Ende einer merkwürdigen Affäre

    Dieses Mal bin ich mir nicht sicher, ob mein Beitrag nicht doch ins Psychologie-Forum gehört...


    Manche werden meine Geschichte kennen...seit 4,5 hatte ich eine Verbindung mit einem Mann, die nie öffentlich war, obwohl wir beide ungebunden waren.


    Im vergangenen August bin ich seinetwegen umgezogen - wir wohnten in einem Haus, er unten, ich in der Mitte.


    Der Umzug sollte der Absprung sein...14 Tage später stand er in der neuen Wohnung vor der Tür. Ich ließ ihn rein. Es ging weiter. Innige Phasen, sogar mit gemeinsamen Saunabesuchen, wechselten sich mit den üblichen "Ich melde mich nicht" (also er) Phasen ab. Wie gewohnt. Auch was den Sex betraf, liefen die üblichen "Spielchen": mach mal dies, besorg mal das, schön wäre doch jenes, lass uns mal nen Dreier ausprobieren (was nie geschah) usw.


    Alle 3 Wochen was Neues, alle paar Wochen wieder kein Interesse. Irgendwann verlagerten sich unsere Treffen nur noch auf meine Wohnung...ich sollte nicht mehr zu ihm. Auch sah man sich nicht mehr am Wochenende, sondern er kam unter der Woche für ne Stunde vorbeigehüpft, holte sich, was er wollte und verschwand wieder. Zwischendurch war es sehr schön, in einem Ausnahmefall habe ich sogar wieder bei ihm übernachtet...aber insgesamt wurde es mir langsam zu doof. Es fehlten nur noch die Scheine auf dem Nachttisch.


    Über Pfingsten waren wir verabredet. Erst für Freitag - er sagte ab. Dann für Samstag - er sagte ab. Als er Sonntagmittag für abends absagte, mit der Begründung, er müsse mit seinen Eltern zu seiner Tante, Spargel essen (er ist 35...), wir könnten "das" ja auf Montagvormittag verlegen, platzte mir der Kragen und ich rief an. Sagte ihm, ich sei das ganze WE allein, meine Tochter war mit ihrem Vater (wir sind getrennt) unterwegs und er wüsste das. Sowas kommt alle halbe Jahre mal vor. Daraufhin auch das Übliche: Er war beleidigt ob meines Tonfalls, vielleicht käme er später kurz vorbei, tschüss. Zwei Stunden später stand er in der Tür, versuchte, mich zu küssen, es sei nicht schlimm, wenn ich verärgert wäre, dann ritte ich umso besser :-|


    Ich war nicht in Stimmung. Er hats nochmal versucht, sich sogar ins Bett gelegt. Als ich immer noch nicht in Stimmung war, wurde er böse. So habe er keinen Bock, ihm sei die Lust vergangen. Ich ging zur Tür und hielt sie ihm wortlos auf. "Wir telefonieren" - sprachs und verschwand. Ich verbrachte den Sonntag mit heulen und rief ihn am Dienstag an. Er sei im Stress, er melde sich. Am Freitag dann telefonisch "Wann bist Du zu Hause? Ich muss mal vorbei kommen." Als er da war, erzählte er mir, er habe jemand kennengelernt und da ich ja nicht wollte, dass das (also unser Sex) nebenbei liefe, würde er mir das netterweise erzählen. Vielen Dank. Er kenne sie schon länger, habe sich aber erst am Dienstag mit ihr getroffen und "mit sowas" selber nicht gerechnet. Ja, sich dagegen gewehrt. Der Arme. Fast hätte ich Mitleid gehabt. Das wars. Nach 4,5 Jahren.


    Am Schlimmsten ist die Vorstellung, dass er in diese andere tatsächlich verliebt ist/sein könnte, wie auch immer und es eben nicht nur um Sex geht. Die ist übrigens noch älter als ich (bin 4 Jahre älter als er).


