ich würde da jetzt nicht so wahnsinnig viel bei ihm hineininterpretieren, dass er dich auf "die mutter meines kindes" reduziert :)_

    Zitat

    Er ist eigentlich wirklich feinfühlig aber bei dem Thema setzt es irgendwie aus...

    eben weil er gerade mit leidenschaft auf ein kind mit dir fixiert ist ;-) also sag ihm das klar und deutlich und schnell!

    Wir wollten ein Kind und haben vom ersten bis zum 14 Zyklustag jeden zweiten Tag miteinander geschlafen, fast ein Jahr lang. Dann haben wir mit einem eigentlich Verhütungscomputer mal den Eisprung bestimmt....er war am 16. Tag...


    das hätten wir noch ewig so treiben können, im wahrsten Sinne des Wortes.


    Kurz danach war ich dann schwanger und bei den nächsten Kindern dank Überwachung gleich im ersten Probezyklus nach mehreren Jahren Pille. Nur am Wochenende und nur ab und zu... ne... das dauert ;-D

    Zitat

    Wir wollten ein Kind und haben vom ersten bis zum 14 Zyklustag jeden zweiten Tag miteinander geschlafen, fast ein Jahr lang.

    Wobei das alleine sicher kein Patentrezept ist, ich zB habe meinen Eisprung in 95% der Fälle um den 19. Zyklustag rum. Um den Eisprung rum alle 1-3 Tage Sex zu haben ist sicher zweckdienlich, nur macht es Sinn entweder den Zeitrahmen großzügig zu stecken oder aber genauer einzugrenzen wann genau man jetzt fruchtbar ist :-)

    Zitat

    Wir wollten ein Kind und haben vom ersten bis zum 14 Zyklustag jeden zweiten Tag miteinander geschlafen, fast ein Jahr lang. Dann haben wir mit einem eigentlich Verhütungscomputer mal den Eisprung bestimmt....er war am 16. Tag...

    Oje, das hört sich ziemlich abtörnend an. Warum nicht einfach weiter Sex haben, auch wenn es nicht der Reproduktion dient?


    Ich habe ungefähr fünf Jahre lang erfolgreich natürlich verhütet, nur durch Beobachtung meines Körpers, nicht einmal durch Temperaturmessung. Die fragliche Zeit ist ja zeitlich ziemlich eingegrenzt, ich wusste immer, wann ich meinen Eisprung habe. Als ich mich dann für ein zweites Kind bereit fühlte, hat es auf diese Weise bereits im ersten Zyklus geklappt.

    Eben, wir DACHTEN halt, dass man das so macht...


    und es war nicht abtörnend, wir haben da nie darüber gesprochen, sondern es einfach gemacht und nicht darunter gelitten...


    waren da erst 4 oder 5 Jahre zusammen, da ist das doch kein Thema... ;-D

    Zitat

    Wir wollten ein Kind und haben vom ersten bis zum 14 Zyklustag jeden zweiten Tag miteinander geschlafen

    Und pünktlich mit dem 15. Zyklustag hattet ihr keinen Bock mehr aufeinander?


    Ok, wenn man 7x im Monat "muss", kann ich mir das vorstellen. Mit meiner Vorstellung von einem schönen Sexualleben hat so ein Sex-Plan aber nichts zu tun :-)

    Also so war das nicht..... wir haben auf jeden Fall nicht gelitten und nachdem wir die 20 Jahre mittlerweile übervoll haben und immer noch miteinander schlafen, scheinen wir ja nicht sooo falsch zusammen zu sein . ;-D

    Hallo zusammen, danke für den Tip mit dem Eisprungzeitpunkt....muss ich auch mal machen. Denn ich sag es mal so: wenn man weiß, wann Eisprung ist, hat man dann eben auf die vielversprechenste Art Sex ( mit lustiger Kerze danach), das ist ja an allen anderen Tagen nicht immer zwingend😉

    Ihr seid gerade mal ein paar Monate ein Paar (dass ihr zusammen zur Schule gegangen seid hat da keine Aussagekraft) und dann drängt er dich panisch zum Kinderbasteln, du hast ein mieses Gefühl dabei, machst aber mit, weil du ihn nicht verlieren willst? Das wirkt auf mich sehr bedenklich.

