Zitat

    1. Er nimmt dich also ernst, hat sich mit deiner Forderung arrangiert und will einfach nur, dass du bei ihm bleibst. Ist das richtig? ...


    2. Dir reicht das aber nicht, sondern du spürst, dass es nicht das Leben ist, das du eigentlich leben möchtest. Auch richtig? Und es gibt keinen anderen Mann, bei dem du darauf hoffst, das leben zu können, was dir jetzt fehlt?

    1. Ja, er liebt mich - sagt er - und möchte mit mir zusammen leben.


    2. Ehrlich gesagt, ich kann mir garnicht vorstellen jemals wieder eine Beziehung auf Basis des Zusammenlebens zu führen. Nicht, weil ich so schlechte Erfahrungen gemacht habe, denn das stimmt nicht. Sondern einfach, weil ich niemanden brauche, der mit mir zusammenlebt. Eine neue Beziehung schließt das nicht aus, jedoch mit getrennten Wohnungen. Und - um vorzugreifen - das trotzdem nicht mit meinem Mann. Er ist für mich einfach nur noch ein Mensch, den ich gut kenne und der mir wichtig ist. Aber nicht als Liebesbeziehung. Ich möchte Distanz.




    Ich habe gestern viel über das hier geschriebene nachgedacht. Mir sind da viele Gedanken gekommen, über die ich noch weiter nachdenken muss... hat etwas mit Offenheit meinem Mann gegenüber zu tun... es geht um sein Verhalten in der Öffentlichkeit...


    ich muss nachdenken... dann kann ich erst schreiben, was mir durch den Kopf geht... melde mich... *:)

    Zitat

    Du bist dann nicht gescheitert, auch eure Beziehung ist nicht gescheitert. Sie war am Ende, so wie Beziehungen am Ende sein können, wenn man sich nicht gemeinsam weiter entwickelt. Liebe ist endlich, nicht unendlich. Man kann etwas dafür tun, sie lebenslang zu erhalten, aber das liegt nicht in der Natur der Liebe.

    Ich finde das sehr schön gesagt und gebe Oldie recht. Oldie ist nicht nur alt, sondern auch weise. ;-D

    Zitat

    Tu deinem Mann den Gefallen seines Lebens und trenn dich von ihm. Dann hat er wieder Platz zum leben.

    Das verstehe ich nicht. Er könnte sich ja schließlich auch trennen. Klingt von beiden Seiten betrachtet nicht nach vollkommendem Liebesglück.

    parazellnuss


    Wenn er Platz zum leben braucht, dann kann er sich den nehmen. Ich bin sicher nicht diejenige, die ihn bindet. Wenn er will, kann er den Schlussstrich ziehen. Ich denke nicht, dass ich dafür die alleinige Verantwortung trage.

    Wäre ich kinderlos, hätte ich mich schon längst getrennt - oder eben garnicht, weil wir uns nicht so sehr voneinander entfernt hätten. Wer weiß das schon...


    Aber hier geht es nicht nur um mich! Wir tragen beide die Verantwortung für unseren Sohn. Und nach einer langen Beziehung mit Kind braucht es eben seine Zeit für eine Trennung. Das will gut überlegt sein und wenn mein Mann sich unwohl fühlt, kann er gehen. Für ihn ist gehen einfacher als für mich... Er kann seine Sachen packen und ausziehen... ich kann das nicht. Ich müsste ihn aktiv bitten auszuziehen... Das ist schon ein anderer Schritt...

    Hallo ScanSnap72 *:)


    Erstmal möchte ich dir sagen das deine Ängste berechtigt sind aber ich bin da überzeugt das du es viel leichter haben wirst als dein Mann.


    Ich hatte so ne ähnliche Situation doch dabei waren auch andere Aspekte im Vordergrund.


    Hatte eher damit zutun das ich und meine Exfrau zwei Sternenkinder haben und das wir mit einander auch nicht mehr gut klar kommen konnten im Bereich Liebe und Zuneigung !


    Im Endeffekt sind wir beide mittlerweile Geschieden und wieder Glücklich.


    Auch wenn es für mich damals ein schlag war weil ich weiter gekämpft hätte aber sie hatte mich danach nicht mehr als Ehemann gesehen eher wie den Besten Freund :(v


    Ich kann Dich aber sehr Gut Verstehen und ich würde Dir echt raten diesen schritt zu wagen weil es einfach einen selber auch total Fertig macht in so einer Situation zu leben.


    Dein Kleiner Sohn wird es wahrscheinlich anfangs etwas schwer haben aber ich finde Kinder kommen da etwas besser Klar als Teenager!


    So lange dein Sohn Guten Kontakt zu seinem Vater haben wird und darf kann man es einem Kind auch gut Beibringen das man 2 Haushalte Führt !


