Er arbeitet zu viel - Belastung für unsere Beziehung

    Hallo,


    also mein Freund und ich führen zwar eine Fernbeziehung (große Distanz) aber dennoch bin ich oft bei ihm.


    Nun zu unserem, oder eher meinem Problem. Mein Freund arbeitet fast Tag und Nacht und ist

    Zitat

    andauernd

    gestresst.


    Als wir uns kennen lernten, meinte er, es wäre "jetzt gerade sehr stressig" aber es ist seitdem nie wirklich für länger besser geworden.


    Er hüpft in der Früh (gegen 7) aus dem Bett und geht duschen, dann sofort in die Arbeit und wenn er dann gegen 18 Uhr wieder kommt, ist das erste was er tut, seinen Computer zu starten und weiterzuarbeiten..


    Ich koch dann Essen, wir essen und während des gesamten Abends wird er eigentlich ständig von Arbeitskollegen oder Chefs "belästigt". Per SMS, Whatsapp oder Anrufe.


    Wenn ich ihm sage, dass mich das stört (habe ich schon oft gesagt) wird er sauer und meint, er habe es mir doch schon zig mal erklärt, er könne nicht anders und die Arbeit ist eben "zur Zeit" sehr stressig.


    Ich weiß nicht, wie lange das noch gut gehen soll..


    Unser Liebesleben ist am Tiefpunkt angelangt. Er hat überhaupt keine Lust und mir vergeht es durch sein andauerndes Gejammer und durch seinen Stress auch. Ich bin dann diejenige, die ihn dauernd beruhigen muss und ne.. fühl mich mehr wie seine Mutter manchmal. Und ja, der Abend ist auch nicht lang. Er ist so müde nach der Arbeit, dass er gegen 10 k.o. einschläft.


    Zudem sehen wir uns wie gesagt auch nicht so oft. Heißt, ich würde die Zeit die wir haben gerne besser nützen..


    :-(

  • 5 Antworten

    Ist er noch in Ausbildung/Studium? Oder ist er voll im Beruf? Was arbeitet er denn, wenn ich fragen darf? Das kann ja häufig schon viel aussagen und wäre sicherlich aufschlussreich, um entsprechend Tipps zu geben.. ":/


    Wie schätzt du ihn vom Typ so ein? Ist er eher der Macher und etwas 'härter'? Nimmt er sich alles sehr zu Herzen? Arbeitet er gerne, also auch auf andere Dinge bezogen.. ich meine, ist er ständig in Bewegung, hilft beim Umbau vom Garten, bei Umzügen von Freunden, dem Cousin beim Bewerben usw.? Oder ist er gar nicht so der Typ zu?


    Gibt ja Leute, die zum Entspannen Netflix & chill brauchen und andere, die zum Entspannen klettern, wandern oder tanzen müssen :-) weißt wie ich mein? Was ist er für ein Typ?


    Hast du den Eindruck, dass er zufrieden ist mit der vielen Arbeit oder ist er überfordert? Du meintest in nem andern Faden mal, dass er sehr mitteilungsbedürftig ist, richtig? Dann müsstest du es ja ungefähr einschätzen können?

    @ mcfundae :

    ne, er arbeitet schon.. In der Logistik.. Und da ist er verantwortlich für gleich 3 Länder, und da gibt's dann immer viel zu tun.


    Ja, er nimmt sich alles sehr zu Herzen. Und hilft auch andauernd Kollegen, die einfach nicht wissen, wie sie ihren Job richtig machen. Er springt auch dauernd ein für andere in der Hoffnung (denke ich) bei anderen gut da zu stehen und auch vor den Chefs. Bzw. denkt er, gute Kontake könnten seiner Karriere helfen. -> sehr karriereorientiert also..


    Ja er braucht eher Netflix und nichts tun.. Und dann eben früh schlafen.


    Nö, total überfordert und jammert mir auch andauernd vor, wie sehr er die Arbeit mittlerweile hasse. Aber ich merke, wie stolz er ist, wenn ihm wieder mal jemand ein Kompliment macht, wie gut er seine Arbeit doch mache & so weiter. Da merke ich dann, dass er eigentlich sehr stolz darauf ist, was er tut. Die Leidtragende bin dann wohl eher ich, die davon nichts hat ;-D


    Und auch unser Liebesleben ist einfach am Tiefpunkt.. Ich fliege am Wochenende wieder heim und dann sehen wir uns 7 Woche nicht aufgrund meinen Prüfungen und ja.. Ich wollte jetzt eigentlich noch eine schöne Zeit mit ihm verbringen, aber das wird wohl nichts.

