herr Wirtschaftsprüfer einen Arsch in der Hose hätte würde er ein paar Monate zuhause bleiben und im Zweifel lieber eine Beförderung auslassen. Damit wäre dem Feminismus tausend mal mehr geholfen als immer nur zu erzählen. Bei uns in der Firma würde man dumm angeschaut werden wenn man nicht mindestens zwei Monate Elternzeit nimmt. Und niemand hat ein Problem wenn die Herren sich mal eben für ein halbes Jahr verabschieden, jeder ist ersetzbar.

    Zitat

    Aber ich kenne eben auch genug Frauen die dies als wilkommene Ausrede nutzen

    Also ich kenne keine solche Frau. Und ich bin in einem Alter, in welchem gerade alle Freundinnen ihr erstes oder zweites Kind bekommen haben und habe also viel mit dem Thema zu tun :)^ . Vielleicht kommt es auch aufs Alter an, ich bin Ende 20...wenn du also Ende 50 bist, ist das sicher etwas anderes. Meine Mutter hatte auch noch einige wenige Freundinnen, die nie gearbeitet haben.

    Zitat

    Vielleicht kommt es auch aufs Alter an, ich bin Ende 20...wenn du also Ende 50 bist, ist das sicher etwas anderes. Meine Mutter hatte auch noch einige wenige Freundinnen, die nie gearbeitet haben.

    Nöö ich werde 40. Da haben alle kleine Kinder bzw. Grundschulkinder. Also genau die Zeit wo dann aber mal wirklich keine Ausrede mehr da sein darf. Und ich rede beileibe nicht von der klassischen Hausfrau welche direkt nach der Hauswirtschaftsschule verheiratet wurde. Es ist ja nicht so das diese Frauen (und es sind nicht so viele, subjektiv vielleicht 20%) nicht arbeiten würden. Sie würden bloß problemlos als eben jene Taugenichtse durchgehen, wären sie ein Mann. Ich meine eher das Klientel was 8h pro Woche im Eine-Welt-Laden arbeitet und sich noch nebenher für ein paar Stunden beim Lokalradio engagiert. Da kommen dann stolze 600 EUR in die Familienkasse für das eigene Selbstbewusstsein. Hatte ich den eigenen Strickblog vergessen? ]:D

    Krass...also ich glaube dir das sicher! Aber vielleicht gibt es da auch einfach lokale Unterschiede, Stadt/Land, keine Ahnung...oder das kommt noch :-p


    Was ich halt nicht verstehe...wenn ich mir doch den A*** aufgerissen habe für mein Studium, wochen-/jahrelang gelernt habe...wieso will ich dann nicht etwas davon haben?!!!!

    Zitat

    Was ich halt nicht verstehe...wenn ich mir doch den A*** aufgerissen habe für mein Studium, wochen-/jahrelang gelernt habe...wieso will ich dann nicht etwas davon haben?!!!!

    Der überwiegende Teil geht auch so ran. Aber wenn ich schon sehe wie ich in einem MINT-Fach pauken musste und wie lässig es in Kunstgeschichte zugeht, kann ich mir ein kleines Schmunzeln nicht verbergen. (Und ich bin sehr interessiert, sowohl für Kunst, als auch Geschichte!) Ich habe nur einmal den Fehler gemacht zu fragen wer denn die ganzen Magister in Kunstgeschichte/Afrikanistik/Medienwissenschaften benötigt. Ich glaube nur ein Kinderschänder, verfolgt vom tobenden Mob mit Mistgabel und Fakel ist um eine Idee schlechter dran. Ich roch auf jeden Fall schon den kochenden Teer. ]:D


    Um den Bogen nicht zu überspannen und wieder in Richtung TE zu drehen, sei nur zu sagen: Der brotlose Künstler als Mann würde nur von den wenigsten Frauen akzeptiert. Und zwar nur dann wenn immer noch ein winzig kleines Machtgefälle vorhanden ist. Alles andere glaube ich euch nicht!

    Zitat

    Es ist ja nicht so das diese Frauen (und es sind nicht so viele, subjektiv vielleicht 20%) nicht arbeiten würden. Sie würden bloß problemlos als eben jene Taugenichtse durchgehen, wären sie ein Mann.

    Mir wird das jetzt echt zu blöd langsam.


    Die Art von Mann (Mensch!) um den es hier geht ist doch bitte nicht vergleichbar mit einer Mutter von zwei Kindern.


    Selbst wenn diese Mutter nicht arbeiten will, so trägt sie zumindest Verantwortung und diese ist nicht gering. Es wurde hier in dem Faden wiederholt gesagt, dass es bei einem Mann der bereit ist selbst alleine für sich und sein Wohlbefinden Verantwortung zu tragen eine ganz andere Sache ist, als bei einem Mann, der so in den Tag hineinlebt und sich auf andere verlässt.


    Und eine Mutter trägt Verantwortung, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, 52 Wochen im Jahr...usw....ein Vater tut das auch...klar...aber was, wenn er es nicht erfüllt?


    Nicht alle Frauen haben so ein "Glück" wie Deine Frau, dass sie einen Partner an ihrer Seite haben wie Dich, der sich komplett mit einbringt. Aber davon scheinst Du auszugehen. Wie es als Frau ist, wenn man mit einem Säugling zu Hause sitzt und sich darauf verlässt, dass der Partner benötigte Dinge einkauft und mitbringt – weil er es von sich aus zugesagt hat!- und wartet und wartet und wartet...sich nachher rausstellt, dass er lieber einen saufen gegangen ist.....und sich DANN noch solche Worte anhören müssen wie die von Dir! Von wegen..."strickend in der Ecke sitzen"....oder "Ausrede man könne nicht arbeiten gehen wegen fehlenden Ki-Ta-Plätzen"...sorry, aber Du hast doch keine Ahnung.