    Du bist Mitte 40 dann Lebe Dein Leben und habe nicht diese Ängste denn alles ist zu schaffen.


    Umso mehr wenn man gedanklich längst mit seinem Partner gebrochen hat.


    Und dein Mann sollte aber Wissen weshalb du Ihn verlässt! was für Fehler er gemacht hat in eurer Beziehung und was er sich selbst zu verschulden hat.

    tailor


    Danke für deinen Beitrag. Gefühlsmäßig werde ich es leichter haben als mein Mann, aber finanziell leider nicht. Das wird hart, aber machbar. Guten Kontakt hätte unser Sohn weiterhin. Bei uns würde es nicht diese 2 Wochen-Regelungen geben. Mein Mann könnte unseren Sohn immer sehen. Wie gesagt: ich bin meinem Mann nicht böse, es gibt keinen Betrug oder so. Es gibt keine häusliche Gewalt oder so. Ich habe mich einfach entliebt. Er ist ein Freund für mich. So wie du das schreibst, ist er zwar nicht mein bester Freund, weil wir in vielen Bereichen unterschiedliche Ansichten haben, aber eben ein guter Freund.

    @ ScanSnap

    Finanziell okay das kann ich natürlich verstehen aber heut zu tage gibt es ja Möglichkeiten dies auch etwas auf zu stocken.


    Dann sollte es wirklich nicht Schwer sein sich dann zu Trennen vor allem wenn ihr Trotzdem auch ein Freundschaftliches Verhältnis Pflegt !


    Vill Braucht eure Beziehung diese Trennung und aber trotzdem mit einander gut umzugehen.


    Ich finde es aber auch wichtig das Ihr euch aussprecht und wirklich offen legt was in Dieser Ehe Schief gelaufen ist.


    Das habe ich Damals mit meiner Exfrau auch so getan und Glaub mir das Hat mir und Ihr auch sehr Geholfen!


    Nur das bei mir noch dazu kam das meine Exfrau Nach den zwei verlorenen Babys und ner Verlorenen Arbeit in ein neues Arbeitsverhältnis kam und danach neue Leute Kennengelernt hat.


    Und sich Einfach nicht mehr um unsere Partnerschaft gekümmert hat.


    Arbeitszeiten zwar bis 15.30 waren Sie jedoch um 19 Uhr erst Heim kam weil sie es nicht ertragen hat zu hause zu sitzen. Sie wollte einfach nur noch ausbrechen.


    Was sie Auch über 11 Monate getan hat! nur ich konnte damit nicht leben eine Frau zu haben nur auf dem Papier!


    Als ich dann noch erfahren habe das sie eine Affäre hat war dann für mich ganz Klar das sie aus unserer Wohnung ausziehen Musste.


    Böse war ich aber nicht nur enttäuscht.


    Aber Naja das war meine Story in der Kurzfassung!


    Dir auf Jedenfalls den Mut den ersten Schritt Zu machen.


    greetz *:)

    Eine Trennung mit Kind(ern) ist immer ein Desaster. Was man sich aber dringend vor Augen halten muss ist, dass diese Trennung nichts mehr kaputt macht, was nicht eh längst zerstört ist. Die heile Welt im glücklichen zu Hause ist längst auch aus Sicht Deines Kindes beschädigt, die Liebe zum Partner ist erloschen.


    Es ist nun also eine rein rationale Entscheidung, die man daher gründlich überdenken sollte. Vielleicht geling es einem, durch konkretere Planungen die Ängste vor dem ungewissen zu überwinden.


    Man trifft den noch liebenden Partner schwer. Das mag einem egal sein, öffnet aber Tür und Tor für Streitigkeiten um Sorgerecht und Unterhalt durch den in seinem Stolz gekränkten Ex. Ich würde daher raten, Dich mal formal und offiziell von ihm zu trennen, wenn das nicht eh schon passiert ist. Du schreibst, Dein Mann liebt Dich noch, will mit Dir zusammen bleiben. Man kann auch in einem Haus wohnen, ohne dass einer das Gefühl hat, man wäre noch zusammen. Angefangen bei getrennten Schlafzimmern.


    Das Kind ist ein sensibles Thema. Ja nach Veranlagung verkraften Kinder das besser oder schlechter. Aber das unbedingte tun zum Wohl des Kindes sollte nicht zu Deinem Unglück führen. Also, was passiert mit ihm? Denkt die Trennung mal gemeinsam durch. Wenn sich beide einig sind, zum Wohl des Kindes auf die großen Streitigkeiten zu verzichten, ist schon ein großes Stück gewonnen. Das ist leider nicht selbstverstänlich... Zieht der Ex dann noch in eine Wohnung in der Nähe und nicht hunderte km weit weg, würde ich sagen, sind die Konsequenzen doch überschaubar.