    Gerade komm ich so gar nicht klar - obwohl ich da selber raus wollte und nicht erst seit gestern. Und obwohl ich auch weiß, dass ich nur den halben Mann gern gehabt habe - alles, was er nach außen getragen hat (BMW Sportwagen für 70000, Designerschuhe, Muttis Villa, seine unmöglichen Bekannten, die sich nur mit "Alter" ansprachen etc.), fand ich mehr als lächerlich - und habe ihm das auch oft genug gezeigt. Wenigstens da bin ich mir treu geblieben.


    Es tut weh. Nein - mir ist übel. Auch wegen mir selber. Dass ich das habe mit mir machen lassen. Und dann so abserviert werde.


    Brauche ein bißchen Beistand - auch in Form von Entsetzen...ist mir schon klar, dass ich diesbezüglich nicht ganz normal bin.


    Und in irgendeiner Form dringend an MIR arbeiten muss, damit ich mit fast 40 nicht nochmal in so ein Muster rutsche.


    Bis hierhin fürs erste.


    anakin

  • 24 Antworten

    Ohoooo :-/ also ich könnte dir jetzt hier seitenweise schreiben wie doof du warst und bla bla bla... will ich aber nicht. Anscheinend bist du ziemlich mitgenommen von dieser Sache. Im Prinzip wollte er nur Vergnügen, das hat er bei dir bekommen. Vielleicht geht das "Kennenlernen" der anderen Person schon länger, vielleicht auch nicht. Im Prinzip ist das alles nicht so wichtig.... viel wichtiger ist, dass du an dir selbst arbeitest und dich selbst mehr zu schätzen lernst. Dann fällst du auf solche unreifen Bubis gar nicht mehr rein und machst solche Spielchen nicht mehr mit. Sei froh, dass er sich aus dem Ganzen jetzt zurückgezogen hat und es ein Ende hat. Erkenne die Chance die darin liegt, nämlich einen vollwertigen Partner zu finden, der mit dir aufs Ganze geht. Vielleicht setzt du erstmal bei dir selbst an und schaust wieso du diesen Zirkus überhaupt solange mitgemacht hast? Ich denke das ist der erste, ganz große Schritt, den du gehen solltest :)z

    Liebe anakin,


    das ist ja wirklich heftig was du dir da solange gefallen lassen hast .


    Und obwohl es die letzte Zeit nach deiner Schilderung nicht mehr sehr gut zwischen euch lief tut es natürlich weh auf diese Art abserviert zu werden .


    Ich finde es immer wieder erstaunlich wie leidensfähig wir Frauen sein können und wie lange wir es mitmachen ohne Respekt und Achtung behandelt zu werden .


    Leider bin ich noch nicht dahinter gestiegen warum dies so ist aber ich arbeite daran .


    Gottseidank bin ich nach viel negativen Erlebnissen jetzt einem Mann begegnet der in kurzer Zeit schon einiges zum Guten für mich gewendet hat .


    Also gib die Hoffnung nicht auf , dem Richtigen noch zu begegnen .


    Eigentlich kann man dir nur gratulieren dass du diesen empathielosen Menschen endlich los bist . Doch ich weiß selbst am besten dass man trotz allem traurig und verletzt über das Ende ist .


    Lasse dich einfach mal ganz lieb drücken


    Ich wünsche dir für die nächste Zeit sehr viel Kraft , Hoffnung und Zuversicht sowie jemand an deiner Seite der dich trösten und aufbauen kann.


    Alles Liebe und viel Glück !! :)*

    Parazellnuss


    Ich meinte das Entsetzen eher im Bezug auf mich selber, nicht über den bösen Mann ;-). Aber ich nehme an, Dein Beitrag war eh nicht ganz ironiefrei.


    Ich muss halt jetzt aufpassen, dass ich nicht zum wiederholten Mal in die "Was hab ich falsch gemacht?" - Schleife rutsche....und die ist nah...so fangen die Gedanken morgens an, obwohl mir natürlich klar ist, dass ich, außer, das soooo lange mitzumachen, nicht viel falsch gemacht habe.


    Und die Fragen nach dem "Warum"...Warum er - obwohl ich von Anfang an wusste, dass wir nicht zusammen passen; Warum so lange und so verletzend, warum immer wieder eine Chance meinerseits, ein Draufeinlassen...die kann ich mir beantworten...habe in den letzten Jahren vorgezogen, es nicht zu tun, sondern Augen, Herz und Hirn zu verschließen und einfach so weiter zu machen. Bis zum nächsten Knall.