    Ich würde mir, spontan gesagt, jemand anderen suchen.


    Es gibt Menschen, die gehen in ihrer Arbeit auf, fühlen sich für alles zuständig, für alles verantwortlich, unentbehrlich. Solche Menschen ändern sich nicht so schnell. Solche Menschen werden NIE ihre Famile oder den Partner über die Arbeit stellen. Und dank der merkwürdigen Einstellung zur Arbeit wird die auch nie weniger werden, denn solche Menschen ziehen Aufgaben an wie ein Staubsauger. Ich halte diese Menschen nicht für beziehungsfähig.


    Normalerweise würde man mal früher oder später dem Chef die Meinung sagen, dass man nach Feierabend bitte auch mal Feierabend hat und der Abend zu hause privat ist. Wenn abends Bereitschaftsdienst herrscht, dann bitte mit Freizeitausgleich. Selbst hoch gestellte Chefs brauchen ein Privatleben, denn sonst sind diese Leute mit 40 ausgebrannt, werden depressiv und fallen monatelang mit "burn out" oder Herzinfarkt aus. Gekniffen sind lediglich Selbständige, die wirtschaftlich abhängig sind vom eigenen Erfolg. Aber auch die haben in der Regel Zeiten, wo sie Privatmensch sind.

    wenn du jetzt noch schreibst, dass dein Freund unter 2000€ Netto verdient, dann ist dein Freund nicht karriere-orientiert, sondern ziemlich dämmlich und lässt sich volle Ladung ausnutzen. Karriere macht man nur, wenn die anderen Respekt vor einem haben. Die hörigen Nerds werden grundsätzlich nur ausgenutzt. Ist leider so.

    Zitat

    wenn du jetzt noch schreibst, dass dein Freund unter 2000€ Netto verdient, dann ist dein Freund nicht karriere-orientiert, sondern ziemlich dämmlich und lässt sich volle Ladung ausnutzen.

    Genau das wollte ich mit meinen Fragen erfragen.


    Ob er studiert oder sich selbstständig macht und daher investieren muss/will. Daran könnte sie nämlich nichts ändern, außer sich arrangieren oder sich trennen. Das wäre dann wirklich unter "stressige Phase" zu verbuchen, selbst wenn diese ne Weile anhalten mag. Wenn er nicht "investieren" würde, würde ich es ihm auch eher nicht abkaufen, dass es nur eine Phase ist.


    Ob er weiß, was er da tut oder sich ausnehmen lässt. Damit ist ja mehr oder weniger ersichtlich, ob sie sich Sorgen machen sollte, wenn er sich ausnutzen lässt z.B. Dann würde ich ihr raten, ihm einige dieser Punkte aufzuzeigen und ihn darauf aufmerksam zu machen, dass er lernen sollte, Nein zu sagen oder was auch immer da das Problem sein könnte. Wenn er weiß, was er da tut und es bewusst tut, wüsste sie hingegen, dass sich so schnell daran wohl nichts ändern wird und er es so will.


    Ob er zufrieden ist oder rumjammert. Auch hier. Bei ersterem sehe ich keine Besserung/Änderung der Beziehung, bei zweiterem könnte sie ihn unterstützen und ihn fragen, ob er was ändern möchte und ihm konkret Punkte nennen, was genau sie bewegt (nicht nur vorwurfsvoll mämä du arbeitest zu viel). Mit etwas Nachdruck fragen, sodass er sie ernst nimmt und nicht mit irgendeiner Entschuldigung abtut, um seine Ruhe zu haben.


    Wenn er gestresst von der Arbeit ist und da wohl wirklich Probleme mit hat abzuschalten usw, könnte sie ihm ihre Sorgen um ihn (und um die Beziehung) mitteilen und nicht von ihm Dinge verlangen, wie sein Chef und sonst wer da von der Arbeit das auch tut. Ich schätze, das wäre kontraproduktiv.

    @ AngstHase

    Wie alt seid ihr denn? Du warst noch recht jung, richtig? Wenn er auch noch so jung ist, fehlt ihm eventuell die Erfahrung und/oder die Selbstsicherheit und er denkt, dass er Karriere macht, lässt sich dabei aber ausnutzen? Vielleicht ist ihm das gar nicht so bewusst und du schaffst es, ihn da drauf aufmerksam zu machen?