    Die wirklich unüberbrückbare Hürde ist oft das Geld. Wo Wohnungen in einer Größe, wo man ein Kind mit unterbringen kann heute auch mal 1000€ kosten, steht manch einer vor dem Problem, dass das nicht zu leisten ist. Da muss dann mehr gearbeitet werden, aus dem Teilzeitjob wird Vollzeit, damit bricht das Thema Kinderbetreuung zusammen. Plant das gemeinsam. Steht Dein Mann finanziell auf eigenen soliden Füßen? Bei Dir scheint es ja zu passen. Über das Thema Unterhalt im Trennungsjahr sollte man sich Gedanken machen und auch für danach.


    Der Aspekt, der für dich persönlich nicht unerheblich sein wird ist der, dass Du ein neues Glück nur dann finden wirst, wenn Du bereit dazu bist. Und das bist Du sicher nicht, solange Du in der alten Beziehung fest steckst. Du hast nur ein Leben und noch mal Jahrzehnte zu warten, bis das Kind ausgezogen ist damit Du mit Mitte/ Ende 50 auf Partnersuche gehst, ist sicher keine Lösung oder?

    Ralph


    Danke für deinen Beitrag. Du hast gut formuliert. Ich würde keinen Unterhalt bekommen, nur mein Sohn.

    Zitat

    Es ist nun also eine rein rationale Entscheidung, die man daher gründlich überdenken sollte. Vielleicht geling es einem, durch konkretere Planungen die Ängste vor dem ungewissen zu überwinden.

    Du bringst es auf den Punkt. Ich bin gedanklich noch nicht an dem Punkt es laut auszusprechen. Ich bin ein Kopfmensch und muss das alles erst für mich klar durchdenken. Daher hatte ich mir meine Kur als Auszeit geplant, um klar entscheiden zu können.




    Am Wochenende hatte ich wieder ein Erlebnis, welches mich in meinem Entschluss bestärkt hat. Wir waren bei Burger King und es war mega-voll. Also mussten wir knapp 45 Minuten anstehen und waren davon etwas genervt. Hinter uns standen 3 junge Männer (Anfang 20), die sich die ganze Zeit lautstark über absoluten Quatsch unterhalten haben. Einer las den anderen komische Sachen aus dem Internet vor. Das ging uns dann immer mehr auf die Nerven. Ich habe mich dann umgedreht und die 3 gebeten das ganze doch etwas leiser zu machen, weil es inzwischen einfach nur noch nervig war. Leider kam dann genau das, was ich an meinem Mann zum kotzen finde... sorry für den Ausdruck, aber da gibts keinen anderen für... Er drehte sich auch zu denen um und sagte das auch nochmal... nur nicht so freundlich wie ich... da meinte der eine dann, er lässt sich nicht den Mund verbieten und das war dann die Steilvorlage für meinen Gatten... er wurde laut, beschimpfte die drei und sagte Sachen, die überzogen waren. Zum Glück waren die drei ganz nett und sind ruhig geblieben... Ich habe meinem Mann dann gesagt, wenn er nicht sofort aufhört, fahre ich mit unserem Sohn und lasse ihn dort... Er war dann ruhig... Aber in diesem Moment ist in mir wieder alles zusammengebrochen, was sich an positivem Empfinden aufgebaut hatte... Und genau so ist es immer. Es gibt so Phasen, wo wir klar zusammengehören und dann fühlt es sich okay an, wir lachen, wir reden... so kann ich leben. Und dann gibt es so eine Situation wie beschrieben, und alles geht kaputt... %:|

    @ ScanSnap72

    Oh Man !


    das ist aber wirklich peinlich vor allem hättest du Ihn Gebeten auch was zu sagen könnt man es verstehen aber du hast dir doch selber Helfen können !


    Wahrscheinlich wollte er dich unterstützen aber er weis nicht wie er sich vor anderen artikulieren soll !


    Vill wollte er der Retter in der Not sein für dich!


    Aber ich weis wie du dich gefühlt hast!

    Nee, der wollte nichts für mich tun. Der hat die Gelegenheit genutzt, um einen auf "dicke Hose" zu machen... Das war nur ein Beispiel für sein Verhalten, was ich in x-beliebigen Situationen schon erlebt habe. Und genau das ist mit dem Fremdschämen gemeint...

    Ja das kann ich Natürlich verstehen!


    und dann lebt man so viele Jahre mit einem Zusammen und irgendwann merkt man eigentlich was man noch bei dieser Person verloren hat und das doch eigentlich alles schöner wäre wenn man alleine ist oder von neu Beginnt!


    Es ist traurig aber leider Wahr !