    Ich bin auch etwas schockiert und bezweifele, dass eine baldige Schwangerschaft euer Problem löst, ich behaupte sogar, dann fangen die richtigen Probleme erst an.


    Du hast so viel erlebt im letzten Jahr und nun soll sofort ein Kind her? Wenn dein Bauchgefühl hier nicht mitspielt, dann solltest du das dringend ernst nehmen.

    Ich denke auch, dass Du Dein Bauchgefühl ernst nehmen solltest. Und dringend mit ihm reden... Es muss tatsächlich nicht unbedingt nachlassen, wenn Du schwanger bist. Es gibt ja durchaus Männer, die die Schwangerschaft dann intensiv begleiten und sich ein bisschen mit schwanger fühlen. Und wenn das Baby erstmal da ist... - ich kann nur sagen, dann ist es wirklich wichtig, dass die Basis zwischen Euch stimmt. Dass Du Dir des Gefühls sehr sicher bist, dass es (auch) um DICH geht... das Baby wird dann erstmal absolut im Mittelpunkt stehen und viele Paare müssen wirklich darum ringen, sich in dieser Phase als Paar nicht aus den Augen zu verlieren. Von daher würde es mich auch etwas beunruhigen, wenn sich bei Dir das Gefühl jetzt schon einstellt, dass es gar nicht um Dich geht, sondern eben nur um den Nachwuchs, auch wenn es sehr gut sein kann, dass das gar nicht so ist, von Dir aber so empfunden wird. Aber auch in diesem Fall solltet Ihr da genauer hinschauen und v.a. solltest Du ihm mitteilen, wie Du Dich fühlst. :)*

    Hmm, ich vermute dass er einfach etwas übereifrig ist, weil sich der fast schon abgeschriebene Kinderwunsch jetzt doch vermutlich doch erfüllt. Ich würde ihm das nicht so negativ auslegen! Du solltest ihm einfach sagen, dass dir das too much ist, und du es gerne entspannter angehen würdest.


    Vielleicht hat er ja auch Ängste in Hinblick auf seine Zeugungsfähigkeit und hat Angst, dass du ihn wieder fallen lässt, wenn er es "nicht schafft", dich rasch zu schwängern. ;-) Redet einfach miteinander! Klingt für mich nicht nach einem unausräumbaren Problem.

    @ Cotesauvage

    Ich mache nicht mit, weil ich Angst habe ihn zu verlieren, sondern weil ich selbst auch sehr gern Kinder hätte. Ich ärgere mich über mich selbst, dass ich so viele Jahre meines Lebens diesem Wunsch nicht wirklich nachgegangen bin und immer die Interessen des Mannes und meinen Job in den Vordergrund gestellt habe.


    Natürlich spielt es keine Rolle, ob man zusammen zur Schule gegangen ist. Dennoch kenne ich ihn viel besser als jeden anderen, den ich jetzt zufällig kennen gelernt hätte. Und ich ahne, dass ein Kind für jedes Paar eine Herausforderung ist. Aber das ist es eben auch nach fünf oder zehn Jahren. Ich kann nur sagen, dass ich mich noch nie in einer Partnerschaft von Anfang an so wohl gefühlt habe und den Eindruck habe, dass es passt. Am Anfang hatte ich zwar die typischen weiblichen Zweifel, aber die sind mittlerweile verflogen. Das liegt auch daran dass er mir gegenüber immer verbindlich, verlässlich, und soweit ich das beurteilen kann, ehrlich ist.


    Jetzt habe ich halt einfach nur Angst, dass ich gegebenenfalls einfach zu spät dran bin.


    Und ja, möglicherweise hat er auch Sorge was seine Zeugungsfähigkeit betrifft. Bei zwei seiner Freunde war das nämlich ein Thema.