    Mir erschien das ehrliche Beantworten (mir gegenüber) schlimmer, als die Verletzungen während der Affäre.

    Manchmal macht man einfach nix falsch. Manchmal rutscht man einfach in ungesunde Situationen. Man kann daraus lernen und mit erhobenem Haupt weiter seiner Wege gehen. Und ich denke, das schaffst du. Ich wünsch dir viel Glück.

    Zitat

    Dass ich das habe mit mir machen lassen. Und dann so abserviert werde.

    Du schiebst Dich selber in eine Opferrolle, die Du aber nicht hast. Du hast die ganze Zeit selber die Entscheidung in der Hand gehabt. Du hättest das jederzeit beenden können. Aber irgendwas hat Dich gehalten. Irgendwas war es Dir wert, diese Demütigungen und Hinhaltereien zu ertragen. Zu so etwas gehören immer zwei. Eine Beziehung oder eine Affäre, eine Freundschaft, irgendein Ding zwischen zwei Menschen sucht sich ein Niveau, auf dem das ganze stattfindet. Wenn ihr da unterschiedliche Vorstellungen von Nähe und Häufigkeit hattet, dann hat das nicht gepasst. Aber das ist nicht seine Schuld. Ebenso könnte er einen Jammerfaden aufmachen hier, vonwegen seine lockere Affäre hätte ihn jahrelang geklammert. Wenn man sich über die Nähe in der Affäre nicht einig wird und das nicht passt, dann trennt man sich. Wenn Du Dich entschieden hast, Dich nicht zu trennen, sondern das weiter zu machen... Dann steh dazu. Steh vor allem Dir selbst gegenüber dazu und hör auf, Dich für diese Entscheidung selber nieder zu machen.

    Zitat

    Es tut weh. Nein - mir ist übel. Auch wegen mir selber. Dass ich das habe mit mir machen lassen. Und dann so abserviert werde.

    Besser eine Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende. Sei froh das Du ihn los bist. Ich glaube Du hast Dir zuviel Gefallen lassen...und zu lange!

    Zitat

    Wenn ihr da unterschiedliche Vorstellungen von Nähe und Häufigkeit hattet, dann hat das nicht gepasst. Aber das ist nicht seine Schuld.

    Hmm :-/ naja "Schuld" vielleicht nicht, aber innerhalb von 4,5 Jahren hätte auch er merken können, das sie nicht nur Sexobjekt sein will. Reden hilft manchmal doch ;-) .

    Ich fühle mich gar nicht als Opfer. Zumindest nicht als sein Opfer, höchstens als Opfer meiner selbst.


    Unser Nähe-Distanz-Verhalten war immer sehr ambivalent - auch seins.


    Ähnlich ambivalent erscheint mir das Verhalten in den letzten 10 Tagen...ich kämpfe mit mir, das nicht immer wieder durchzugehen und nach Erklärungen zu suchen. Was sicherlich normal ist.


    Das war mehr als "nur" eine Affäre - sonst hätte das nicht 4,5 Jahr funktioniert. Und genau das hat er mir vor nichtmal 4 Wochen noch geschrieben: Dass es noch nie so lange so toll war.


    Und dann die nächste Frau. Das kam schon aus heiterem Himmel.


    Wir hatten durchaus sowas wie einen Exklusivvertrag, was den Sex angeht. Wobei ich natürlich nie sicher sein kann, ob er den wirklich "eingehalten" hat. Ich habs ihm geglaubt.


    Es ist das Übliche, ich weiß...ein Klischee nach dem anderen.


    Und doch...und auch, wenn ich wirklich reflektiert bin, im "normalen" Leben ;-) ...es ist schlimm für mich.

    Zitat

    Und doch...und auch, wenn ich wirklich reflektiert bin, im "normalen" Leben ;-) ...es ist schlimm für mich.

