Ich bin total begeistert über all die Denkanstösse, die ich bekomme. Man kocht ja doch einfach zu sehr sein eigenes Süppchen. An ganz vielen Punkten von Euren Beiträgen denke ich: ja, das könnte es sein.


    Zum einen ist es sicher die Umstellung von totaler Gleichgültigkeit gegenüber Kindern hin zu einem ausgeprägten Wunsch. Das ist für mich wirklich überraschend und plötzlich sind Kinder kein großes Tabu und Fragezeichen mehr, sondern etwas ganz selbstverständliches. Total super, im Grunde. Und ja, es ist in der Tat so, dass ich verzweifelt das Haar in der Suppe der ganzen Angelegenheit suche. Es ist einfach zu schön, um wahr zu sein.


    Weiterhin ist wahrscheinlich wirklich ein großer Teil "Versagensangst". Meine Schwester macht grad eben die Erfahrung, dass es trotz aller schweren Geschütze, die man auffährt, ein langer harter Weg sein kann, Kinder zu bekommen (es liegt dort vor allem am Mann). Davon bin ich natürlich nicht unbeeindruckt und antizipiere dieses Thema auch schon bei mir.


    Alle die sagen, ihr habt doch noch gar keinen Alltag, ihr seid noch zu sehr verliebt, ihr wisst doch gar nicht ob es funktioniert, haben absolut Recht. Aber da bin ich nach 10 Jahren Beziehung, die dann am Ende an vielen Themen gescheitert ist (nicht nur das Kinderthema, aber durchaus auch), relativ radikal: Garantien gibt es nie, nicht nach 10 Monaten und nicht nach 10 Jahren. Wenn beide wirklich wollen, geht alles.


    Was mich halt wirklich irritiert und auch Grund für diese Threaderstellung war: Er meinte dieses Wochenende zu mir, dass er das Gefühl habe, sich immer mehr und noch fester an mich zu binden, wahrscheinlich weil er spüren würde, dass ich schwanger sei ??? . Was bedeutet das im Umkehrschluss, die Bindung vorher bestand noch nicht wirklich und geht auch wieder, wenn ich es nicht bin? Das ist doch eine seltsame Aussage, oder?

    Zitat

    Was mich halt wirklich irritiert und auch Grund für diese Threaderstellung war: Er meinte dieses Wochenende zu mir, dass er das Gefühl habe, sich immer mehr und noch fester an mich zu binden, wahrscheinlich weil er spüren würde, dass ich schwanger sei ??? . Was bedeutet das im Umkehrschluss, die Bindung vorher bestand noch nicht wirklich und geht auch wieder, wenn ich es nicht bin? Das ist doch eine seltsame Aussage, oder?

    Ich finde die Aussage eigentlich schön. Ich glaube du hast sie nur etwas in den falschen Hals bekommen. Er selbst hat doch sogar nur von"wahrscheinlich" gesprochen. Außerdem sind Umkehrschlüsse generell oft Fehlschlüsse. ;-)


    Was natürlich nichts daran ändert, dass eine engere Bindung auch Angst machen kann. Aber ich glaube, das wird schon. Idealerweise könnt ihr eure Zweifel wechselseitig abmildern, wenn ihr über eure Gefühlslagen sprecht.

    @ Linala80

    Zitat

    Aber da bin ich nach 10 Jahren Beziehung, die dann am Ende an vielen Themen gescheitert ist (nicht nur das Kinderthema, aber durchaus auch), relativ radikal: Garantien gibt es nie, nicht nach 10 Monaten und nicht nach 10 Jahren. Wenn beide wirklich wollen, geht alles.

    Inwiefern war die andere Beziehung zu Beginn anders, wenn man fragen darf?

    Zitat

    Was mich halt wirklich irritiert und auch Grund für diese Threaderstellung war: Er meinte dieses Wochenende zu mir, dass er das Gefühl habe, sich immer mehr und noch fester an mich zu binden, wahrscheinlich weil er spüren würde, dass ich schwanger sei ??? . Was bedeutet das im Umkehrschluss, die Bindung vorher bestand noch nicht wirklich und geht auch wieder, wenn ich es nicht bin? Das ist doch eine seltsame Aussage, oder?

    In der Tat eine seltsame Aussage. Keine Ahnung, ob man das noch unter normalem Kinderwunsch verbuchen kann. Wenn du mich fragst, geilt der sich an dem Gedanken auf. Habt ihr euch überhaupt auf eine bestimmte Kinderzahl geeinigt oder geht das dann so weiter?