    Und dann noch dieses "Gleichberechtigungsgequatsche" und "wir Frauen" wollen ja nur einen Versorger und uns dann auf unserem faulen "Strickarsch" setzen.... :|N :|N


    Ok, jetzt bin ich emotional (betroffen) und vielleicht habe ich mich (entgegen meiner eigenen Warnung in meinen früheren Beiträgen von heute |-o ;-D) einer Provokation hingegeben.....andererseits aber weiß ich eben wie oben schon gesagt, dass es genug Menschen gibt die wirklich so denken.

    Zitat

    Der brotlose Künstler als Mann würde nur von den wenigsten Frauen akzeptiert. Und zwar nur dann wenn immer noch ein winzig kleines Machtgefälle vorhanden ist. Alles andere glaube ich euch nicht!

    Nö. Klar glaubst Du das nicht.


    Lässt Deine Arroganz die Du hier anbringst ja auch nicht zu.

    Zitat

    Nicht alle Frauen haben so ein "Glück" wie Deine Frau, dass sie einen Partner an ihrer Seite haben wie Dich, der sich komplett mit einbringt. Aber davon scheinst Du auszugehen. Wie es als Frau ist, wenn man mit einem Säugling zu Hause sitzt und sich darauf verlässt, dass der Partner benötigte Dinge einkauft und mitbringt – weil er es von sich aus zugesagt hat!- und wartet und wartet und wartet...sich nachher rausstellt, dass er lieber einen saufen gegangen ist.....und sich DANN noch solche Worte anhören müssen wie die von Dir! Von wegen..."strickend in der Ecke sitzen"....oder "Ausrede man könne nicht arbeiten gehen wegen fehlenden Ki-Ta-Plätzen"...sorry, aber Du hast doch keine Ahnung.

    Mein Beileid! Also zählt in diesem Falle eher der Kerl zu den Taugenichtsen? Oder zumindestens zu den 49% unter dem Median? Auf jeden Fall klingt es nicht so das du respektvoll und zumindestens gleichberechtigt deinem Freund/Mann gegenübertrittst.

    Zitat

    Lässt Deine Arroganz die Du hier anbringst ja auch nicht zu.

    Hey hey, eine Diskussion ohne ein wenig Würze und ein wenig Provokation geht nicht. Wenn meine Position als arrogant angesehen wird, muss ich leider damit leben. Was ein Glück das ich weiß das ich normalerweise ein ganz netter Kerl bin.


    Ich kenne Menschen beiderlei Geschlechts welche eher zu den langsamen ihrer Art gehören, welche eher so die Hänger sind. Und ich bin seit Jahren gut mit ihnen befreundet. Mir ist nur aufgefallen das die Doppel-X-Träger viel weicher fallen und mit Ende 30 fast nie allein dahstehen.

    Kurz:

    Zitat

    Mein Beileid! Also zählt in diesem Falle eher der Kerl zu den Taugenichtsen? Oder zumindestens zu den 49% unter dem Median? Auf jeden Fall klingt es nicht so das du respektvoll und zumindestens gleichberechtigt deinem Freund/Mann gegenübertrittst.

    Von diesem "Kerl" bin ich seit mittlerweile fast 20 Jahren geschieden ;-D. Und ich sehe ihn selbst heute nicht als "Taugenichts", ganz und gar nicht. Es ging hier mit dem Beispiel um was ganz Anderes.


    Irgendwie drehst und wendest Du gerne Aussagen von deren Ursrpung ab. Das finde ich schwierig und deshalb lasse ich es auch an dieser Stelle dann mal sein ;-).


    Nur Eines noch:

    Zitat

    Hey hey, eine Diskussion ohne ein wenig Würze und ein wenig Provokation geht nicht.

    Das geht sehr wohl. Indem man bei sich selbst bleibt und nicht bewußt provoziert (= manipuliert) – spricht auch Bände bezüglich des Charakters.

    Zitat

    Irgendwie drehst und wendest Du gerne Aussagen von deren Ursrpung ab. Das finde ich schwierig und deshalb lasse ich es auch an dieser Stelle dann mal sein ;-).

    Wieso das denn? Wenn jemand statt seine Frau und Säugling zu versorgen lieber einen trinken geht, passt das wunderbar zum Thema.

    Zitat

    Das geht sehr wohl. Indem man bei sich selbst bleibt und nicht bewußt provoziert (= manipuliert) – spricht auch Bände bezüglich des Charakters.

    Nun gut, ich könnte vorher eine Statistik führen und eine aufwändige Recherche durchführen, natürlich differenziert nach Wohnort. Und dann könnte ich ein fünfseitiges Fazit ziehen bzgl. der Chancen von brotlosen Künstlern. Am digitalen Stammtisch darf doch aber bitte mal ein wenig polarisieren drin sein oder? Das sind hier doch alles subjektive Wahrheiten und Ansichten. Deshalb gleich die eingeschnappte Leberwurst zu geben finde ich ein wenig schade...

    Zitat

    Hey hey, eine Diskussion ohne ein wenig Würze und ein wenig Provokation geht nicht. Wenn meine Position als arrogant angesehen wird, muss ich leider damit leben. Was ein Glück das ich weiß das ich normalerweise ein ganz netter Kerl bin.

    Also doch typisches Troll Verhalten....

    Man kann aber auch du ein wenig Provokation zum denken anregen. Gerade bei so einem Thema kauen die meisten Diskutanten doch nur vorgegebe Meinungen wieder. Und die Diskussion wäre komplett anders verlaufen wenn eine Frau die frage gestellt hätte.


    Leider möchte keiner mal um die Ecke denken, schade. ..