    Das hat mit Deinem Selbstwertgefühl zu tun. Ich hatte früher auch kein Selbstwertgefühl, da habe ich mich auch auf solche Spielereien eingelassen, komm her, geh weg, komm her....heute habe ich da keinen Bock mehr drauf.

    Ich schrieb ja bereits, dass ich mir nicht sicher sei, ob der Faden nicht ins Psychologie-Forum gehört...das mit dem Selbstwertgefühl ist mir schon klar.


    Ist halt gerade etwas schwierig, nun in und aus dieser Situation mit gesteigertem Selbstwertgefühl herauszugehen ;-)


    Und es ist nicht so, dass ich gar kein Selbstwertgefühl besitze - im Gegenteil.


    Aber in puncto (manche) Männer bzw. eher deren Verhalten hakt es da wohl.

    Eine Trennung ist immer scheiße für den/diejenigen, der/die verlassen wird, dazu braucht es kein geringes Selbstwertgefühl. Und letztlich bewahrt einen auch eine formelle Beziehung nicht davor, dass das irgendwann genau so endet.

    Und wenn ich lese "weil Du es zugelassen hast" kommt doch tatsächlich der Gedankenkreisel "Hätt ichs mal anders gemacht, dann..."


    Dafür könnte ich mich selber in den Arsch beißen. Also, für den Gedanken.

    Wie war das denn vor der Affäre bei dir?


    Also wie seid ihr damals zusammen gekommen?


    Ich muss sagen einiges was du hier über diesen Mann erzählt hast, erinnert mich stark an meinen letzten Beziehungsversuch.


    Nach einer 8-jährigen Beziehung hab ich den dummen Fehler gemacht, mich sofort als Trost in den nächsten beziehungsähnlichen Kontakt zu stürzen, was natürlich so oder so die allerschlechteste Voraussetzung für eine funktionierende Verbindung ist.


    Der Typ war unter aller Kanone, mit 36 hat der sich aufgeführt wie mit 16 und wurde hauptsächlich von Mami gesponsert.


    Der hat mir auch knapp 4 Wochen bevor Schluss war noch seine angeblich große Liebe zu mir versichert.


    Später hab ich herausgefunden, dass er mindestens 3! Frauen gleichzeitig hatte.


    Er hatte ein wahnsinnig großes Ego und hat den halben Tag auf Facebook verbracht und bestimmt mit jeder Frau, die ihn kontaktiert hat, geschlafen.


    Und ja, ich hasse mich selbst am meisten dafür, dass ich so doof war und mich auf dieses Niveau herabgelassen hab.


    Aus Einsamkeit und Verzweiflung heraus, aber wenigstens hab ich daraus gelernt und mache den gleichen Fehler nicht nochmal.


    Und das ist der Ansatz, den ich dir auch rate, anakin1504.


    Sehe es als harte Prüfung des Lebens an, verkaufe dich nicht mehr unter Wert.


    Jeder macht Fehler, das ist menschlich.


    Geh nicht zu hart mit dir ins Gericht!

    Ach ja..


    Kirsten77...


    ich musste fast schmunzeln. Ich bin aus einer 7jährigen Beziehung (mit Kind, damals 2) in die Arme des Vermietersohns gerutscht. Der hat das wohl spitzgekriegt, dass unter ihm nicht alles so rosig lief und seine Chance genutzt. Bzw. hatte er mich schon vorher - wir wohnten da ja schon 2 Jahre im selben Haus - auf facebook kontaktiert, aber ich habs nicht gesehen...und hätte wahrscheinlich auch nicht reagiert, wenn ichs gesehen hätte, weil ich mich noch gut dran erinnern kann, wie ich meinem damaligen Freund gegenüber immer über "den von oben" gesprochen habe, "was für ein Asi" ..."und seine Frauen/Drogeneskapaden" etc. :|N


    Aber dann hat er mich erwischt. Hat er am Anfang ganz gut hingekriegt und ich bin förmlich in seine Aufmerksamkeiten bzw. sein Interesse hineingerannt. Wohnte noch mit dem Vater meines Kindes da zusammen in der Wohnung, war aber längst getrennt (zumindest für mich war das klar), totunglücklich...und dann kam der Vermieterssohn, hatte ein offenes Ohr (das erste und einzige Mal) und fand mich offensichtlich ganz toll. Hat mir den endgültigen Rauswurf meines Partners damals sehr erleichtert....