    Zitat

    Er meinte dieses Wochenende zu mir, dass er das Gefühl habe, sich immer mehr und noch fester an mich zu binden, wahrscheinlich weil er spüren würde, dass ich schwanger sei ??? . Was bedeutet das im Umkehrschluss, die Bindung vorher bestand noch nicht wirklich und geht auch wieder, wenn ich es nicht bin? Das ist doch eine seltsame Aussage, oder?

    Er sagt ja nur das er sich "fester" bindet und Bindungsprozesse sind ja immer Prozesse und nie abgeschloßen. Mal kommt man sich näher, mal entfernt man sich, hast du ja leider gerade selbst schmerzhaft erfahren müssen.


    Ich finde es ziemlich normal, dass er sich im Zuge eines gemeinsamen Projekts fester und fester bindet. Er wirkt auf mich euphorisch und verliebt und ja, sehr enthusiastisch. So deinen Beschreibungen nach. ;-D


    Was mich belasten würde, und was ich daher auch ansprechen würde, wäre dies ständige Unken ich wäre schwanger, weil dann die Fallhöhe noch höher ist, wenn dann die Menstruation einsetzt. Ich würde wohl bitten das zu unterlassen, weil es mich runterzieht und unter Druck setzt. vorfreude ist schön, kann aber auch zuviel werden. ;-)


    Ehrlich, rede mit dem Mann. Geb euch die Chance einen gemeinsamen Rythmus zu finden, euch auf eine Art des zusammen freuens einzustellen. Sowas geht ja immer nur mit Kommunikation, selbst wenn man grundsätzlich gut harmoniert. Es sind eben immer zwei verschiedne Personen ein Paar. ;-)

    Zitat

    Was mich belasten würde, und was ich daher auch ansprechen würde, wäre dies ständige Unken ich wäre schwanger, weil dann die Fallhöhe noch höher ist, wenn dann die Menstruation einsetzt. Ich würde wohl bitten das zu unterlassen, weil es mich runterzieht und unter Druck setzt.

    Zustimmung. :)z

    Zitat

    Inwiefern war die andere Beziehung zu Beginn anders, wenn man fragen darf?

    Die beiden Männer und Beziehungen lassen sich überhaupt nicht vergleichen. Mein Exmann war ein Workaholic und hatte zudem noch mit einer echten Suchtthematik zu kämpfen, es drehte sich eigentlich alles immer nur um ihn und seine Themen. Mir ist er so gut wie nie entgegen gekommen, immer nur dann, wenn ich mich eigentlich trennen wollte. Ich habe 10 Jahre lang - wohl aus Liebe und falsch verstandener Fürsorge für ihn - meine eigenen Interessen sehr in den Hintergrund gestellt. Dies ist heute überhaupt nicht so, es fühlt sich dagegen (klar, im Vergleich sowieso) alles so leicht und einfach an, das es mir unheimlich ist. Und die Liebe von meiner Seite ist auch sehr groß, deutlich anders als zu meinem Exmann, weniger selbstzerstörerisch, würde ich sagen.

    Zitat

    Wenn du mich fragst, geilt der sich an dem Gedanken auf.

    Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen, meine aber auch, dass das eher unwahrscheinlich ist. Was genau meinst Du damit, tatsächlich sexuell??? Das fände ich sehr spooky :|N .

    Zitat

    Was mich belasten würde, und was ich daher auch ansprechen würde, wäre dies ständige Unken ich wäre schwanger, weil dann die Fallhöhe noch höher ist, wenn dann die Menstruation einsetzt. Ich würde wohl bitten das zu unterlassen, weil es mich runterzieht und unter Druck setzt. vorfreude ist schön, kann aber auch zuviel werden

    Genau das ist das Problem. Ich werde ihm das auch genau so sagen, denke ich. Ich versuche es jedenfalls, im Reden bin ich noch nicht so aussergewöhnlich gut. ;-)

    Das wird mit der Übung schon. ;-)


    Das mit dem Aufgeilen in sexueller Hinsicht könnte ich dagegen sogar ein Stück weit evrstehen. Ich fand und finde die Idee auch berauschend und verdammt anregend, dass man in dem Moment neues Leben beginnen lassen könnte. Vermutlich mein persönlicher kleiner Gott-Komplex. ;-) Aber ist doch nicht stark genug um noch ein Kind zu bekommen, danke, aber nein danke. ;-D ;-D

    Da du ja grundsätzlich einverstanden bist, ein Kind zu haben, scheint es mir darum zu gehen, dass du dich instrumentalisiert fühlt als "Gebärmaschine"? Verstehe ich: kein gutes Gefühl. Das reicht auch nicht, finde ich, um gemeinsam ein Kind großzuziehen.


    Drum prüfe, wer sich (lange Zeit) bindet.

    Zitat

    Die beiden Männer und Beziehungen lassen sich überhaupt nicht vergleichen. Mein Exmann war ein Workaholic und hatte zudem noch mit einer echten Suchtthematik zu kämpfen, es drehte sich eigentlich alles immer nur um ihn und seine Themen. Mir ist er so gut wie nie entgegen gekommen, immer nur dann, wenn ich mich eigentlich trennen wollte. Ich habe 10 Jahre lang - wohl aus Liebe und falsch verstandener Fürsorge für ihn - meine eigenen Interessen sehr in den Hintergrund gestellt. Dies ist heute überhaupt nicht so, es fühlt sich dagegen (klar, im Vergleich sowieso) alles so leicht und einfach an, das es mir unheimlich ist. Und die Liebe von meiner Seite ist auch sehr groß, deutlich anders als zu meinem Exmann, weniger selbstzerstörerisch, würde ich sagen.

    Wenn das von Beginn an so war, dann besteht tatsächlich die Möglichkeit, dass du dich mit der neuen Beziehung verbesserst. Wenn du damals allerdings auch so eine "Schonphase" hattest, kann sich dieses Schema durchaus wiederholen, wenn auch mit ganz anderer Ausprägung. Außerdem besteht die Gefahr, dass du das Kontrastprogramm, das du jetzt im Vergleich zu deiner vorherigen Beziehung hast, als positiver wahrnimmst, als es tatsächlich ist, und dabei Probleme, die sich bereits jetzt andeuten, ausblendest.

    Zitat

    Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen, meine aber auch, dass das eher unwahrscheinlich ist. Was genau meinst Du damit, tatsächlich sexuell ??? Das fände ich sehr spooky :|N .

    Ehrlich gesagt: Ja, auch. Gab hier auch mal einen Thread dazu. (Und es gibt immerhin auch Leute, die es geil finden, wenn sie mit HIV infiziert werden oder wenn der Partner amputierte Gliedmaßen hat.) Das Problem sehe ich weniger, wenn das ein mehr oder minder unbewusster Teilaspekt von normalem Kinderwunsch ist, aber wenn das Ganze diesen extremen Stellenwert einnimmt, dass eine mögliche Schwangerschaft permanent thematisiert werden muss, dann halte ich das schon für bedenklich. Und angenommen, der Gedanke ist nicht ganz abwegig, dann sollte dir klar sein, dass es ihm wahrscheinlich mehr um diesen Fetisch als um dich als Person geht.

    Zitat

    Was mich halt wirklich irritiert und auch Grund für diese Threaderstellung war: Er meinte dieses Wochenende zu mir, dass er das Gefühl habe, sich immer mehr und noch fester an mich zu binden, wahrscheinlich weil er spüren würde, dass ich schwanger sei ??? . Was bedeutet das im Umkehrschluss, die Bindung vorher bestand noch nicht wirklich und geht auch wieder, wenn ich es nicht bin? Das ist doch eine seltsame Aussage, oder?

    Durch meine Schwangerschaft fühle ich mich meinem Mann auch noch mehr verbunden, was ja nun nicht heißt, dass vorher nichts war. :-) Das Gefühl von Verbundenheit kann immer mal stärker mal schwächer ausgeprägt sein. Selbst wenn du aktuell nicht schwanger bist, schon ein gemeinsames Ziel kann sehr verbindend wirken.

    Zitat

    Was mich belasten würde, und was ich daher auch ansprechen würde, wäre dies ständige Unken ich wäre schwanger, weil dann die Fallhöhe noch höher ist, wenn dann die Menstruation einsetzt. Ich würde wohl bitten das zu unterlassen, weil es mich runterzieht und unter Druck setzt. vorfreude ist schön, kann aber auch zuviel werden. ;-)

    Genau. Aber das sollte sich durch ein Gespräch doch wirklich sehr einfach aus der Welt schaffen lassen. Bei großer Vorfreude, wenn man einen lang gehegten Wunsch plötzlich zum Greifen nahe sieht können schon mal die Gäule des Enthusiasmus mit einem durchgehen. ;-D Ich verstehe nicht, warum viele hier das so stark negativ auslegen. Erst wenn er sich bei einem Gespräch uneinsichtig zeigt würde ich wirklich ein Probem sehen.


    Die Versagensängste hingegen und die Befürchtung, dass es nicht klappt, gehören zum Kinderwunsch vermutlich einfach dazu. Das kann einem auch ein Partner nicht nehmen.