    Das war Anfang Dezember 2012. Und bereits Anfang Februar wurds schwierig...


    Ich kannte ja seine Vorgeschichte und die "Besuchsdamen", die da mehrmals abends in der Woche auftauchten, kamen dann auch wieder. Im April. Mit der nachträglichen Begründung, er hätte mich ja angeschrieben, ich habe ja keine Zeit gehabt %-| ...Da hab ich ihm die Bude eingerannt und ihm gesagt, er könne gerne weiter mit denen vögeln, aber dann halt nicht mehr mit mir. Das hat er gemacht. Bzw. nicht mehr gemacht ;-)


    Behauptet er. Bis heute. Aber da will ich lieber nicht länger drüber nachdenken...wir hatten ja auch immer mal wieder Funkstille zwischendurch....


    Puhhhh :-/

    Wenn man frisch getrennt ist, sich minderwertig und allein fühlt, dann ist man anfällig für jeden und alles, was einem Aufmerksamkeit schenkt.


    Das ist ziemlich normal, denke ich.


    Mein Verflossener hatte ausser Drogen, Rap und Weibern sicher keine anderen Interessengebiete.


    Wobei das mit den Weibern hab ich erst später so richtig gecheckt. ;-D


    Ich frag mich bis heute, warum ich so doof war.


    Im Grunde hab ich mich mit ihm mehr allein gefühlt als ohne ihn, aber er sah halt nett aus und erzählte was von Liebe und großen Gefühlen und ja, man will es halt in dem Moment glauben, obwohl der Verstand einem was anderes sagt.


    Seine Kumpels waren übrigens auch nur Ex-Junkies und vom IQ noch weit unter ihm, aber als halber Narzisst sucht sich so ein Typ wohl auch immer Leute, über die er sich erheben kann.


    Naja, seis drum, wieder ne Erfahrung mehr im Leben.

    Auch das mit den Kumpels kommt mir bekannt vor...und dass er narzisstisch veranlagt ist, habe ich recht früh vermutet...und schnell wieder in die hinterste Hirnecke verschoben ;-) .


    Ach ja, jemand, der 5 Jahre lang ausnahmslos Hähnchen süß-sauer beim Chinesen bestellt, hätte mir gleich suspekt sein müssen ;-D


    Vielen Dank für eure Beiträge!

    Bei meinem war die Härte, dass sein erster Buchtipp für mich "Die Masken der Niedertracht" war.


    Ein Buch über Narzissmus, ;-D


    Hat deiner auch so viel gejammert?


    Er war immer der Meinung, er komme zu kurz, er würde ungerecht behandelt werden.


    Die Oberhärte war, dass er mir rein gar nichts gegönnt hat.


    Ich hab nach langer Zeit wieder Kontakt mit meiner Mutter und Halbschwester aufgenommen (bin bei den Großeltern aufgewachsen), er hat mir das geneidet, war eifersüchtig und sauer, dass es mir psychisch zwischenzeitlich besser ging als ihm.


    Solche Männer braucht kein Mensch, ich bin mir sicher, der sitzt mit 50 immer noch mit seinen Kumpels da und kifft sich seine letzte Gehirnzelle am Lagerfeuer weg. ]:D


    Hake den Kerl ab, du klingst wie ne tolle Frau, du hast das nicht nötig!

    Och ja, das Leben war (ist) so ungerecht....


    er war immer arm dran...völlig überarbeitet...seine dämliche Schwester (O-Ton er) bekäme alles, könnte sich alles herausnehmen, er nicht...die Schwester hat übrigens der Familie den Rücken gekehrt und lebte erst in Tel-Aviv, dann in Berlin...verständlicherweise, bei der Mutti...die allerdings ihm alles in den Hintern geschoben hat. Schiebt.


    Und ich war ja "uselig, faul, unterbeschäftigt"


    Ich arbeite Vollzeit und bin alleinerziehend...


    Yo, is klar, Alter ;-D