    Zitat

    Ehrlich gesagt: Ja, auch. Gab hier auch mal einen Thread dazu.

    Huch...wo ich jetzt länger drüber nachgedacht habe: er hat letztens tatsächlich mal etwas in diese Richtung erwähnt, allerdings dachte ich das wäre ein Scherz :-o .


    Ich frag da wohl nochmal nach. Dagegen spricht, dass eine seiner Exfreundinnen unbedingt Kinder wollte, da war er aber noch deutlich jünger (Anfang 30). Da hat er sich dann auch aus diesem Grund von ihr getrennt, weil das Thema bestimmend wurde. Wenn er ein Fetisch in diese Richtung hätte, hätte er es ja wahrscheinlich schon da erkannt.


    Zu den restlichen Äußerungen melde ich mich gern heute abend....die Arbeit ruft.


    Vielen Dank aber schonmal für all die Einschätzungen.


    Linala

    @ Linala80

    Zitat

    Huch...wo ich jetzt länger drüber nachgedacht habe: er hat letztens tatsächlich mal etwas in diese Richtung erwähnt, allerdings dachte ich das wäre ein Scherz :-o .

    Ich will dich hier aber nicht verunsichern. Die Konsequenz kann allenfalls lauten, dass ihr beide darüber miteinander redet, wenn du den Verdacht für begründet hältst.


    Denn es kann durchaus einfach nur ein übersteigerter Kinderwunsch sein. Dann finde ich es zwar trotzdem nicht in Ordnung, geschweige denn empathisch, die Partnerin deswegen zu bedrängen, aber es ist immer noch weitaus besser, als den anderen zum Mittel zum Zweck zu degradieren.

    du solltest dich insgesamt durch vieles nicht so verunsichern lassen! sprich aus, was du denkst, fühlst, vor was du angst hast - und erkläre ihm das so oft und so lange, bis er dich versteht und umgekehrt! du interpretierst in manche posts schon sachen rein und stellst vermutungen an... frag ihn doch erst mal!


    ich selber fand es ähnlich wie danae auch ein geiles gefühl (ja, sexueller kick!) ohne verhütung mit meinem damaligen mann zu schlafen: wir vögeln nicht nur, wir machen jetzt vielleicht gerade ein kind!


    ich selber fand mich mit meinem exmann sehr viel verbundener durch die schwangerschaft und die kinder... aber d.h. ja nicht dass die person austauschbar ist.


    und im übrigen glaube ich, dass du deinen kerl in manchem einfach noch lesen lernen musst ;-)

    Zitat

    du solltest dich insgesamt durch vieles nicht so verunsichern lassen!

    Das stimmt definitiv.

    Zitat

    ich selber fand es ähnlich wie danae auch ein geiles gefühl (ja, sexueller kick!) ohne verhütung mit meinem damaligen mann zu schlafen: //wir vögeln nicht nur, wir machen jetzt vielleicht gerade ein kind!

    Lustig, so hab ich das wirklich noch nie gesehen, weil man ja faktisch nie genau wissen kann, ob und wann es passiert. Ich werde es mal ausprobieren ;-).


    Gestern habe ich dann mal angemerkt, dass ich es erstaunlich finde, was er alles weiß (Ovulationstest, Einnistungsschmerz, Nidationsblutung sind kein Wörter, die ich in einem Männerwortschatz vermutet habe -zumal er jahrelang Single war und nicht durch eine Frau vorher dahingehend beeinflusst sein kann). Und das ich es lieber hätte, wenn wir es in Ruhe angehen lassen und er nicht dreimal täglich die Vermutung äußert, ich sei schwanger. Vielmehr sei mir jetzt wichtig, die gemeinsame Wohnung zu finden und auch tatsächlich ein "Nest" zu haben, in dem wir dann in Ruhe an die Umsetzung gehen können. Darauf hat er nicht viel (eigentlich nichts) gesagt, sondern dann bei der nächsten Immobilienanzeige gefragt: Ist das Kinderzimmer groß genug :-) . Hach, wenn es mich nicht so bedrücken würde, fände ich es wirklich fast lustig, wie sehr er sich benimmt wie meine Freundinnen in der schlimmsten Hibbelphase.


    Ich denke, ich werde es einfach immer wieder und dann auch mal mit Nachdruck sagen müssen, dass ich nicht unter Druck gesetzt werden will. Denn bei der Frage, ob Botschaften ankommen, scheint er dann doch sehr männlich zu ticken ;-)